Offspring - Welche Technik ist das (Hihat)?

  • Hallo wie heißt die Technik, mit der die Person 198 BPM (8tel) mit einer Hand auf der Hihat spielt?


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • In dem Video, das du verlinkt hast, spielt sie Viertel auf der Hihat

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Hallo

    Sie spielt die HiHat mit zwei Schlägen die nur unterschiedlich sind.

    Achte mal auf ihre Arme, die gehen beide relativ gleichmäßig rauf und runter-meine jetzt nur den Schlag der mit der Snare zusammen kommt. Der Schlag dazwischen ist von der Armbewegung kleiner. Dieses Nachtippen sieht nur so aus, weil sie im Gegensatz zu dem Schlag, der mit der Snare zusammenfällt, das Handgelenk abkippt. Reduziert mal die Geschwindigkeit, dann sieht man es besser.

    Sie spielt hier nur die 4tel-8tel wären so bei dem Tempo unmöglich zu spielen.


    Habe diesen Bewegungsablauf so ähnlich schon mal gesehen.

    Wen ich mich nicht irre in dem Thread "mir egal Hauptsache 160bpm 8tel"

    Einmal editiert, zuletzt von Lexikon75 ()

  • Sie spielt hier nur die 4tel-8tel wären so bei dem Tempo unmöglich zu spielen.

    Das nun nicht, aber was sie da macht, ist wahrlich simpel.

    Das wundert mich bei ihr in der Tat, weil sie sonst auch sehr zügig unterwegs ist. Vielleicht waren ihr 198bpm dann doch zu schnell...? Oder sind es im Original auch nur Viertel? :/


    AlterEgo Könntest du dem Thread einen besseren Namen geben? :)

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15"+16" HiHat; 18", 19", 20", 21", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 18" PSTX Medium Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash, 8" Alpha Splash, 18" 602ME China

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Mich hat es gewundert wie man mit so 8tel/198 BPM spielen kann, dass ist ja technisch nicht möglich oder?

    Nö, das geht schon, man sollte aber fleißig üben. Für diesen Song passen aber 4tel besser, finde ich, hört sich im Original auch danach an.

    aber was sie da macht, ist wahrlich simpel.

    So pauschal würde ich das nicht sagen. Ich hatte z.B. in jungen Jahren mit solchen Viertelgrooves arge Probleme, obwohl ich schon deutlich komplexere Sachen gespielt hab ;)

    Da war mir einfach zu viel leerer Raum zwischen den Schlägen, dadurch hab ich für meine Schläge wohl keine "Leitplanke" gehabt, wie wenn 8tel durchlaufen.

  • Mit Training kriegt man das hin. Am Anfang spielt sie kurzzeitig 8tel auf dem Standtom. Da hats natürlich mehr Rebound...aber gehen tuts. Der Rest sind 4tel. Wenn nur das alberne Gehampel nicht wäre...aber das gehört wohl dazu...

  • 8tel wären so bei dem Tempo unmöglich zu spielen

    Das nun nicht, aber was sie da macht, ist wahrlich simpel.

    Meine Aussage bezog sich nur darauf was ich da sehe. Der zweite Schlag wird nicht in einer Aufwärtsbewegung gesetzt, also nicht als Up-Stroke. Die Ausholbewegung zum weiteren Schlag kommt erst dann. Der Erste ist auch kein Down-Stroke, weil der Stick zu hoch kommt. Wenn jemand es bei 198 so spielen kann, dann hab ich nichts gesagt-ich kann das so nicht zumindestens nicht lange. Die 4tel so zu spielen wären kein Problem.

    Aber schneller nur Down-Stroke/Up-Stroke. Eine Auf-und Ab-Bewegung aus der zwei Schläge resultieren.

    2 Mal editiert, zuletzt von Lexikon75 ()

  • gibt ja auch einige Punkdrummer, die so 250-260 achtel auf der Hihat spielen (wo ich immer soooo dreinschaue 8|), aber halt auch mit einer anderen Technik als das Mädel hier spielt.


    Lexi schrieb ja auch nicht, dass es prinzipiell unmöglich ist, sondern:

    wären so bei dem Tempo unmöglich

    wo für mich das "so" betont ist, also möglich schon, aber nicht so, nicht mit der Technik, die sie im Video spielt


    Im Original sinds während dem Verse Viertel, im Intro/Instrumentalteil und Chorus Achtel auf der (offenen) hihat (wobei ich mir nicht bei jedem Chorus sicher bin... schwer zu hören grad im Büro mit den Billig-Ohrstöpseln)

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Mit Training kriegt man das hin. Am Anfang spielt sie kurzzeitig 8tel auf dem Standtom. Da hats natürlich mehr Rebound...aber gehen tuts. Der Rest sind 4tel. Wenn nur das alberne Gehampel nicht wäre...aber das gehört wohl dazu...

