Sie sind nicht angemeldet.

  • »braindead-animal« ist männlich
  • »braindead-animal« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. März 2003

Wohnort: vor der Höhe

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 26. Juli 2020, 12:56

Das DF trommelt Teil 2 (auch ohne Wettbewerb)

Hallo FreundInnen der gepflegten Trommelunterhaltung, ob der freien Zeit, da keine Proben oder Auftritte, habe ich weitere Dateien zum begeleitenden Trommelei erstellt. Wieder gibt es eine Fassung mit und eine ohne Klick. Allerding werde ich im Gegensatz zum ersten Teil mein Getrommel gleich mit online stellen. Es gibt zwei Versionen, die eine ist songdienlicher gehealten. Wer sich in seiner Kreativität nicht beeinflussen lassen möchte, sollte dann erst Mal auf ein Anhören dieser beieden Dateien verzichten. :-) Viel Spaß beim Trommeln!

Mit Klick
Mit lautem Klick

Ohne Klick

Eher songdienlich getrommelt
Eher nicht songdienlich getrommelt
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug!

danyvet

Mitglied

  • »danyvet« ist weiblich

Registrierungsdatum: 30. November 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Juli 2020, 14:18

Ui, cool! Danke! Fast perfektes timing, ich werde in wenigen Stunden meine Version eintrommeln versuchen vom ersten :D wenn das gelingt, kann ich mich ja dann gleich mit diesem hier beschäftigen :D
Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.

“You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis

Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

3

Dienstag, 28. Juli 2020, 22:14

Vielen Dank für das Lied!

Ich bin wieder dabei. Gerade mal dazu gespielt und mir ein paar Notizen gemacht. Ich denke, dass ich am WE was eingespielt haben werde. Ich hab eine Bitte: Könntest Du eine Version mit lauterem Click hochladen. Das würde es mir sehr viel leichter machen.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. Juli 2020, 23:54

Vielen Dank!
Ich denke, dass ich auch wieder mitmache. Werde aber erst in 2 Wochen damit anfangen können.

Habe mal in das "ohne Klick" File reingehört und auch schon eine grundlegende Idee gekriegt. Allerdings stört mich als Audio Mensch die 192kbps MP3 Datei. Grundsätzlich werden die ja alle Teilnehmer noch mal - höchstwahrscheinlich auch in MP3 - konvertieren. Für das gesamte Prozedere wäre eine lossless Audiodatei besser geeignet. CD Qualität (16bit / 44,1kHz) als *.wav reicht vollkommen aus.

Klick brauche ich zumindest nicht, weil ich den (flexibel anpassbaren) Klick meiner DAW nutze.

5

Mittwoch, 29. Juli 2020, 09:08

Klick brauche ich zumindest nicht, weil ich den (flexibel anpassbaren) Klick meiner DAW nutze.


Du nutzt doch auch REAPER.. wie macht man das?

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. Juli 2020, 10:52

Klick brauche ich zumindest nicht, weil ich den (flexibel anpassbaren) Klick meiner DAW nutze.


Du nutzt doch auch REAPER.. wie macht man das?

Es gibt 2 Möglichkeiten ...

Die Metronom Schaltfläche:
- Linksklick schaltet den Klick ein oder aus
- Rechtsklick öffnet weitere Optionen

Klicktrack:
- Menüleiste -> Insert -> Click Source (ist das Projekt nicht leer, am besten vorher einen Track erstellen)
- der Klicktrack lässt sich dann beliebig lang machen und sitzt natürlich auf dem Grid bzw. der Tempomap (die ggf. auch Wechsel beinhalten kann)
- über "Rechtsklick auf das Click Source Item -> Source Properties" kann man den Klick dann auch anpassen

Zweiteres ist natürlich flexibler, gerade wenn es um Einzähler und so geht. In der Vergangenheit hatte ich mir zusätzlich zum angeschalteten Metronom ohne Klicktrack aber auch oft einfach ein paar eigene Einzähler aufgenommen (Sticks aneinander geschlagen), die ich dann gelegentlich auch vor Wechseln im Playback gesetzt hatte ... wenn man frei zu nicht geübten Tracks spielt und zu faul ist die Takte zu zählen :whistling:

