abschlag nach dem ausklingen des liedes

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.




    fast forward to:!: 5:15 :!: = badabumm





    wir denken, um herauszufinden, was.

    .............................................


    outoforder

    Einmal editiert, zuletzt von b__b ()

  • (vorher kommt noch ein cymbal wirbel und tom gespiele und gitarren gejaule): ba ba bumm oder so?

    Ich glaube, der TS meint nicht irgendwas, sondern genau das, was er da beschreibt: "ba ba bumm", also das "Allerletzte" nach all dem Trash-Canning, wo dann wirklich Ruhe ist. Auf (Live-)Aufnahmen klingt dieses "Lick" immer sehr trocken durch entsprechende Dämpfung und Nachbearbeitung. Deswegen wohl auch die Unsicherheit, wie man das spielt. Natürlich ist es eigentlich easy, aber ich erinnere mich an meine Anfangszeit, wo ich genau an dem Ding fast verzweifelte, weil ich es nicht so zum Klingen brachte. Sei es wegen ungestimmten oder viel zu offen klingenden Toms oder unpassenden Intervallen zwischen Toms und Bass-Drum.

    Wenn ich also richtig verstanden habe, um was es dir bei "ba ba bumm" geht: Ich würde die beiden "ba" auf meinem tiefsten Toms und das "bumm" auf der Bassdrum spielen. Die "ba"s recht schnell hintereinander als 16tel oder 32tel. Mein Problem war lange, dass mein Floortom noch lange tönte und die Bass-Drum übertönte.

    Man kann beliebig viele "ba"s spielen, aber 2 Stück sind wohl mindestens notwendig. Dann kann man sie natürlich auch auf verschiedene Toms verteilen, wie man möchte. Tendenziell erzeugt eine tonale Abwärtsbewegung halt immer das Gefühl vom Ende.

    Was auch ganz cool ist: stfk (snare - tom - floortom- kick), stf als 16tel-Triole und k als Abschlag.

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002: 14" HiHat; 18", 19", 20" Crash; 20" Ride

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Herta wäre ja ne Kombi aus verschiedenen Notenwerte innerhalb des Lick, MoM schrub einfach von 16thTriolen.

    Das ist richtig...Das Blöde an den Triolen ist, dass es im Gegensatz zu den andern ungeraden Gedöns, Sie als 8tel und als 16tel gibt.

    Daher sind viele Variationen möglich wie ich es aufschreibe.

    Es kommt eben drauf an wo die Bassdrum hin soll.. gleich auf den Offbeat oder auf die 3te 8tel Triole(Herta) oder sogar auf die Letzte 16tel.


    Benny beschreibt es wie ich es in Figur 1 notiert habe.


    Die ersten drei Schläge bleiben ja gleich. Du kannst auch die Notation so aufschreiben, dass man die ersten 3 als 16tel Triole aufschreibt und die Notation danach wie es ein beliebt. Alles eine Frage wie ich es aufschreibe. Figur 2 kann man auch Sextole notieren und Pausen dazwischen setzen.


    Bin gespannt was MoM Jovi wirklich gemeint hat...man darf gespannt sein ;)

    3 Mal editiert, zuletzt von Lexikon75 ()

  • fast forward to :!: 5:15 :!: = badabum

    Toooolles Video......könnte man als Ruff (ich weiß böses Wort) sehen....das "Bumm" auf den Beat als Abschluss und das "bada" als Vorschlag. Da hier als zwei Einzelschlage(Single Stroke) ausgeführt liegt meine Vermutung nah dran. Oder??

    Bereits lautmalerisch ist das (5:15) mE kein "bada-bum" sondern ein "dla-bumm", das Hand-Sticking daher auch kein Single Stroke, sondern ein Flam: insgesamt daher ein Flam und ein Tap - ein Flam Tap - wobei der Tap auf der Bass kommt.



    "Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
    (c) by frint / 2008


    "Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
    vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

  • Ich mein auch das da keine Regel gibt.

    Allerdings muss sollte es zudem Passen was Davor, so in der Musik vorkommt.

    Was schnelles Gewaltiges, passt nicht unbedingt zu etwas Langsam ruhigen.

    Da passt vielleicht was schönes Langsames, gezielt gesetze Einzelschläge, oder ein schnell gefolgter Schlag über z.B.

    zwei Toms, in Verbindung (nur als ein Beispiel) dann mit einer länger Pause (Spannungsbogen), und der allerletzte Abschlag auf der

    "Großen" mit Druck,

    wenn ich Groß.. schreibe dann mein ich Großen also mind. 24 :) ;)


    edith: das u.U. auch sogar gezielt "Stottern", wie so ein Sternmotor der abgestellt wird und, aus dem Takt noch mal über den letzten

    Totpunkt hüpft.

