E-Drum Neuling, 3 Kits zur Auswahl, need Help! :)

  • Hallo Zusammen,


    Ich hoffe ich werde nicht sofort ermahnt die Forensuche zu verwenden, da die meisten Threads ziemlich alt sind und ich über das eine Set gar nichts gefunden habe. Vielleicht kann mir der ein oder Andere vll. noch eine Kaufempfehlung aussprechen. ;)


    Kurz über mich:
    Ich spiele seit ca 8 Jahren Schlagzeug, bin jedoch seit ca 2 Jahren inaktiv da ich in eine Wohnung gezogen bin in welcher ich meine Nachbarn nicht zur Weißglut bringen wollte. ;)


    Da ich ein absoluter E-Drum Neuling bin wollte ich mir über die 3 Sets welche momentan zur Auswahl für mich stehen von euch Feedback einholen.


    Wichtig für mich wäre:
    - Das Set sollte sich schon anfühlen wie ein "echtes" Set.
    - Es sollte für außenstehende sehr leise sein.
    - Preiswert, da ich momentan nur als Hobby wieder etwas rumdrummen möchte :)
    - Das Modul sollte zumindest erlauben eigene Musik mit einzumischen


    Folgende Sets stehen zur Auswahl:


    1. Roland TD-6v --> würde ich für 700 € bekommen. Ist es das noch Wert? ( http://kleinanzeigen.ebay.de/a…/265055581-74-7658?ref=wl )


    2. Roland TD-11K --> 991 € ( http://www.amazon.de/Roland-TD…=8-1&keywords=roland+td11 )


    Und zu guter letzt mein eigentlicher Favorit da es sehr Preiswert ist und halt durchgängig mit Mesh-Heads geliefert wird.
    3. XDrum DD-530 --> 499 ( http://www.amazon.de/XDrum-DD-…r=8-2&keywords=xdrum+mesh )


    Auch das Review-Video in Youtube hörte sich zumindest gut an für das XDrum. --> https://www.youtube.com/watch?v=lE9YEyNhQxY



    Was haltet ihr davon? Wovon würdet ihr die Finger lassen?


    Danke schon mal für eure Zeit und euer Feedback.


    Beste Grüße,
    Nico

  • Anfühlen wie ein echtes A-Set tut kein E-Drumset in der Preislage. Bei den von dir genannten ist das z.B. besonders bei der Hi-Hat nicht der Fall.


    Bzgl. Lautstärke für andere ist meist der Trittschall beim Bass-Drum-Spiel das größte Problem. Ein Trittschallpodest ist ein ziemliches Muss, solange du nicht in einem super gedämmten Haus wohnst (Zu dem Thema gibt es einen detaillierten Thread hier im Forum. Kann man leicht selbst bauen.) Ansonsten gilt: Mesh-Heads sind deutlich leiser als Gummipads.


    Zwischen TD-6V und TD-11K würde ich mir an deiner Stelle als erstes die Features der Module angucken und verleichen.


    Geh am besten mal in einen Laden und spiel verschiedene E-Kits an.

  • Geh am besten mal in einen Laden und spiel verschiedene E-Kits an.


    Ganz wichtig: Nimm dir mal einen Tag Zeit und teste erst einmal, was dich mit einem E-Set überhaupt erwarten würde.
    Man merkt beim Testen zum Beispiel, ob Gummi-Pads tatsächlich soo schlecht sind oder ob die nicht doch mehr Spaß machen als billige oder kleine Meshhead-Pads.


    Konkret: Ich mag das Roland Td-6, das ist solide.
    Dieses Angebot finde ich fair: Biete E-Drum Roland TD-6V Set
    (Steht allerdings in Österreich. Vielleicht kommst du ja von da oder verbindest den Kauf mit einem Urlaub.)

