Ludwig Snare Supraphonic LM402 oder günstigere Alternative?

  • Moin, ich will mir eine neue Snare anschaffen. Und zwar eine snare à la supraphonic mit 14 x 6,5 Alu/Stahlkessel. Nun gibt es ja einige Nachbauten. Ich würde die natürlich gern gegeneinander ausprobieren - Gibt es überhaupt einen Händler, der diese Snares spielbereit stehen hat?
    Ins Auge gefasst habe ich:


    Ludwig Supraphonic LM402: 749,-
    Ludwig Acrolite LM405C: 635,-
    Tama Starphonic PAL146: 399,- / oder aktuell: 345,- Retourenware
    Pearl Ian Paice Sign.: 399,-
    Pearl 14"x6,5" Sensitone Aluminium: 429,-
    DW 14"x6,5" Thin Aluminium Snare: 687,-
    Gretsch 14"x6,5" Steve Ferrone 475,-


    Also die Frage ist, bei welchem Händler besteht die Chance so viele wie möglich gegeneinander anzuspielen? Ich komme aus Mitteldeutschland, Nordhessen. Thomann wäre mir zu weit 250 km Umkreis würde ich fahren (Frankfurt, Ruhrgebiet...)
    und welche Snare habe ich womöglich noch vergessen, die ich mir mal ansehen sollte?
    Was haltet ihr von den Snares? Auch so preisleistungstechnisch...

    Glück ist nicht das zu bekommen, was man will, sondern das zu wollen, was man hat. ;)

  • Die Snares werden mit gleicher Stimmung und gleichen Fellen nahezu identisch klingen (ich mach da halt kein Mojo). Ich würde an erster Stelle nach der Verarbeitungsqualität gehen. Klemmen die Schrauben, kann man das mit ölen beseitigen? Ist die Snareabhebung wackelig, schwergängig, zu locker? Dann würde ich nach Aussehen aussortieren, ggf. auch nach Preis ;). Und dafür musst du dir alle Snares im Geschäft in real anschauen.


    Und wie immer gilt: mit etwas Geduld (paar Wochen / Monate) wirst du deine Wunschsnare irgendwann bei Ebay für die Hälfte des Preises finden, evtl. sogar ein nahezu unbenutztes Exemplar.

  • Hallo,


    ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich die Augen offen hatte
    (Meldung ans Hirn: Achtung Kulttrommel - muss gut klingen!) oder
    daran, dass es so ist, aber immer wenn ich irgendwo versehentlich
    oder absichtlich auf so einen Kulteimer gekloppt habe, klang der
    auffallend gut, auch wenn daneben auch etwas Gutes stand.


    Warum ich mir so ein Ding nicht gekauft habe liegt an zwei Dingen:
    a) sind sie mir zu teuer im Handel (auch gebraucht) und
    b) ist mir die Verarbeitung nicht sicher genug.


    Von den Modellen in der Liste würde ich blind die Perlen nehmen.
    Die Tamaner würde ich mir vielleicht mal ansehen, der Rest wäre
    mir zu teuer.
    Welcher Laden das ausgepackt (!) herumstehen hat, wird man
    tatsächlich nur durch individuelle tagesaktuelle Nachfrage erfahren,
    im Bereich Frankfurt haben wir Cream (noch im Bahnhofsviertel),
    Session (Osten, nördlich von Offenbach), in Maintal, ein paar
    Meter weiter östlich dann noch die Drumstation, wo Einiges offen
    zur Verfügung steht, für Gebrauchtes gäbe es in Kelsterbach noch
    Drums Direkt.


    Grüße
    Jürgen

  • Vor der gleichen Entscheidung war ich auch schon gestanden. Ich habe die Tama, die Sensitone und die DW angetestet. Die DW ist im Vergleich zur Supra m. E. etwas trockener. Gekauft hatte ich damals die DW, weil ich sie erstens günstig bekommen habe (Vorführer aus'm Laden) und sie m. E. die wertigste dieser 3 Trommeln war (auf diesen Satzteil hin wird wohl der Kommentar von Moe nicht lange auf sich warten lassen :P ). Hätte ich den regulären Preis bezahlen müssen, wäre es die Sensitone geworden…


    Die Snares werden mit gleicher Stimmung und gleichen Fellen nahezu identisch klingen

    Als das stimmt ja wohl überhaupt nicht. Spielst Du ne richtige Supraphonic, klingst du automatisch wie Bonzo persönlich, die Bassdrum-Tiplets gehen dann auch ganz von allein und Du kannst Dich vor Studiojobs kaum mehr retten ;)

  • "Habe", Hebbe. "Vor der Entscheidung HABE ich gestanden." :P


    Die Händler hat Jürgen schon richtig aufgeführt. Ergänzen könnte man in der Gegend noch Dr. Drum (und bei der Gelegenheit auch noch Wahan, wo es zugegeben wohl keine der genannten Snares gibt, aber dafür andere, und wenn man dann schon da ist ...). Aus Nordhessen kommend kannst du evtl. noch den Sandner in Limburg mitnehmen.


