Fame Hybrid Pro

  • Zitat

    „Bitte beachten Sie: Wir arbeiten mit Hochdruck am Fame Software Editor und erwarten das fertige Programm Mitte Mai.

    Ok, ist fast Juni und der Editor ist noch nicht da…



    Mai 2022 ;-) grins

  • Ich kann dir beweisen, daß auch DU niemals sagen wir 8ms von 3ms Gesamtlatenz unterscheiden kannst.

    Das Thema Latenz finde ich ganz spannend. Ich habe nämlich mal gerechnet: Bei Schallgeschwindigkeit 340m/s entspricht 1 Meter 3ms.

    Selbst wenn man nun ein Modul mit "perfekter Latenz" hätte, sagen wir mal 3ms, dann wäre das, wie wenn die Klangquelle 1 Meter vom Spieler seinen Ohren weg steht. Bei einem akustischen Schlagzeug mag das für die Bassdrum ziemlich der Fall sein. Nun braucht aber ein tieferer Ton nochmal etwas mehr Zeit (ich weiß gerade nicht, wieviel und ob das aufträgt), sodass theoretisch der "Kick" früher als der "Bumms" an meinen Ohren ankommt. Die anderen Trommeln und die Becken sind bei übllichem Set-Aufbau wahrscheinlich um die 50cm von den Ohren entfernt, entspricht einer Latenz von 1,5ms.

    Somit wäre ein akustisches Schlagzeug latenzmäßig ganz schön besch....., wenn sich Latenzunterschiede in dieser Größenordnung dermaßen bemerkbar machen. Ich glaube sogar, dass wir beim Spielen eines Akustiksets ganz schön viele "Layers" von jedem einzelnen Instrument mit den unterschiedlichsten Latenzen um die Ohren geworfen kriegen, je nach Raumbeschaffenheit und -größe. Da unser Gehirn offensichtlich ganz gut damit klarkommt, glaube ich fast, dass eine mittlere Latenz um die 10ms akzeptabel ist bzw. das Gehirn recht schnell damit klarkommt.

    Möchte niemandem zu nahe treten, aber ich bin da prinzipiell bei Nick!

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Das Thema Latenz finde ich ganz spannend.

    Ist es auch.
    Allerdings weit aus komplexer als die reine Schallgeschwindigkeit in 15 Grad warmer Luft bei Normaldruck bei Sauerstoffatmosphäre eines Klasse M Planeten.

    (und nein, die Frequenz oder Amplitude haben mit der Geschwindigkeit nix zu tun)


    Im analogen Leben kommen wir prima mit Latenzen klar ohne uns derer bewusst zu sein.
    Die Hörwahrnehmung hat Latenzen um die 5 bis 30ms und das nicht konstant sondern abhängig vom Signal, dessen Pegel und dem Attack. :B/
    Noch schlimmer wirds beim Sehen. Vom Eintreffen auf der Netzhaut bis zum aufbereiteten Bild im Hirn vergehen sogar bis knapp unter 100ms :B/


    Das heißt du hörst deinen 5m entfernt stehenden Bassisten früher als du ihn siehst :B/
    Richtig kompliziert wirds wenn der Gitarist neben dir steht, der Basser aber am anderen Ende das langen Proberaums.
    Dazu kommen noch Kopfbewegungen und Laufzeitschweinereien durch Reflexionen.

    All dessen sind wir uns nicht bewusst, da das Gehirn den ganzen Rechenkram für uns übernimmt und uns glauben macht die Welt ist schön und alles klingt wie es soll.

    In einem Raum mit Musikern die wir sehen können, kommen wir prima mit Latenzen klar.
    Auf einem Kopfhörer am edrum /DAW/whatever haben wir mit den selben Latenzen Probleme.

    don´t panic

  • Zu Latenzen (vor allem auch bzgl. externer Drum-Sampler) sei gesagt, daß ein gewisser Saftey-Buffer sehr von Vorteil ist, da Drum- u. vor allem auch Cymbal-Samples oft nicht gerade super e-drum-freundlich geschnitten sind (man könnte bzgl. Echtzeit-Spiel auch "schlampig geschnitten" sagen): Vorlauf-/Einschwing-Zeiten ( = Zeit vor wirklich relevantem Audio/ = über gewissem Pegel-Threshold) von ein paar ms sind keine Seltenheit (ich nenne mal die Hihat Pedal "Chick" Articulation als eine der besonders Verdächtigen...). Wenn man dann schon sowieso grenzwertig ist (10ms), wird's halt eng. Je weiter weg (grundlegend technischerseits) von dieser 10ms-Schwelle (natürlich im Sinne von weniger), desto besser. 8ms Gesamt-Latenz, z.B., gehen klar, und ich hab' noch keinen gesehen, der das vs. die Hälfte davon konsistent detecten würde/könnte, aber nochmal fast die Hälfte drauf (also Richtung 15ms) wird's eindeutig "sluggish". E-Drum-Spaß mit (grundlegend technischerseits) deutlich unter 10ms sollte latenzmäßig also große Priorität haben, ansonsten leidet der Spaß nämlich immens. :)

