Gewa Zentrallager durch Flutkatastrophe heimgesucht

  • Krass, ich wohne direkt an der weißen Elster und ruder da gleich mal vorbei...


    Ich frage mich, wie hoch das Wasser denn bei denen gestanden hat, wenn so viele Kartons nass geworden sind.


    Lagern die all ihre Waren auf dem Fußboden?


    Wäre fest davon ausgegangen, dass sie dort Regale verwenden.


    Nun ja, schade um all die Instrumente.


    Dass man den "Müll" dort so lieblos zusammenfercht,finde ich etwas blöd. Bestimmt wäre da das ein oder andere Instrument dabei, dass man wenigstens noch spenden könnte.

  • [...] meine 24er Bassdrum mit 6 Monaten Lieferzeit war leider auch zur falschen Zeit am falschen Ort... ;( [...]


    So ein verfluchtes Pech, dreimal vermaledeit-verflixtes! ;( So was nervt. Was es nicht alles gibt, leider! ;( Mein Beileid, sozusagen, auch wenn es nur ein Gegenstand ist, den es betrifft. :(

  • Könnte ein Cello sein, der Sondermüll auf dem zweiten Foto. Vielleicht aus China? Das würde es erklären. Mit giftigen Weichmachern in den Plastikteilen und lackiert mit fiesen Lacken. Wenn nicht aus China, dann eben aus Russland, aus der Cellofabrik im neuen Tschernobyler Gewerbegebiet? Oder natürlich aus den USA - zusammengezimmert aus Genholz. Könnte aber auch in D gefertigt worden sein, in sorgfältiger, traditioneller Handarbeit und, um dem Kunden trotzdem einen billigen Preis machen zu können, aus Komponenten aus China, Russland und den USA. Wenn so ein Cello dann ins Grundwasser gelangt, klar, das ist nicht gesund.


    :D :huh: ;(

  • Mann, ich hätte Interesse an alten Lagerbeständen von DC Drums gehabt, und hätte da auch keine Angst Vor Sondermüll/Schadstoffen gehabt.
    Sowohl die Lacke als auch die Kleber der Drums wurden extra mit Umweltfreundlich/Schadstofffrei beworben.



    Gäbe bestimmt einige andere Sachen die Der Ein oder Andere, hier gerne kostenfrei "Entsorgt" bzw. übernommen hätte :) - bestimmt Schade um so manches Teil.


    Edit: ob da vielleicht ein paar Teile bei Moe Jorellos spez. Versicherungsschaden Händler Auftauchen :) ;) Drumsets um 1/3 Preis

    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



    2 Mal editiert, zuletzt von orinocco ()

  • Hochregal bedeutet nicht, dass das erste Regalfach auf 12 Metern Höhe anfängt …


    Und aus den Kartonhaufen kann man, m.E. nach, nur schwer deuten, wo und wie die gelagert waren. Wenn ich in einem unteren Lagerplatz eine Palette mit z.B. 20 Snares hatte, dann hab ich alleine aus dem Lagerplatz 20 Kartons für den Haufen.

    Wenn man das Knie sieht, ist die Bassdrum zu klein!

  • Hallo,


    ich würde da auch mal rechnen: 80 % hochgestapelt.


    Grüße
    Jürgen


    PS
    Beim "Sondermüll" ist dem Lokalreporter wohl der Griffel etwas ausgerutscht, kann passieren, wenn der Boden glitschig ist.

  • Hier mal ein kleiner Hinweis bzgl. der Entsorgung nach einem Hochwasser:



    http://www.spiegel.de/wissensc…-entsorgung-a-906207.html



    So ein Fall ist durchaus tragisch.
    Soweit ich weiß, dürfen Waren aus einem Versicherungsfall nicht ohne weiteres verkauft werden.


    Ich persönlich hätte kein Interesse daran, ein Instrument zu erwerben, an dem Reste der Kläranlage oder des Heizöl-Bestandes kleben oder Bakterien eine wilde Party feiern.


    Außerdem ist es nicht im Sinne des Herstellers, seine beschädigten Instrumente in Umlauf zu bringen.