  • Wichtig für mich wäre:
    - Das Set sollte sich schon anfühlen wie ein "echtes" Set.
    - Es sollte für außenstehende sehr leise sein.
    - Preiswert, da ich momentan nur als Hobby wieder etwas rumdrummen möchte
    - Das Modul sollte zumindest erlauben eigene Musik mit einzumischen

    Ich fürchte, Du wirst Kompromisse machen müssen beim Spielgefühl, Lautstärke oder Preis. Wie hier schon gesagt wurde, echt anfühlen tut sich kein E-Set, in Deiner Preisklasse auf jeden Fall nicht. Aber das wird auch oft überbewertet. Wenn Du ein E-Set als eigenes Instrument akzeptierst, wirst Du auch Spaß dran haben obwohl es meilenweit weg ist von einem Akkustik-Set. Mein Favorit, der gutes Spielgefühl, geringstmögliche Lautstärke und guten Sound vereint, ist das 2Box. Leider passt das gar nicht in Deinen Preisrahmen. Aber vielleicht beobachtest Du ja mal den Gebrauchtmarkt und sparst noch ein bisschen. Und schliesslich mein Standard-Tip: geh zu drum-tec und lass Dich dort mal umfassend beraten.


    Die verlinkten Roland-Sets sind beide OK, hiermit haben schon zig Drummer den Einstieg in's E-Drumming gemacht. Das andere verlinkte Set würde ich schnell wieder vergessen. Das sind i.d.R. keine Qualitätsprodukte und man verliert schnell die Freude daran.

  • Danke für Antworten, habt mir jedenfalls schon weitergeholfen!


    Das Problem beim anspielen der E-Drums ist nur das die Musikgeschäfte hier in der Umgebung meistens nur Roland ausgestellt haben und natürlich alle Billigeren Sets niedermachen.
    Gut ich glaube auch das so ein Roland Profiset definitiv besser ist als das XDrum Set, aber ein vergleich wäre halt gut gewesen und dachte vll hat da speziell auf das Set schon jemand Erfahrung. ;)


    Korki, da ich erst aus dem Urlaub komme ist mir das etwas zu weit :P


    Aber ich entnehme dem ganzen jetzt mal soviel das Ihr quasi eher zum gebrauchten Roland Set mit ggf nur Base und Snare als Mesh-Head tendieren würdet als zum "Billig" XDrum-Set mit durchgängigen Mesh-Head Setup.

  • Problem beim anspielen der E-Drums ist nur das die Musikgeschäfte hier in der Umgebung...


    Wo ist denn hier? Vielleicht hat ja jemand Tipps zum Testen in deiner Umgebung.


    ...meistens nur Roland ausgestellt haben und natürlich alle Billigeren Sets niedermachen.


    Meiner Erfahrung nach müssen das die Verkäufer gar nicht tun. Wenn ich die extrem günstigen Geräte anspiele, merke ich jedesmal (ich versuche es immer mal wieder, wenn ich die Gelegeheit dazu habe), dass die Teile einfach keinn Spaß machen. Die Triggern einfach nicht sauber genug. Und gerade am Anfang des Schlagzeuglernens ist es doch das Wichtigste, dass es zwischen dem ausgeführten Anschlag und dem zu hörenden Geräusch einen eindeutigen kausalen Zusammenhang gibt. 8) Es ist schon frustrierend genug, dass am Anfang die Schläge in der Regel nicht in der gewünschten Lautstärke und zur gewünschten Zeit gespielt werden können. Wenn zu dem eigenen Unvermögen auch noch technische Mängel dazu kommen, wird es schwierig... Für Anfänger ist deshalb solide Ausstattung extrem wichtig. Bei manchen Instrumenten oder Sportgeräten kann man zu Beginn Kompromisse eingehen, beim Schlagzeug ist das aber sehr ungünstig. Und wenn man dann seine eigenen Unfähigkeiten reduziert (oder akzeptiert ;-)) hat, macht solide Ausstattung immer noch genauso viel Sinn. Fazit: Es gibt für mich kein Szenario, in denen minderwertige elektronische Schlagzeuge als Musikinstrumente funktioniert. Ich sehe deren Einsatzgebiet eher als Spielzeuge.


