Sie sind nicht angemeldet.

DonutHomer

neues Mitglied

  • »DonutHomer« ist männlich
  • »DonutHomer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. November 2002

Wohnort: Bodensee

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 24. November 2002, 11:59

Wie putze ich meine Becken?

Hallo Zusammen!

Ich würde gerne mal wissen, wie ihr eure Becken putzt oder poliert?
Lohnt es sich ein Beckenputzmittel aus dem Fachhandel zu kaufen, oder reicht ein normaler Reiniger(wenn ja welcher)?
Eins meiner Becken (ist schon alt und nicht teuer gewesen) hat schon 2,3 grüne Oxidationsflecken. Kann ich da dann drüberputzen?

Danke für die Antworten!

JB

Urgestein

  • »JB« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Juli 2001

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. November 2002, 13:35

Unsere Suchfunktion nutzen und "reinigen" als Suchbegriff eingeben.
Dann hast Du schon mal was zu lesen.

Von den Oxidationsflecken wird immer was übrigbleiben. Genau das ist ein Thema, was die Drummergemeinde polarisiert: Pflegen durch gelegentliches Putzen oder den ganzen Heldenschweiß drauflassen?

Ansonsten: http://www.drummer-forum.de/forum/thread…readid=540&sid=

drumzuri

neues Mitglied

  • »drumzuri« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. November 2002

Wohnort: Drummerland Filderstadt

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. November 2002, 20:16

RE: Wie putze ich meine Becken?

Hallo DH,

reinigungsmittel für metalloberflächen enthalten feinschleifmittel im µm-bereich (6-9µm korngröße bei polituren und reinigungsmitteln). selber habe ich so ziemlich alles ausprobiert - essig, never-dull, paiste reinigungsmittel, autoplolituren etc.

letzendlich bin ich bei dem "weissen stein" von mc stone und paistereiniger hängengeblieben, das reinigungsmittel von mc stone wird mit einem feuchten mückenschwamm aufgetragen und eingerieben anschliessend habe ich paiste-zymbalcleaner verwendet und alle mit einem microfasertuch abpoliert. in dem zeug ist bienenwachs eingearbeitet somit wird die oberfläche des metalles noch zusätzlich geschützt (ohne klangverluste) :))

auf keinen fall solltest du becken mit scotch-brite ako-pads oder sonstigen groben, grobkörnigen reinigungsmitteln wie viss, ata od. gar stahlwolle putzen, die verkratzen dir nur die oberfläche.

viel spass beim putzen!!
"keep on drumming" :))

4

Montag, 25. November 2002, 09:45

moin, zusammen,

wie mein vorredner benutze ich auch den paiste-reiniger (fissler oder andere sind bestimmt genausogut). das geheimnis liegt meines erachtens in der anwendung. strikt nach anweisung, ist nämlich recht arbeitsintensiv...

reiniger auf ein feuchtes tuch (ich nehme olle baumwoll-t-shirts) klecksen (immer wieder ein bißchen), kreisend (und nicht zu zaghaft) von innen nach außen auftragen ('s muß wehtun ;-)) und dann mit viel wasser (und natürlich einem anderen tuch) abspülen und -waschen. danach (drittes tuch) trockenpolieren. das kann pro becken schon mal 'ne halbe stunde dauern...

sowohl thomas (franke) als auch jürgen (mader) haben kaum geglaubt, daß meine becken sooo alt sind. sahen nach zehn bis knapp zwanzig jahren immer noch aus wie neu.... und der schriftzug war auch noch drauf.

gute pflege lohnt sich...

DonutHomer

neues Mitglied

  • »DonutHomer« ist männlich
  • »DonutHomer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. November 2002

Wohnort: Bodensee

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. November 2002, 13:53

Hat von euch schonmal jemand Ballistol Waffenöl ausprobiert?
Hab gehört, daß das auch ziemlich gut sein soll.

Bitte um Rückmeldungen oder um Neugierige, die das mal für mich testen wollen:) Hab leider nicht die alten Becken, an denen ich das testen könnte..

Gruß Marc

6

Montag, 25. November 2002, 14:31

iiiihhh, ballistol würde ich allein des gestankes wegen nicht benutzen. sogar an meine knarre gehe ich lieber mit wd 40...

