Sie sind nicht angemeldet.

wandertaube

Mitglied

  • »wandertaube« ist männlich
  • »wandertaube« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2017

Wohnort: Bergedorf

  • Nachricht senden

1

Freitag, 3. Februar 2017, 15:39

wann die Sticks ersetzen?

Ich wollte mal fragen, wie lange Ihr ein Paar Sticks so benutzt, bis Ihr es wechselt.
Im Moment spiel ich noch mit meinem allerersten Paar, aber so langsam fängt der obere Bereich des Schafts an, schartig zu werden. Es brechen zwar noch keine Stücke ab, aber lange kanns nicht mehr dauern, denke ich. Der Kopf hingegen sieht noch gut aus, die Felle sollten also nicht zu leiden haben.
Sollte ich jetzt trotzdem besser schon neue nehmen? Mitunter trifft man ja doch auch mal den Rand einer Trommel und ist dann mit den abgekauten Stellen doch wieder dicht am Fell.
"Wenn Du meinst, dass etwas gratis war, hast Du nur die Rechnung noch nicht erhalten."
- Glückskeksspruch

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

2

Freitag, 3. Februar 2017, 15:42

Ich spiele immer bis zum bitteren Ende... ^^

wandertaube

Mitglied

  • »wandertaube« ist männlich
  • »wandertaube« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2017

Wohnort: Bergedorf

  • Nachricht senden

3

Freitag, 3. Februar 2017, 15:44

Ich spiele immer bis zum bitteren Ende... ^^

Also bis sie wirklich durchbrechen? :)
"Wenn Du meinst, dass etwas gratis war, hast Du nur die Rechnung noch nicht erhalten."
- Glückskeksspruch

Slinor

Mitglied

  • »Slinor« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. März 2016

Wohnort: Westerngrund

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. Februar 2017, 16:07

Hallo

ich benutze sie bis sie so aussehen ;) (Ergebnis der letzten 10 Monate)
»Slinor« hat folgende Datei angehängt:
  • P1230687.JPG (105,63 kB - 138 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Februar 2019, 02:09)
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. (Erich Kästner)

Mace22MF

Mitglied

  • »Mace22MF« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Februar 2012

Wohnort: BW

  • Nachricht senden

5

Freitag, 3. Februar 2017, 16:43

Bei mir ist meist Schluss, wenn der Kopf stark geplittert ist, dauert so 9-12 Monate...

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. Februar 2017, 17:04

Ich halte es so, wenn der Kopf sich deformiert oder der Griff schmuddelig aussieht dann kommen sie weg.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

7

Freitag, 3. Februar 2017, 17:29

Wenn (bei Holztips) der Kopf splittert - weg
Wenn der Hals zu brechen droht (Riss) - weg
Sonst spielen, spielen, spielen. Dass die Hihat was von den Stickhälsen im Laufe der Zeit wegfrisst, ist normal.
"You don't have to show off" - Peter Erskine

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

8

Freitag, 3. Februar 2017, 17:29

Moin
Na da hätte man durchaus die Suche bemühen können.
Und da gibt es sogar Testberichte und/mit Referenzbildern, musst ma' hier glotzen ;)
Ich hör' immer Kopf gesplittert, deformiert, gebrochen, . . . mit Nylon wäre das nicht passiert :P
Soll es zwar auch geben, ist mir aber nicht bekannt und ich kenne auch keinen der jemanden kennt . . . usw.
Grundsätzlich wechsel ich bevor die Felle in Mitleidenschaft gezogen werden.
@ Slinor, seeehr vorbildlich mit Bild :thumbup: . . . seehr "unvorbildlich" die Menge Holz die du verbrauchst :(
Ach ja, die MSA's kannst du einschicken, Yamaha baut davon in China Gitarren für den Low-Budget-Markt :D
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

9

Freitag, 3. Februar 2017, 17:33

Ich hör' immer Kopf gesplittert, deformiert, gebrochen, . . . mit Nylon wäre das nicht passiert :P

Jo mei, für manches braucht man halt Holzköpfe. :| Nylon ist nicht immer der Klangweisheit letzter Schluss.
"You don't have to show off" - Peter Erskine

pbu

likes calling people names

  • »pbu« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. April 2008

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

10

Freitag, 3. Februar 2017, 17:47

Ich lese dauernd von Aussehen ... wie ist es denn mit Anhören? Wir sind doch bei Musik hier ... Sticks kann man solange verwenden, wie sie ohne Schaden den Sound produzieren können, den man will, und für den Fall, dass das nicht mehr geht, sollte man Ersatz zur Verfügung haben.
Manche Sticks werden angenagt doch erst richtig gut.