    Was ich dir empfehlen würde, wäre ein gebrauchtes, solides Mittelklasse Set von Yamaha oder Roland (oder 2box). Es muss keine aktuelle Serie sein. Meiner Meinung nach gab es in den letzten Jahren in diesem Bereich keine nennenswerten Fortschritte an der Triggertechnik.
    Die Qualität der Sounds ist Geschmackssache. Da macht man zum heimischen Üben bei keinem der Geräte etwas falsch (allerdings auch nicht viel richtig), die sind alle auf einem Niveau.


    Ich persönlich mag kleine Meshpads nicht (8"). Da machen mir Gummipads viel mehr Spaß. Ich kann die Abneigung gegen die nicht recht verstehen.


    Wie Kaiser und viele andere vor ihm schon schrieb(en): Sieh das E-Schlagzeug als eigenständiges Instrument und du wirst viel Freude damit haben.


    Mir gefallen für den Einstieg Roland Td-3 und Roland Td-6 Sets sehr gut.

  • Ja was E-Drums angeht bin ich absoluter Neuling deshalb lass ich das mal so gelten.... :D


    Aber Herzlichen Dank für die Infos, ich werde mich mal im Roland Segment umsehen und denke für so ca 1000 Ökken an das E-Drum kloppen heranwagen. ;)

  • Definiere halt für Dich, was Du wirklich brauchst. Das Teuerste ist sicher das Modul, da würde ich demnach keine Kompromisse eingehen. Bessere (oder mehr) Pads oder Becken kannst Du immer noch nachrüsten, aber wenn Du Dir das "falsche" Modul holst (zu wenige Eingänge oder Features), wirst Du Dich ärgern.


    Ein TD20 oder TD30 werden Dein Budget sprengen, ein TD-12 wäre ein guter Kompromiss, das Ding bekommst Du gebraucht zwischen 500 und 600€, ein TD20 nur mit Glück unter 1000€.
    Viele empfehlen auch das TD9, das Du gebraucht schon unter 500 bekommst. Dann noch klug nach Pads und Becken Ausschau halten.


    Ich habe mich (auch nach Ratschlägen hier im DF) fürs TD12 entschieden und bin froh, es getan zu haben. Ich überlege inzwischen sogar, aufs TD20 "aufzusteigen". Vielleicht stelle ich in den kommenden Tagen mein TD12 hier in die Kleinanzeigen, mal sehen. :D

    Ich habe keine Ahnung, ich spiele E-Drums.

  • Ich spiele seit ca 8 Jahren Schlagzeug, bin jedoch seit ca 2 Jahren inaktiv da ich in eine Wohnung gezogen bin in welcher ich meine Nachbarn nicht zur Weißglut bringen wollte.


    Und da ist sie wieder meine Standard Antwort in dieser Angelegenheit ...... Unter bestimmten Umständen können auch alle gängigen E-Drum Systeme die lieben Nachbarn zur Weißglut bringen. Ich kann nur immer wieder dazu Raten wollen, vorab und provisorisch mit irgendeinem Practice Pad und eine FuMa mit einer Bassdrum ähnlichen Anschlagfläche einen zeitlich begrenzten "Testballon" in der jeweiligen häuslichen Wohnsituation zu starten. Dabei wird man nämlich recht schnell ergründen können wie die Nachbarn reagieren sollten. Und das wäre IMHO maßgeblich für einen ungetrübten häuslichen Spielbetrieb. Das selbe gilt natürlich auch für mögliche Mitbewohner und Familienangehörige.


    - Das Set sollte sich schon anfühlen wie ein "echtes" Set.
    - Es sollte für außenstehende sehr leise sein.


