Sie sind nicht angemeldet.

EQpatch

Mitglied

  • »EQpatch« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2007

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. Februar 2017, 21:07

Bosphorus Crashbecken mit starker Unwucht

Hallo Drummerforum!

Mich würde es interessieren was Ihr hinsichtlich starker Unwucht bei Becken für Erfahrungen gemacht habt.

Ich habe mir ein neues Bosphorus Antique 17’’ Paperthin Crash bestellt und nachdem es bei mir angekommen

ist, habe ich gleich beim ersten Test eine sehr starke Unwucht bemerkt.
Obwohl das Becken eigentlich wie erwartet sehr gut klingt bin ich von einer so schlampigen Verarbeitung eher enttäuscht und bin kurz davor es zurück zu senden.


Zur Veranschaulichung hab ich ein kleines Video gemacht. Ich habe schon einiges Blech getestet, mir ist auch klar
dass handgemachte Becken gewisse Fertigungstoleranzen aufweisen, aber das geht mir irgendwie dann doch zu weit.


Wie würdet ihr das einschätzen?



Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »EQpatch« (19. Februar 2017, 21:01)


Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

2

Samstag, 18. Februar 2017, 22:16

Ganz schönes geeiere... aber wenn's Becken saugut klingt, würde ich drauf pfeifen. Will man das spielen oder was drauf balancieren? ;)
"You don't have to show off" - Peter Erskine

joerchtee

Mitglied

Registrierungsdatum: 30. Januar 2004

Wohnort: OHA harz

  • Nachricht senden

3

Samstag, 18. Februar 2017, 22:22

Ganz schönes geeiere... aber wenn's Becken saugut klingt, würde ich drauf pfeifen. Will man das spielen oder was drauf balancieren? ;)
*lach....

oder nen prima lampenschirm bauen ;-)

alles granatenquatsch

EQpatch

Mitglied

  • »EQpatch« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2007

  • Nachricht senden

4

Samstag, 18. Februar 2017, 22:38

Zitat von »Moe Jorello«



Ganz schönes geeiere... aber wenn's Becken saugut klingt, würde ich drauf pfeifen. Will man das spielen oder was drauf balancieren?
*lach....

es klingt wirklich sehr gut, jedoch schwingt es halt nicht mehr ganz so ausgewogen aus wie man es normalerweise gewohnt ist. Ich bin etwas unentschlossen...
oder nen prima lampenschirm bauen
so ein Antique Lampenschirm wäre mir in der Küche einfach zu rustikal ;)

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Samstag, 18. Februar 2017, 22:46

Wenn es dich zu sehr wurmt, gib es zurück, tausche es gegen ein anderes.
"You don't have to show off" - Peter Erskine

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

6

Samstag, 18. Februar 2017, 23:42

Ich habe meine Becken nie in dieser HInsicht geprüft, und werde das besser auch nicht tun.
In geringem Umfang ist das aber sicher normal - ich merke zum Beispiel, dass sich alle Rides beim Spielen mit der Zeit immer in die gleiche Position drehen.

joerchtee

Mitglied

Registrierungsdatum: 30. Januar 2004

Wohnort: OHA harz

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 19. Februar 2017, 00:04

Naja...

warum sollten becken feingewichtet werden ?
Habe noch niemals nicht, in meinem ganzen leben meine becken auf sowas untersucht, so what `?
Wennse klingen isses doch egal, fahre ja nicht dreihundert mit den dingern.
Rasenmähermesser sollten gewuchtet werden, stimmt - aber becken...

Sorry, nicht böse sein - aber wie kommt man auf so einen test ?
Vielleicht isses ja genaus das, was den klang ausmacht

wer weiss...
alles granatenquatsch

freak-928

Mitglied

  • »freak-928« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. November 2005

Wohnort: Nußbach OÖ (Österreich)

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 19. Februar 2017, 00:10

bin jetzt auch nicht der, der Dinge auf alles testet. Aber hier schaut es schon nach einer starken Unwucht aus.