Edit:
Josh: Natürlich gibt es hier fast kein Thema, das es noch nicht schon einmal gab. Bei jedem neuen Thema darauf hinzuweisen, ist aber doch auch müßig, oder?
-
Gesendet von meinen Babyphone mit Papatalk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pbu« (3. Februar 2017, 17:54)


trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

11

Freitag, 3. Februar 2017, 19:43

Ich spiele immer bis zum bitteren Ende... ^^

Also bis sie wirklich durchbrechen? :)
In der Regel: ja.

Ich lese dauernd von Aussehen ... wie ist es denn mit Anhören? Wir sind doch bei Musik hier ...
Klar, da wollte ich noch nachlegen, war vorhin nur zeitlich engpässig... :whistling:

Bei mir meinen Stöcken nudelt sich meist der Kopf ab.
Mit der Zeit verändert sich auf diese Weise der Sound am Ridebecken von gut zu schlimm und leise.
Im Proberaum mag das ja noch einigermaßen gehen, dann störe ich auch nicht so meine Bandkollegen mit dem ewig nervenden Ride-Gebimmel... ^^

Ab und an schaffe ich es dann auch, mal den ein oder anderen Stock durchzubrechen.
Kommt aber eher selten vor, ca. einmal jährlich (wenn überhaupt!).

Insgesamt halten bei mir die Stöcke tendenziell sehr lange, ich brauche nach ca. vier bis fünf Monaten ein neues Paar (bei einer Bandprobe wöchentlich und maximal vier Auftritten im Jahr).

Grundsätzlich wechsel ich bevor die Felle in Mitleidenschaft gezogen werden.
Die Felle wurden bei mir noch nie aufgrund eines abgefressenen Kopfes in Mitleidenschaft gezogen.
(Letzter Fellwechsel war vor gut drei Jahren, der nächste lässt noch auf sich warten.)

Live kommen mir nur neue oder neuwertige Stöcke in die Hände.
Dabei fällt mir dann immer auf, wie schwer die gegenüber den abgenudelten sind... :D

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »trommeltom« (3. Februar 2017, 20:09) aus folgendem Grund: erweitert


SPB

Mitglied

  • »SPB« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Mai 2011

Wohnort: Herborn

  • Nachricht senden

12

Freitag, 3. Februar 2017, 20:04

Ich spiele meine Sticks so lang bis der Kopf kaputt ist oder der Stick einfach nicht mehr kling, brechen tun sie bei mir nur jedes Schaltjahr mal.
So habe ich alle 2 bis 3 Monate nen neues Paar am Set liegen und das trotz wöchentlicher Probe und häufigem üben...

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

13

Freitag, 3. Februar 2017, 22:54

Ich lese dauernd von Aussehen ... wie ist es denn mit Anhören?

Wenn der Kopf splittert, klingt's doof. Also weg. Bei mir splittert der Kopf zumeist, bevor der Stickkopf so "runtergeschmirgelt" ist, dass es doof klingt. Und primär spiele ich Nylontips, da ist nichts groß mit Abnutzung (bei meiner doch recht zarten Spielweise). Da bricht der dünne Jazzstick wohl eher, als dass da der Kopf "stumpf" wird.
"You don't have to show off" - Peter Erskine

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

14

Samstag, 4. Februar 2017, 09:38

Bei mir genau umgekehrt. Da ich überwiegend Holz und überwiegend Jazz spiele, werden meist zuerst die Köpfe "weich" und der Ridesound geht flöten. Das ist der Zeitpunkt, an dem ein paar Sticks maximal noch für Proben genutzt wird. Oder zum Umrühren von Farbeimern, wenn ich mal wieder irgendwas anpinseln möchte.

15

Samstag, 4. Februar 2017, 10:44

Bis zum Bruch. Und ich liebe außerdem abgewetzte Sticks. Das Spielgefühl neuer Sticks gefällt mir meist nicht sonderlich, das wird imho fast proportional zum Verschleiß besser.

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

16

Samstag, 4. Februar 2017, 11:30

Hallo,

es gibt die Geizkrägen (Schwaben, Schotten etc.), die sich sagen: bezahlt ist bezahlt, das Pferd wird geritten, bis es tot zusammenbricht.

Die Gegenteiligen (Sicherheitsfanatiker) habe ich jetzt noch nicht gehört: tatsächlich würde die Unfallversicherung sagen: Vorsicht vor Splittern, denkt an die Gesundheit (des Trommlers)! Solche Leute werden offenbar keine Musiker.

Ein paar Musikalische haben sich noch eingeschoben, wo kommen die hier?

Ich persönlich sage mir zwar das eine, mache dann aber doch wieder das andere, ich kann nicht davon ab, ich bin ein Kriegskind (mental) und kann irgendwie nix wegwerfen, im Proberaum liegen vier Paar angenagte und zerfressene Teile. Für Auftritte oder Aufnahmen nehme ich dann aber schon gerne etwas Frisches.