7

Mittwoch, 29. Juli 2020, 16:36

Klicktrack:
- Menüleiste -> Insert -> Click Source (ist das Projekt nicht leer, am besten vorher einen Track erstellen)
- der Klicktrack lässt sich dann beliebig lang machen und sitzt natürlich auf dem Grid bzw. der Tempomap (die ggf. auch Wechsel beinhalten kann)
- über "Rechtsklick auf das Click Source Item -> Source Properties" kann man den Klick dann auch anpassen


Das hab ich hinbekommen. Allerdings weiß ich nicht, wie ich den Track aufs Grid/die Tempomap bekommen.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. Juli 2020, 17:47

Das hab ich hinbekommen. Allerdings weiß ich nicht, wie ich den Track aufs Grid/die Tempomap bekommen.

Der ist da ganz automatisch drauf. Wenn nicht, vorher "Grid Snap" aktivieren (das Grid Symbol mit dem Hufeisen).

Es gibt übrigens ein Reaper Handbuch Online, auch auf Deutsch.

Back 2 Topic. ;)

9

Mittwoch, 29. Juli 2020, 21:15

Es gibt übrigens ein Reaper Handbuch Online, auch auf Deutsch.

Ich weiß. Und das ist nicht nur schlecht übersetzt, sondern insgesamt ziemlich übel (finde ich). Deine Beschreibungen und Tipps sind dagegen nicht nur im Vergleich mit dem Benutzerhandbuch absolut top!

Back 2 Topic.

Kann natürlich sein, dass das hier Off-Topic ist. Vielleicht ist es aber auch total On-Topic (sagt man das so?). Vielleicht bin ich ja nicht der einzige, der sich gerade damit rumschlägt, weil er in erster Linie Schlagzeuger ist und hier durch das Thema animiert wurde, sich mit Drumrecording auseinanderzusetzen. Jedenfalls ist mit der Click zu leise und ich bekomme ihn (noch) nicht lauter.

Der ist da ganz automatisch drauf. Wenn nicht, vorher "Grid Snap" aktivieren (das Grid Symbol mit dem Hufeisen).

Ist er bei mir nicht. Dafür müsste ich wahrscheinlich das genaue Tempo des Lieds vorher einstellen. Ich bin gerade dabei, das irgendwie rauszubekommen. (Vielleicht haste ja noch nen Tipp) ;)


EDIT: ICH HABS GERADE RAUSBEKOMMEN!!!! Das Tempo ist 85 BPM. Alles schnappt auf das Grid und ich kann über Insert --- Click Source einen eigenen Clicktrack erstellen.

Danke
M_Tree - Besser als das Benutzerhandbuch!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Surfkoala« (29. Juli 2020, 21:21) aus folgendem Grund: Absätze verbessert und rausbekommen


DrummermitHut

neues Mitglied

  • »DrummermitHut« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Juli 2020

Wohnort: Kulmbach

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 29. Juli 2020, 22:35

Oh Man! In meinem Kopf hab ich lauter Ideen, aber keine Mikros an meinem Set :-(

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 30. Juli 2020, 01:12

@Surfkoala
Danke ^^

Der ist da ganz automatisch drauf. Wenn nicht, vorher "Grid Snap" aktivieren (das Grid Symbol mit dem Hufeisen).

Ist er bei mir nicht. Dafür müsste ich wahrscheinlich das genaue Tempo des Lieds vorher einstellen. Ich bin gerade dabei, das irgendwie rauszubekommen. (Vielleicht haste ja noch nen Tipp) ;)

Der Klicktrack ist bei eingeschaltetem Grid und Snap immer genau drauf (auch, wenn man den zerschnippelt und dann verschiebt). Der Anfang eines jeden Tracks auch. Und hier liegt der Hase im Pfeffer:

Der Anfang eines Tracks liegt oft nicht genau auf einer Zählzeit. Eigentlich immer, wenn man das beim Rendern nicht explizit beachtet. Ist das der Fall, kann man das aber mit deaktiviertem Grid Snap leicht anpassen. Dafür am besten ein bisschen stärker auf der X-Achse im Trackfenster zoomen ;)
Außerdem kann das falsche Tempo im Projekt eingestellt sein. Reaper hat die Eigenart, die Geschwindigkeit der Tracks dann zu ändern, wenn man das Tempo mit bereits eingefügten Tracks ändert. Man kann das im Nachhinein wieder über "Rechtsklick aufs Item -> Item Properties -> Playback Rate" ändern. Oder man stellt vorm Ändern des Tempos in den Project Settings unter "Timebase for Items ..." auf Time um. Oder am besten: Man stellt vorm Einfügen des Tracks das richtige Tempo ein.

