Erfahrungen Paiste 2002 "Crashrides"

  • Ich behaupte mal die Hihat ist nie zu leise, auch bei Punk nicht, egal welche Becken man spielt. :P ^^

    Ein wahres Wort :)

    An meinem 2002er Standard-Satz ist eine normale "14er nicht-SOUND-EDGE " HiHat und ich hatte nie das Gefühl daß die nicht genug durchkommt.


    Im Gegentum - bei meinen anderen HiHats war ich immer auf der Suche nach etwas, was dezent daherkommt und mein Gitarristenvolk nicht noch zum weiter aufdrehen aufstachelt.

    "Leute im Internet erfinden immer irgendwelche Zitate."Albert Einstein

  • Einen ganz netten Studio-Tipp zum Thema "Hi-Hat zu laut" habe ich bei Glenn Fricker mal gesehen: Das Hi-Hat Mikro (muss natürlich dann existieren) im Kopfhörer-Mix des Drummers relativ weit aufdrehen, damit der ein überspitztes Feedback über die Lautstärke der Hi-Hat bekommt. Das führt meistens dazu, dass der Drummer die Hi-Hat automatisch etwas leiser spielt, um sich nicht selbst die Ohren wegzublasen...

  • Also in mir wohnt neben einem Drummer-Herzen auch noch ein Tontechniker. Ein Teil von mir findet den Vorschlag sehr lustig und erfolgversprechend, der andere ist empört :P :cursing:

    "Leute im Internet erfinden immer irgendwelche Zitate."Albert Einstein

  • Einen ganz netten Studio-Tipp zum Thema "Hi-Hat zu laut" habe ich bei Glenn Fricker mal gesehen ...

    So mache ich das im Prinzip tatsächlich auch. In Live-Situationen ist es sogar eher die Snare, die ich lauter brauche, damit mir nicht irgendwann die linke Hand abfällt.

    Aber ja, ich habe oft den Eindruck, dass ich der HiHat grundsätzlich zuviel Gewicht gebe und denke mir, theoretisch (nur theoretisch) müssten alle Drummer mit demselben Kraftaufwand spielen und die lauten haben eben dickere HiHats und die leisen dünnere. Dagegen spricht, dass dicke Becken eher mehr Kraft brauchen, um überhaupt zu klingen.

    Und trotz meiner subjektiven Pegelverschiebungen war mir z. B. eine 15er SE HiHat zu laut bzw. meine linke Snare Hand einfach zu schwach, um dagegen anzukommen. ^^ Aber es geht hier ja eigentlich um Crash-Rides...

    Four on the floor sind zwei zu viel. SONOR Vintage Series: 20", 22" BD; 14" Snare-Drum; 10", 12" TT; 14", 16" FT

    PAISTE 2002, 2002 Big Beat, 602 Modern Essentials, PstX

    Next Gigs: 10.05. Marktplatz Emmendingen mit >> Blackwood Mary

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Einen ganz netten Studio-Tipp zum Thema "Hi-Hat zu laut" habe ich bei Glenn Fricker mal gesehen: Das Hi-Hat Mikro (muss natürlich dann existieren) im Kopfhörer-Mix des Drummers relativ weit aufdrehen, damit der ein überspitztes Feedback über die Lautstärke der Hi-Hat bekommt. Das führt meistens dazu, dass der Drummer die Hi-Hat automatisch etwas leiser spielt, um sich nicht selbst die Ohren wegzublasen...

    Kann man machen, wäre für mich aber auch nur der Notfallplan. Ich versuche schon das von mir selbst aus zu machen.

  • Ich häng mich mal hier dran, bin auch gerade dabei mir ein 2002er Crash Setup zusammen zu stellen. Momentan spiele ich zwei PST8 Rock Crashes, eins links (16") als reines Crash, eins rechts (18") als Crash/ Crash Ride und mit Crash Ride meine "durch crashen". In der Mitte spiele ich noch ein Paiste Alpha Medium Crash 16", das soll auf jeden Fall bleiben.

    Die PST8 Rock Crashes gefallen mir zwar grundsätzlich sehr gut, vor allem haben sie ein unschlagbares Preisleistungsverhältnis, sind sie mir doch etwas zu dick und das 16er links ist mir auf Dauer zu high pitched.


    Die Idee war jetzt, links ein reguläres 17/18" 2002er Crash (ein Thin Crash hat mir nach erstem hören etwas zu wenig Körper) aufzuhängen und rechts ein 18/19" 2002er Wild Crash. Zu letzterem habe ich mir einige Videos angeschaut und es klingt zunächst mal genau nach meinem Ding. Jetzt lese ich hier aber, dass es anscheinend relativ träge sein soll (vermutlich dann auch relativ dick), wie verhält sich das denn nun wirklich ?


