Sie sind nicht angemeldet.

Vondamals

Mitglied

  • »Vondamals« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 14. März 2010

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. Dezember 2020, 21:19

Kondenswasser-Killer! Beschlagene Hardware, rostige Schrauben – wie retten?

Hallo zusammen,

dieses Set war über einen längeren Zeitraum Kondenswasser ausgesetzt, besonders betroffen sind die gezeigten Teile. Die Hardware ist nickelbeschichtet. Lässt sich da noch was retten? Ich danke vorab für jede Hilfe.

Gruß
»Vondamals« hat folgende Dateien angehängt:
  • DSC09248JPG.jpg (260,86 kB - 86 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Januar 2021, 21:37)
  • DSC09249JPG.jpg (261,73 kB - 80 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Januar 2021, 21:37)
  • DSC09250JPG.jpg (319,98 kB - 68 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Januar 2021, 21:37)

  • »odd-meter1701« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

Wohnort: Heilbronn

  • Nachricht senden

2

Freitag, 18. Dezember 2020, 21:29

Mit feiner Stahlwolle sollten die Böckchen und die Lugs hinzubekommen sein. Bei den Schrauben schaffst Du es nicht, diese auf Dauer rostfrei zu halten. Ich würde mir für ein paar Euro neue Schrauben und Unterlagscheiben besorgen, das sieht dann auch wieder lecker aus. Wenn alles original bleiben soll, würde ich die Schrauben mit WD 40 einsprühen und am Folgetag grob vom Öl befreien.

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Samstag, 19. Dezember 2020, 01:48

Hallo


Die Schrauben sehen nicht so aus als wären sie was besonderes,da sollte sich was neues finden.Sollten sie doch wieder verwendet werden,so wären sie unter Umständen sogar noch zu retten,denn so verrostet sehen sie jetzt nicht aus.
Würde es mal mit Rostumwandler probieren.Ich hab da was von Wührt. Das funktioniert echt gut. Oberfläche wird danach schwarz und ist danach sogar vor weiteren Rost geschützt.

Zum polieren von Metall(beschichtet) nehme ich Kupferwolle oder Polierpaste..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (19. Dezember 2020, 12:05)


Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

4

Samstag, 19. Dezember 2020, 13:21

Nickelbeschichtet? Sicher?
Das sieht doch aus, wie ganz normale Chrom-Hardware. Kann man mit Stahlwolle leicht wieder hinkriegen.

Die Schrauben sehen auch nicht dramatisch aus, die kann man doch fast so verwenden nach leichter Reinigung, oder nach Einlegen in Rostumwandler wie Lexi sagt.

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

5

Samstag, 19. Dezember 2020, 13:33

ne Nacht in Cola könnts auch tun.
und evtl. hat ein Autopflegender Herr (sowas solls ja auch geben) auch sowieso schon nen Flugrostenferner daheim.
ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
die Dörfer getrieben werden.




Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

6

Samstag, 19. Dezember 2020, 15:01

nach Einlegen in Rostumwandler wie Lexi sagt.
aber nur kurz,weil das irgendwie Chemisch abläuft..eigentlich reicht es,wenn man die kurz eintaucht und sofort wieder raus..das was ich habe ist wie Wasser..
Nickel Beschichtung sieht auch so Silbern aus,aber etwas matter

JohnDrum

Mitglied

  • »JohnDrum« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Mai 2004

Wohnort: Bayern/ Regensburg

  • Nachricht senden

7

Samstag, 19. Dezember 2020, 15:10

Stahlwolle und Chromputzmittel

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

8

Samstag, 19. Dezember 2020, 17:59

nach Einlegen in Rostumwandler wie Lexi sagt.
aber nur kurz,weil das irgendwie Chemisch abläuft..eigentlich reicht es,wenn man die kurz eintaucht und sofort wieder raus..das was ich habe ist wie Wasser..
Nickel Beschichtung sieht auch so Silbern aus,aber etwas matter

Vondamals

Mitglied

  • »Vondamals« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 14. März 2010

  • Nachricht senden

9

Samstag, 19. Dezember 2020, 19:52

Meinen Dank euch allen. Die Teile sind nickelbeschichtet, ihr schlagt mir nun Stahl- und Kupferwolle vor, welche von beiden soll es werden?

