Sonor bringt zum 140sten Jubiläum die "Vintage Serie" im Teardrop-Design heraus.

  • Wie schlagen sich die Buchenkessel vom Vintage bei härteren Stilen? Zb. mit tief gestimmten Clear Emperor auf den Toms und EMAD/SuperKick 2/etc. auf der BD?


    Bin nach einem Allrounder auf der Suche, welcher mit entsprechender Befellung/Stimmung von Jazz bis Heavy Metal alles kann. Da gibt es ja einige Kandidaten, habe mich aber unsterblich in das Rosewood-Finish verliebt. Auf die inneren Werte solls ja ankommen, zu oebngenannten habe ich bislang aber noch fast keine Hörbeispiele gefunden.

  • Wie schlagen sich die Buchenkessel vom Vintage bei härteren Stilen? Zb. mit tief gestimmten Clear Emperor auf den Toms und EMAD/SuperKick 2/etc. auf der BD?

    Ich denke nicht, dass ich deinem Anspruch von Härte dienen kann, aber vielleicht hilft dir mein Cover hier vor allem bzgl. der Toms weiter. Es ist die Standard-Befellung, also Ambassador Coated und ein Coated mit Black Dot auf der Bass und Kissen drin, 1-2 Moongel auf den Toms, ansonsten ungedämpft. Je nach Lautsprecher klingen die Kessel noch ganz schön nach, hatte ich auf meinen Studio-Monitoren nicht so vernommen.

    Also ich bin ganz zufrieden, warte aber noch sehnlichst auf den ersten Live-Einsatz.

    Und Achtung, natürlich sind die Original-Toms von der Aufnahme noch dabei. ;)

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Danke dir! Tolles Cover! :)


    In der Tat nicht ganz der Grad an Härte, aber es hat mir doch einen guten Eindruck verleihen können. Denke ich brauche noch einige Wochen hin und her schwanken zwischen Vintage oder Prolite. Könnte schlimmere Probleme haben :)

  • hin und her schwanken zwischen Vintage oder Prolite

    Zwischen den beiden Sets kann man eigentlich nur schwanken, wenn man 6 Bier zuviel hat. Bei den Unterschieden dieser Serien lässt sich diese Frage eigentlich sehr sachlich lösen.


    Bei Fokus auf modernen Sound: Prolite

    Bei Fokus auf klangliche Variabiliät: Prolite

    Bei Fokus auf geile Optik: Vintage Series (der Rest von Sonor sieht überwiegend sch**** aus :D)

    Bei Fokus auf traditionellen Sound: natürlich Vintage-Series


    Tja, und wenn du die Optik vom Vintage eher mit modernen Klangeigenschaften willst, kannst du dir ein Vintage kaufen und beim Trommelbauer deines Vertrauens spitze 45° Gratungen schneiden lassen ;)

  • Vintage kaufen und beim Trommelbauer deines Vertrauens spitze 45° Gratungen schneiden lassen ;)

    =O

    Wie ist es denn mit Clear Fellen. Hat das schon mal jemand probiert?

    Vintage Series (der Rest von Sonor sieht überwiegend sch**** aus :D)

    ;) :thumbup: Kann ich nur bestätigen. Deshalb sind die Beine und der obligatorische Tomhalter die einzige Sonor-Hardware an meinem Set. Da hilft auch der beste Wille, Made in Germany zu supporten, nicht. :(

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Bei Fokus auf modernen Sound: Prolite

    Bei Fokus auf klangliche Variabiliät: Prolite

    Bei Fokus auf geile Optik: Vintage Series (der Rest von Sonor sieht überwiegend sch**** aus :D)

    Bei Fokus auf traditionellen Sound: natürlich Vintage-Series

    Perfekt, danke dir! Dann wird es definitiv ein Prolite werden, da eben gerade die Variabilität Killerkriterium ist. Hatte gehofft, das Vintage wäre hier flexibler.