    Mein Lieblingsthema! :D Um Dir gleich einmal den Zahn zu ziehen ..... So ein E-Drum System muss erst noch erfunden werden. Die einschlägige Industrie scheint überhaupt nicht daran interessiert zu sein wirklich authentische und leise Schlagzeuge anbieten zu können sondern möchte vielmehr möglichst viele Einheiten verkaufen. Der große Absatz findet im häuslichen Hobbybereich statt wo es scheinbar nicht so wichtig zu sein scheint unbedingt ein authentisches Schlagzeug Instrument nutzen zu müssen. (Leise wäre dabei aber schon sehr wichtig) Das ist nachvollziehbar. Ambitionierte/professionelle Anwender welche eben obige gewünschte Attribute für wichtig halten/halten müssen bleiben dabei aber leider auf der Strecke. Einzig das mit der Anschlaglautstärke ist physikalisch bedingt wirklich eine erhebliche Herausforderung für die Industrie. Absolut leise geht wohl nur mit gigantischen Entwicklungsbemühungen in High-End Laboren globaler Weltfirmen. Das wird dann aber wohl keiner mehr bezahlen können.


    Gut ich glaube auch das so ein Roland Profiset definitiv besser ist als das XDrum Set, aber ein vergleich wäre halt gut gewesen und dachte vll hat da speziell auf das Set schon jemand Erfahrung.


    Es gibt keine Profi-Sets von ROLAND und Co. Auch nicht wenn einige Setups unverschämter Weise über 7500.00 € kosten sollen. Aus Gründen wie oben dargelegt, nutzen die Profis in erster Linie immer noch herkömmliche echte Schlagzeuge und nutzen E-Drum Technologien häufig nur als willkommene Ergänzungen am Setup. Das ist im Großen und Ganzen bis dahin die Realität. In Anbetracht der Tatsache, dass Du wohl schon über 8 Jahre Schlagzeug spielen wirst, kann ich Dir nur Raten wollen ein mögliches E-Drum System eben nicht als eigenständiges Instrument betrachten zu wollen sondern vielmehr wie selbstverständlich authentische Attribute vergleichbar zu einem normalen Schlagzeug zu erwarten. Dabei wirst Du m.E. noch viel mehr Spaß haben als mit einem einschlägigen E-Drum System bekannter Hersteller.


    Vielleicht hast Du ja einen Computer welcher möglicherweise schon in irgendeiner Form bei Dir musikalisch bemüht wird. Ansatzweise authentische Klangsimulation geht momentan nur mit VST-Instrumenten per Computer. Dagegen sind die synthetischen Klangsimulationen auch der teuersten Module welche bis zu 2000.00 € kosten werden hoffnungslos unterlegen. Computertechnologien sind bisweilen komplex und möglicherweise Latenz behaftet. Zu Testzwecken empfehle ich daher den kostenlosen ASIO4ALL Treiber (Bei Windoof Systemen) und das (Werbe) VST-Instrument DrumMic'a von Sennheiser.


    Ich würde als Schlagzeuger unbedingt auf diese "Kochtopf" Pads aller einschlägiger E-Drum Hersteller verzichten wollen. Zum Glück gibt es seit einiger Zeit genügend gute Alternativen an E-Drum Kessel mit authentischen Maßen und Größen mit Meshfellen zu beziehen. Diese Alternativen wirst Du aber wohl niemals im Fachhandel vorfinden. Bitte hierzu das DF weiter ergründen. Bei den Becken wird es allerdings bis dahin schwieriger. Etwa bei der Wahl einer HiHat. Als Schlagzeuger würde ich auf gar keinen Fall auf eine echte HiHat Maschine verzichten wollen. Es sei denn, man möchte E-Drums als ein eigenständiges Instrument betrachten wollen damit kann man dann bestenfalls auch gleich ganz diese Problembereiche wie HiHat oder Bassdrum weglassen oder? Ein kleiner Einwurf an die DF Gemeinde meinerseits. ;)


