leiser Doppelschlag beim Treten des Pedals

  • Der Raum ist es nicht !!! Der sieht ja gut aus. (Hab erst gedacht das Fell ist schlecht gestimmt und nicht kaputt gespielt ).Wenn du schreibst

    das du das Fell schon so lange drauf hast, würde ich Trommla zustimmen.


    Der erste Schritt wäre dann das hier:

    Zur Lösung deines Problems würde ich mit nagelneuem Fell beginnen und erst mal die BD durchstimmen.


    Der zweite Schritt: Die Technik

    Wenn man nach dem Schlag den Schlegel im Fell liegen lassen will (kurzer Ton), dann muss man das kontrollieren und zwar so, dass es funktioniert. Das kann man üben.

    Wenn man einen offenen langen Ton bevorzugt, tritt man mit ordentlich Schwung so, dass der Schlegel wieder zurückkommt. Dabei dar man natürlich nicht das Zurückkommen behindern, indem man noch undynamisch auf dem Pedal herumsteht, Pedal und Fuß müssen harmonieren. Das kann man üben.

    Tatsächlich klingt es ein bisschen wie zu hoch und zu asymmetrisch gestimmt, ein neues Fell mit einer weicheren Stimmung, die dann auch tiefer klingt, könnte auch hilfreich sein. Aber ohne Üben wird auch da das Problem auftreten. Selbiges für Einstellungen an der Maschine: kann helfen, aber ohne Üben kommen dann andere Effekte oder der gleiche bleibt.


    Man könnte jetzt noch auf die Spieltechnik eingehen.

    ....in dieser Reihenfolge, dann bist du ( glaube ich) auf einem guten Weg

  • Ich höre und sehe auch nur Schläge die nach dem ersten Schlag noch nach klappern. Außerdem kannst du mal mit der Fußposition auf dem Pedal experimentieren, mir fällt auf dass du da sehr weit oben die Trittplatte trittst, wobei du aber gar nicht heel down spielst. Fang mal bei der Mitte des Pedals an und arbeite dich stückweise zum Scharnier der Trittplatte hin. Zusätzlich guckst du welche Federspannung zu welcher Fußposition am besten passt. Ich spiele gerne ziemlich weit hinten auf dem Pedal, damit es ordentlich rumst.


    -

  • Im Prinzip wurde schon alles gesagt, entweder du lässt das Pedal zurückkommen und spielst aus dem Fell raus oder du lässt den Fuß mit mehr Druck am Pedal damit das nicht passiert.


    Was mich eher interessieren würde, wie schafft man diese Verfärbung auf dem BD Fell? Wurde darauf mal Gulasch serviert? :D


    lg

  • Hey, versuch mal an deinen Pedaleinstellungen zu schrauben, die können nämlich die jeweilige Spieltechnik erleichtern und verhindern dass es zu ungewollten "Ghostnotes" kommt. Wenn du in das Fell spielst, probier mal die Feder so locker wie möglich zu machen, so bleibt der Beater besser "kleben", und es reicht den Fuß entspannt auf das Pedal zu stellen, damit das so bleibt. Außerdem hilft dabei ein tief gestimmtes gedämpftes Schlagfell und ein Loch im Reso. Wenn du aus dem Fell spielen willst, unterstützt dich eine straffer gespannte Feder, die den Beater mit aus dem Fell zieht.

  • Wenn du in das Fell spielst, probier mal die Feder so locker wie möglich zu machen, so bleibt der Beater besser "kleben"

    Ich würde, bzw. habe es ja schon implizit so formuliert, dass eine lose Federspannung generell Vorteile bietet. Zwar ist das "aus dem Fell spielen" so etwas anspruchsvoller zu lernen als mit hoher Federspannung, aber eine lockere Feder macht eben beides angenehm möglich. Geschwindigkeit ist ebenfalls gut trainierbar, ob nun mit Single Bass Pedal oder zwei Füßen.

