Wir bauen uns ein E-Cymbal

  • Hier kurz und knapp wie ich meine E-Cymbals gebaut habe.
    1. Mit einem Stagg Übungsbecken (Kunststoff, gibts in 14 oder 16" um die 5€) gehts los:


    Die kleine Bohrung über der Beckenmitte ist für die Yamaha Beckenhalterung, gegen das Verdrehen des Beckens.


    2. Triggern wir das dingens:


    Ein handelsübliches Piezoelement an eine 6.5er Klinckenbuchse gelötet und mit dem Heißkleber (Vorsicht, der heißt nicht nur so, der ist auch verdammt heiß :D) aufs Pad geklebt. Die Klinckenbuchse habe ich zusätzlich mit einem Kabelbinder fixiert. Durch die Moosgummiplatte (Ex Mauspad) auf der Oberseite sieht man den Kabelbinder nicht.


    3. Das Ergebniss:


    Es spielt sich für mich angenehmer als die Yamaha Gummipads, was ja Geschmacksache ist. Jetzt muss die Spielpraxis zeigen ob sich die Bastelei gelohnt hat.
    Die Materialkosten belaufen sich auf ca. 10€ für ein Pad

    Gruß Gerd


    Beer is cheaper than therapy!

    Einmal editiert, zuletzt von GerdM ()

  • Sehr cool... tatsächlich mal was für den kleinen Geldbeutel
    Hab selbst bereits div. Gummipads in den Gummihimmel gejagt ;(


    Bin gespannt auf die Spielpraxis bzw. Haltbarkeit...


    greetz
    da bonzo

  • Der Piezo ist direkt unter der Schlagstelle, oder? Das dürfte einen starken Hotspot ergeben, zumal das Becken aus einem recht flexiblen Material ist.


    Ich würde das Piezo etwas weiter weg von der Schlagstelle anordnen.


    tonsel

  • Ich hab mir vor ca. 2 Monaten auch 2 solche eCymbals gebaut.
    Eins ist zwischendurch mal flöten gegangen. (meine schuld ;) )
    Sonst spielen sich die Teile jedoch sehr angenehm, und
    der Trigger spricht finde ich besser an als bei meinem Yamaha Pad.
    Ich besitze auch noch ein Roland-Pad, bei dem ich immer Probleme habe wenn ich es "ancrashe". Gibts bei den selbstgebauten auch nicht.


    Ich hab obendrauf weichen Gummi von so einem übungspad (welches man auf die Felle legt) geklebt. Funktioniert prächtig.
    Piezo ist mit Gaffa festgeklebt.
    Außerdem ist unten noch ein kleine "Winkel" dran, in den ich ein Loch gebohrt habe um eine Klinkenbuchse darin zu befestigen.


    Ich hab jetzt die letzten Woche nicht so viel gespielt (A-Set wieder aufgebaut), ich denke aber das die Teile doch relativ lange halten.
    Im Notfall kann man für Gigs oder so ja ein paar ersatz-pads mitnehmen.
    Bei dem Preis.
    Einziges Problem das ich mal hatte, ist das sich das Pad verdreht beim spielen.
    Wenn ich es jedoch fest anziehen, hält das.

  • Moin,
    danke für deine Dokumentation des ganzen.
    Ich hatte mir vor einiger Zeit auch ein Cymbalpad aus einem alten Plastikteller und ein bisschen Moosgummi gebastelt. Ich hatte jedoch den Piezo von unten in die Kuppe eingebaut, am Rand war's zu heftig. Blöderweise hatte ich nur noch billiges Lötzinn um den Piezo anzulöten, die Lötstelle ist andauernd gebrochen, würde mich mal interessieren, wie es bei dir damit auf Dauer aussieht.


    Grüße,
    Max

  • So, ein erstes Resümee:


    Gestern Abend, Party bei uns im Haus, d.h. 5 Kinder im Alter von 4- 11 Jahre prügeln teilweise recht Brutal :D auf meinem E-Set.
    Bilanz:
    Verlust: Keiner.
    Defekte: Keine.
    Schaden: Keiner, weder an den Pads noch an den Cymbals.
    (Stimmt nicht ganz, der Kleinste hat sich mit dem Stick selbst getroffen, konnte aber nach einer Dosis Mama wieder zurück an`s Set :D)

  • So, nun habe ich mir jetzt auch mal diese Becken geordert. Nachdem schon die Bauanleitung von xtj7 so prima funktioniert, werden nun mal richtige Beckenpads gebastelt.
    Vielen Dank für die Anleitungen.


    maggus



    edit: hast du mal versucht, bei diesen Becken die Kuppe zusätzlich zu triggern? Könnte das funktionieren?

