Becken übereinander?

  • Es gibt keine blöden Fragen ^^
    Meinst du z.B. Max Stax und die oben beschriebene Lösung mit Stackerarm?


    Jetzt musste ich erstmal herausfinden was Max Stax ist.
    Aber ja, das meinte ich. Nennt man das beides einfach nur stacken?
    Falls ja, würde das einige Missverständnisse klären.

    Blaukraut bleibt Blaukraut & Brautkleid bleibt Blaubtkreid

  • Findet man eh relativ schnell ^^
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es keinen Unterschied gibt...
    Falls ich falsch bin, belehrt mich bitte eines besseren! :)

    Sonor Force 2000---------Sabian AA, AAX, HH, HHX, Paragon, B8---------ProMark Marco Minnemann, ProMark Mike Portnoy----------Remo Felle----------LP Percussion
    bitte sehr, Moe Jorello ;)

  • Ich denke 5 Becken übereinander wird instabil und wackelig... schon mal über so eine wand nachgedacht, die es in den Läden gibt, an denen die Becken präsentiert werden? Vielleicht funktioniert das ja auch?


    Das funktioniert sehr wahrscheinlich, in den Läden klappt das ja auch ;)
    Ich hatte auch schon mal in die Richtung gegoogelt, also Cybmalstand Showroom etc, aber nichts passendes gefunden. Wobei jetzt speziell an einer Wand auch leicht mit den herkömmlichen Schienenwinkel, Regalsystemen zu realisieren wäre. Ich bin aber mal noch offen für alles, morgen oder Montag treffen die Becken bei mir ein, dann habe ich eine genauere Vorstellung von Größe und Gewicht der Teile, sowie den Abständen, die ich da gerne hätte. Na, mal sehen, einen normalen einfachen Beckenständer habe ich auf jeden Fall schon da, also bissi herumspielen geht so oder so und auch die Stacker sind schon da. Wenn es so nicht klappt mit dem Stapeln, denke ich mir was anderes aus.

    Gruß,
    Toni


    The pellet with the poison's in the vessel with the pestle;
    the chalice from the palace has the brew that is true.

  • Du könntest auch evtl. darüber nachdenken, an einen Beckenständer einen zusätzlichen Beckenarm anzubringen.
    Ich meine damit sowas hier:
    http://www.thomann.de/de/mille…kenarmset_mit_klammer.htm
    (Das ist die billigste Version, sowas gibt es natürlich auch teurer.)


    Mani Neumeier hat auf diese Weise drei Becken an einem Ständer:
    Mani Neumeier mit Guru Guru im Madhouse Augsburg - 20.11.2010
    Auf dem ersten Foto sieht man das sehr gut.


    Wenn man dann noch zusätzlich je einen Stack pro Beckenarm verwenden würde, dann käme man auf maximal sechs Becken.
    Das Gewicht müsste dann freilich gut verteilt sein, aber das wäre auf jeden Fall stabiler als sechs Becken auf einem Ständer, alle übereinander gestackt...

  • Ich halte die Variante mit zusätzlichen Armen auch für deutlich eleganter.


    Evtl. ist dir das nicht bekannt: Becken müssen auf dem Ständer nicht zwingend (man achte auf die Doppeldeutigkeit des Wortes ;) ) festgeschraubt werden. Wenn du auf den Stack verzichtest (und vorausgesetzt, du brauchst nicht alle fünf oder mehr Becken gleichzeitig anspielbereit), kannst du so im Handumdrehen das jeweilige bzw. die jeweiligen drei Becken einfach Schallplatten-artig auflegen und die übrigen, grade nicht verwendeten Becken am platzsparendsten in einer Tasche oder ähnlichem direkt neben dem Ständer aufbewahren/griffbereit halten.


    --> Cymbal Jockey :thumbup:

  • Macht Euch mal alle keinen Kopf. Das geht sehrwohl mit einigen Becken übereinander. Lucas Niggli macht das seit Jahren erfolgreich.


    Hier eine Bildergalerie mit Detailfotos: Link
    Und hier ein Video mit einem Solo - um ihn herum übrigens weitere Freaks, bezüglich Aufbau, Technik und Inspiration: Link


    Gruß,
    M.

  • Du könntest auch evtl. darüber nachdenken, an einen Beckenständer einen zusätzlichen Beckenarm anzubringen.
    Ich meine damit sowas hier:
    http://www.thomann.de/de/mille…kenarmset_mit_klammer.htm
    (Das ist die billigste Version, sowas gibt es natürlich auch teurer.)


