Drumkabine / Schallschutzkabine - Foto Dokumentation

  • Moin, Moin.
    mark: Echt super Dokumentation und mit den Bildern/Texten kann man das auch sehr gut nachvollziehen.


    Bzgl. deines Problems mit der Deckenleuchte/Oberlicht, meinst du die Stromversorgung? Falls ja, irgendwo muss du ja sowieso eine "Durchführung" machen um innerhalb der Kabine eine Stromversorgung zu haben. Von dort aus würde ich einfach mit einem Kabelkanal an die Deckenleuchte gehen. Dann kannst du diese "Strommäßig" jederzeit wechseln/erneuern.


    Als Deckenleuchte selbst würde ich dann aber nichts "Versenktes" nehmen sondern eine normale "Aufputzlampe". Die kannst du dann auch jederzeit einfach tauschen.
    Gruß
    Ralf

    Hey Schoppe, besten Dank für die Anregungen.
    Das "Problem" gestaltet sich tatsächlich etwas anders (ich muss den Text offenkundig etwas verstehbarer gestalten :-)).
    In der Mitte des Außenraumes hängt eine Leuchtstoffröhre unter der Decke. Da ich zwischen Kabinen- und Aussenraumdecke nur noch 20cm Luft habe, habe ich keine Chance irgendetwas oberhalb der Kabine zu machen (Staubsaugen, Spinnenjagen, Bierkasten verstecken), z.B.: Lampe wechseln. Ergo dachte ich eine Revisionsklappe o.ä. einzubauen. Tatsächlich habe ich mich entschieden ein kleines entfernbares Schallschutzfenster einzubauen, dass mir gleichzeitig als Oberlicht dient.
    Die Elektrik und Innenbeleuchtung habe ich exakt so geplant wie Du es beschreibst. :thumbup:
    VG
    Mark


  • Tolle Arbeit, auch wenn ich oft schmunzeln muss wie vor allem Nicht-Handwerker an sowas rangehen und dabei ihre Erfahrungen machen.


    Ich unterstelle jetzt mal das du kein Handwerker bist der sich im Holz- und Trockenbau auskennt.
    Schön das du das auch so liebevoll dokumentierst.

    Hallo Beeble,


    Du ahnst gar nicht wie Recht Du hast mit Deiner "Unterstellung" :-)


    Ich bin komplett Ahnungslos was Holz- und Trockenbau angeht.
    Mut zur Lücke und sich eingestehen, dass man Fehler machen wird und machen wird sind die m.E. wichtigsten Attribute der eigenen Einstellung.


    Du hast mich aber neugierig gemacht. Wie gehen den Handwerker an so etwas heran?


    Gruss
    Mark


  • Sehr gut Dokumentiert.
    Nachdem ich mir das durchgelesen habe, ist mir ein Fehler im Text aufgefallen: Du schreibst von Torx-Schrauben. Mein Schreiner-Auge sagt aber, dass auf keinem der Bilder ein Torx-Schraube ist. Das sind alles Kreuzschlitz. In dem Fall PZ, da die noch die zusätzliche Verzahnung für besseren Halt haben. (Kreuzschlitz werden nämlich in PH und PZ unterschieden, was manchmal echt verdammt schwer ist, einem Azubi beizubringen, wenn er mal wieder den Falschen Bit nutzt und es nicht funktioniert.)

    Moin drum_destroyer,


    danke für den Hinweis! Für mich war bislang alles was nicht "kreuz-geschlitzt" ist => Torx.


    Auf den Bildern sieht man Kreuzschlitz, überall dort, wo ich Winkelverbinder verwendet habe, stimmt.
    Ignorieren Profi-Handwerker den Umstand, dass das mit Winkeln, da Senkkopf, irgendwie bescheiden zusammenpasst?
    Gibt es Torx als Pan-head? Ich habe Torx nur mit Senkkopf gefunden.


    Als Azubi bei Dir, wäre ich eine Torx-Niete :-)


    VG
    Mark

  • Mein Schallschutzkabinenraum ist ein Nähzimmer geworden ;(

    Grüße,


    De' Maddin Set
    ________________________________


    Dängdäng-Dängdäng-Dängdäng
    Bababababaaa-baba - Brack........Meet you all the way....dadadab...usw.

  • In der Mitte des Außenraumes hängt eine Leuchtstoffröhre unter der Decke. Da ich zwischen Kabinen- und Aussenraumdecke nur noch 20cm Luft habe, habe ich keine Chance irgendetwas oberhalb der Kabine zu machen (Staubsaugen, Spinnenjagen, Bierkasten verstecken), z.B.: Lampe wechseln. Ergo dachte ich eine Revisionsklappe o.ä. einzubauen. Tatsächlich habe ich mich entschieden ein kleines entfernbares Schallschutzfenster einzubauen, dass mir gleichzeitig als Oberlicht dient.