    Einsatzzweck ist hauptsächlich Metal, hier dann Melodic Death Metal und Classic Heavy Metal. Ab und an, aber das ist nur ein kleines Projekt mit nem Kumpel so nebenher, Post Rock/Post Crunch.

  • Die Idee war jetzt, links ein reguläres 17/18" 2002er Crash (ein Thin Crash hat mir nach erstem hören etwas zu wenig Körper) aufzuhängen und rechts ein 18/19" 2002er Wild Crash. Zu letzterem habe ich mir einige Videos angeschaut und es klingt zunächst mal genau nach meinem Ding. Jetzt lese ich hier aber, dass es anscheinend relativ träge sein soll (vermutlich dann auch relativ dick), wie verhält sich das denn nun wirklich ?

    Also zum Durchcrashen würde ich mein 20" WIld Crash nicht nehmen, es ist relativ hoch gepitched und ja es ist etwas dicker. Ich verwende für genau das Szenario ganz gerne mein 19" Crash oder das 20" Medium. Je nach Akkordprogression auch gern im Wechsel. Das 20er legt einen schönen Teppich drüber, das 19er kommt da meiner Meinung ein wenig akzentuierter daher. Dennoch ist das Wild Crash ein super Crash Becken. ;) Ich würde tendenziell natürlich zu den größeren Modellen tendieren, oder einfach alle 4 nehmen. :D


    lg

  • Danke für Deine Antwort ! Ja das mit der Größe ist ein guter Punkt, könnte mir auch überlegen auf 19 links und 20 rechts zu gehen, oder 18 und 19. Ich hab nur etwas Bammel, dass die dann viel zu laut sind, andererseits wäre der Pitch aber genau das was ich will. Als ich vor nem Jahr mit den Rude Rides rum probiert habe war es ähnlich. Das Reign 22" Ride, war vom Pitch her genau richtig, aber VIEL zu laut, sodass es letzten Endes, das reguläre 20" Rude Power Ride wurde.

    Eventuell sollte ich das Wild Crash mal im Laden testen um zu schauen, wie das Feeling beim Durchcrashen so ist und es dann mit anderen 2002ern vergleichen, sieht so aus als ginge da kein Weg dran vorbei.


    Schwierig da ne Entscheidung zu fällen, vielleicht sollte ich tatsächlich einfach alle 4 nehmen. 8o

  • Also wenns für alle von dir beschriebenen Subgenres passen soll, würde ich eher zu den normalen Modellen greifen. Die sind universeller, und können leise auch recht gut und sitzen weniger aufdringlich in den meisten Mixes. Die Wild Crashes brauchen schon etwas mehr um nach Crash zu klingen. Vielleicht kannst du mit dem Händler auch vereinbaren, dass du die Becken an deinem Set mal austestest? in Kombination mit den anderen? Dann siehst du auch obs vom Lautstärkeverhältnis dazu passt.


    lg

  • Mit normalen Modellen meinst du vermutlich einfach "2002 Crash", also ohne Zusatz wie Medium, Heavy, Power, Thin usw. ? Ja das hatte ich mir dann auch überlegt, ich kenn die Zymbeln gut, die sind wahrlich vielseitig einsetzbar.

    Ich müsste mal im Laden fragen, ob die so ne Aktion mitmachen würden, wäre natürlich das absolute Optimum. Man könnte ja ne Kaution oder sowas hinterlegen.


    Was mir an dem Wild Crash halt sehr gut gefällt ist die robuste "Konstruktion", damit meine ich, wie es gehämmert und abgedreht ist. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass das zu sehr langer Haltbarkeit führt, selbst bei unvorsichtiger Spielweise. Die PST8 Rock Crashes, die ich derzeit spiele, sind nahezu identisch was das Gehämmerte und Abgedrehte angeht und die halten bei mir nun schon über 6 Jahre ohne Risse und haben zig Gigs und noch viel mehr Proben gesehen. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein und es ist Schlangenöl, oder meine Spielweise hat sich zum positiven verändert in den letzten 10 Jahren. Früher hab ich ständig Becken zerdeppert.

  • Mit normalen Modellen meinst du vermutlich einfach "2002 Crash", also ohne Zusatz wie Medium, Heavy, Power, Thin usw. ?

    Genau, bzw. auch das 20" Medium (habe ich weiter oben beschrieben).