Enemy11

Mitglied

  • »Enemy11« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. November 2002

Wohnort: Neuss

  • Nachricht senden

7

Montag, 25. November 2002, 15:08

RE: Wie putze ich meine Becken?

Ich würde mal Autosol probieren, davon gibt es zwei verschiedene Typen (blau und gold) weiß aber jetzt nicht genau, wo der Unterschied liegt (wahrscheinlich in der Größe der Schleifpartikel).

Gruss Sascha
Hoffe geholfen zu haben

  • »Prinz Eisenherz« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. November 2002

Wohnort: Bonn

  • Nachricht senden

8

Montag, 25. November 2002, 21:04

RE: Wie putze ich meine Becken?

Hallo Trommelfreunde!

Ich habe heute, angeregt durch die verschiedenen Beiträge in letzter Zeit, mal ein altes 18" Stambul Medium vom Schlagzeug meiner Tochter "entliehen" und einer SIDOL Metall-Politur Reinigungskur unterzogen. WoW!!!! :D Es hat mich wirklich umgehauen, wie schnell das Becken ohne großen Kraftaufwand richtig glänzend sauber wurde. Leider stinkt das Zeug stark nach Ammoniak- macht aber die Nase frei :] . Von mir gibt es für diese Putzempfehlung einen großen Dank ins Forum.
Viele Grüße

DF

Kompetenz: Drums, Cymbals

  • »DF« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. August 2001

Wohnort: Kassel und Berlin

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 26. November 2002, 18:12

@macmarkus: Du hast ne Knarre, Cowboy?

@Prinz: Super, hast Du jetzt aus nem coolen Vintage Becken nen poliertes Modernes gemacht. Bestell Deiner Tochter mein Beileid. Ist die hier schon Mitglied? :D

10

Dienstag, 26. November 2002, 20:29

@ groove

ist 'ne wilde gegend hier im westen ;-)

Paralyzed

total behämmert und innen beplüscht

  • »Paralyzed« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. November 2002

Wohnort: Regensburg

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 28. November 2002, 22:37

Mäh

ich putze meine becken eigentlich gar nicht, und wenn, dann mit einem lappen und etwas wasser! (braucht man aber ein bisschen kraft) würde durch dieses reinigungszeugs nicht das logo, welches mir recht wichtig ist (keine ahnung warum :) ) angreifen, würde ich es ja auch nehmen, aber...
mfg
DIR verkauf' ich nichts!

JB

Urgestein

  • »JB« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Juli 2001

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 28. November 2002, 23:28

Auch zum Thema Logo erhalten:

Hier lautet der Suchbegriff "reinigen"

Mr Fast

neues Mitglied

  • »Mr Fast« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2003

Wohnort: Giessen

  • Nachricht senden

13

Montag, 5. Januar 2004, 14:07

Wow so viele Tipps zum Reinigen und dennoch bleibt mir die eine Frage immer noch im Kopf:
Kann ich auch Zildjian und Sabian Becken mit den Paiste Beckenreiniger saubermachen, oder greift der die Becken der Konkurrenz an??

Mr Fast

rapid

ES-EL

  • »rapid« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. September 2003

Wohnort: Esslingen

  • Nachricht senden

14

Montag, 5. Januar 2004, 14:47

Eine Frage die mir auch seit langem schlaflose Nächte beschert:
Kann ich die Fenster meines Fords auch mit dem original VW-Lederlappen sauber bekommen ...

Nimm Wasser und Spüli, rubbel nicht zu feste, geh ein paar Bier vom gesparten Geld trinken.

josef

Kompetenz: Drums, Cymbals

  • »josef« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Wohnort: BW

  • Nachricht senden

15

Montag, 5. Januar 2004, 18:33

Ein echter Schwabe!

Leider hinkt der Vergleich ein wenig, denn zumindest der Paiste-Reiniger taugt für B20-Zildjians z.B. überhaupt nicht. Auch B8-Meinl-Becken konnte ich damit nicht sauber bekommen. Zumindest für die B8-Paiste-Becken funktioniert er aber hervorragend.