Gruß

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

10

Samstag, 19. Dezember 2020, 20:34

Kupferwolle ist weicher.Nehme das immer bei sehr empfindlichen Oberflächen.Gerade bei optischen Dingen bestimmt nicht verkehrt. Außerdem ist es Antibakteriell und inaktiviert Viren.Tut zwar nichts zur Sache,aber erwähnen wollte ich es trotzdem mal ;)
Ich kenne Nickelbeschichtungen jetzt nicht und weiß nicht wie hart diese Oberfläche ist. Bin auch bei Chromteilen noch nie mit Stahlwolle bei gegangen,außer bei meinen Edelstahl-Töpfen.
Bei Dingen die wirklich empfindlich sind würde ich eher zu einer Polierpaste greifen.Die reinigt auch. Ansonsten hier mal was zum lesen.
#mce_temp_url#
#mce_temp_url#

R.a.l.f.

Mitglied

  • »R.a.l.f.« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Januar 2006

Wohnort: Lüneburg

  • Nachricht senden

11

Samstag, 19. Dezember 2020, 22:27

Hallo,

Stahlwolle in der Feinheit 0,
oder, wenn's (noch) sanfter sein muß:
Autosol Edel-Chromglanz Metallpolitur.

Bei der abgebildeten Halterung würde ich beides nacheinander,
und auch in der Reihenfolge, verwenden.

Gruß,
R.
Rudiments are low fun ;)

www.star-drums.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »R.a.l.f.« (6. Januar 2021, 01:35)


JohnDrum

Mitglied

  • »JohnDrum« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Mai 2004

Wohnort: Bayern/ Regensburg

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 20. Dezember 2020, 14:02

Einen Kondenswasserkiller hätte ich noch:
Einen Luftentfeuchter! Z.B. von WD Austria.
https://www.wd-shop.info/de/wd10-raument…euchter_65.html

Hält meinen Schlagzeugkeller trocken.

JohnDrum

Mitglied

  • »JohnDrum« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Mai 2004

Wohnort: Bayern/ Regensburg

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 20. Dezember 2020, 14:08

@Lexikon75
Polierpaste hat aber auch Abrasivstoffe und wirkt ähnlich wie Stahlwolle.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 20. Dezember 2020, 14:46

Wundert mich, dass noch niemand Alufolie und Cola genannt hat. Solche Sachen hab ich mit der Kombi schon gut hinbekommen. Einfach etwas Alufolie zusammenknüllen, in Cola tauchen und damit die Oberfläche aufpolieren. Kostet nix, ist in jedem Haushalt vorhanden oder im Supermarkt um die Ecke für wenig Geld erhältlich, und wenn's hier nicht fruchtet, kannst du immer noch zu härteren Waffen greifen.
Klar, für die Schrauben hilft's nix.

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 20. Dezember 2020, 17:45

Passend zum ......ääähhhh wie heissen die Bildchen jetzt schnell wieder zum eigenen Account, Des TS -egal
Rost auf Chrom? da hilft Alufolie und Cola. Für Scooter, Motorrad, Fahrrad usw. - YouTube


und Cola wurde schon erwähnt , ganz nebenbei
ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
die Dörfer getrieben werden.




Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 20. Dezember 2020, 18:53

Alufolie und Cola
Alufolie und Cola?? :evil: Alufolie sollte aber schon lange kein Thema mehr in einem umweltbewussten Haushalt sein. Und Cola ist ungesund. Hab da nur was für den Notfall da,wenn Besuch ansteht. Wegen der Kriese ist mein Vorrat jedoch abgelaufen,da mir zum trinken der Besuch fehlte. Hab ihn nur noch nicht weggeschüttet,da es für meinen Schwager..ok lassen wir das :whistling:
Sogar bei alkoholischen Getränken muss ich aufs Datum achten,da ich selbst keinen trinke ;)

Da wir Drummer aber professionell arbeiten,mache ich einen Vorschlag.Ich hab Aluminium-Wolle da,die sollte auch gehen.Cola ist eh gerade im Angebot,da könnte ich eine Flasche opfern,ist ja eh abgelaufen :rolleyes:
Probiere das mal aus,ob das wirklich funzt. Danke für den Tipp. Tageszeitungen tauchen als Haushalt-Notfall-Lösung ja auch nicht mehr zum Fenster putzen,da die Druckereien seit ein paar Jahren alkoholfrei drucken.
Der Slogan" Kein Alkohol ist auch keine Lösung" war da wohl nicht in aller Munde :D

Ich hau jetzt trotzdem noch einen raus. Da Cola ja eh schon für unsere Zwecke missbraucht wird,hier eine Sache zur Rettung der original Schrauben.Nennen das hier "Sanftes Entrosten" #mce_temp_url#

Rotzrübe

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juli 2020

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 23. Dezember 2020, 11:57

Hier wird weder Stahlwolle noch Kupferwolle helfen....egal wie fein die nun auch ist. Ob es sich dabei nun um eine Vernickelung oder Verchromung handelt, ist völlig sekundär. Fakt ist, dass es sich dabei um eine Material auftragende Oberflächenveredelung handelt, welche in Verbindung mit Feuchtigkeit negativ reagiert. Die Oberflächenveredelung kann regelrecht abblättern und was dann weg ist, ist nun mal futsch und kommt auch nicht mehr, wie von Zauberhand, zurück.

Ist die Oberfläche erst mal unterbrochen....bildet also keine geschlossene einheitliche Fläche mehr, kann es durch die Legierung des Grundmaterials in Verbindung mit Feuchtigkeit zu einem chemischen Prozess kommen, der häufig so aussieht, dass das Material von innen heraus aufzuquillen droht. Die Folge ist, dass die Oberflächenveredelung immer weiter wegzuplatzen droht.

Mit einer Stahlpolitur, wie Sidol oder Sidolin oder ähnlichem, kann man das Ganze nur noch ein wenig anhübschen.....mehr aber auch nicht. Ein dauerhafter Schutz ist somit aber nicht gegeben.

Der beste Schutz wäre eigentlich, seine Sachen schon im Vorfeld nicht in einer subtropischen Treibhaus-Umgebung zu lagern.

Gruß Rotzrübe

Cubanjazz

Mitglied

  • »Cubanjazz« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Juni 2016

Wohnort: Torri del Benaco (Italien)

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 23. Dezember 2020, 18:28

Wenn die Oberflaeche weg ist, kann man die Hardware wegwerfen.
Aus den Bildern kann ich dies jedoch nicht ausmachen.
Deshalb mein Vorschlag: Backpulver , Aluwolle und heisses Wasser

Gruss Walter

stompology

Mitglied

  • »stompology« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. September 2020

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

19

Montag, 11. Januar 2021, 12:31

Ein wenig Rost an den Schrauben ist nicht so schlecht. Sofern sie sich noch drehen lassen. Leicht angerostete Schrauben halten gut die Stimmung. Aber ich bringe es auch nicht über das Herz, Schrauben nicht zu pflegen. :-)
(In meiner ersten Band gab es einen Drummer, dessen Set wie ein einziger Schrotthaufen aussah. Als Geburstagsüberraschung haben sich die restlichen Band-Mitglieder an die Arbeit gemacht das Set mit viel Zeitaufwand mächtig aufzupolieren und alte rostige Schrauben zu ersetzen. Der so "Beschenkte" war stinksauer.)