    Da halte ich die teurere Option für deutlich realistischer.
    Ich hab selbst diesen Millenium-Arm zuhause. Der hält maxinmal mein 10" Splash, mehr aber auch nicht. :S
    Gruß,
    Jonas

  • Macht Euch mal alle keinen Kopf. Das geht sehrwohl mit einigen Becken übereinander. Lucas Niggli macht das seit Jahren erfolgreich.


    Du müsstest schreiben "untereinander", denn auf Bild 2 ist sehr schön zu erkennen, dass die Becken von oben nach unten an einer Stange hängen. Ist sicherlich eine sehr gute Alternative, aber recht umständlich zu realisieren.

    Aber ich möchte fliegen.
    Ganz weit oben, überm Meer.
    Und dann seh' ich all die Scheiße,
    all die Scheiße hier unten gar nicht mehr.


  • Du müsstest schreiben "untereinander", denn auf Bild 2 ist sehr schön zu erkennen, dass die Becken von oben nach unten an einer Stange hängen. Ist sicherlich eine sehr gute Alternative, aber recht umständlich zu realisieren.

    Das ist das Ende eines Mikrofonständers, der nahezu waagerecht ausgerichtet ist. Nachdem die Fotografie aber wenig Tiefe hat, verschmilzt das optisch fast, da hast Du also beinahe recht. In den Bildern 1, 4 und 6 sieht man ganz gut, dass da doch nichts obendrüber ist. Ich denke, es handelt sich jeweils um einen "Stacker-Stapel" - coole Schrauberei beim Aufbau.


    Gruß, M.

  • So, kleine Rückmeldung,


    die Becken sind mittlerweile eingetroffen und auch allerlei Kram & Kleinkram dazu, also, normaler Beckenständer und einige Stacker.
    Wenn die Sachen dann mal da liegen und man sich alles genau anschauen kann, ist die Lösung eigentlich recht schnell gefunden, vor allem mit den Stackern hat man ja eine wunderbare Bastelware in der Hand.
    Lange Rede,,,,, das hier ist daraus geworden:



    Die Becken haben so kleine helle Flecken, schaut aus wie Abrieb von Trommelstockköpfen?
    Wie bekommt man sowas wieder runter, bzw, gibts allgemeine Pflegetips?

    Gruß,
    Toni


    The pellet with the poison's in the vessel with the pestle;
    the chalice from the palace has the brew that is true.

  • Die Becken haben so kleine helle Flecken, schaut aus wie Abrieb von Trommelstockköpfen?
    Wie bekommt man sowas wieder runter, bzw, gibts allgemeine Pflegetips?


    Nur ein Beispiel:
    http://www.thomann.de/de/paiste_cymbal_cleaner.htm


    Oder hier:
    Der Fissler-Thread

  • Hallo zusammen,


    ich habe da nochmal eine Frage...


    Gelegentlich, beim Anspielen der Becken höre ich so ein leichtes Schrinnen, wie man es kennt, wenn bei Vibration eine Schraube nicht angezogen ist.
    Ich habe eine Weile nach Fehlern in meiner DIY-Konstruktion gesucht, konnte aber trotz Optimierung nichts finden, außer, dass im Beckenständer die eingefahrene Stange unten im Basisrohr zuviel Spiel hatte, was ich nun mit etwas weichem Schrumpfschlauch in den Griff bekommen konnte.


    Das komische Geräusch ist aber weiterhin da und ich habe nun folgenden Übeltäter ausmachen können:


    Bei den Stackern von Gibraltar befindet sich unter dem, wie nennt man das Kunststoffteil, welches über den Gewindestab geschoben wird und das untere Beckenfilz aufhimmt...



    ...eine breite Unterlagsscheibe. Diese Scheibe ist wohl dazu da, damit das auf dem Bild gezeigte Kunststoffteil nicht über den Sitz geprügelt werden kann.
    Ich habe den Eindruck, dass dieses Schrinnen genau an dieser Stelle passiert, das Kunststoffteil schrinnt also gegen die Unterlagsscheibe.
    Kennt ihr diesen Effekt? Was tut ihr da, Gummidichtung zwischen Scheibe und Beckenaufnahme?


    Oder ist das das Becken selbst, welches gegen die Kunststoffhülse im Bereich des Mittenlochs schnarrt? Was hilft dann? Gibt es da bessere Beckenaufnahmen aus Hartgummi?

    Gruß,
    Toni


    The pellet with the poison's in the vessel with the pestle;
    the chalice from the palace has the brew that is true.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!