  • (und nein, die Frequenz oder Amplitude haben mit der Geschwindigkeit nix zu tun)

    1:0 für dich! Stimmt. Das sollte ich eigentlich wissen. :saint:

    Das heißt du hörst deinen 5m entfernt stehenden Bassisten früher als du ihn siehst :B/

    Aber demnach müsste ich selbst eine elektrische Trommel mit 15ms Latenz noch hören, bevor ich den Stock auftreffen sehe. :/


    Habe mir mal die Produktseite des diskutierten "Drumsets" bei MusicStore angesehen. Die strotzt ja nur so von Optimismus und Überzeugung. Und neben Simon Phillips und Marko Minnemann haben sie sich gleich noch zwei weitere überzeugte Drummer für Videos ins Boot geholt!

    Naja, vielleicht würde ich bei dem Set für ne Top40 Band (zumindest im Proberaum) gar nicht nein sagen - oder eben noch ein paar grüne Scheine drauflegen und was "Bekanntes" (gebraucht) kaufen.

    "Die Sounds haben S. P. und M. M. exklusiv für uns aufgenommen"...was mag das schon heißen? Wussten die beiden im Studio, für wen sie da trommeln? Haben sie möglicherweise gleich für mehrere Hausmarken auf verschiedenen Kontinenten getrommelt und die sagen jetzt alle, das wäre exklusiv für Fame, Shame, Blame, Wayne...? :saint: Ich kann mir vorstellen, dass die öfter mal in ein Studio eingeladen werden, und gar nicht richtig wissen, für wen sie was machen. So "exklusiv", dass es nicht mehr selbstverständlich ist, kann es jedenfalls nicht sein, sonst wäre es vermutlich teurer.


    Aber viel wichtiger: hatte jetzt mal jemand von denen mit elektrischer Erfahrung das Set unter den Sticks?

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Man könnte jetzt ja argumentieren, je nach nach Gemüt und eingenommenen Substanzen sind es weit über 100ms, daß die Optik auf den Schirm des Bewußtseins kommt LOL. Für das geübte Auge(/Ohr) ist ein Audio-Video-Versatz von 100ms jedenfalls schon krass out of sync.


    Und zu Simon Phillips kann man sagen, daß er die Steinberg Sample-Libraries, die seinen Namen tragen, durchaus auf'm Schirm hat (sind ja auch zumindest mit dem "Studio Drums"-Pack der sehr authentische und klanglich-übergeile Hammer, für den man (er) sich Mühe gegeben hat), und ich bin sicher, daß er die auch mal e-drum-mäßig getestet hat. Genauso sicher bin ich, daß er (vielleicht mit Ausnahme der Eingänge auf seinem Konto) nicht groß Notiz von dem albernen Fame-Dingens genommen hat ( -> außer ein paar Photos und einer Werbevideo-Produktion von gefühlt 5min war da nix.)

  • Und zu Simon Phillips kann man sagen, daß er die Steinberg Sample-Libraries, die seinen Namen tragen, durchaus auf'm Schirm hat

    als er vor Corona im music store war, bei einer Vorführung, wurde er nach "seinen" extra für das fame Ding selbst produzierten Samples gefragt.
    Er schaute etwas irritiert und meine nur in etwa diesem Wortlaut " Oh, you mean the Steinberg thing!?..yeah, it´s great"

    don´t panic

  • Hallo alle zusammen,

    Ich hab mich Mal hier angemeldet um ein bisschen über das Fame Hybrid pro zu unterhalten.

    Ich hab es mir als ersten Schritt in der Drumwelt zugelegt.

    Und ja es ist eine Zusammenarbeit zwischen 2box und Fame. Firmware und Ordnerführung sind die selben. Auch die Sounds sind kompatibel. Modding wie bei den anderen Drumit Modulen ist auch möglich zb. Ist die SD karte nicht festverlötet sondern kann man einfach mit einer 32gb Speicherkarte austauschen. Spielbarkeit ist Klasse wegen den relativ großen Meshheads . Die cymbals sind okay, in der Preisklasse natürlich nicht mega gut aber darf man auch nicht viel mehr erwarten. Preis leistungsstechnisch finde ich es top als Set . Einzelmodul würde ich jetzt nicht empfehlen da es da schon fasst den Drumit 3 für den selben Preis gibt und dazu mit mehr i/o's

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!