    Es ist möglich 8tel (198 BPM) mit einer Hand zu spielen, aber nicht mit dieser Technik 🙂


    Kann es sein dass das die Moeller-Technik ist? Ich finde die Technik (ohne mit den Fingern zu bouncen/snapen), fragwürdig, die Schläge sind nicht gleich laut (ohne Snap) und im Vergleich zu normalen Single-Strokes verbraucht die Technik auch viel mehr Energie 😌

  • AlterEgo

    Hat den Titel des Themas von „https://youtu.be/TosDJ_8Jsfo“ zu „Offspring - Welche Technik ist das (Hihat)?“ geändert.
  • 1. Zunächst:

    8tel in solchen Geschwindigkeiten mit einer Hand sind grundsätzlich so völlig ungewöhnlich nicht. 80 % aller Toto Songs bewegen sich bei ca. 95 BPM, Porcaro spielt das meistens mit einer Hand 16tel, (ich würde ihn auch als Meister der Sechzehntel HH bezeichnen wollen) was dann aufs gleiche hinaus kommt (190).


    Viele-Viele alte Motown Songs werden Übrigen in ähnlicher Geschwindigkeit mit 16tel einhändig auf der Hand gespielt.


    Aber keine Frage: alles was ab 90 BPM singlehanded 16tel gespielt wird (bzw ab 180 als 8tel) ist nichts für Anfänger und bedarf schon Training.


    2. Um die Problematik in den Griff zu bekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten:


    A. Man wendet halt die bekannten Techniken an, um die Geschwindigkeit der Hand zu erhöhen, hier ergeben sich jeweils bestimmte typische Schwierigkeiten:


    # Der Versuch, die Angelegenheit mit dem ganzen Arm durch Kraft-Aufwendung zu lösen, ist zeitlich leider zu kurzatmig nach, 1 Minute fällt einem der Arm ab.


    # aber auch nur mit dem Handgelenk kommt man nicht weiter, da stellt sich dann relativ schnell eine Sehnenscheidenentzündung ein.


    # nur mit den Fingern zu spielen, löst zwar in der Regel das Geschwindigkeitsproblem, ist aber in den meisten Fällen einfach nicht laut genug, um im gesamten Musik-Kontext die HH-Figur halbwegs Druckvoll in den Kontext zu setzen.


    # also müssen Kombinationstechniken her:


    - Die Push& Pull Technik erleidet häufig das Schicksal der reinen Finger Technik, die ist oftmals so leise.

    - die Möller Technik ist hier schon das probate Mittel, insbesondere löst sie das Problem des "Perpetuum Mobile" über den gesamten Song hinweg: mit der Möller Technik kann ich haltimmer wieder Schwung holen, so dass ich den Song von 5 Minuten Durchstehe.


    B. In der Praxis sieht man bei den Bekannten Drummern beziehungsweise Drum-Yedis meist eine Kombination aus Müller und PushP bzw Fingertechnik. Jeder hat da so seine eigene persönliche Note. Selbst diejenigen, die die Möller-Technik anwenden, spielen aber in seltensten Fällen die Technik so ursprünglich, wie sie beispielsweise von Jim Chapin gelehrt wird. Einige öffnen den Spalt zwischen Zeigefinger und Daumen extrem und lassen den Stick fast bis zu den FingerKuppen runterrutschen, so dass die Bewegungsmöglichkeit erheblich gesteigert wird, andere wiederum benutzen Daumen und Zeigefinger als Dach mit Wippfunktion. Da muss jeder letztlich herausfinden, was für ihn am Passendsten ist.


    C. Oftmals ist es aber auch so, dass die 16tel gar nicht komplett durchgespielt werden, sondern bsp. auf der zwei und vier weggelassen werden, da sie auf diesen ZählZeiten ohnehin übertönt werden. So kann man dann die Illusion von durchgehenden 16tel Noten kreieren und gleichzeitig die Hand schonen. Gutes Beispiel ist hier wohl Garibaldiis "What Is Hip,"gefühlt läuft hier die HH ständig durch, spielen tut er allerdings nur jeweils 2/16 und eine 8 (wenn ich richtig erinnere).