    Also der Phantsie sind da imho keine Grenzen gesetzt.

    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



  • gespannt was MoM Jovi wirklich gemeint hat...man darf gespannt sein ;)

    Also nach deinen Notizen meinte ich die erste Figur:

    Meinst du sowas>Figur 2 (nennt sich Herta)

    Stroke 4.pdf

    Allerdings verschoben wie hier im 2. Notationsbeispiel:

    meint wohl eher das hier:

    Benny's Drum Channel: Tipp der Woche-Der "Abroller" - YouTube

    Also mit der Snare auf der "quasi 4 +" beginnen und mit der Bass auf 1 landen. Mit "quasi 4 +" meine ich die letzte + vor dem "Abschlag" ... es wird ja am Ende des Songs manchmal taktlos/fermatiert. Intuitiv würde ich es als 16tel-Triole verstehen, aber kommt natürlich aufs Tempo des Songs an. Von der Geschwindigkeit der einzelnen Schläge sollte es halt irgendwo gefühlt nach 16tel-Triole ab 120bpm aufwärts klingen.

    Habe das vor vielen Jahren am Ende unseres Abi-Songs gemacht, so gegen 3:54:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002: 14" HiHat; 18", 19", 20" Crash; 20" Ride

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • das Hand-Sticking daher auch kein Single Stroke, sondern ein Flam: insgesamt daher ein Flam und ein Tap - ein Flam Tap - wobei der Tap auf der Bass kommt.

    Was er da spielt ist irgendwas aber weder ein Flam ist ganz richtig noch ist meine Idee ganz auf den Punkt.. diesen "Tab" am Schluss ist eher nicht ernst zu nehmen und eher ein versehen. Das Video ist ja nicht schlecht, aber wie soll man daraus etwas lernen. Hab es mir auf Slomo anschauen müssen.

    Um wirklich auf den Punkt genau zu wissen, was genau gespielt wurde, muss man entweder studiert haben oder genug Zeit mitbringen und die Sequenz wissenschaftlich analysieren. Ich nehme Variante 3 und setze mich hin und denk mir selber was aus. Wenn das Ende wieder erwartend doch in die Hose gehen sollte, dann kann ich mich trotzdem zurück lehnen, denn nach dem Abschlag ist in der Regel der Song zu ende. Notfalls kann man sich ja wegducken und weglaufen ;)



    Warum kritisierst du einen ständig, gibst aber selbst keine Antwort auf die Thread-Frage? Ich gebe hier besten Wissens meine Meinung und Ideen ab.

    Auch wenn meine Idee sich nicht mit der Vorschlag aus dem Video deckt, dann hab ich wenigsten eine weiter Möglichkeit aufgezeigt, was man spielen könnte.


    Ich habe es so gesehen und im Originaltempo nun mal 3 schlage gehört-daher kein Flam >Ende der Diskussion

  • Ich spiele/höre mich gerade so zwanglos durch ein paar Lieder, da sind mir doch glatt noch ein paar Ideen zugeflogen...


    Lied 1

    Eine coole Idee wäre auch so ein offenes Ende. Gleich zu Anfang spielen erst alle. bääm>Pause und nur die Gitarre spielt weiter. Hier ist es zwar der Anfang, aber so als Idee als Übergang zu einem nächsten Song bestimmt nett.

    Ein Schluss muss sich auch nicht immer wie ein Schluss anhören. Man kann die Treppe runter gehen, aber genauso auch hoch gehen.

    Dieser Song ist eigentlich voll von solchen Sachen. Zeigt, dass man auch innerhalb eines Songs mit dem Thema konfrontiert wird. Nur eben als Übergang.


    Ehrlich gesagt hab ich bei dem Song nie darauf geachtet was da im einzelnen auf einen zukommt. Jetzt, wo wir uns, in diesem Thread, mal drüber unterhalten habe, schaut man plötzlich doch unbewusst, ungefragt, doch bewusst auf solche Dinge =)

  • Hallo

    eine frage: wie spielt man das am schluss wenn das lied ausklingt (vorher kommt noch ein cymbal wirbel und tom gespiele und gitarren gejaule): ba ba bumm oder so?

    Ums mit den einfachen Worten und der Beschreibung des Threadstarters auszudrücken.

    Ohne Studiert zu haben.

    Bezugnehmend auch nochmals auf meine Antwort/Post Nr.....irgendwo davor.


    als weiter mögliche Vorschläge zu o,g, : ba ba bumm


    baba bum (wobei das/ein ba jeweils ein unterschiedliches Tom ist)

    ba-ba bumm

    ba...ba........bumm

    baba.......bumm


    baba baba bababab bum ( etc. ppppp, u.ff. aufsummiert und auch durchmischt, irgend wie)

    :) ;)

    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!