Unabhängig vom Klang kann ich mir schon vorstellen das das sich auf das schwingen und Anschlag auswirken kann.
Was du jetzt damit machst und umgehst ist deine Entscheidung.
Alles wird gut

jensensen

Mitglied

  • »jensensen« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Juli 2013

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 19. Februar 2017, 00:49

Da ich meine Becken üblicherweise nicht umgedreht auf einem Tisch spiele, wäre mir das wahrscheinlich egal. ;)
Frag dich, was du tun würdest, wenn du es zurück gibst und das neue Becken wäre perfekt ausbalanciert, würde aber schlechter klingen.

10

Sonntag, 19. Februar 2017, 10:08

Zitat

Mich würde es interessieren was Ihr hinsichtlich starker Unwucht bei Becken für Erfahrungen gemacht habt.

Ich habe z. B. ein (wundervolles) 18" Crash (gebraucht gekauft). Das dreht sich wegen einseitigen Übergewichts immer in die selbe Position (schwere Stelle nach unten für die Physikschwänzer). Da es daher auch immer an der selben Stelle auf die Mütze bekommt, hat sich dort eine schöne Senke gebildet. Das könnte evtl. irgendwann zu einem Riss an der Stelle führen, muss es aber nicht zwingend. Aber die Belastung an immer derselben Stelle sollte man vllt. schon auf dem Schirm haben.

Bei Rides ist es auch meistens so, wie Two schon schrieb. Ist blöd, wenn die Bell in der Position nicht so doll klingt, wie woanders angespielt.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 19. Februar 2017, 15:36

Ehrlich gesagt überrascht mich dieses filmische Dokument auch. Allerdings wäre ich im Leben nie auf einen derartigen Test gekommen. Ich kann also nicht einmal einschätzen, ob sich solche Effekte regelmäßig bei handgearbeiteten Becken zeigen. Vielleicht ist das ja sogar eher die Regel als die Ausnahme?

Machst du das immer so, oder gab es einen Anlass/Beobachtung, dies so zu tun?

Wie verhält sich dein neues Becken auf dem Ständer? Ebenso eigenwillig? Oder paßt da alles?

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 19. Februar 2017, 16:09

oder nen prima lampenschirm bauen ;-)

Das ist natürlich Humbug.
Dann hängt die Lampe doch auch schief.... :huh:

Drankolz

Mitglied

  • »Drankolz« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Juni 2009

Wohnort: Erlangen

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 19. Februar 2017, 18:01

Hi,

ich gehe davon aus dass der "Test" im Video nicht der eigentliche Test ist, sondern eher eine Dokumentation, die das Problem zweifelsfrei deutlich macht. Wenn man ein Foto/Video macht, in dem das Becken auf seinem Stativ hängt, wird erst diskutiert, ob denn nicht das Stativ schief eingestellt ist oder ob die Filze denn auch überall gleich dick sind.

Ich persönlich hatte noch nie ein Becken mit so starker Unwucht, und würde es ehrlich gesagt zurückschicken, weil ich meine Becken gerne waagerecht aufhänge und das so natürlich schwierig ist. Chuck Boom spricht auch einen wichtigen Punkt an. Wenn das Becken immer an der gleichen Stelle angeschlagen wird, ist das Risiko dass sich ein Riss bildet natürlich höher.

NoStyle

Mitglied

  • »NoStyle« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2007

Wohnort: Köln/Köllefornia

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 19. Februar 2017, 19:00

Ich verstehe den Begriff "Unwucht" nicht so ganz ... genauso wie "es klingt wirklich sehr gut, jedoch schwingt es halt nicht mehr ganz so ausgewogen aus wie man es normalerweise gewohnt ist". Hattest Du schon ein anderes 17er Paperthin das anders bzw. "ausgewogener" schwingt?
Bei dem Becken scheint schlicht die Bohrung nicht exakt mittig zu sein, das ist "eigentlich" erstmal alles. Klanglich macht das normalerweise nichts, ausser das von Two beschriebene zurechtdrehen im Laufe des Spielens dank Gravitation. Ich habe auch zwei Becken, die ganz minimal aussermittig gebohrt sind. Das ist natürlich der Todfeind für Freunde mittels Wasserwaagen horizontal ausgerichteter Becken. In Deinem Fall finde ich es aber auch etwas zuviel des Guten. Wenn es Dich unglücklich macht -> Umtauschen. :)