    Eine Pedaleinstellung, bei der das Gerät dir durch die hohe Federspannung die "Arbeit" abnimmt, mag im ersten Moment zwar angenehm sein, allerdings meiner Meinung nach auf Kosten der Kontrolle in diversen Settings.

  • was kann da dagegen tun?

    Welchen Schlag meinst du eigentlich? Sieht so aus als möchtest du in der Aufwärts-Bewegung des Fußes einen Schlag ansetzen.

    Da der nicht immer kommt, gehe ich mal davon aus, dass du den meinst.

    Wenn du den Fuß hebst geht der Beater ganz klar zum Fell und manchmal trifft er halt auch mal. Möchtest du nur einen setzen, dann nimm den ersten Schlag mal etwas mit mehr Druck und lass den Zweiten weg.

    Willst du aus der Heel-Up Position den Schlag setzen, dann solltest du auch von dort vorerst aus starten.

    Oder die Fußspitze nicht absenken, wenn du Schwung holst. Da ist Möglicherweise dein Problem. Ist jetzt nur eine Vermutung. Du stößt dich mit dem Fuß ab, um den Fuß zu heben. da aber kein Widerstand da ist geht der Beater in Richtung Fell und trifft.

    Du nimmst auch eine gewisse Mittelstellung ein. Irgendwo zw. "am Fell" und "Ruheposition" der Fuma. Vielleicht bist du einfach zu nah dran.


    Was kann man dagegen tun? Du willst nur einen Schlag setzen, dann ist irgendwas nicht ganz richtig bei deiner Technik.

    Probiere mal den Beater am Fell zu lassen und mach dann deinen Move. So muss der Schlingel erstmal vom Fell weg und macht keinen Ton den du nicht willst.

    Gibt natürlich noch viele andere Möglichkeiten dein Problem zu beheben. Aber du hast dir da was angewöhnt , was eben das Problem verursacht.

    Ich bin immer der Meinung, dass man erstmal raus aus dem Kreis muss und sich vom Kopf her frei macht.

    Daher ist es meist besser nicht an der fehlerhaften Technik rum zu feilen, sondern mal ein Neustart machen. Also ganz bewusst, an die Sache rangehen.

    Bewegungsmuster und Techniken brauchen Zeit. Schau ganz genau wie sieht deine Fußposition vorher aus und wie muss sie nach der Bewegung aussehen. Leg also den Anfang und das Ende fest.

    Also mach dir im Kopf schon klar was du machen willst. Schau dir auch andere Drummer an.


    Ein bekannter Drummer, dessen Namen mir gerade nicht einfallt, hat mal gesagt. "Practice slowly, have Fun and you will see that it works"


    Gut zum üben ist immer ganz klar "Four on the Floor". Und das mit einer Technik. Nichts mischen. Entweder Heel-down oder Heel-Up

    Oder eben getrennt üben. Trockenübungen sind auch ne ganz feine Sache. Aber da hat so jeder seine Eigenheiten.


    Fühlst du das Pedal unter deinen Füßen(Schuhe)? Zieh die mal aus und probiere das mal aus. Da spürst du vielleicht das Pedal besser.

    Auch ein Fuß muss auf Sensibilisierung trainiert werden. Kenne das aus dem Motorradsport. Da konnte mir ein Schüler nicht sagen wie er gerade auf den Rasten steht. Ok, etwas weit hergeholt, aber sollte auch nur zeigen was ich meine.


    Hier mal ein ganz "trockenes" Video

    Thomas Lang

    6 Mal editiert, zuletzt von Lexikon75 ()

  • jetzt frag ich mich grad, was du eigentlich von uns willst. Die ersten Videos zeigen uns eindeutig einen Nachschlag, und wenn wir den erörtert haben, demonstrierst du uns plötzlich ein ganz anderes Problem? Watt denn nu?


    Scheint mir in jedem Fall eine Frage deiner Technik zu sein, aber da bin ich jetzt raus, denn üben musst schon du selbst.