    Wenn ich das richtig sehe, wird deine Kabine ja nicht den ganzen Raum ausfüllen. In dem Fall dürfe es doch wesentlich einfacher sein, die Leuchtstoffröhre an eine andere Stelle zu setzen (verlängern).

  • ch bin komplett Ahnungslos was Holz- und Trockenbau angeht.
    Mut zur Lücke und sich eingestehen, dass man Fehler machen wird und machen wird sind die m.E. wichtigsten Attribute der eigenen Einstellung.

    Das ist die richtige Einstellung.
    Kleine Fehler die nur zu einer Zeitverzögerung führen und korrigierbar sind haben einen enormen Lerneffekt. ^^
    Fehler in der grundsätzlichen Rangehensweise führen häufig zu einem kompletten Misserfolg der nicht korigiert werden kann.


    Der Handwerker hat, bevor er anfängt, das gesamte Projekt im Kopf, von der Planung bis zur Fertigstellung,
    mit allen Problemen und Arbeitsschritten, ist auf eventuelle Überraschungen vorbereitet und kann auf Unvorhergesehenes
    reagieren.


    Ich muss schmunzeln wenn ich Rahmenholzkonstruktionen sehe die mit Stuhlwinkeln verschraubt sind.
    Eine Lampe an der Decke die mit einer Revisionsöffnung zugänglich gemacht wird anstatt sie zu versetzen.
    Holzkonstruktion statt Trockenwand...


    Ich finds aber toll wenn man den Mut hat einfach zu machen, auch wenn man nicht genau weiß was einen auf dem Weg zur Fertigstellung erwartet. :thumbup:

    don´t panic

  • Ich arbeite ja nach dem Motto:'Wenns hält und funktioniert. Ist zumindest auf der Messe so. :D
    Und ja, es gibt Pan-Head als Torx. Ich glaube aber nicht, dass ein Baumarkt das führt. Würde ein Baumarkt alle Schraubenarten da haben, würde er Schraubenmarkt heißen und wäre doppelt so groß. :D
    Dein Gedankengang war aber nicht falsch. Senkkopf zentriert ja zwangsweise, was nervig sein kann, wenn man nicht mittig im Loch schraubt.
    Aber der Kurs 'Die Kunst der Schraube' ist hier wahrscheinlich im Handwerkerforum besser aufgehoben. :D

  • Feindliche Übernahme, oder hat er den Schall am Ende doch nicht wie gewünscht geschützt? :S


    Ich weiß auch nicht, auf einmal war dort ein Nähzimmer - wie aus dem Nichts....... 8|

    Grüße,


    De' Maddin Set
    ________________________________


    Dängdäng-Dängdäng-Dängdäng
    Bababababaaa-baba - Brack........Meet you all the way....dadadab...usw.

  • Hallo. Bin neu hier, und habe mir alle Aufbauten sorgfältig durchgelesen. Nur beim Thema Raumlüftung, verstehe ich Callistos Zeichnungen und Bilder nicht genau.


    Laut Bildern ist ein Lufteinlass links oben (von innen betrachtet) angebracht (Lufteinlass auf der Außenwand). Da hängt auch der Lüfter. Jetzt geht die Luft durch das Labyrinth und tritt unten links aus (Innenwand). Daneben befindet sich ein weiteres Labyrinth. Lufteinlass ist rechts oben (Innenwand). Luftauslass ist rechts unten (Außenwand).


    Oder ist es so, dass sich auf der Außenwand auch noch ein zweites Labyrinth befindet?

    Bei den ersten Sktechupbildern sieht es so aus.


    Würde bedeuten (von außen betrachtet):

    Lufteinlass rechts oben Außenwand. Die Luft strömt nach unten über das 1. Labyrinth (Außenwand). Geht weiter zur zweiten Wand. Strömt über das 2. Labyrinth (Innenwand) nach oben. Dort hängt der Lüfter und zieht die Luft an. Luft strömt weiter nach unten und tritt in der Innenwand aus.


    Meine Frage ist. Reicht ein einseitiges Labyrinth, oder brauche ich zwei Labyrinthe? Außen und Innen?

    Das Bild wäre ein Beispiel mit zweistufigem Labyrinth.


    Grüße aus Berlin und vielen Dank für die perfekten Bauanleitungen.


    Stefan

  • Ich verstehe Post 28 so wie Deine Skizze für das zweiseitige Labyrinth. Nur, dass der endgültige Lufteinlass und -Auslass jeweils oben ist und die Verbindung der Labyrinthe unten.


    Nicht sichtbar in Post 28 ist, dass direkt daneben noch einmal das ganze für die Abluft ist (also insgesamt 4 Labyrinthe!).

    Nix da.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!