    Beispiel:
    Gewa würde jetzt ein fettes Gretsch USA Custom Set mit minimalem Wasserschaden für 50 Mark an einen Kunden abgeben.
    Dieser Kunde spielt das Set ein paar Tage, verkauft es in den Kleinanzeigen für deutlich mehr Geld und "vergisst" den Wasserschaden zu erwähnen.
    Nun spielt der 2. Besitzer das Set und stellt fest, dass das Set div. Mängel aufweist. Seine Meinung zur Qualität der Firma Gretsch tut er im Drummerforum kund und alle regen sich drüber auf, was Gretsch mittlerweile für eine scheiß Qualität ausliefert.

  • Tach.
    Folgende geschichte trug sich zu. Anno 2013.
    Proberaum im Bootshaus an der Saale...
    1.juni kommt Hochwasser. So richtig hoch.


    2 tage später ich Wathose geborgt,vom Damm vorne nach hinten gepflügt,
    in Raum rin : BD kam mir entgegen geschwommen,div. snares (12 an der zahl )
    schipperten ziellos auf der Brühe und auch als U-boote unterhalb der WL...
    Wasser stand mir bis zum Sack. Ich bin 1,86m .
    Also dann alles eine Etage höher geräumt, demontiert, luftgetrocknet....


    Und, was soll ich sagen ?!
    Nach ein paar Tagen alles gereinigt ,geölt und wieder zammengebaut.


    Jetzt kommts allerdings : an den kesseln war absolut NICHTS !!!!
    Keine Naht , keine Gatung aufgequollen,ABSOLUT nix !!!
    Das set : DIXON DEMON (10,12,14,16,22, 13sn ) matt schwarz lackiert (!) Birke...
    Preis des Set`s : 333.-€ !!!!!!!!!!!!!!!! NEU ! :thumbup:


    Was will ich damit sagen ? Da is NIE im Leben ALLES schrott,geschweige denn Sondermüll.
    UUUUUUUUUUUnd- daß ich mein schwarzes Baby nie verkaufen werde. :thumbsup:


    ach so, meine Beta 58 lagen auch aufm Grund . Mit`m einfachen Ping(sonar-technisch) geortet und dann auseinander geschraubt, trocknen lassen ,poppschutz gewaschen, zusammengebaut ,eingestöpselt,
    kurz ein stoßgebet :... klingen besser als vorher :D :D :D ! ernsthaft ;)



    (Proberaum is jetzt eine Etage höher. Das nächste Hochwasser kommt mit sicherheit ...)

  • Was will ich damit sagen ? Da is NIE im Leben ALLES schrott,geschweige denn Sondermüll.


    Naja gut - es ist vermutlich nicht alles Sondermüll, allerdings ist das halt ein Unterschied, ob Du nun Deine eignen Sachen trocknest und weiterverwendest oder ob die Sachen im Anschluss noch jemand verkaufen will/muss...
    Zumal die bei GEWA einfach nicht die Möglichkeiten haben, sämtliche Instrumente zu zerlegen, zu trocknen etc. - da ist einfach die Menge viel zu groß.
    In dem Fall muss man als Hersteller bzw. Händler einfach den sicheren Weg wählen und die Sachen verschrotten, auch wenn es mit Sicherheit das ein oder andere Instrument trifft, welches vielleicht noch zu retten gewesen wäre.

    Gruß Leonard

  • Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder ist Gewa dagegen versichert, dann wird der monetäre Schaden ersetzt und das beschädigte Material geht in den Versicherungsbesitz über. Häufig beauftragen diese dann Trader, die sich auf die Veräusserung (und Entsorgung) von Schäden aus Versicherungsfällen spezialisiert haben.
    Sind sie nicht versichert, muss sich Gewa selbst was einfallen lassen. Den Aufwand, das beschädigte Material aufzubereiten werden sie kaum oder höchstens im Einzelfall machen. Das kann man anschließend auch nicht mehr als B-Ware o.ä. verkaufen. Da wird wohl auch einiges bei einem Trader landen.
    In beiden Fällen wird auch Material entsorgt werden müssen und es dürfte bei der Produktpalette auch Sondermüll und/oder Elektronikschrott dabei sein.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!