    Zu Sensis: Da ich Supras sehr mag (den Klang; die Features haben Potenzial nach oben bzw. bei den inzwischen aufgerufenen Preisen könnten sie besser sein bzw. die Preise sind für das Gebotene m. E. einfach zu hoch), habe ich auch Alu Sensis getestet (am Set, nicht nur so im Laden). Für mein Empfinden lag da (leider) eine Welt dazwischen. Ich hatte ja gehofft, dass die Sensi zum fast halben Preis und mit z. B. besserer Abhebe in etwa gleich klingen würde (bei quasi identischen Daten) ... tat sie nur leider nicht (nur meine rein subjektive Empfindung).


    Supra vs. Acro: Acros empfand ich immer etwas trockener (evtl. wegen der fehlenden Verchromung). Vllt. kommst du hier gebraucht noch halbwegs erschwinglich an eine ran, der Hype betrifft wohl vor allem Supras.


    Empfehlen kann ich auch, die Snares wirklich im Kontext, am Set, zu spielen. Oft zeigen sich da die Stärken und Schwächen deutlicher, als wenn man nur Snares nebeneinander stellt. Hast du die Kohle, könntest du mehrere / alle bestellen, am Set testen, und dann wählen (vllt. am besten nach vorheriger Ankündigung / Absprache mit dem Händler).

  • Ich würde eine ältere Supraphonic mit Innendämpfer nehmen - den möchte ich nicht mehr missen. Im Handumdrehen kann man von trocken auf singend umstellen - umd beides klingt toll.

    Slingerland, Ludwig und Toontrack beherrschen mein Leben!

  • Hi,


    ich würde mir nie eine neue LM402 zulegen, da hinsichtlich des Materialeinsatzes, der Ausstattung und der Verarbeitungsqualität das P/L-Verhältnis einfach nicht passt. Immer eine gebrauchte nehmen (max €400,-) und ausprobieren!


    Soll es eine neue sein, ist die Tama Starphonic der ungeschlagene P/L-Sieger denke ich.


    Halte uns auf dem Laufenden.


    Gruß
    Daniel

  • Die Ian Paice hat einen zuschaltbaren Innendämpfer - das ist schonmal ein Plus finde ich. So kann man schnell zwischen trocken und offen umschalten.


    Ich muss aber meine Aussage von oben etwas(*) relativieren. Die Ian Paice ist aus Stahl und nicht aus Aluminium. Da wirst du wahrscheinlich unter identischen Bedingungen einen kleinen Unterschied hören. Alu ist halt einen Tick trocker, als Stahl.


    Ich würde mich für die Pearl Ian Paice oder die Tama PAL146 entscheiden.


    * ganz minimal

    Einmal editiert, zuletzt von Curby ()

  • Es gibt viele gute verchromte Snares neben der Supra. Allerdings könnte ich nicht bestätigen, dass alle gleich klingen. Die Supra hat schon einen sehr charakteristischen Sound. Wenn du exakt diesen suchst, dann solltest du auch eine Supra kaufen.


    Allerdings kann man für teilweise deutlich weniger Geld ebenso einen hervorragenden Klang erhalten. Die George Way Alu Schnarren fand ich zum Beispiel ziemlich klasse, halt konstruktiv sehr Vintage, um noch eine Alternative ins Rennen zu schicken. Eine gebrauchte, alte Supra mit Innendämpfer würde ich sofort nehmen, sofern nicht wie so häufig kaum noch intakte Verchromung übrig ist. Denn bei mir isst das Auge einfach mit.


    Ich hatte das Glück, bei ähnlicher Ausgangslage eine Slingerland Sound King 14 x 6,5 COB aus den 70ern in super Zustand für 200 Öcken auf Ebay zu schießen. Kannte ich vorher nicht, war aber ein Volltreffer.


    Das Drumcenter in Köln wäre auch eine Option. Dort haben sie viele Hersteller, auch echte Exoten im Programm. Ich würde mir vorher online alles ansehen und mich dann telefonisch erkundigen, ob meine Wunschkandidaten anspielbar sind. Im Anschluss dann noch lecker Kölsch in der Altstadt trinken, und du hast eine gelungene Tagesreise :)

  • Ich denke, wenn die Snares im Laden, Proberaum oder Studio nebeneinander stehen, wird man einen Unterschied hören.
    Mit der Band, zum Playback etc. und wenn Effekte drauf sind, wird man weniger hören.


    Und wie J.B. wird es sich nicht anhören !!!