    Sounds aus dem Computer möglichst in Echtzeit müssen natürlich auch erst einmal getriggert werden. Gute Drum-To-Midi Konverter gibt es für diese Zwecke bis dahin noch nicht am Markt. Warum auch? Man möchte ja lieber viel verkaufen und nicht unbedingt leistungsfähige Lösungen anbieten. (Das Alesis Trigger I/O Gerät möchte ich mangels an Qualität hier einmal außen vor lassen wollen) Praktisch und IMHO sinnvoller Weise bleibt da wohl nur die Wahl nach einem möglichst gebrauchten Modulgerät als Drum-To-Midi Ersatz. (Etwa ein ROLAND TD-3/6 Modul in der Bucht) Um die Kosten wohl einigermaßen im Rahmen zu halten, bleibt da wohl sowieso nur die Maßnahme mit einem absoluten Minimal-Setup zu starten. (Etwa Kick - Snare und HiHat) Wer handwerklich wirklich begabt sein sollte kann IMHO mit DIY-Bauvorhaben in Sachen E-Drum Pads bisweilen erheblich Geld sparen. In diesem Sinne gutes gelingen und herzlich willkommen hier im DF


    Gruß


    Trommeltotti





  • Ganz ehrlich - von den drei oben genannten Alternatiiven läßt sich der Anspruch ".... anfühlen wie ein "echtes" Set...." nicht erfüllen. Wenn überhaupt eins in die entfernte Wahl kommt, dann das TD-11, aber auch nur mit Magengrummeln.


    Was muß denn das Teil können? Reicht die Kombi BD-Sn- Tom HH und 1 Crash? Oder soll es ein kleiner Bruder des großen Sets sein? Du kannst ja auch in kleinen Schritrten vorgehen:
    - Kessel aus einem alten A-Set (zB das World aus den Anzeigen hier)
    - Meshheads (Ordentliche von Drumtec)
    Reicht erst mal zum Daddeln.


    Nächster Schritt:
    - Set elektrifizieren mit Trigger (ZB. hier bei Biervampir, Rollidrummer(Wronka) oder ddt truss)
    - Modul aus Gebraucht ersteigern
    - Passende Becken gebraucht holen.


    Dauert zwar etwas länger, dafür hat aber auch das Budget Zeit etwas zu wachsen, um die Ansprüche zu finanzieren.

  • Hi MajorIIIPain,

    Nächster Schritt:
    - Set elektrifizieren mit Trigger (ZB. hier bei Biervampir, Rollidrummer(Wronka) oder ddt truss)
    - Modul aus Gebraucht ersteigern
    - Passende Becken gebraucht holen.

    das ist ein sehr guter Tipp für Dich als bereits erfahrenen Trommler. Ich hatte es auch erst so wie Korki verstanden, dass Du überhaupt erst einsteigst. Da hätte ich's auch so gesehen, dass das "wie ein 'echtes' Set" nicht so wichtig ist. Wenn Du aber bereits auf einem akustischen Set gespielt hast, wirst Du in der angepeilten Liga extrem unglücklich werden.


    Meine Erfahrung nach einem Besuch beim angesagten Händler Drum-Tec: Jaaaa, so ein Roland TD-30 mit den noblen Drum-Tec Trommeln mit eingebauten Triggern ... joaaah, das war schon schon mal *ganz ok*.


    Ganz OK, allerdings für 7 Kiloeuro! Nur mal so zur Orientierung. ;)


    Für 500 EUR gibt's einfach "macht Peng beim Draufhauen und Paff im Kopfhörer" = Spielgefühl mies, Sound katastrophal. So ein Ding hab ich im Keller stehen, ich weiß, wovon ich rede. ;-) Bei der Snare hab ich allerdings die vom drummertarzan vorgeschlagene Ausbaustufe umgesetzt und mir eine alte akustische Snare mit einer ddt truss Triggerschiene umgebaut und ... hey ... da macht die Kiste plötzlich Spaß. (Die Schiene kostet aber allein rund 140 E!).