  • das passiert mir auch sehr häufig .Bei mir lag es daran das die Federung des Pedals viel zu leicht eingestellt war . Wen das treten ein bischen schwerer ist habe ich dan auch viel mehr Kontrolle über das Pedal .

  • jetzt frag ich mich grad, was du eigentlich von uns willst. Die ersten Videos zeigen uns eindeutig einen Nachschlag, und wenn wir den erörtert haben, demonstrierst du uns plötzlich ein ganz anderes Problem? Watt denn nu?


    Scheint mir in jedem Fall eine Frage deiner Technik zu sein, aber da bin ich jetzt raus, denn üben musst schon du selbst.

    das andere video ist ja ein anderes problem, wenn ich ein kräftiges bum brauche hebt sich mein Fuß vom pedal ab und der Schlägel kommt vorne an das Fell

    vlt. sollte ich den Beater am Fell lassen aber ich muss so kräftig tretten das der vorne bleibt

  • Bei dem zweiten Video machst du quasi sowas wie eine schlampige Toe-Heel Bewegung. Du trittst beim Schwung holen, also in der Aufwärtsbewegung, mit dem vorderen Teil des Fußes (Ballen, Zehen) nach unten, aber halt nicht so, wie wenn du absichtlich treten würdest. Der zweite (lautete) Schlag ist dann das absenken des Fußes, dein eigentlicher/geplanter Schlag. So sehe ich das zumindest aus dieser Perspektive. Bei einem Video von der Seite (bodennahe) würde man das vermutlich deutlich sehen.

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

    Einmal editiert, zuletzt von danyvet ()

  • das andere video ist ja ein anderes problem, wenn ich ein kräftiges bum brauche hebt sich mein Fuß vom pedal ab und der Schlägel kommt vorne an das Fell

    vlt. sollte ich den Beater am Fell lassen

    Das hab ich gemerkt, und auf beides kann die Antwort eben nur lauten "mehr bzw. gezielt üben".

    Während der Nachschlag zu einem gewissen Teil vom Equipment herrühren kann (Fell- und/oder Federspannung), scheint mir dein Vorschlag primär ein spieltechnisches Problem zu sein. Dein Upstroke, um es analog zu den Händen zu bezeichnen, stimmt nicht. Mir scheint, dein Fuß will sich zum Schwung holen vom Pedal abstoßen, und das funktioniert natürlich nicht ohne die Gefahr eines Vorschlages. Actio gegengleich Reactio, sagt man in der Physik. Der Impuls sollte aus dem Bewegungsapparat von Fuss und Bein kommen, ohne Druck aufs Pedal auszuüben.

  • So wie ich das sehe, sind es zwei verschieden Probleme, ja.


    Bei dem ersten hast du ein Problem mit den Rebound, entweder das Fell zu stark, die Feder zu schwach, spiel da einfach mit den Parametern herum das es zu deinem Fuß passt. Hat man die mal gefunden kann man das dann auch gezielt üben, dass das bei nahezu allen Settings nicht mehr passiert.


    Bei dem zweiten Problem lässt du wenn du mit dem Hüftbeuger das Bein hebst entweder dein Sprunggelenk locker wodurch der Fuß sich nach vorne absenkt was für eine zu schwache Feder sprechen würde, oder du stoßt dich wirklich mit den Zehen vom Pedal ab. Bei Fall eins, Federspannung erhöhen. Bei Fall zwei: Sieh die mal genau an wie du sitzt. Liegt dein Oberschenkel vielleicht zu viel auf der Sitzfläche auf, oder sitzt du zu tief, das es für die Hüftbeuger zu anstrengend wird, und du dir das abstoßen angewöhnt hast? Wenn du auf dem Hocker ohne Pedal sitzt, fällt es dir leicht die Beine ohne das Abstoßen zu heben?


    lg

  • Ich würde gerne mal wissen, welchen Winkel dein Beater bei kompletter Entlastung zum Fell einnimmt. Deine Bewegung startet so dicht am Fell, dass die Neutralposition möglicherweise viel zu steil ist.

