Fremdwort / Fachbegriff gesucht

  • Moin, oh das wird schwierig. ich hoffe das ich es verständlich erklären kann. ich suche einen bestimmten Fachbegriff. Es geht um eine Art Taktverschiebung oder Groove - veränderung ohne den zu verändern.

    Also etwas im Groove einbauen und trotzdem den eigentl. beibehalten, wie eine Art Fill in nur als Groove variation.


    Auf Youtube sehe ich dauernd Drummer die sowas spielen aber es gibt kaum Lehrvideos dazu. Oft sind solche Groove in Werbevideos zu sehen.

    Ich möchte genau diese Sachen spielen weil die mega viel spaß machen und ich echt einen großen Sprung vom leicht fortgeschr, Anfänger zu einem etwas besseren Anfänger machen würde.

    ich habe mir auch schon selbst ein paar Noten aufgeschrieben, bin da nicht aber gut drin und imitiere mit meiner Stimme das was ich spiele. Ist aber auf dauer nicht so gut.


    Ein Buch, welches sich genau mit diesem Thema befasst würde mir echt weiterhelfen, dafür müsste ich aber wissen wie man diese Grooves nennt. Das würde die Suche erleichtern.

    ich hab noch keins gefunden und in den meisten Büchern gibt es nur durchgehende Grooves.

    Wie soll ich was suchen wenn ich nicht weiß wie es heißt, habs schon mit Permutation, Synkopen, etc versucht. Viell. Tumbao, oder Clave kombiniert mit einem 4/4Takt, keine Ahnung,


    Es kann natürlich sein das es dafür auch keinen Fachbegriff gibt und man müsste ab einen bestimmtern Level

    von allein darauf kommen. Stichwort Kreativität. Jeder spielt es und nirgends findet man Noten dazu, verstehe ich nicht. oder ich bin zu blöd dazu.


    Hier mal von mir ein paar selbst ausgedachte und auch abgeschaute bsp :

    Ich hoffe ich habs richtig notiert denn darin bin ich nicht gut :


    3er Gruppe /4mal gespielt

    Ride Becken: 1eu 2eu 3eu 4eu ... ... ...

    Bassdrum : ..1 .............3........

    Snare :...................2......... 4


    Meine Idee

    2 Durchlauf ;

    Ridebecken: 1eu......... 3 ......4

    Snare : ................. 2e e ...u e....

    Bassdrum : 1

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





    Anderes bsp : 4er takt

    Hi Hat : 1 2 3 4 .... ..... .....

    Snare : ....2... 4......

    Bass

    drum : ..1...3.......


    Meine Idee : 3er Durchlauf

    Hi hat : 1..... u 3....u

    Snare : 1.....2 ....4

    Bassdr: keine





    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Letztes bsp: 4/ takt

    Hi Hat : 1u 2u 3u 4u .... ..... ....

    Snare : ......2........ 4

    Bass

    drum : 1..........3


    Meine Idee 4 Durchlauf

    Ride

    Glocke : 1.... 2u.. u

    Snare : ......u ............4

    keine Bassdrum oder diese nur auf 4.



    und alle Takte wieder von vorne.......


    Ich hoffe die Zählzeiten sind alle ordentlich unereinander gelistet. ( Konzentration lässt langsam nach ) und ich hoffe selbst wenn ich es nicht richtig aufgeschrieben habe

    das Ihr ungerfähr Ahnen könnt wo die Reise hingeht und wie ich es meine ????


    (So eine scheiß..hab mir super Mühe gegeben um alles unereinander zu schreiben und die zahlen werden nicht so gespeichert)

    ich hoffe ich hab es retten können. Nochmal bekomme ich es nicht so hin..Mist!!!

  • Meinst du vielleicht sogenannte Chops?

    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Blaukraut bleibt Blaukraut & Brautkleid bleibt Blaubtkreid

  • Ich bin mir nicht ganz sicher worauf du hinaus willst, könnte mir aber vorstellen, dass du sowas wie "Moving Accents" meinen könntest.


    Das ist eine wunderbare Übung in mehreren Belangen. Vielleicht kennst du es ja auch schon, aber es ist einfach:



    Single Strokes 16tel, beginnend bei Tempo 60. 2 Takte oder 4 Takte spielen, danach den Akzent um ein 16tel verschieben, bis zum letzten 16tel - das im Kreis.