    Schade um das hübsche Rosewood, dann wirds halt Nussbaum :) Und ja, was sich Sonor aktuell optisch überlegt erschliesst sich mir auch nicht, wobei ich die Hardware an sich nicht mal so schlimm finde, aber die Finishes… <X

  • Ich habe für dieselbe Band (zugegeben nicht sehr hart, aber poppig) schon beide Sets gespielt. Ein Delite von 2007 (fast identisch zu Prolite) in 22, 10, 12, 14, 16 und ein Vintage Series in 20, 13, 16. Ich wollte mit dem Vintage Series mehr komplexe Wärme und weniger Attack-Projektion im Raum und unter den Mikros haben. Und ja, es funktioniert gut für leisere, perkussivere Stücke, kann aber auch laut und hart. Nur mit den werkseitigen Ambassador-Fellen konnte ich beides nicht erreichen. Da mussten dann dickere gedämpfte Felle drauf.


    Gerade geht live nicht sehr viel, aber ich habe sowohl mit Ambassadors coated (BD: Powerstroke 3) aufgenommen als auch mit Evans EC2S clear (BD: Evans EMAD2 clear). Erstere Konfiguration war fein und tonal in der Ansprache, aber schwer satt und tief zu bekommen, zweitere hatte wieder genügend Punch und Tiefe für ne Pop-Rock-Nummer. Beides ist leider noch nicht released, deshalb kann ich Dir hier kein Beispiel dafür geben.


    Das Vintage Series ist eben spezieller im Klang und im Handling. Das Delite (und damit wohl auch das Prolite) ist ein modern, sauber (aber manchmal steril) klingendes Instrument. Ich liebe beide sehr. Einfacher finde ich das Delite, hat aber weniger Charme.

    Kleine Anmerkung: Beim Prolite ist die Aufnahme der Sechskant-Tomhalterungen und der FT-Beine absolut geschmeidig. Die neuen Vintage Series-Klemmen zicken da leider ein bisschen herum und lassen die Stangen nicht so einfach durch. Tatsächlich bedeutet das aber höchstens eine Verzögerung von 2 Sekunden. Wirklich fummeln muss man da auch nicht.

  • Die Vintage-Series ist unterm Strich genauso flexibel wie ein Prolite o.ä., man kann auch hier durch entsprechende Stimmung und die verwendeten Felle im Klang variieren. Allerdings ist die Kesselgeometrie einfach eine völlig andere: angefangen beim Kesselmaterial über die Gratung bis hin zur Kesseldicke (9ply 6mm vs. 12ply 6mm mit 2mm Verstärkungsringen).

    Entsprechend ist einfach der "Grundklang" schon ein völlig anderer - bei der Vintage Series wärmer aber dafür weniger klar.

    Wer gerade den Klang einer moderneren Kesselgeometrie sucht, der wird mit der Vintage-Series nicht glücklich werden.

    Wenn man nicht gerade auf der Suche nach dem einen speziellen Klang ist, dann kann man meiner Meinung nach durchaus zwischen Prolite und Vintage Series schwanken, auch wenn die Klangfarbe eine völlig andere ist.

    Gruß Leonard

  • Sonor hat gerade ein schönes Hochglanz-Werbevideo rausgebracht, in dem alle Bedenken gegenüber der Vintage Series aus der Welt geschafft werden. :P

    Allerdings wurden hier jetzt auch mal klare Felle aufgezogen, was ich sonst noch nicht gesehen habe.

    Das California Blue Finish ist einfach mega!! :love:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • trommla Möchte nicht den Verkaufsthread für Diskussionen nutzen, darum hier:


    Die Gründe für meinen Tausch des 13er für ein 12er Tom haben wir ja diskutiert: Weil ich 2 Floors möchte, aber kein 18er...naja egal.


    12/13/14/16 fände ich mittlerweile auch nicht so unschön, allerdings wie von dir angesprochen habe ich ein Problem mit dem Doppeltomhalter. Knappe 170 Euro für das original Vintage Series Teil sind mir bei der globigen Optik zu viel. 130 Euro für ein funktionsgleiches Standard Sonor Teil sind auch mindestens 100 Euro zu viel, weil es eben dann ganz aus der Reihe tanzt.