    Was mir an dem Wild Crash halt sehr gut gefällt ist die robuste "Konstruktion", damit meine ich, wie es gehämmert und abgedreht ist. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass das zu sehr langer Haltbarkeit führt, selbst bei unvorsichtiger Spielweise. Die PST8 Rock Crashes, die ich derzeit spiele, sind nahezu identisch was das Gehämmerte und Abgedrehte angeht und die halten bei mir nun schon über 6 Jahre ohne Risse und haben zig Gigs und noch viel mehr Proben gesehen. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein und es ist Schlangenöl, oder meine Spielweise hat sich zum positiven verändert in den letzten 10 Jahren. Früher hab ich ständig Becken zerdeppert.

    Puh, da kann ich nicht viel dazu sagen, generell ist das Profil bei den Wild Crashes höher und die Bell ist größer. Ob flachere Becken schneller reißen? Keine Ahnung.


    lg

  • Guten Morgen,


    wenn es um Lärm geht, dann fange ich wo ganz anders an im Fuhrpark.

    Früher hatte ich ein AA Heavy Ride 21" (das gab es mal von Sabian), das funktionierte bei mir dann auch mal als "Crash/Ride" für besonders schöne Momente.

    Heute finde ich mein Ride 22" auch als Crash/Ride für mittellaute bis laute Veranstaltungen geeignet. Unterhalb des Medium 20" würde ich keine Durchcrash-Veranstaltungen im lauteren Bereich bedienen wollen, die Crash-Becken sind mir dafür zu filigran und auch das Medium 18" ist mir dafür etwas zu schwach.

    Ich möchte ja keine Unfälle bzw. Ausfälle.

    Für Durchcrash-Aktionen im lauten Umfeld würde ich - wenn das bei mir häufiger vorkäme - durchaus mal bei Rude vorbei schauen, da gibt es seit einiger Zeit hübsche Geräte genau dafür und ich finde, die klingen auch noch ganz hübsch (solange man den Gehörschutz korrekt eingeführt hat).


    Grüße

    Jürgen

  • Jürgen K ja, es soll aber nicht nur um "Lärm" gehen, es soll schon auch noch einigermaßen musikalisch bleiben. Das Crash das durchgecrasht werden soll, dient auch tatsächlich als zweites Crash, für normale Akzente. Auch soll es nicht total übertrieben laut sein, aber eben schon laut genug ^^ .


    Wenn du von Rude sprichst, dachtest du da auch an das Rude "Basher" ? Hab ich mir gerade mal angehört zumindest, klingt gut und angebliches Spielgefühl "soft" obschon die Stärke als "Heavy" angegeben ist. Das wäre eventuell ein Kompromiss. Ich verbinde "Heavy" nur leider irgendwie immer mit träge, pingy und wenig explosiv.


    Wobei dieser Mensch hier, zum Basher, genau das erklärt was ich suche. :/


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Wenn ich mir dann aber im Vergleich ein anderes Video anschaue, hat es mir zu viel Body, bzw. zu viel Ping und erscheint träge:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Hallo,


    DeadEternity

    Wenn ich es nun nach etwas genauerem Hinsehen richtig sehe, dann sind die PST8 Medium Crash-Becken in 16" und 18" zu ersetzen, nicht weil sie zu klein oder zu leise sind, sondern eher weil zu dick.


    Dann würde ich allerdings vom Basher gehörigen Abstand nehmen und auch vom Wild Crash. Das sind Becken für echten "Lärm".

    Ob der musikalisch ist oder nicht, spielt gar keine Rolle, es geht ja um die Leute mit dem Jaulholz, die in der Regel mehr oder weniger gut verstärkt sind. Und mit "echtem Lärm" bezeichne ich das, was bei Paiste "very loud" heißt. Auch "loud" ist dort ernst gemeint. Wenn man im dortigen "Soundroom" die Bleche mal vergleicht, dann würde ich sogar beim 20" Medium nachdenken wollen. Wenn man da vorher ein 18er hatte, ist man vielleicht mit dem 18" Medium besser bedient. Dann würde ich links noch über ein 16" oder 17" Crash (in der Tat klingen die "Thin Crash" sehr schön, sind aber nichts für laut, und umgekehrt ist das Zeug mit Zusatzbezeichnungen für richtig/sehr laut, das klingt alleine oder in leisen Stellen schon nach Kanonen auf Spatzen) nachdenken. Wobei: wenn es wieder 16-18 werden soll, weil die kürzer klingen, dann würde ich auch mal links über eine 16" Medium nachdenken. Alleine ist das vielleicht zu grobschlächtig, mit Marshall vielleicht genau richtig, wenn es untenrum noch ein bisschen Reserven hat.