    1: | X - - -| X - - -| X - - -| X - - -|

    2: | - X - -|- X - - |- X - - |- X - - |

    3: |- - X - | - - X -| - - X -|- - X - |

    4: |- - - X | - - - X|- - - X |- - - X |



    Das kannst du natürlich mit allen Gliedmaßen machen, links beginnend, rechts beginnend. Auch mit Backbeat auf 2 und 4 und die Bassdrum immer verschieben. Vielleicht hilft das ja. Lässt sich auch beliebig mit Doubles, Paradiddles erweitern etc.

  • Ich glaube zu wissen, was du meinst, es gibt aber m.E. keinen Begriff dafür. Das sind einfach rhythmische Variationen, die die Funktion eines Drumfills übernehmen, ohne dabei den Groove zu unterbrechen. Im einfachsten Fall das, was Phil Rudd bei ACDC ständig macht z.B. an der richtigen Stelle die Snare statt auf 4 auf 3+ und 4+ zu nageln. Viel mehr macht er ja in der Regel nicht, keine "Big Fills" etc.


    "Chops" sind doch nichts anderes als "Licks", also ein Oberbegriff für eingeübte Figuren (ohne nähere Bezeichnung oder Funktion). Halt was zum Angeben ;)

  • Ne Leute. so meine ich das überhaupt nicht. Sorry ;(

    Sind meine Noten bsp echt nix..ok

    ich versuche es nochmal anders zu erklären.

    Ihr spielt einen 4/4 Takt. Soweit so gut,ok..Achtel Hi-hat oder Ride . Bassdrum 1 und 3 Snaredrum auf 2 und 4 ganz normal

    und jetzt kommt das was ich meine :

    4 mal /4 wieder und 1u Ride oder Hi Hat, Bassdrum auf 1

    und jetzt....nur die linke Hand,,,, spielt auf der Snare. Das kann ein Pattern oder ne Ghostnote sein, ne dreier Gruppe etc...


    Snare : 2e (u) e... (3) u... (4eu) e...dann wider 4/4 takt normal weiter

    Während ich die Snare spiel kommt das hier : Ride Glocke (2) u (3eu) e

    Die Zahlen ohne Klammern werden gespielt...



    Die Hi Hat oder Ride Glocke könnte auch auf andere Zählzeiten versetzen.
    Z.b...auf 1u...3..4...e.und dann spielt man den 4/4takt wieder normal weiter.

  • Das sind einfach rhythmische Variationen, die die Funktion eines Drumfills übernehmen,

    Ja danke so ungefähr und gibt es Bücher darüber? Es gibt ja komplexe Figuren die man einbauen kann,

    oder spielt man das einfach weils die Erfahrung mit sich bringt.


    Hier mal was von youtube

    Ab 2:32 min bis 2:55 min. Bitte nicht die Fill ins beachten. Stellt euch vor ich baue das in einem 4/4 Takt ein. Der spielt da glaube ich Ride und Bell Pattern und Ghostnotes,

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Ha !!! und Cascara habe ich editiert. Also halte ich fest.

    Dann schaue ich mir also das ganze Latin-Cuba, Baiao,Tumbao, Cascara, gedöns an und baue diese Grooves in einem 4/4 takt mit ein. Hört sich bei mir aber immer etwas deplaziert an.
    Meine herangehensweise bisher : Fill in Figuren die man natürlich fast immer beidhändig spielt,

    einhändig auf der Snare zu übertragen.

    Wenn es dazu keine Bücher gibt, dann werde ich mal weiter experimentieren. Schade.

    ..und du bist ja gut..nennt man auch Musik. :wacko: ...Erstmal können....

  • ..und du bist ja gut..nennt man auch Musik. :wacko: ...Erstmal können....

    Sorry, sollte nicht überheblich rüberkommen. Das ist doch eigentlich das Level, das man eigentlich als Musiker anstrebt, oder? Sein Handwerkszeug so beieinander zu haben, dass man solche Dinge intuitiv und eben musikalisch einsetzen kann, statt trainierte Patterns abzuliefern.

    Dass man dazu erst mal die entsprechenden Patterns trainiert haben muss, darum kommt man wohl nicht herum.

  • Ich dachte vor dem Video, das ich wüßte, was du meinst, aber jetzt nicht mehr ^^ ^^


    WzH ist

    "2 e (u) e"

    oder "1.... 2u.. u"

    oder

    "4mal/4 wieder" ??

    "Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
    (c) by frint / 2008


    "Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
    vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

  • Was du brauchst nennt sich "Unabhängigkeit" bzw. in der englischen Variante "Independence" - da wirst du fündig werden.


    Da geht's um nix anderes als dass du mit deinen einzelnen Gliedmaßen unabhängig voneinander spielen kannst. Wenn man das dann mal einigermaßen drauf hat kann man locker solche Variationen in sein Spiel einbauen.

