Schlagzeug spielen ohne Beinfunktion

  • Hallo zusammen,




    Bin Rollstuhlfahrer und würde gerne Schlagzeug spielen.


    Es gibt angeblich einen Sensor für die Bas-drumm bzw. HH, der mit den Zähnen betätigt werden kann.


    1 mal draufbeißen, = 1 Schlag usw.


    Kann mir bitte jemand einen Tip geben, oder gibt es auch andere Methoden?

  • Also ich persönlich habe noch nie von solch einem Sensor gehört.


    Mit einem E-Set kann man natürlich bestimmte Pads einstellen die dann z.b. die Bass Drum übernehmen, allerdings wüsste ich da auch nicht wie da "flüssiges" Spielen möglich wäre :S

    bitte KEINE Kurznachrichten schreiben ;(

  • Hallo Rolli (cooler Name :-)),


    einen Zahnsensor kenne ich persönlich nicht. Prinzipiell gibt es aber viele Möglichkeiten, Trigger (Piezoelemente) einzusetzen. Normalerweise werden die in Trommelpads von elektrischen Schlagzeugen eingesetzt, um die Schlagimpulse in Steuersignale umzuwandeln, welche dann von einem entsprechenden Drummodul (oder einer Drumsoftware) in Klänge umgewandelt werden. Aus den Piezos kann man dann natürlich auch beliebige Varianten bauen. Hier ein doofes Beispiel.


    Wenn du aber gerade erst einfangen willst, Schlagzeug zu spielen, kannst du dich eigentlich auch direkt auf deine Arme beschränken (und die dann entsprechend besser "ausbilden"). Du könntest die Bassdrum mit der linken Hand spielen und HiHat und Snare mit der rechten. Damit kannst du schon 90% der Radiomusik bedienen. Besonders gut würde das mit einem Edrum gehen, weil du hier den einzelnen Pads beliebige Sounds zuweisen kannst. Dann kannst du dein Schlagzeug für dich ergonomisch perfekt aufbauen und musst dich nicht von der Größe und Handhabbarkeit akustischer Trommeln / Instrumente einschränken lassen.

  • Hallo!
    Ich denke das Problem wird die BD sein, Hihats kann man ja auch doppelt am Set haben (eine für closed und eine für opened).
    Wenn man die beiden dann noch so postiert, dass man für Akzente auch mal schnell dazwischen wechseln kann, stelle ich mir das schonmal als machbar vor.
    Was dann die Kicks angeht... hmm
    Habe letztens eine Fußmaschine mit Kabel gesehen, vielleicht könnte man damit was basteln, dass man das per Arm bedient.
    Viel Erfolg, und Respekt vor Deinem Vorhaben :-)

    Wenn es nicht so ist, wie man`s will, muss man es wollen, wie es ist.

  • Hallo,


    ich spiele bei einem Lied unserer Kapelle in der Strophe fast ohne Füße und mit Sicherheit ohne Elektronik oder etwas im Mund.
    Wenn ich müsste, könnte ich sicherlich mit ein bisschen Kreativität etwa 50 bis 75 Prozent des Materials ohne Füße einigermaßen
    so spielen, dass es nicht besonders auffällig wäre.


    Ich würde dann einfach die Bass Drum wie ein Tom Tom (Stand Tom) aufstellen und mit der Hand spielen. Wahrscheinlich würde ich eher die Bass Drum und Snare Drum mit der einen Hand und die Hi-Hat (dann ohne Maschine und geschlossen) mit der anderen Hand spielen. Damit kann man viel machen, wenn man geübt hat. Ich persönlich würde mir auch rechts und links eine Bass Drum stellen, die Hi-Hat vielleicht sogar in die Mitte, da könnte man noch flexibler agieren.


    Grüße
    Jürgen

  • Hi Rolli! Erstmal Hut ab!!! Mit solch einem Handicap, stellst du dich einer Herrausforderung, einfach Klasse!!! Hier hab ich was gefunden: http://www.orthopoint.com/doku…ug-spielen-rollstuhl.html


    http://www.brave-art.eu/kuenst…/musik/jason-gerling.html

    :thumbup: ...rock on, Toddi :thumbup:




    „Es gibt nur zwei Arten von Musik: gute und schlechte. Es kommt nicht darauf an was du spielst, sondern wie du spielst.“


    Louis Armstrong


  • Ich würde dann einfach die Bass Drum wie ein Tom Tom (Stand Tom) aufstellen und mit der Hand spielen. Wahrscheinlich würde ich eher die Bass Drum und Snare Drum mit der einen Hand und die Hi-Hat (dann ohne Maschine und geschlossen) mit der anderen Hand spielen. Damit kann man viel machen, wenn man geübt hat. Ich persönlich würde mir auch rechts und links eine Bass Drum stellen, die Hi-Hat vielleicht sogar in die Mitte, da könnte man noch flexibler agieren.