    Ein guter Bekannter und Porcupine Tree Fan, hat sich damals die Trommeln vom Gavin gekauft. Alles genauso, um genauso zu klingen. Nach sehr langen Experimenten in Vaters Tonstudio klang es gut, aber nicht wie Gavin. ;)


    Somit: guten Snaresound bekommst du auch ohne die Ludwig. Wenns auch fürs Auge und Gehirn sein soll, muß die Ludwig her. :)

    ProgRocker in Rente :whistling:

  • Guck Dir vielleicht auch mal die Gretsch Brooklyn Chrome over Steel Modelle an in den verschiedenen Größen. Kommen vom Sound her wahrscheinlich nicht an eine Supra ran, aber dafür sind die deutlich billiger. Bei mir steht die 14x5,5 auf der Einkaufsliste ganz oben, finde die persönlich megaklasse. Gerade beim Preis/Leistungsverhältnis.

    "The first rule of drumming: If you make a mistake, turn around and look angrily at the bass player" - Nick Mason

  • (auf diesen Satzteil hin wird wohl der Kommentar von Moe nicht lange auf sich warten lassen :P ).


    Was denn? ?( Habe ich je gesagt, dass DW Mistsnares baut?


    Spaß beiseite. Die Snares die du dir rausgepickt hast, haben awohl lle ihren Charme und klitzekleine Differenzen im Klang gibt es auch, daher sollte man sich die auch vorher mal ein wenig anhören. Einige Modelle kommen so dicht an die 402 ran, dass man wirklich nur mit sehr viel Mühe Unterschiede heraushören wird. Bei anderen Modellen ist das - konstruktionsbedingt - schon deutlicher. Acht oder Zehn lugs, 1,6mm, 2,3mm SPannreifen, nach innen oder außen geflanscht, Gußreifen, das alles hat einen gewissen Einfluss auf den Klang. Bei der Verarbeitung muss man selbst entscheiden, was man okay findet und was nicht (und ich finde die Verarbeitung der Ludwigs nach wie vor schrecklich schlecht für den Preis. Bitte schön, Hebbe. :D)


    Welche Snares du dir vielleicht auch noch anhören solltest wären m.E. auf alle Fälle die Yamaha Recording Custom Alu-Snares (14x5,5 und 14x6,5) und evtl. auch die SLP Dry Aluminium 14x5.5. DIe hat acht Lugs und ist damit klanglich einen Ticken "offener", ähnlich der Acrolyte. Ich glaube, die Yamaha könnte dir ganz gut gefallen. Ich fand den Klang jedenfalls sehr sehr gut. Weich, butterig, die richtige Prise Trockenheit, angenehmes Sustain (und presilich auch in deinem Rahmen). Die Sensitone finde ich auch nicht schlecht, gutmütige Schnarre. Die Starphonic ist klanglich toll, ob man aber diese Spannreifen/Lug-Konstruktion mag, ist eine andere Sache (mir sagt das irgendwie nicht so zu...).

    "You don't have to show off" - Peter Erskine

  • War nur ein Scherz… Du bist mir halt einfach auf Grund des Tama-Vergleiches sofort in den Sinn gekommen. Deine Meinung speziell zu diesem Thema kenne ich ja, wir hatten das Thema ja schon oft. Also nix für ungut :thumbup:


    Chuck klär mich auf! Als integrationswilliger Westbayer lechze ich förmlich nach Infos zu korrektem Deutsch… oder wir einigen uns auf "stand ich auch schon" :D

  • Es gibt viele gute verchromte Snares neben der Supra. Allerdings könnte ich nicht bestätigen, dass alle gleich klingen. Die Supra hat schon einen sehr charakteristischen Sound. Wenn du exakt diesen suchst, dann solltest du auch eine Supra kaufen.


    Dem schließe ich mich an. Da die schlechte Material- und Verarbeitungsqualität ja mittlerweile bekannt sein sollte (Achtung: evtl. weiß der Threadstarter ja nichts davon) gibt es dann auch keinen Grund die Snare nicht zu kaufen, denn sonst hätte der Threadstarter dies schon als Ausschlußkriterium beachten müssen. Neu ist völlig überteuert (evtl. mal die diversen englischen Angebote auf Ebay checken), gebraucht werden sie um die 300-400 EUR gehandelt.

    Einmal editiert, zuletzt von Das Honk ()

  • Die Ian Paice hat einen zuschaltbaren Innendämpfer - das ist schonmal ein Plus finde ich. So kann man schnell zwischen trocken und offen umschalten.


    Das ist schon sehr praktisch.
    Diese Snare habe ich z.B. selber hier in den DF-Kleinanzeigen für etwas weniger als 200,00 € in quasi neuwertigem Zustand inkl. dick gepolsterter Tasche gekauft.


    Gebrauchtkauf kombiniert mit Geduld ist was Feines.
    :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!