    3. Zum hier konkreten Beispiel: das Mädel spielt keine 8tel durchgehend. Das kann sie auch nicht. Und dass sie es nicht kann, sieht man bereits am Anfang, wenn sie die gleiche Figur auf dem StandTom spielt, da sieht man, dass sie maximal drei Schläge hinbekommt und dann Pause macht.


    Sie Spielt auch keine spezielle Technik, sondern spielt einfach nur mit dem Handgelenk.


    Ich höre auch keine durchgehende 8tel, sondern eine definitive Betonung auf den 4tel-Zeiten. Da der Stick natürlich leicht nachschwingt, gleichzeitig auch die HH nicht völlig geschlossen ist und die HH soundmässig selbst sehr breit ist , ergibt sich selbstverständlich ein dicker Chick, der dann den Raum zwischen den 4teln füllt.

    "Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
    (c) by frint / 2008


    "Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
    vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

  • Push/Pull, Moeller, wie auch immer man das Kind nennt, bei dem Tempo sind ziemlich wahrscheinlich Finger dabei, und je schneller es wird, desto mehr Finger kommen da ins Spiel. Zu der Lautstärke, wer will denn eine Hihat bei der alle Achtel gleich laut sind? Gerade bei den Tempi fände ich das sehr wahrscheinlich furchtbar. Die Offbeats leiser zu spielen macht doch meist gerade den Groove aus. ;)


    lg

  • Kann es sein dass das die Moeller-Technik ist?

    Nein. Da geht es ja darum "mehre" Schläge in einer Bewegung zu spielen. Ich sehe hier zwei getrennte Schläge.

    Hier mal ein schönes Video von Jojo Meyer Hier geht es zwar nur um einen Schlag. Setzt man aber noch einen Tab, dann hat man zwei ;)


    Thema Simpel? Naja. Das Ding in 8teln zu spielen ist schon gehobene Liga. Da muss man schon für trainiert sein.

    Ich habe lange nicht mehr bei dem Tempo trainiert, da musste ich schon beißen, um am Ball zu bleiben.

    Kommt davon wenn man so viel andere Dinge auf der Schüppe hat. Gibt halt andere schöne Sachen als schnell zu spielen ;)


    Finde 4tel passen hier aber sehr gut. Würde aber mehr wert auf die Snare und die vor allen Dingen auf die Bassdrum legen.

    Gerade die Bassdrum ist nicht ohne und irgendwie-mein empfinden-bracht es der Song.

    Ich meine im Original herauszuhören, dass die Bassrum nicht nur auf den Beat zwei 8tel spielt, sondern auch auf dem "und" beginnend oder auch nur auf dem "Und" kommt.


    Ich habe im Anhang mal ein paar Versionen notiert, die ich so auf Anhieb beim mit daddeln gespielt habe.

    Einige sind auch nur experimentell zu sehen. Takt 6 und 7 sind mal Varianten in der HiHat. Wobei ich bei dem Tempo wohl eher die Variante Takt 7 genommen habe.


    Die Takte die zusammen gehören-es geht dabei um die Übergänge. z.B. von Takt 2 zurück in den Takt 1

    Takt 1 und 2

    Takt 3, 4 und 5


    Klar gehen da auch durchlaufende 8tel auf der HiHat. Hier


    Bevor ich es vergesse. 4tel Grooves sind nicht unbedingt einfacher zu spielen.

    Ist vielleicht etwas zu weit gedacht. Aber so würde ich es sehen, wenn man ein 4tel Grooves mit anderen vergleicht.

    Habe mal Takt 6 und 7 zu einem Takt zusammengefasst. Das Gleiche habe ich auch mit Takt 4 und 5 gemacht.

  • Ich meine im Original herauszuhören, dass die Bassrum nicht nur auf den Beat zwei 8tel spielt, sondern auch auf dem "und" beginnend oder auch nur auf dem "Und" kommt.

    da hörst du richtig, das ist ein zweitaktiger Groove mit BD auf 1, 3, 3+, 4+, 1+, 3, 3+
    kommt recht häufig vor in (Pop-, Skate-)Punk.

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Thread hierher verschoben


    Hallo,

    Ich frage mich schon eine Weile, ab wann man die Hihat mit beiden Händen spielt? Hier ist zum Beispiel ein Song wofür man keine Skills braucht, ab und zu mal ein Crash auf die Eins und der Fill-In hmm absolut minimalistisch 🤷‍♂️


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Nun kommt die Besonderheit (für mich) das Tempo war glaube 178 BPM und das spielt der mit einer Hand auf der Hihat (8tel).


