Beiträge von Moé

    in so einem CY-8 isdt meiner meinung anch so extrem wenig elektronik drin das es quasi garnicht kaputt gehen kann. Ich wette man kan mit nem kleinwagen drüebrfahren und es würde noch funktionieren, wenn nicht gerade die KLinkenbuchse zerquetscht ist...


    auch der Trigger an sich ist extrem stabiel... ich hatte mal einen irgendwie verbogen, in der mitte um 90° geknickt. hab dann zwei zangen genommen wieder das Ding zurechtgebogen und probiert ob er noch geht... und siehe da alles super...


    je billiger und älter um so besser ^^ und grarantie is meiner meinung anch wurst solange man weiß wie man mit nem Lötkolben umzugehen hat ;)

    Hi, ich habe vor Jahren einige kleine E-Drum Pads gebaut und habe nun Bilder auf meinem rechner gefunden und ein neues von sonnem Pad gemacht, sodass ich kurz zeigen kann wie die dinger zustandte gekommen sind.


    Ausgangmateriel für ein Pad war jeweils ein altes Roland PD 20


    diese dinger waren nichtnur groß alt und hässlich sondern auchnoch extrem laut beim spielen. Denn sie bestanden quasi nur aus einer Spahnplatte auf der eine dicke gummimatte aufgeklebt war. an der Spanplatte war auch direkt die halterung angeschraubt. Unten in der mitte der Spanplatte war der trigger aufgeklebt...


    Ich baute dieses Monster also ein wenig um :)


    Die Halterung, Gummimate, Trigger und Klinkenbuchse verwendete ich sogar wieder.


    was ich sonst noch gebrauchte war etwas Gaffa, Schaumstoff eine alte Hose und zwei schrauben mit passenden Muttern.


    Zunächste wurde der Trigger in schaumstoffumantelt mit etwas Gaffa in die mitte der Gummimatte geklebt, die Klinkenbuchse hing lose an ihren kabeln herrum. In einer Ecke der Matte wurden zwei löcher gebohrt, in den anderen Ecken nur ein Loch.



    Nun konnte das ganze geknickt werden, die beiden ecken ( mit jeweils einem Loch) auf die Ecke mit zwei Löchern. Um dann die schrauben durchstecken zu können und diese wiederem an der Roland Halrerung zu befestigen. Mutter drauf und das Pas war Quasi einsatzbereit.


    Da die glatte Gummifläche mir beim anschlagen immernoch zu laut war, klebte ich dünne schaumstoffstreifen darauf und überzog das ganze mit einem stück alter Hose. Wodurch das Anschlagsgeräusch gedämpft wurde.



    Als ich mit dem pad einigermaßen zufrieden war wurde in eine der nun entstandenen ecken die Klinkenbuchse mit einem Kabelbinder befestigt. (Man hätte die besser mit Heißklebe festgeklebt, bei einem Pad ist sie aus dem Kabelbinder raus gerutscht)


    Besonders eignen sich die Pads als Effektpads für zwischendurch, oder als Kuhglocke.

    ich hab das pedal noch nie gespielt, aber wenn ich mir die mchanik anschaue ist der hintere teil über ein gestänge mit dem linken schlegel verbunden, man müsste ihn also komplett unabhänig vom rechten benutzen können.

    Hi,


    ich hätte gern ein paar einschätzungen ;)


    1. ein Paiste 18" Crash / Ride aus der 402 Serie alt gebraucht keine maken usw.


    und 2. ein Yamaha Rydeen (oder Raydeen?) ca. 5 Jahre alt, in den kleinen kessel größen 16"BD piccolo snare 13"? und kleine Toms 8" 10" und 14" weis nich genau irgendwie sowas, mit Fame billig hardware und Fame billig becken, wurde im MUsik Store für ca 700€ gekauft.


    Weis jemand aus welchem holz die kessel sind ? ^^ und was man dafür verlangen könnte bzw, ab welchem preis man sowas einfach kaufen sollte? nen freund von mir wills verkaufen und hat mir den kesselsatz für 150 euro angeboten.


    Leider hab ich keine Fotos und auchs chon relativ lange keinen kontackt mehr zu ihm, daher weiß ich net wie der zustand von dem set so is. Er sagte nur die felle wären wohl platt.

    Was aber immer auf "die Nüsse geht" ist die (leider weit verbreitete) Verhaltensweise dieses Threadstarters die da lautet: Anmelden und sofort Frage stellen! Mein erster Blick fällt in solchen Fällen auf das Anmeldedatum im Verhältnis zur Threaderöffnung.

    Wenn ICH zu bestimmten Themen Infos brauche, dann SUCHE ich diese Infos in den entsprechenden Foren. Ich gehe davon aus, dass meine Fragestellungen wahrscheinlich in ähnlicher Form bereits irgendwie/wo vorkommen. Wenn ich dann durch suchen nichts finden kann, DANN stelle ich meine spezifische Frage. Leute, die einfach drauflosposten lösen bei mir IMMER eine Abwehrreaktion aus! Da nützen auch keine HALBWEGS konkreten Fragen!

    is das forum hier nicht öffentlich? ich denke schon. Soll heißen: Er kann auch vor der Anmeldung schon das Forum durchsucht haben. Wir wissen es nicht. ^^ Daher ist deine Abwehreaktion ja schon fast Resultat einer Boshaften Unterstellung ;)


    Auch mein tipp kauf was halbwegs ordentliches, und zwar gebraucht.

    bei einem budget von 250€ würd ich aufjedenfall zu einem gebrauchtem set raten!


    eh man sich für 200€ irgendwo nen neues set kauft kann man auch in den beumarkt fahren und 5 verschiedene plastikeimer kaufen und einen auf street drummer machen, wahrscheinlich hätte man an den eimern sogar mehr spass. Und es wärer noch billiger.