Groove Juice würde ich nur für extrem verschmutzte Becken empfehlen.

Ansonsten schließe ich mich meinem Vorredner an. Ab und zu etwas Wasser und CD, dann geht das schon. Von mir aus auch Spülmittel, Duschgel, Seife oder Schäferhundurin.

rapid

ES-EL

  • »rapid« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. September 2003

Wohnort: Esslingen

  • Nachricht senden

16

Montag, 5. Januar 2004, 20:32

Das Zeugs ist doch hoffnungslos überteuert und man bekommt auch nicht alles ab.
Ich finde das Alter eines Beckens darf man diesem ruhig ansehen.
Wer es wieder blitzeblank, ohne Aufschrieb und eher 'thin' möchte
nimmt eh Stahlwolle, oder noch besser: abflexen.

Philippe

Mitglied

  • »Philippe« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. März 2003

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

17

Montag, 5. Januar 2004, 20:35

Becken müssen alt, matt und schmutzig aussehen, als ob die 10 Jahre irgendwo im Dreck gelegen hätten. So und nicht anders. ;-)

RogerBeathacker

† 4. Dezember 2009
R.I.P.

Registrierungsdatum: 14. April 2004

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

18

Montag, 17. Mai 2004, 22:21

Zitat

Original von Philippe
Becken müssen alt, matt und schmutzig aussehen, als ob die 10 Jahre irgendwo im Dreck gelegen hätten. So und nicht anders. ;-)


Genau! Hauptsache, man sieht diese bescheuerten Logos nicht mehr .. ;)

19

Dienstag, 18. Mai 2004, 09:27

Zitat

Becken müssen alt, matt und schmutzig aussehen, als ob die 10 Jahre irgendwo im Dreck gelegen hätten. So und nicht anders. ;-)


Das ist ja eine sehr weit verbreitete Ansicht. Viele meinen ja auch, dass dadurch die Becken erst richtigen Charakter bekommen o. Ä.

Hierzu würde ich gerne mal in den Ring werfen, was mir neulich durch den hohlen Schädel ging:

Stellen wir uns mal einen Beckenschmied vor, der (hoffentlich) richtig was versteht von seinem Handwerk ...
Der fertigt und hämmert sein Rohmaterial doch so, dass es in diesem Moment für ihn optimal klingt, isn´t it?

"In diesem Moment" heißt aber in unserem Fall OHNE jeglichen Siff, quasi blankgeputzt! Right?

Ergo verändert sich der Sound mit zunehmender Verschmutzung weg von der Idee des Beckenschmieds - hin zu ... ??

Beispiel: ich hatte neulich ein Becken ergattert, das wirklich scheiße aussah. Völlig versifft. Schon eklig. Das Teil klang mir auch etwas zu dumpf, matt (meine ich zumindest).
Nach der (hier unvermeidlichen) Wäsche bilde ich mir ein, dass es jetzt etwas lebendiger, spritziger klingt (außerdem war das Becken danach bestimmt 83 Gramm leichter).

Kann latürnich Einbildung sein, aber dennoch - der Gedanke mit den ursprünglichen Klangvorstellungen des Meisters blieb.
Ich könnte mir schon vorstellen, dass durch die ganze Pampe auf einem Becken der Sound leiden kann, zumindest was die Brillianz angeht. Manchmal. Vielleicht. Aweng.

Ach macht doch was ihr wollt ...... :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chuck-Boom« (18. Mai 2004, 09:29)


Tim

drumming, technik, tuning

  • »Tim« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. März 2002

Wohnort: erlangen

Endorsements: Lauper Drums

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 18. Mai 2004, 09:40

natürlich verändert sich der sound eines beckens, je mehr die "soundgrooves" - also die rillen, die durch das abdrehen erzeugt werden zuschmieren (insofern abgedreht...) . dazu kommt natürlich noch die "menge" des drecks. wenn da 0,5 mm patina kleben, kommt meiner meinung wirklich nur noch reinigen in frage...

letzendlich kauft man becken nach gehör und ich würde mich nicht trauen, ein nach gehör gekauftes becken zu reinigen....

gruss
tim

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tim« (18. Mai 2004, 09:43)