    Wünsch Dir viel Erfolg bei der Auswahl! Gruß
    Hajo K

  • Hallo Spiele dieses Mesh-Head Set mit nen Doppeleffektpedal von Fame das Set läßt sich sogar um ein weiteres Tom sowie ein Becken erweitern ich habe mir ein viertes Tom natürlich auch Mesh-Haed noch daran gehauen und das Set ist wirklich sehr sehr gut verarbeitet und macht wirklich nur Spaß von 1 bis 10 würd ich ne 8 geben..Einfach TOP das Teil.

  • Fame DD 6500:


    Hallo Spiele dieses Mesh-Head Set mit nen Doppeleffektpedal von Fame das Set läßt sich sogar um ein weiteres Tom sowie ein Becken erweitern ich habe mir ein viertes Tom natürlich auch Mesh-Haed noch daran gehauen und das Set ist wirklich sehr sehr gut verarbeitet und macht wirklich nur Spaß von 1 bis 10 würd ich ne 8 geben..Einfach TOP das Teil.


    ;( UFF ...... Du wirst hier noch einmal mein persönlicher Held werden! Warum nicht gleich 12 Punkte von 10 möglichen Punktezahlen vergeben? Arbeitest Du vielleicht rein zufällig in relevanter Position bei Music Store? Ich frage ja nur mal eben so ganz unverbindlich. Könnte ja sein. Man weiß ja nie .....


    Gruß


    Trommeltotti

  • Hallo Leute,


    So viele Kompetente Antworten auf so kurze Zeit... Danke dafür, ihr seit Hammer! ;)


    Es sieht wie folgt aus momentan:


    Ich war gestern noch in einem kleinen Musikgeschäft welches ein E-Drum Set der Marke KAT parat hatte. Ich muss sagen das mich das Setup vom Spielgefühl nicht wirklich geflashed hatte, was mich aber auch nicht wirklich verwundert hatte da das Set irgendwas mit 500 euro kosten sollte.
    Also weiter zum nächsten Musikgeschäft und ein Roland TD11 angespielt. Mesh-Heads only. War schon was ganz anderes! Ich glaube ich kann jetzt auch grob nachvollziehen was ihr mit "Es ist halt kein A-Drum Set" meint. Jedoch muss ich sagen das es, auf eine andere Art und Weise schon auch ziemlich gut zu spielen geht und definitiv für die Wohnung, um am Laufenden zu bleiben, reichen sollte.


    Fazit der Geschichte:
    Ich habe heute Abend einen Termin und werde mir das Roland TD-6V ansehen, da dort auch die Mesh-Head Base verbaut ist und dieses mich brennend interessiert da mir das am wenigsten gefallen hat am TD 11.


    Wenn der Preis und das Spielgefühl stimmt, werde ich das heute Abend vll gleich mitnehmen und mich so langsam in die Welt der E-Drums rantasten.


    We will see! :)


    Nochmals Danke an alle welche sich hier die Zeit genommen haben hier zu Posten. ;)

  • Hallo Spiele dieses Mesh-Head Set mit nen Doppeleffektpedal von Fame das Set läßt sich sogar um ein weiteres Tom sowie ein Becken erweitern ich habe mir ein viertes Tom natürlich auch Mesh-Haed noch daran gehauen und das Set ist wirklich sehr sehr gut verarbeitet und macht wirklich nur Spaß von 1 bis 10 würd ich ne 8 geben..Einfach TOP das Teil.

    2Box, Sonor, Tama, Gretsch. Mein ganzer Kram geht noch heute in die Bucht. Ich stell' komplett um. Was reden sich manche hier die Köpfe heiß, wenn Fame für ein paar Taler das Paradies bietet. 8|


  • Totti, es ist der FAME-Marketingchef Deutschland. :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!