Meine erste Chartproduktion - Frei zur Diskussion

  • Ich habe etwas mit mir gerungen ob ichs wirklich hier reinstellen soll. Da ich vor paar Jahren meine ersten Gehversuche in Sachen Recording in diesem Forum zu besten gegeben habe und aufgrund vieler wertvoller Kritiken und Tipps mit Sicherheit auch besser geworden bin will ich hier meine erste Chartproduktion präsentieren.


    Das ganze ist von den Jungs als Parodie auf die neue Metalszene gemeint, da es so bei einigen Leuten nicht so angekommen ist (vor allem aufgrund des Stilmixes und plakativen Autotune Einsatzes) und extrem polarisiert hat konnte das den Werbefaktor noch um ein vielfaches steigern. Nach 3 Tagen online hat das Musikvideo über 80.000 Views, Top-Plätze in den Amazon und Itunes Charts, Platz 1 auf Myvideo und vieles mehr.


    LINK


    Das war einer meiner schwierigsten Mixes, das Zusammenfügen von Dance/Elektronik Parts und härterem Metal gestaltet sich in der Praxis als ziemlicher Kampf, alle sind jedoch ziemlich glücklich damit wie es nun klingt. Das Album erscheint im Januar, da die Single so eingeschlagen ist, stehen die Erwartungen was den Erfolg des Albums betrifft recht hoch.



    Ich beantworte gerne technische Fragen zur Produktion.

  • Hey alisieg! Ja, das Video wird ja recht kontrovers diskutiert. Ich finde die Idee aber super und die Umsetzung ebenso! Die Gratwanderung zwischen Parodie und anhörbarer Musik ist perfekt gelungen. Glückwunsch zum verdienten Erfolg!

    Nix da.

  • Geiler Scheiß!!! Sound is gleichwertig mit Bands wie Asking Alexandria etc.! Musik gefällt mir auch sehr(steh auf so verrücktes Core Zeugs). Das könnte sehr erfolgreich werden :)


    Am liebsten würd ich fragen wie man überhaupt so en Sound rausbekommt bei ner Produktion, aber klar das sprengt den Rahmen :D

  • Vor der Produktion und dem Sound ziehe ich meinen Hut. Weil ich selbst über selbst abgemischte CD's und Eigenproduktionen und -vertrieb nie hinausgekommen bin (was das in der Realität heißt und bedeutet weiß wohl jeder selbst, der das auch so praktiziert.. ). Der Mix ist vom Sound her gelungen, alles gut aufeinander abgestimmt.


    Die Mucke allerdings ist so gar nicht meins...weder das eine, noch das andere, noch die Kombination beider Musikrichtungen. Das Video ist hip und wird die verrückten Charthörer und -schauer bestimmt ansprechen. Insofern drück ich die Daumen und wünsch viel Erfolg mit dem Teil...


    Ich machs wie der Schuster und bleib bei meinen Leisten......


    greets *jagger* 8)

    Ein Leben ohne Musik ist keins..

  • Cool danke :)


    Ich hatte als Referenz zum Gegenhören die vorletzte We came as romans Platte. Ich würde jetzt direkt wieder paar Sachen anders machen im Mix, aber man lernt nie aus. War in jedem Fall eine willkommene Abwechslung zu den "ernsteren" Produktionen und hat mich als Mixer ziemlich vorwärts gebracht.


    Was diese Art von Klangästhetik betrifft ist es wichtig mit wirklich sehr sauberen Signalen zu arbeiten. Dies fängt bei einer sehr gründlichen Aufnahme an und setzt sich im exzessiven Editing im Anschluss fort.
    Ein wichtiger Fokus sollte auf den Tiefmitten liegen, die dürfen ruhig relativ kräftig, aber kontrolliert sein (hierfür sind Multibandkompressoren super). Ich find die Tiefmitten mit etwas Abstand betrachtet noch zu zahm, habe da etwas zu sehr auf Sicherheit gemixt und der alte Mixraum war alles andere als optimal zum gründlichen Arbeiten in dem Frequenzbereich.
    Das Arrangement spielt natürlich auch eine große Rolle, bei sehr clean klingenden Breakdownparts mit diesem Klang liegt der Vergleich zu AttackAttack, Asking Alexandria etc. nahe.

  • Hammerproduktion!
    Richtiger Screamo Sound.
    Aber das quantisieren möchte ich persönlich mir nicht antun :-)


    Einzige Anmerkung (ist aber mein persönlicher Geschmack):
    Die Höhen könnten etwas Brillanz vertragen.


    Ansonsten Hut ab!