    Einmal editiert, zuletzt von maggus ()

  • Hat vllt jemand einen Link, wo man diese Becken zu diesem Kurs (und in welcher Größe)bekommt?
    Ich habe sowas ähnliches schonmal mit einem ausrangierten Messingbecken gebaut. Es hat auch funktioniert, aber wenn man nicht gerade so ein Teil rumfliegen hat ist es doch viel teurer.

  • Zitat

    Original von Hammu
    Hat vllt jemand einen Link, wo man diese Becken zu diesem Kurs (und in welcher Größe)bekommt?
    Ich habe sowas ähnliches schonmal mit einem ausrangierten Messingbecken gebaut. Es hat auch funktioniert, aber wenn man nicht gerade so ein Teil rumfliegen hat ist es doch viel teurer.


    die habe ich bestellt:
    http://ymak.de/shop/product_info.php?products_id=4704
    http://ymak.de/shop/product_info.php?products_id=4705

  • Zitat

    Original von maggus
    hast du mal versucht, bei diesen Becken die Kuppe zusätzlich zu triggern? Könnte das funktionieren?


    Wäre es möglich, eine Kuppe a la Hartdynamics E-Cymbals oder Yamaha separat aus so einem Plastikbecken zu schneiden und auf die Kuppe vom anderen Becken zu stülpen (dazwischen irgendwie mit Gummi entkoppeln o.ä) und separat zu triggern?


    Oder ist das so gar nicht nötig?
    Sry, bin bisher nur "Theoretiker"... =)

  • ich hab auch schon drang gedacht die Kuppe rauszuschneiden und anschliessend wieder auf irgendeiner Art gemeinsamen Plattform, die auch die beiden Piezo enthält, wieder zusammenzusetzen, aber so dass sich beide nicht wirklich berühren, damit man den crossover in der Griff bekommt

  • War auch meine Überlegung für ein 3-Zonen Ride, den Rand gummieren um ihn zu dämpfen, dann mittels einer unten angebrachte Vorrichtung den Piezo am Gummi anbinden, einen Piezo in der Mitte der vorderen Seite positionieren und eine zweite Kuppe oben drauf setzen, die nicht für den halt, sondern nur für die Bell zuständig ist. Diese 2. Kuppe mit Gummi entkoppeln und dann das ganze Becken auf irgendeine Art und Weise mit Hartgummi überziehen um die Geräusche zu dämpfen und die Masse zu erhöhen, damit das Becken natürlicher schwingt.

    E-Drums DIY
    Herkunft der Informationen: 1% Kopf, 99% Internet
    Outsourcing ist modern.

  • Zitat

    Original von xtj7
    maggus: Das ist so verdammt einfach ;) Ich hab meine Millenium "Becken" auch auf Stereo umgebaut.


    Ich fände solche "richtigen" Becken halt glaube ich besser. Daher habe ich mir jetzt mal diese Plastikteller bestellt. Um sie ordentlich stereo zu triggern, muß man die einzelnen Zonen schon irgentwie voneinander trennen, oder?
    Vielleicht stelle ich mich etwas "dabbisch" an, aber mir fehlt leider (als Vamilienvadder) die Zeit für lange Versuchsreihen.
    Ich habe mit überlegt, die Kuppe von dem Rest zu trennen, einzeln zu triggern, und dann mit einer durchgehenden Mosgummischicht zu überziehen, sodaß das ganze Gebilde wieder zu einem Ganzen wird. Aber ob das hält?
    Wie hast du das mit dem Mileniumteilen gemacht, hast du rein zufällig ein Bild :rolleyes:?


    @TheK: Dein Post kam ca. 10min, nachdem ich die Dinger für das doppelte bestellt hatte :(

  • Ein Bild habe ich jetzt nicht. Einfach gesagt habe ich den einen Piezo mittig der Spielfläche angebracht, und dann stumpf den zweiten Piezo ganz weit vorne am Rand. Nichts mehr als das - jetzt so im Nachhinein muss ich sagen, dass etwas Gummi zum Entkoppeln des Randpiezos, damit dieser nur bei etwas stärkeren Hits zählt, besser gewesen wäre - eventuell hätte auch einfach ein zweiter Piezo parallel geschaltet am Bow gereicht. Aber das muss ich nochmal weiter testen.


    Also ich würde empfehlen, teste erstmal mit einem Piezo pro Zone, schalte zwei Parallel wenn eine Zone zu schwach triggert oder eher triggern soll als die andere, und das ist auch schon alles was du experimentieren musst ;)

    E-Drums DIY
    Herkunft der Informationen: 1% Kopf, 99% Internet
    Outsourcing ist modern.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!