    Eine IC kann man hervorragend mit geringer Federspannung spielen, mache ich seit vielen Jahren.

    Eine Erhöhung verschleiert eher das Symptom einer falschen Technik, als dass es irgendwas löst. Klar, das Ergebnis könnte ein einzelner Schlag sein, nur lassen sich schnelle Doppelschläge (wann braucht man die schon? ;) ) damit wiederum schwerer kontrolliert umsetzen. Ich wäre also vorsichtig.


    Edit: mal noch als Ergänzung, neben dem Beaterwinkel beeinflusst auch die Masse des Beaterkopfes die Stärke des Wumms. Die IC hat eher leichte Köpfe, mit denen man zwar sehr kontrolliert spielen kann, aber der schwere Kopf einer DW oder Eli vermittelt natürlich mehr Power unter dem Fuß. Wäre ich dein Lehrer, würde ich dich auffordern, die Maschine mitzubringen zum Unterricht, um Fußtechnik und Pedal gemeinsam zu optimieren. Mir scheint, du hast noch gar nicht angefangen, Bewegung und Technik aufeinander abzustimmen.

  • Ich würde gerne mal wissen, welchen Winkel dein Beater bei kompletter Entlastung zum Fell einnimmt. Deine Bewegung startet so dicht am Fell, dass die Neutralposition möglicherweise viel zu steil ist.

    Da hast du natürlich recht, das habe ich vergessen zu erwähnen. Ich spiele selbst auch mit mittlerer Federspannung, also nichts extrem hart gespanntes.

    Beaterwrinkel habe ich am liebsten auf 45°, vielleich auch ein wenig mehr.


    Eine IC kann man hervorragend mit geringer Federspannung spielen, mache ich seit vielen Jahren.

    Richtig, das kann man natürlich. :)

  • Trittplatte ist sehr steil, kann aber auch täuschen...Ändere mal deine Sitzposition etwas weiter nach hinten und schau mal, ob dabei dein Fuß entspannter auf dem Pedal stehen kann und gleichzeitig der Beater weiter vom Fell wegkommt.

    Den Bewegungsablauf den du da machst ist der für zwei Schläge. Dafür sieht es gar nicht so schlecht aus. Aber du willst ja nur einen setzen.

    Stell auch dein linkes Bein so wie dein Rechtes nach vorn. So nimmst du dir die Stabilität deiner Körperhaltung etwas raus. Stütz dich damit ab, wenn du es brauchst.

    Und irgendwie bist du auch etwas zu schnell.Bewusst die Bewegung ausführen,da musst du etwas langsamer machen.

    Du könntest auch den nicht gewollten ersten Schlag als Haupt nehmen und den zweiten weglassen. Natürlich sollte der dann auch da landen wo der zweite hätte sein sollen

    Einmal editiert, zuletzt von Lexikon75 ()

  • Wie erwähnt meiner Meinung versuchst du dein Bein nicht mit den Hüftbeugern in die Luft zu befördern, sondern stößt dich mit den Zehen ab. Das Pedal reagiert da natürlich vorbildlich und folgt der Bewegung. Auch würde ich versuchen nicht den Kontakt zum Pedal verlieren.

    Stell auch dein linkes Bein so wie dein Rechtes nach vorn. So nimmst du dir die Stabilität deiner Körperhaltung etwas raus. Stütz dich damit ab, wenn du es brauchst.


    Mit dem linken Bein abstützen würde ich mir gar nicht angewöhnen, das kann bei Unabhängigkeitsübungen, bzw wenn man Double Bass spielen möchte schnell zum Problem werden, weil man das Gleichgewicht verliert. Wichtig ist mMn das die ganze Stabilität aus dem Core Bereich des unteren Rückens kommt, und man dort quasi den "Anker" wirft.

    Ich habe mich zu Beginn abgestützt weil ich einen Hocker hatte auf dem ich seekrank wurde, da habe ich einige Zeit gebraucht bis ich das wieder rausgebracht habe.


    lg

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!