  • Ach DU warst da dran beteiligt? Das läuft bei mir unabhängig von diesem Post seit dem 08.12. rauf und runter!
    Nicht, dass das unbedingt mein Geschmack ist, aber durch den Ohrwurm-charakter durch Mix aus Metal und Trance
    sehr ohrenfreundlich und gut zum beschallen lassen.


    Mein einzigster Kritikpunkt wäre, dass der Parodie-Anteil, vor allem was das Autotune angeht,
    bei genauerem hinhören verschwindend gering wird. Wenn man das macht, muss man auch irgendwie dazu stehen,
    es ist nicht Jedermanns Sache und wird kontrovers diskutiert, aber alles auf Parodie schieben wirkt ein bisschen
    "eierlos".


    Trotzdem hammer Produktion, für solche Mucke gibt es mittlerweile ja sogar einen Markt, da wird das auch Erfolg haben.

  • Erinnert mich sehr sehr stark an Fear and Loathing in Las Vegas... (Band)

    "Welches Pumporgan des Menschen ist hauptsachlich für den Blutumlauf verantwortlich?" - "Die Milz!"
    (siehe: Wildecker Milzbuben mit ihrem Hit Milzilein, Milzinfarkt oder Doppelmilz)


    "Ob-La-Di, Ob-La-Da, life goes on, brah"

  • furchtbar...und auch noch mit ohrwurm-charakter


    witzig finde ich dabei, dass es so einen wirbel zu machen scheint, gerade die einschlägigen weißderhimmelwas-core-hörer schreien am lautesten...darf man sich in dieser szene keine parodie erlauben?


    ...der mix ist handwerklich jedenfalls bestens gelungen

    Ist das Resofell gerissen,
    kling die Snare meist recht beschissen
    Ist das Teil dann wieder heil,
    klingt die Karre wieder geil :P

  • Also Parodie hin oder her - zur guten alten MORBID ANGEL / PESTILENCE Zeit waren die Jungs noch wirklich von unten raus!!
    OHNE den Deckmantel einer Parodie - um mal zu sehen wie es ankommt und zu allen Richtungen hin offen zu sein! :whistling:


    Kann leider nicht dem Gefühl entrinnen, dass da jemand aus möglichst allen Richtungen und Fahrwassern was mitnehmen will!!


    Sorry

  • Der Musik kann ich nichts abgewinnen, obwohl ich sehr im Metal und -Core verwurzelt bin. Das kann daran liegen, dass es einfach irgendwie.. man verzeihe es mir.. schwul ist. Letztlich ist es doch genau diese Art von Leuten, die diese Szene parodieren, ins einigermaßen lächerliche ziehen und sie damit am Leben erhalten und sich darin profilieren. Da können sie noch so böse Breakdowns in ihrer Musik haben, aber das ist einfach keine stimmige Musik.


    ..Aaaaber hier geht es ja nicht um die Musik, die zugegebenermaßen zum Diskutieren verführt, sondern lediglich um die Produktion, die unser alisieg hier zum Besten gegeben hat. Die ist nämlich über jeden Zweifel erhaben und absolut fett. Da passt alles zueinander - absolut professionell. Dazu beglückwünsche ich dich!
    Man kann also sagen: Scheiß Musik in wunderschönem Gewand präsentiert. Eigentlich ist es mir andersherum lieber, aber so ist nun mal die Welt.


    Grüße, Niklas

    Heut is wieder Freitag, da machma immer Ramtamtam.....

  • Wer schonmal auf einem Livekonzert der Herrschaften war weiss das der Faktor "Entertainment" absolut im Vordergrund steht. Die Shows sind bunt, laut und machen Spaß. Ich betrachte den musikalischen Teil auch mit einem Augenzwinkern, habe aber Spaß daran (vor allem an 2,3 anderen Songs der LP).
    Eine Diskussion wie weit (und ob überhaupt) Erfolg durch bestimmte Auswahl an Musikkomponenten vorhersagbar ist wäre mit Sicherheit spannend, würde hier aber den Rahmen sprengen.
    Für mich ist die ganze Aktion aus Sicht eines selbständigen Dienstleisters natürlich bestmöglich gelaufen. Der Erfolg der Single steht in einem direkten Zusammenhang mit einer höheren Bookinganfragenrate pro Tag, gerade auch von Bands anderer Musikrichtungen die fähig sind die handwerkliche Demonstration vom musikalisch/geschmacklichen Teil zu differenzieren.

  • Haha, das ist geil :D

    (19:45:39) _kaotical_: ich wollte schon immermal in irgendwessen signatur
    (01:13:44) seppel: unglücklich sein hat eine ganz besondere qualität. hält länger an als glücklich sein. das muss man auch mal positiv sehen.
    (21:32:33) Drummingguitaris: gube, hast du brüste? wenn ja, hoffe ich dass du ein mann bist

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!