Ist der Klick immer noch zu leise, wenn du ihn auf 0dB stellst (ich nehme übrigens fast immer die Betonung der 1 raus), hilft eigentlich nur, den Rest leiser zu machen und die Gesamtlautstärke dann am Interface, Kopfhörerverstärker o.ä. zu erhöhen.

Mattmatt

Mitglied

  • »Mattmatt« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2012

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 30. Juli 2020, 15:57

Meld mich mal an ^^ . Werden sehen! Nächste Woche sind noch Bergferien angesagt.

Modipo

braindead-animals sein mod

  • »ipo« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2004

Wohnort: vor der Höhe (Taunus)

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 30. Juli 2020, 19:08

Gruß vom hirntoten Tier, jetzt mit lauterem Klick (siehe Post1)

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 30. Juli 2020, 21:00

Das mit den MP3s ist mir schon etwas unverständlich. Denn im ersten Durchlauf hattest du 32bit Wave Files bereitgestellt, was wirklich Overkill ist. 16bit reicht wie gesagt auch, und geht auch als platzsparendes FLAC.
Die 192kbps MP3s sind für so etwas hier ungeeignet.

Ich weise nur noch mal drauf hin. ;)

15

Samstag, 1. August 2020, 11:03

Gruß vom hirntoten Tier, jetzt mit lauterem Klick (siehe Post1)


Dankeschön!

Ich hab gestern mal dazu gespielt und wenn der Kleine heute pünktlich ins Bett kommt, dann werde ich es am Abend aufnehmen. Ich hab das Lied allerdings gerade gekürzt. Am Anfang hab ich den ersten Durchgang rausgeschnitten und vor dem Ende auch zwei Durchgänge die sich wiederholen. Rausgekommen sind radiotaugliche 4 Minuten, das ist genau meine Kragenweite ;)

Da ich mich seit einigen Wochen mit dem Thema "Improvisation" am Schlagzeug beschäftige, wollte ich den Track ebenso einspielen... da fehlt mir aber doch noch einiges. Ich werde dann so "unclean", dass ich es mir selber nicht anhören kann. Mattmatts Version des ersten Teils erscheint mir deshalb umso meisterhafter. Absoluter Wahnsinn.

  • »drum_destroyer« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2012

Wohnort: Weißenhorn

  • Nachricht senden

16

Samstag, 1. August 2020, 13:55

Nice, da mach ich wieder mit. Diesesmal bin ich aber schneller. :D
Mein Equipment: HIER

17

Sonntag, 2. August 2020, 13:59

Fertig

Mein Plan ging auf. Gestern Abend hab ich "Totentanz" eingespielt: TOTENTANZ

Ich habe nichts gerückt, geschnitten oder sonstwie nachbearbeitet. Zu hören ist mein fünfter Take, so wie ich ihn am Stück gespielt habe. Ich bin zufrieden. Hatte mir wieder ein enges Zeitlimit gesetzt, da das ein gutes Messinsrument ist, um zu sehen, wo die Baustellen sind. Zufrieden bin ich mit Timing und Groove, weniger mit meiner Konsistenz. Die Snareschläge hab ich als Rimshots gespielt und die haben eine wirklich breite Streuung. Auch wird die Bassdrum in den schnellen Passagen leiser. Und im Improvisieren bin ich eine echte Niete. Das wusste ich aber schon vorher.

Zum ersten Mal hab ich nicht direkt mit der Soundcraft UI24 aufgenommen, sondern mit der DAW-Software Reaper. Das ist schon ein ganzes Stück komfortabler. Mein Mix klingt klingt, als hätte ihn jemand gemacht, der keine Ahnung hat. Weiß auch nicht wieso. Dabei hab ich doch das Rocket-Snare-Reverb- und das Steady-Rock-Kick-Comp-Preset benutzt.

Jetzt höre ich mir erstmal ganz entspannt animals aka ipos Version an.