    Hallo liebe Drummer gemeinde,


    ich surfe jetzt schon eine ganze weile bei euch rum und möchte mich nun auch endlich vorstellen.


    Zunächst zu meiner Geschichte:


    Aus einem kleinem Dorf in den tiefen des Sauerlandes Stammend, saß ich eines Tage mit einigen Freunden in einer Kneipe (Im Alter von knapp 18 Jahren). Um der Einöde des Kleinstadtalltags uentrinnen nd lauter langeweile beschlossen wir eine Band zu gründen. Niemand von uns hat jemals zuvor ein Instrument bedient, aber die AUfteilung wer was spielen soltle war schnell getroffen. Mein Schicksal sollte es sein ein "Schlagzeuger" zu werden. Einige Tage später hat wir uns alle "günstiges Eqipment" Besorgt. Mein erstes Set wurde mir von einem Bekannten Geschenk und war ein Typischer "Dachboden Fund"... ein uhraltes billiges Drumset. Die Felle waren alle komplett zerrissen, stimmschrauben fehlten teilweise, die Chromteile waren rostig und der Lederrimen der FuMa war spröde und riss bei erster gelegenheit. Mit viel Improvisation brachte ich es wieder in "Schuss". Klebeband, Lackspray, Gewindestangen, ein alter Anschnallgurt und etwas Stahlwolle halfen mir dabei. Wir tauften es BLOME, denn die Felle bestanden nahezu zu 100% aus einem Werbeklebeband der Firma BLOME... Trotz der Renovierung musste das Set schon schnell wieder gehen. Denn ich investierte etwas Geld in einen neuen Kesselsatz und etwas billighardware von Stagg. Der Kesselsatz begleitet mich noch heute 7 Jahre später. Die Hardware von Stagg wohl eher nicht....


    Die Band löste sich nach 2 Jahren auf... es folge eine lange Pause, und seid nun fast 3 Jahren spiele ich wieder aktiv mindestens einmal die Woche mit meinen Jungs. (meine klamotten hatte ich ja zum Glück noch)


    aber nun endlich zu den Bildern:


    Zwischendurch habe ich meine Erfahrung mit E-Drums gesammelt. Mein erstes E-Drum kaufte ich gebraucht bei Ebay und konnte es in einzelteilen gewinnbringend verkaufen ;)

    Im Hintergrund steht Blome ;) das auch Bald Verkauft wurde. Das E_Drum besteht aus Alten Roland Pads, einem SIB Sound Sytem 8"Pad (Das war wircklich schlecht) und als Brain ein Alesis DM4
    Zwischendurch sah mein E-Drum mal so aus:
    mittlerweile sieht es wieder ganz anders aus und steht ungenutzt im Proberaum rum... wird wohl bald verkauft.



    Und nun zu meinem eigentlichem Set: (Wahrscheinlich) ein Premier APK made in England (Wahrscheinlich von 1986/1987, danke an hueni) 22"BD; 12"TT; 13"TT; 16"FT
    Die Snare von diesem ist mittlerweile arg ramponiert...
    Daher habe ich mir eine PDP SX Acryl Snare in 14x05" besorgt


    Als Felle spiele ich momentan:
    Auf den Toms
    EVANS G1 CLEAR als Reso
    EVANS G PLUS CLEAR als Schlagfell


    Auf der BD
    Original Premier Fell als Reso
    EVANS EMAD ONYX BLACK


    Becken:
    Meinl MB8 14" Hihat
    Meinl Byzance 22" dark stadium Ride
    Meinl Sound caster classics 16" Crash
    Meinl Sound caster fusion 18" China
    Murat Dirli Renaissance 10" Splash


    Hardware:
    1x Premier Galgenbeckenständer
    1x Premier Beckenständer
    1x Premier Snareständer
    1x nen alter Pearl Beckenständer
    2x Multiklammer -> 1x Tama 1x Pearl
    2x Galgenbeckenarme -> 1x Tama 1x Noname


    DW 5002 AD3 (älteres Modell)
    Tama HH-75W Hihatständer



    So das wars erstmal von mir :)

    ich mag mein splash Becken


    und ich mags chinas... wüsste garnet warum man als anfänger keins davon haben soltle ... wenn einer auf nen crash hauen kann.. kann er wens ihm mehr zusagt eben so gut auf nen China oder Splash hauen...


    ich versteh sowieso nich warum sich imemr einige Leute hier wie die Geier auf "Anfänger und Neulinge" stürzen... wahrscheinlich weil sie selbst nich wissen wie man mit nem CHina oder Splash umgeht? durch rum Pöbeln wird man auch nicht besser... egal in welchem sinne...


    Zum Thema :


    schau ma hier Biete effekt becken. murat diril splash, stagg bell, stagg dh mini china 3 becken+ sticks für 60 Euro, da haste nen china und nen splash bei. und es sind Becken von ehrstellern die dir hier empfohlen wurden


    und zum ständer: diese ganzen billigen dunnen mikrigen ständer bringen nix gehen nur irgendwann einfach kaputt und man hat nich lange was von... nen schweres bekcnen dran hängen traut man sich meist erst garnet ^^ kauf lieben nen ordentlichen ständer der auch stabil is, von Tama, Sonor, Pearl und so weiter. Kann man auch gut gebraucht kaufen.

    In Zeiten des Körperkults könnte man sich auch Tunnel (in den Ohren) machen und die so weit dehnen bis man nen kleinen Spannreifen rein bekommt, man sollte so bei 8" anfangen finde ich...


    wer nicht auf sowas steht und nen auto besitzt könnte auch Felle als Radkappen anbringen, bei Alufelgen würd ich eher zu Clear raten und bei Stahlfelgen zu Coated