    => https://www.youtube.com/watch?v=w6d9ei9EKrU


    ...genau so macht er's ;-)
    (allerdings mit einem E-Pad)

  • Ich würd mir auch links und rechts ein E-Pad hinstellen welches dann den Bassdrumsound übernimmt. Mit einem E-Drum Computer kannst du alle möglichen Sounds auf so ein Pad legen, und meistens spielt man die Snare und die Bassdrum sowieso nicht zusammen, so dass du, wie schon vorgeschlagen, dann Snare und Bassdrum mit einer Hand spielt, Hihat bzw. Ride mit der anderen.


    Vll solltest du auch drüber nachdenken Openhanded spielen zu lernen, dh nicht die Hände überkreuzen, sondern stattdessen mit der linken Hand die Hihat, mit der rechten die Snare (gibt massig Infos im Netz dazu). Da du im Rollstuhl ja vermutlich auch etwas Bewegungseingeschränkt was Oberkörperrotation und Armfreiheit betrifft bist (je nachdem wie der Rolli gebaut ist und wie stark deine Behinderung bist), könnte das deine Möglichkeiten am Set noch vergrößern.

  • Hallo zusammen,


    Vorab danke für eure Tips.
    Dann wird wohl das Beste sein, mir ein E-Drum-Set zu kaufen.
    Beim E-Drum ist die Bass-Drum ja recht klein und könnte Sie ja daher einfach irgendwo zwischentrinn aufstellen
    und mit den Sticks betätigen, sofern dies mit den Sticks möglich ist ?( ?
    Würde mich freuen, noch einige Tips zu erhalten
    Gruß Rolli

  • Ein Bassdrum-Pad wollte ich jetzt nicht mit einem Stick spielen müssen. Ist aber auch nicht nötig: Bei höherwertigen E-Drums kannst du jedes Pad mit jedem Sound belegen,
    d.h. du kannst den Bassdrum-Sound auf das Pad legen, das dir für diesen Zweck am bequemsten erscheint.

    Le roi - c'est moi!
    Dieser Winter hat ein warmes Gesicht.

  • Wo kommst du denn her? Es wäre sicher das einfachste, wenn du mal in einen Laden mit E-Schlagzeugen fährst und dich da für deinen speziellen Aufbau beraten lässt. http://www.drum-tec.de wäre da eine sehr kompetente Adresse.
    Wenn du noch keinen richtigen Einblick in die Materie hast, dann bekommst du hier 100 verschiedene Vorschläge, von denen die Hälfte Quatsch sind, du 50 nicht verstehst und du die Qualität der meisten vermutlich nicht beurteilen kannst.


    Deshalb erst einmal hier die First-Steps für E-Drums lesen und die Möglichkeiten, die man damit hat, verstehen.



    Zu deiner Frage: Es gibt verschiedene Arten von E-Pads. Im Wesentlichen Bassdrum-, Becken- und Trommel-Pads. Die Teile werden unterschiedlich befestigt und spielen sich natürlich anders. Prinzipiell kannst du aber jedes Pad für jeden beliebigen Sound benutzen.
    Im Extremfall kannst du also auch ein Schlagzeug aus Bass, Snare und HiHat mit 3 Beckenpads realisieren. Es ist also überhaupt kein Problem ein Trommel-Pad mit Sticks gespielt statt eines Bassdrum-Pads mit Fußmaschine gespielt für die Bassdrum-Sounds zu nutzen.


    Wenn du einen guten Laden gefunden hast, nimm dir 4 Nachmittage Zeit und bastel mit einem Verkäufer ein individuelles Set für dich, das du in Ruhe ausprobierst und auf die Ergonomie hin optimierst.


    Das funktioniert mit allen Drum-Modulen (ab einem gewissen Qualitätsniveau), da gibt es für dich also keine besonderen Ansprüche. Speziell für dich wird eigentlich nur die HiHat und die Bass sowie die Gesamtanordnung sein.

  • Ich würde die Idee , die Bassdrum mit den Zähnen zu spielen nicht gleich verwerfen. Die Piezoelemente sind nicht besonders groß und lassen sich problemlos in irgendwelche Dinge eingießen... Vielleicht mal drüber nachdenken ob es so einen Lebensmittelechten Formkunstoff gibt, in den sich sowas eingießen lässt, sodass man problemlos drauf rumkauen kann und sich auch keine Feuchtigkeit im Trigger sammelt. Kostengünstig wird das sicher nicht werden, aber davon war auch nicht die Rede. Das ganze dann an ein Drummodul anschließen und eben einen elektronischen Bassdrumsound drauflegen (kann man heutzutage durchaus machen ohne das man schief angeschaut wird).
    Der Rest des sets kann ja dann durchaus akustisch sein, muss aber nicht. Vorteil ist, dass du eben wirklich deine Hände, wie jeder andere Schlagzeuger einsetzen kannst und dich nicht limitieren musst. Es gab hier übrigens mal einen Thread in dem sich ein Mitglied, darüber amüsiert hat, dass er sich dabei erwischt, wie er mit den Zähnen einen Drumbeat macht und daraufhin haben sich etliche weitere gemeldet, die das auch machen. die Idee an sich ist also nicht so abwegig.