    Bei den Videos macht der Gonzalez ordentlich Dampf, dann passt das, während der Verkäufer unten zwar bemüht ist, aber einfach zu zurückhaltend, um die Ambosse in voller Güte erstrahlen zu lassen. Die Rude-Becken klingen nur in laut.

    Um PST8 zu ersetzten, würde ich 2002 in "normal" nehmen.


    Grüße

    Jürgen

  • Jürgen K ganz genau, die PST8 Crashes sollen ersetzt werden, es sind aber keine Medium, sondern Rock Crashes. An für sich klingen sie für das Geld super, ich spiel sie ja jetzt auch schon seit 6 Jahren, aber mir sind sie etwas zu träge, da relativ dick und das 16er ist mir mittlerweile zu hell. Und was anderes als B8 Bleche von Paiste möchte ich nicht, zu sehr und zu lange identifiziere ich mich schon mit dem typischen Paiste Sound.


    Und ja du hast es eigentlich genau richtig erfasst, ich möchte keinen Amboss den man zu seinem Glück hinprügeln muss. Ich geb zwar ordentlich Gas, wenn ich die entsprechende Mucke spiele, aber ich prügel nicht wie ein Bekloppter in die Zymbeln rein.

    Ich glaube daher, dass größer, aber dafür dünner das Mittel der Wahl ist, wie du und auch burned_destroyer bereits angedeutet hatten.


    Für links ist die Entscheidung auch quasi schon gefallen. Heute morgen war ein 2002er 18" Crash, neu, vom Händler für 248 Euro, versandkostenfrei in der Bucht, da kann man halt nicht nein sagen und drückt zwischen Kaffee und Bad mal eben schnell auf "Sofort Kaufen" 8).


    Für die rechte Seite muss ich dann noch schauen, aber es wird denke ich ebenso ein 2002er Crash werden, als 19 oder 20" Ausführung.

  • Und trotz meiner subjektiven Pegelverschiebungen war mir z. B. eine 15er SE HiHat zu laut bzw. meine linke Snare Hand einfach zu schwach, um dagegen anzukommen. ^^ Aber es geht hier ja eigentlich um Crash-Rides...

    du sollst keine andere HH neben der 15" SE 2002 besitzen!!!!



    Ich hatte Mal ein 22er Medium und ein 20er Medium. Beides schöne alte Dinger, die man auch gut crashen könnte. Als Ride für mich unbrauchbar, wegen fehlender Kuppel. Andere Leute hätten mit denen wohl auch rumgejazzt

    Lies die FAQ und benutze die Suchfunktion!

  • Für links ist die Entscheidung auch quasi schon gefallen. Heute morgen war ein 2002er 18" Crash, ...

    Halte ich auch für eine gute Lösung. Bei mir avanciert es sich gerade zu einem Allrounder am Zweitset. Man muss nur aufpassen, was man sonst noch am Set hängen hat, weil es auch schnell zu schwach werden kann. Ansonsten ist es genau so ein Klassiker, wie die schlichte Bezeichnung aussagt: 18" Crash.

    Ich hatte Mal ein 22er Medium und ein 20er Medium. Beides schöne alte Dinger, die man auch gut crashen könnte. Als Ride für mich unbrauchbar, wegen fehlender Kuppel.

    Wieso gibt es die Medium eigentlich nur noch in 16/18/20? Vor kurzem hatte ich das 20er Medium zum Antesten. Da ich schon das 20er Ride und 20er Classic Crash habe, war mir das Medium zu arg in der Mitte von beiden. Solider Crash, aber für ein Ride "zu schwach", da ziehe ich dann die vorhandenen Big Beats vor.

    Aber ein 22er Medium wäre vielleicht was! Kürzlich habe ich ein gebrauchtes 21er Medium entdeckt. Schade, dass es von den großen Mediums so gut wie keine mehr gibt...

    du sollst keine andere HH neben der 15" SE 2002 besitzen!!!!

    :saint: Sag solche Dinge nicht, am Ende glaub ich es noch! :evil:


    Edith möchte sich noch bei Jürgen K bedanken! Für solche Beiträge liebe ich das Forum. :) Möchtest du nicht mal sowas wie "Das große 2002er Kompendium" schreiben? ;)

    Four on the floor sind zwei zu viel. SONOR Vintage Series: 20", 22" BD; 14" Snare-Drum; 10", 12" TT; 14", 16" FT

    PAISTE 2002, 2002 Big Beat, 602 Modern Essentials, PstX

    Next Gigs: 10.05. Marktplatz Emmendingen mit >> Blackwood Mary

    >> Mein Vorstellungsthread

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!