EQpatch

Mitglied

  • »EQpatch« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2007

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 19. Februar 2017, 20:59

jetzt habe ich aufgrund der großen Verwunderung zu meinem Testvideo gleich zwei neue Videos gemacht :D !

Aber zuerst noch ein paar Details:

Nein, solche Tests mache ich normalerweise nicht, ein neues Becken balanciere ich zumeist erstmal am Finger und klopfe
mit den Sticks oder den Fingern drauf, aber nicht um die Balance zu testen sondern den Sound.

In diesem Fall habe ich das auch so gemacht und ich musste mich bemühen es auf den Fingern überhaupt balancieren zu können, da die
Gewichtsverteilung des Beckens so ungleichmäßig war.

Auf einem geraden Beckenstativ verhält sich das Becken natürlich genauso und begibt sich sofort in eine ausgewogene Schräglage.
Da ich solch eine derartige Unwucht noch nie in den Händen hielt, habe ich überlegt wie ich dies am besten veranschaulichen könnte
und das Becken verkehrt auf die Tischplatte gelegt. Und nein, das Bohrloch wurde nicht außermittig platziert, diesen Verdacht
hatte ich zu Beginn auch, ich habe es dann ausgemessen und es ist exakt in der Mitte.

Als Vergleich habe ich ein nur leicht unausgewogenes Becken auf dem Tisch "getestet", auch hier bemerkt man natürlich
eine leichte Unwucht bzw. dass eine Seite einfach etwas schwerer ist, hier bewegen wir uns aber absolut im normalen Rahmen (17" Byzance Crash)



Abschließend habe ich mit dem Bosphorus, also dem Becken mit der starken Unwucht, einen Soundtest gemacht, hier hört man insbesondere
ab Sekunde 30 wie verschieden die Glocke oben und unten klingt.



Abschließend habe ich jedoch beschlossen das Becken zu behalten, ich habe es für sehr leise Akustikgigs gekauft, es soll als alleiniges Becken
als Crash/Ride dienen, die Ridefiguren klingen auf der schweren Seite (die nach unten zu mir geneigt ist) zum Glück besser, die obere Seite
mit dem Bosphorus Schriftzug schaukelt schneller auf und klingt unausgewogen.

ModHochi

Nichttänzer

  • »Hochi« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2002

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 19. Februar 2017, 21:14

Ich finde es erstaunlich, wie man mit sowas Spaß haben kann.
Das ist fein beobachtet!

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

EQpatch

Mitglied

  • »EQpatch« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2007

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 19. Februar 2017, 21:19

Ich finde es erstaunlich, wie man mit sowas Spaß haben kann.
mit dem Becken oder dem Tischtest?

ModHochi

Nichttänzer

  • »Hochi« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2002

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 19. Februar 2017, 21:25

Mit so einem deformierten Murks, der in jeder Himmelsrichtung irgendeinen Zufallslärm von sich gibt.
Das ist fein beobachtet!

EQpatch

Mitglied

  • »EQpatch« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2007

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 19. Februar 2017, 21:57

ganz so schlimm empfinde ich es in der Praxis nicht, aber ich habe ja noch Zeit über einen Rückversand nachzudenken.
Was mich eher nachdenklich stimmt ist ein späterer Wiederverkauf, ein derartiges Ungleichgewicht wird wohl
so manchem späteren Käufer nicht passen.

Hier das offizielle Händlervideo zu diesem Becken:

Ähnliche Themen