    Laber Lothar

  • Hi,


    ich habe mal einen Tandem-Fallschirmsprung gemacht. Da war ein Springer mit Kamera auf dem Helm dabei, der Fotos und Videos von uns gemacht hat. Seine Kamera(s) hat er mit einem Schlauch im Mund ausgelöst. Ich weiss nicht mehr, ob er dafür drauf beissen oder reinblasen musste. Aber evtl. kann man sich da mal schlau machen, was es da gibt und ob man es evtl. umbauen kann...


    Grüße


    Enno



    Edit: gefunden - http://www.wingstore.aero/lang…--bite-switch---25mm.html

    _____________________________
    Ich kann doofe Menschen sehen...

    Einmal editiert, zuletzt von EnnoS ()

  • Hallo,
    habe mal einen Jugendfilm gesehen, in dem ein Teenie genau das gleiche Problem/den gleichen Traum hatte wie Du.
    Leider habe ich ihn nicht verfolgt ( nur meine Tochter ), hab auch leider keinen Schimmer mehr von Titel oder Sender.
    Jedenfalls spielte er am Schluß mit einer Band und hatte eine Art Trigger im Mund.
    Mich würde also nicht wundern, wenn es Spezialisten gäbe, die sowas bauen könnten.
    Vielleicht ist da aber der Sanitätsbedarf hilfreicher. Christopher Reeves hatte ja auch Rolli, PC und ähnliches mit dam Mund bedienen können.
    Das ist sicherlich machbar,wäre aber auch überfragt, wer's könnte...
    Wünsch Dir jedenfalls viel Erfolg !

    http://www.mellish.de


    An meine CDs lasse ich nur Haut und Wasser... !


    "E.F. stört wiederholt durch unqualifizierte Bemerkungen und widerspricht fortwährend!"
    (Klassenbucheintrag 1983)

  • Ich lese zwischen den Zeilen, dass Du (erstmal) keine aufwändige Speziallösung (Mundbedienung, etc) suchst,
    sondern die hier vorgeschlagenen "so geht es auch erstmal"-Lösungen auf Basis eines E-Drum favorisierst.


    Mein Tipp wäre: fahre zum nächsten Musikshop oder rufe bei einem der großen Musikshops in der Drum-
    Abteilung an. Da ab Mittelklasse Einzelkomponenten-Bestellung möglich ist (im Zweifel Service der
    Händler), wähle ein Set ohne Bassdrum, Fussmaschine, HiHat und HiHat-Hardware. Statt dessen extra ein
    normales Pad als Bassdrum (samt Schelle für's Rack). Bei HiHat wird es komplexer. Beispiele:
    Lösung a) zwei Beckenpads für HH-offen und HH-geschlossen
    Lösung b) ein Beckenpad für HH-geschlossen, HH-halboffen und HH-offen auf je ein Tom-Pad-Rand legen
    Diese "PadTubes" wären auch eine Möglichkeit (kurze Rohr-artige Teile mit Anschlagfläche) - zb. über
    der HH für HH-open.


    Du musst natürlich ein e-Drum wählen, mit dem die in diesem Thread vorgeschlagenen Lösungen
    möglich sind. Ab Mittelklasse mit Stereo-Pads ist hier wohl angesagt.


    Edit: Die Mundbedienung ging schon vor einigen Jahren durch die Presse - da ging es um einen
    Pianisten, der eine Alternative zum Pedal des Klaviers benötigte.

    Einmal editiert, zuletzt von Albatross ()

  • Hi,


    in der Tat, wenn es ein kompletter Drumset Sound sein soll, dann haben die Kollegen ja schon ein paar Anregungen gegeben.
    Wenn ich philopsophisch antworten darf: Jan Garbarek (und sicher auch andere) hat einmal gesagt: Was uns am meisten definiert, ist das, was wir NICHT können. Vielleicht ist das einenen Gedanken wert. Warum versuchen, einen "normalen" Drumset Sound hinzubekommen, wenn Du deinen eigenen haben kannst...


    Viel Erfolg!


    Michael

  • hey rolli,


    nur ein kleiner inspirationstipp. einer meiner absoluten helden ist trilok gurtu.
    er ist inder und spielt ein ungewöhnliches set one bassdrum. er kniet irgendwie und
    spielt die bassdrumakzente mit der hand. check das mal aus, er braucht keine bass und
    auch kein e-drum.


    viele grüße


    s. :D
    [video]

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    [/video]

    SCIENCE FOR THE WIN!
    Ich habe Interesse an; Zildjian K-Istanbul und Avedis Rides und Hihats (bis ende 60er) sowie Sonor Drumsets bis 1990! :thumbsup:

  • Hallo Rolli,
    Mir würde die idee mit dem piezo-element auch gut gefallen. würde das mal Testen: im Bauhaus eine Kunststoffplatte besorgen, 2 gleich große, Mundgerechte Teile fertigen, dazwischen den Piezo rein und dann mit Klebeband verbinden. könnte funktionieren! Somit wäre man mit den Händen frei für alle anderen üblichen Spielereien. Singen würd ich dabei nicht mehr ;) :D
    Viel Glück bei deinen Versuchen!


    greez, Charly

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!