Benny Greb oder Pearl Omar Hakim Snare...13 Zoll?

  • Ja, aber irgendwas wird ja der Grund sein, warum du dich auf solche Modelle konzentrierst. Klang? Kompakte Größe? Einfach nur "Signature" haben wollen?

    Ja, es ist an sich die geschickte Größe und vor allem auch der Klang...

    Wobei ich sagen muss, dass mich beim Greb-Modell die beiden Innendämpfer ein bisschen überfordern ;)

  • Hey Dr. R_o_c_k,


    niemand kann dir bei dieser Entscheidung helfen. Das ist 100% Geschmacksache. Selber ausprobieren ist das Einzige, was hilft. Sogar Videos im Internet helfen nicht, weil jeder die Drums anders stimmt.

    Wenn du kannst, kaufe dir beide gebraucht, probiere ein bisschen aus und dann verkaufe eine davon. So wirst du kein Geld verlieren und bisst du dann 100% sicher, was für dich am besten passt.


    Ich persönlich würde die Pearl Snare nehmen, weil ich die Farbe sehr mag und weil ich Pearl sehr mag. Ich finde im Prinzip Sonor überteuert und überbewertet. Aber wie du auch hier siehst, ist das nur eine persönliche Meinung und Geschmack :)


    Warum hast du dich auf diese zwei Modele konzentriert? Geschmack, Bauchgefühl, Bock. Warum nicht? Sogar besser, dass es nur zwei Modele sind. Sonst wirst du verrückt werden.

  • Wenn die O.H. vom Holz her rausfällt und die B.G. dich überfordert:

    alleine beim T. gibt's (ohne Signature-Modelle) 47 Snares mit 13" Durchmesser aus Holz oder Stahl. Dazu kommen dann noch Modelle aus Alu, Messing und wasweisich, und natürlich weitere Signaturemodelle. Es kann also alles noch gut werden ;)


    Du scheinst da wohl einfach zwei gute Angebote vorliegen, dich aber noch gar nicht näher mit der Materie beschäftigt zu haben. Dann würde ich einfach nach harten Fakten entscheiden, oder meinetwegen auch nach Instinkt. Beide Snares werden grandios klingen KÖNNEN, wenn du sie entsprechend stimmst. Das kann aber auch jede andere Snare oberhalb von sagen wir mal 300 Euro oder sogar weniger. Worauf ich primär achten würde, sind Spannreifen und Abhebe, denn die will ich ja nicht gleich wechseln müssen. Die Cast Hoops klingen einfach anders als Stahlreifen, und bei Strainern gibt's selbst auf "besseren" Snares Licht und Schatten.

    Und an oberster Stelle steht natürlich, dass mich auch die Optik ansprechen muss. Sonst wird es nix zwischen ner Snare und mir.

  • Wenn einem klar ist, dass man mit neuer, teurer Snare nicht besser spielt und nur besser klingt, weil man sich besser fühlt, spricht doch nichts dagegen, sich mal was zu gönnen.


    Ich finde die Greb Snare wunderhübsch. Wenn dich die Innendämpfer überfordern, nimm doch einfach die erste Version, die kommt ohne und man darf nach Belieben Taschentücher drauf kleben, wenn man möchte. Die sollte gebraucht auch noch etwas günstiger sein als die neue.

  • Ich erkenne folgende Möglichkeiten:

    1. Bestell beide Snares beim großen T und behalte die Bessere (Achtung: Wertverlust von ca. 250-300 Euro). Dann kannst du gleich noch andere, günstigere 13er Modelle bestellen und A-B vergleichen (Die 13er Snares von CAZZ finde ich z.B. sehr gut)
    2. Bestell beide beim großen T zum Testen und hole die Bessere gebraucht (Achtung: Moralisch verwerflich =))
    3. Lass dir einen Mix aus beiden Snares (z.B. dünner Mahagoni-Kessel in 5,75" oder oder oder) von einem Custom Hersteller bauen. Ich denke z.B. mit einem 8-lagigen Keller-Kessel mit Standard 45° Edges und recht massiver Hardware kommst du der Benny Greb recht nahe. Das sollte z.B. bei ST-Drums einigermaßen bezahlbar sein. Ich selbst habe mir eine 13" Snare im Benny-Omar-Hybrid-Style selbst gebaut und bin dabei unter 200 Euro geblieben: Klick
    4. Wenn dich das neue BG Modell mit den vielen Dämpfern stört, hol das alte Modell gebraucht: Klick (Edit: Korki war schneller)

    Ansonsten meine 2 Pfennig zu oben besprochenen Punkten

    • Die SLP G-Maple finde ich ganz furchtbar. Dicker Kessel+13 Zoller+Gussreifen = maximal knallig und brettig. Aber Geschmäcker sind natürlich verschieden und vielleicht funktioniert sie in anderen Räumen besser als in meinem.
    • Ich würde keine der beiden Snares neu kaufen, Geschmäcker ändern sich - teilweise schneller als einem lieb ist.
    • Nach 20 Jahren des Testens ist meine absolute Lieblings-13er-Snare eine Worldmax Black Dawg 13x7 (Messing Kessel). Ich spiele sie seit etwa 10 Jahren und sie gewinnt nach wie vor jedes "Snare-Shootout". Sie ist unglaublich crisp, fast wie eine Piccolo, hat aber den satten Backbeat eines tiefen Modells.
  • Das Benny Modell in Messing spiele ich selbst.