Grüße
Jürgen

Hexenschuss

Mitglied

Registrierungsdatum: 25. April 2015

  • Nachricht senden

17

Samstag, 4. Februar 2017, 13:07

Hi. Ich entsorge, wenn der Tip/Kopf vom Stick anfängt zu splittern. Ich habe es mir angewöhnt, dass vor jedem Spielen die Sticks zwischen die Hände tauschen, damit sie sich gleichmäßig abnutzen bzw. gleichmäßig Gewicht verlieren. Ich spiele sehr lange 2Bs oder 5Bs. Die sind meistens ab 15mm dick und würden lange halten, würde nicht immer so schnell der Stick-Kopf splittern... Deshalb hier ein kleiner Roman von mir, vielleicht kann jemand helfen:

So gut wie der gesammte Verschleiß kommt vom Stick-Spiel mit der rechten Hand (Abnutzung Tip=Ridebecken, Abnutzung Schulter=HiHat und Crash). Bilde ich mir zumindest ein. Rim-Shots spiele ich nie. Meine Stick-Köpfe splittern sehr schnell. Ich spiele im Moment Sticks mit ovalen Köpfen und nie aus hartem Holz.
Vielleicht nutzt sich der Stick-Tip deshalb so schnell ab, weil ich ein dickes, schweres Ride spiele, dass fast gerade steht... Es gibt so gut wie nicht nach und es ist auch mein Haupt-Ride, dass hier bleibt. Es ist nicht festgezogen, hätte also genug Spiel, um zu schaukeln. Mir kommt es vor, als ob die gesamte Energie vom Schlag in den Stick-Kopf zurückgeht und er deshalb so schnell splittert. Ich hatte mal die Vic Firth Vinnie Paul Sticks mit Eichelform-Tip, auch die sind sehr schnell am Tip gesplittert.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht mit dem Ride? Ich bin kein Heavy-Hitter.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

18

Samstag, 4. Februar 2017, 16:18

Ich habe es mir angewöhnt, dass vor jedem Spielen die Sticks zwischen die Hände tauschen, damit sie sich gleichmäßig abnutzen

Wie machst du das? Ich erkenne leider nicht verlässlich, welcher Stick der Rechte ist, daher tausche ich vermutlich unwillkürlich ständig. Daher wäre es mir auch unmöglich, zu beurteilen, ob der rechte (=Ride) Stick schneller "den Kopf verliert" als der linke.

Nun stellt sich mir die Frage eines ursächlichen Zusammenhangs deiner Beobachtung. Quasi die Frage nach der Henne und dem Ei.
Auf dem Ride hört man typischerweise am deutlichsten, wenn der Tip weich ist. Vermutlich bemerkst du wie viele andere die kaputte Spitze beim Ridepattern zuerst, über den Zeitpunkt der Beschädigung lässt das aber m.E. kaum Rückschlüsse zu.

Aber selbst wenn, was würde es ändern? Vielleicht mal härtere (oder höherwertige?) Sticks testen?

Sticks sind Verschleißartikel, und wenn man ein paar lange Zeit spielen will, muss man eben auf Jazz umsatteln :D

Hexenschuss

Mitglied

Registrierungsdatum: 25. April 2015

  • Nachricht senden

19

Samstag, 4. Februar 2017, 17:57

Hm, ist so ein Ritual mit dem Tauschen. Hab ich mir einfach angewöhnt. Entweder du vertauscht nach der Session die Sticks und legst sie entsprechend ab, oder du machst es dir zum Ritual vor der Session die Sticks aufzunehmen und dabei zu tauschen. Kann man fast schon als Macke bezeichnen, aber im Endeffekt halten sie so gleichlang. Zumindest die Schultern der Sticks.
Ich hab jetzt auch erstmal die billigen Justin Sticks (Krumm & schief ohne Ende). Ich denke ich probier mal Nylon-Tips aus irgendwann. Sorry für OT.

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

20

Samstag, 4. Februar 2017, 23:05

Sticks sind Verschleißartikel, und wenn man ein paar lange Zeit spielen will, muss man eben auf Jazz umsatteln :D


Neee du, das stimmt so nicht. 8) Mein Stickverschleiß ist echt niedrig und ich spiele Jazzsticks - in einer Classic-Rock-Band (ja, das geht! :) ). Aber ich gebe zu, ich komme ursprünglich ja auch aus der Jazz/Funk/Soul-Ecke, tue mich daher auch eher schwer mit schweren Sticks. (das klang jetzt komisch und doch logisch... :huh: ) 7A ist das dickste, was ich spiele. :whistling:

Naja, wie dem auch sei, meine Jazzsticks halten locker sechs Monate+ im Rockmusik-Einsatz aus.
"You don't have to show off" - Peter Erskine