    Die Überlegung war, sich aus mehreren Einzelteilen (evtl. auch Nicht-Sonor) einen Doppeltomhalter zu bauen. Also zum Beispiel zwei Einzelhalter mit einem ästhetischeren Unterteil zu kombinieren. Fraglich ist, wo man hier am Ende preislich rauskommt. Ein weiterer Nachteil ist mit Sicherheit auch, dass man das rechts montierte Tom wohl kaum nach links über die Bass-Drum Mitte hinaus bekommt. Wenn ich 2 Racktoms spiele, wollte ich die beiden wohl eher linkslastig montieren.


    Eine andere Überlegung wäre, das "rechte" Racktom gleich links auf der BD zu montieren und dann das "linke" Racktom per Einzelhalter an eigenem Ständer oder (ungern) an einem Beckenständer zu montieren, oder sogar auf ein Snare-Stativ. Dann wäre halt ein Tom auf dem Snare Ständer und das andere am Tom-Arm...schwingungstechnisch also unterschiedlich.


    Aber zurück zur ersten Überlegung mit der DIY-Variante und damit auch wieder mehr zum Thread Thema: Hat sich schon mal jemand anderes Gedanken dafüber gemacht, sich einen "schönen" Vintage Series Doppeltomhalter zu bauen? Ich habe kürzlich bei Hebbe gesehen, wie er seine globigen Sonor Beckenstative aufgehübscht hat...

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Ich hatte schon mal nach alten Sonor-Halterungen geschaut, aber Sonor hatte leider früher nie L-Rods verwendet. Die meisten anderen Hersteller verwenden runde L-Rods, keine hexagonalen. Rail Consolette mag ich persönlich ja gerne, ist aber leider total Sonor-untypisch Klingt nach nem eher schwierigen Unterfangen.


    Wenn du eh den Aufbau nach links rücken willst, wäre ja doch ein Doppeltomständer zu überlegen. Dann fällt vielleicht das hässliche Design auch nicht so ins Auge, wenn noch Beckenständer drum herum stehen und das Teil nicht so exponiert auf der BD steckt. Zumindest komme ich damit gefühlt besser klar, was das Auftreten von intensivem Brechreiz betrifft. Und der 4000er ist im vergleich zur Tomhalterung dann gar nicht mal so teuer.

  • und das Teil nicht so exponiert auf der BD steckt

    Exponiert ist gut. :) Also wenn ich Endorser wäre, könnte ich davor tatsächlich ein Smartphone mit animierter Reklame montieren - so wie das neuerdings bei den Bundesliga-Pressekonferenzen zu sehen ist. Das wäre doch mal ein Gag wert, "hier könnte Ihre Werbung stehen". ^^

    Einfach unverständlich...wo andere Lego oder gar Lego Technic spielen, setzt Sonor noch immer auf Duplo oder gar Playmobil.

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • ach lieber zwei Floortoms, und wer schaut oder sucht Da schon nach klobigen Anbauteilen vom Schlagzeug... und überhaupt....

    8o :thumbup:

    KADAVAR & The Cosmic Riders Of The Black Sun - You Found The Best In Me (OFFICIAL LIVE VIDEO) - YouTube


    Kadavar @ Full Force Festival 2019 - ARTE Concert - YouTube


    wo gabs oder gibts nochmal schnell ein sogar18 FT`s in Vintage Pearl im angebot ;)

    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



  • Ich kenne ja auch die alten Doppeltomhalter von Rogers

    die waren zwar Roadtauglich, jedoch habe ich sie mit der Zeit ersetzen müssen und mein 14" Tom war für diese Halterung auch zu schwer...



    Bei meinem DIY Set nahm ich dann den von Sonor, wie lange der hält kann ich nicht sagen, bestimmt aber Lebenslang :P



    _

    Edit: Bei 10" und 12" Toms finde ich nicht dass es dabei einen proportionalen Kurzschluss gibt.


    -

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!