    Bin damit sehr zufrieden. War damals auf der Suche nach einer 13er, die auch tief gestimmt super klingt. Da ich kein Fan von Moongel bin, kamen mir die Innendämpfer sehr entgegen.


    Den klobigen Strainer mag ich ganz gern.


    All das ist aber eben nur mein Eindruck.


    Niles Post unterschreibe ich zu 100%


    Für mich passt die BG Snare. Auch wenn der Preis nicht günstig war.

    Hab noch eine Dixon Artisan Chris Brady 13x06. Die kommt mit Gussreifen. Hab sie vor ewigen Zeiten for deutlich unter 300€ bekommen. Mittlerweile hab ich CVL Hoops drauf, damit sie noch etwas holziger klingt. Dixon hat die Preise ordentlich angezogen. Aber es gibt haufenweise Snares, die in dein Beuteschema passen und nur knapp die Hälfte der Sonor Snare kosten.

  • Aber schauen wir mal was die Greb alles zu bieten hat. [...]

    Ich habe die Snare des Öfteren unter seinen Sticks erblicken können, daher denke ich mal, dass sie ganz brauchbar sein wird.

    Ja, er spielt sie tatsächlich selbst. Im Gegensatz zu anderen Künstlern, z. B. aus gegebenem Anlass auch Ash Soan, hat Benny Greb in seinen Social Media Beiträgen über seine Studioarbeit fast ausschließlich auch seine Snare aufliegen. Aber gerade weil es Benny Greb ist und weil er sie tatsächlich so viel spielt, wäre ich vorsichtig. Ich hatte nämlich mal seine Becken...

    Wobei ich sagen muss, dass mich beim Greb-Modell die beiden Innendämpfer ein bisschen überfordern ;)

    ...und aus eigener blutiger Erfahrung kann ich sagen, dass mich bei Benny Grebs Material so ziemlich viel überfordert. :saint:

    Ich habe seit einiger Zeit die Vintage Snare in Califorina Blue in 14x5,75", sehr geil, einfache, aber funktionale Abhebung, auch Buche, die gibt es übrigens mittlerweile auch in 13x6", was ja zumindest ein Annäherungswert wäre.

    Ich hab die 14x6,5. Geiles Teil. Allerdings meine erste Snare im mittleren dreistelligen Bereich, da werfe ich mir vor, dass mir fast jede in dem Preisbereich genügt. Habe sonst nur Snares, die mit Mittelklasse-Sets geliefert wurden, also alle unter 200€.

    Bestell beide Snares beim großen T und behalte die Bessere (Achtung: Wertverlust von ca. 250-300 Euro).

    Das mit dem Wertverlust verstehe ich nicht... :/

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15"+16" HiHat; 18", 19", 20", 21", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 18" PSTX Medium Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash, 8" Alpha Splash, 18" 602ME China

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Nimmt der große T. Snares inkl. Fell wieder zurück, wenn kurz angetestet?

    Zurück nehmen sicherlich ja, ob sie für das angespielte Fell etwas abziehen bei der Erstattung, kann ich nicht sagen.


    Aus Gründen der Fairness mache ich es so, dass ich zum Antesten das Werksfell runternehme und eins von meinen Fellen aufziehe. Geht die Trommel zurück, kommt das jungfräuliche Werksfell wieder drauf.

  • Ich würde saubere Stöcke zum Testen verwenden und nicht so lange draufrumkloppen,, dass die Beschichtung beschädigt wird. Dann sollte das m.E. kein Problem sein, das Fell draufzulassen.

  • Letztendlich besagt ja das Gesetz sinngemäß, dass bei Onlinekauf die gleiche Testmöglichkeit gegeben sein muss wie im Ladengeschäft. Und wenn ich im Geschäft eine Snare oder ein Set anspiele, bekommt das Fell ebenfalls Spielspuren, ohne dass einem beim Verlassen des Ladens ein Nutzungsentgelt abgezogen wird. Sofern die heimische Nutzung nicht mehr Spuren hinterlässt, sollte Rückgabe kein Problem sein. Zur Bandprobe oder Studiosession würde ich dann aber doch eher ein anderes Fell aufziehen und sehr genau darauf achten, wo jemand Gaffa draufklebt. Und ganz sicher nicht den befreundeten Drummer der Nachbarband drauf rumklöppeln lassen!!! Ich hatte schon so oft Krater in nagelneuen Fellen, selbst von Jazzdrummern :rolleyes:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!