    Ich kann aber nicht so schnell mit einer Hand spielen und wenn dann nur mit Fingertechnik, also die Hand ist komplett ruhig und das halte ich nicht so lange durch, wenn dann vllt isoliert (also ohne Snare und Bass zusätzlich) und aufm Practice Pad 😅☝


    Meine Frage ist nun, wieso tut man sich das mit einer Hand an wieso nicht beidhändig auf der Hihat? Habe mehrere Drum Cover angeschaut, alle spielen mit einer Hand 🙄


    Ab wann spielt ihr denn mit beiden Händen? Und was ist das für eine Technik im Video? Ich kenne die Moeller-Technik und finde die gut, quasi ein Double-Stroke ohne mit den Fingern zu bouncen, der Bounce wird wegelassen die Finger bleiben still und dann kommt die Kippbewegung nach oben. Bei 178 BPM kannst du aber keine Kippbeweung mehr machen, es sei denn du willst 4tel Noten spielen, 8tel ausgeschlossen weil die Zeit für die Bewegung viel zu kurz ist.

  • Wie man die Technik, wie in dem Video etwas versteckt zu sehen, nun nennt, kann ich nicht sagen. Er öffnet und schließt seine Hand. Ein bisschen aus dem Handgelenk und ein Hauch von Armbewegung. Er mischt einiges zusammen. Man kann sich das Video langsamer laufen lassen, dann kann man manchmal sehen was er da genau macht.

    Wenn du dich ein wenig mit Techniken auseinandersetzen möchtest, dann schau dir am besten die einzelnen Techniken an.

    Moeller, Open-Close, Finger-Contol usw.

    Wenn man anfängt würde ich jedoch immer klassisch mit den Grundschlagarten anfangen. Meist kommt man der einen oder anderen Technik oft automatisch näher.

    Ich habe eine Technik von Grund auf angefangen zu üben. Habe mich dabei sehr mit den Videos von Gordy Knudtson auseinander gesetzt bzw. tue es immer noch. Ich habe auch anderen Schlagzeugern mal auf die Finger geschaut. z.B. Thomas Lang, JoJo Meyer, Anika Nilles und viele mehr


    Ich mische sehr gerne. Wobei ich dazu sagen muss, dass dies von ganz alleine gekommen ist. Wenn man sich intensiv mal mit einer Technik beschäftigt hat, dann automatisiert man es irgendwann-man denkt nicht mehr so drüber nach, sondern tut es einfach.

    Es gibt z.B. Situationen, wo man mal ein wenig mehr "Bumms" braucht. Gehe ich mal von Open-Close aus, dann habe ich den dort nicht so wie man ihn braucht-also baut man den "Bumms" da irgendwie mit rein.

    z.B. Down-Stroke - Open/Close. Wobei bei dem "Close" eine Aufwärts-Bewegung hinzukommt. Sowas wie ein Up-Stroke-Streng genommen ist es eigentlich auch einer.


    Wenn du nicht so schnell kannst-dann benutze einfach beide Hände, halbier die Schläge oder lass einige weg.

    Ich sage es mal weit aus dem Fenster gelehnt. Es gibt wichtigeres als schnell auf der HiHat zu sein.

    Ich kann mich noch gut an damals erinnern-den Song weiß ich allerdings nicht mehr( könnte "Jonny be good" gewesen sein)-jedenfalls, es wahr wahnsinnig schnell. Die ersten paar "Sekunden" war alles gut, aber dann wurde ich immer etwas langsamer. Irgendwann habe ich einfach Viertel statt Achtel gespielt.

    Nach dem Song dreht sich unser Leader um und sagte zu mir: "Jetzt hast du es!" Was soll man dazu noch sagen?

    Außer auf "Cool" machen und einfach weiterlächeln ;)


    Was mich zu der Annahme führt. "Gut klingen ist besser als schnell gespielt"

    Einmal editiert, zuletzt von Lexikon75 ()

  • Beidhändig spielt man 16tel, achtel werden normalerweise einhändig gespielt, außer man ist nicht schnell genug, aber es gibt keine fixe Tempogrenze, ab der man beidhändig spielt. Ich kenne auch nur wenige, die das überhaupt machen bei achtel. Die meisten spielen den Song dann entweder mit viertel auf der hihat oder gar nicht, wenn er ihnen zu schnell ist.


    Wenn dir 178 zu schnell sind -> üben, üben, üben. Irgendwann geht’s. Bei mir war anfangs auch bei 145 Schluss, inzwischen ist ca 175 mein Limit. Irgendwann wird 190 mein Limit sein

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!