    Es gibt ne Menge Übungsmaterial dazu, besonders aus dem Jazz- und Latinbereich würd ich mal sagen.

  • Was du brauchst nennt sich "Unabhängigkeit" bzw. in der englischen Variante "Independence" - da wirst du fündig werden.


    Da geht's um nix anderes als dass du mit deinen einzelnen Gliedmaßen unabhängig voneinander spielen kannst. Wenn man das dann mal einigermaßen drauf hat kann man locker solche Variationen in sein Spiel einbauen.

    Es gibt ne Menge Übungsmaterial dazu, besonders aus dem Jazz- und Latinbereich würd ich mal sagen.

    Das klingt nach vernünftig!


    Ostinato/ Pattern könnte auch noch so in die Richtung gehen.

  • Wenn es dazu keine Bücher gibt, dann werde ich mal weiter experimentieren. Schade.

    Es gibt schon ein paar Bücher, die solche Dinge behandeln (z.B. Stanton Moore - Take It To The Street, Horacio Hernandez - Conversations in Clave und bestimmt noch einige mehr). Tommy Igoe - Groove Essentials 1 ist ein Klassiker, um die gängisten Patterns kennenzulernen.

    In dem konkreten Beispiel höre ich auch eine 3-2 Cascara auf der Glocke, Bass Drum geht Richtung 3-2 Son-Clave, Hi-Hat auf Off-Beats, Snare-Akzent auf der 3 von Takt 2 - dadurch hat es dieses New Orleans-Feel, wenn man es als eintaktiges Pattern hört ("Big Four"). Um es genau zu checken, müsste ich das mit guten Lautsprechern und langsam gedreht anhören, aber so im Großen und Ganzen...

  • Es gibt schon ein paar Bücher, die solche Dinge behandeln (z.B. Stanton Moore - Take It To The Street, Horacio Hernandez - Conversations in Clave und bestimmt noch einige mehr). Tommy Igoe - Groove Essentials 1 ist ein Klassiker, um die gängisten Patterns kennenzulernen.

    In dem konkreten Beispiel höre ich auch eine 3-2 Cascara auf der Glocke, Bass Drum geht Richtung 3-2 Son-Clave, Hi-Hat auf Off-Beats, Snare-Akzent auf der 3 von Takt 2 - dadurch hat es dieses New Orleans-Feel, wenn man es als eintaktiges Pattern hört ("Big Four"). Um es genau zu checken, müsste ich das mit guten Lautsprechern und langsam gedreht anhören, aber so im Großen und Ganzen...

    Und wenn ich sowas lese fällt mir immer wieder auf wie froh ich bin, dass meine Bands fast nur 2 und 4 wollen, ich höre nur das ich sowas nicht kann. :D


    Sorry für den kurzen OT, back to Topic: Ich weiß nicht genau was der spielt, ich weiß das ich das üben müsste und vermutlich notiert brauche.

  • Ich dachte vor dem Video, das ich wüßte, was du meinst, aber jetzt nicht mehr

    Ja Seelanne. ich habe mich da wohl etwas ungeschickt ausgedrückt. ich bin aufgrund von...egal... nicht mehr ganz Fit in der .....

    und irgendwann lässt die Konzentration nach. Es ist für mich sehr Kopflastig viel zu schreiben und mich schriftl auszudrücken.

    Schau mal wie oft ich was editiere. ich strenge mich aber an und bitte um etwas Nachsicht.

    ich meinte das der Takt sich danach einfach wiederholt. 4/4 Takt : 1,2,3,4, 1,2 gefrickel,4, 1,2,3,4. 1,2,3,4,...1,2,3,4, 1,2 gefrickel,4,.1,2,3,4,..1,2,3,4

    Einfach ausgedrückt 4X : 4/4 Takt auf 3 was anderes spielen dann wieder im 4/4 Modus kommen.



    Da nimmt man den alten Ted Reed mit seinen Syncopation-Sachen und überträgt das aufs Set. Da hast Du ein paar Jahre was von...

    Aber hinterher kannst Du es.

    Das Buch hab ich mir vor Monaten schon gekauft und das verstehe ich überhaúpt nicht. Ich verstehe den Notenschlüssel nicht und das was ich daraus machen kann.




    ich weiß das ich das üben müsste und vermutlich notiert brauche.

    Ich auch :thumbup:

    Es gibt schon ein paar Bücher, die solche Dinge behandeln (z.B. Stanton Moore - Take It To The Street, Horacio Hernandez - Conversations in Clave und bestimmt noch einige mehr). Tommy Igoe - Groove Essentials 1 ist ein Klassiker, um die gängisten Patterns kennenzulernen.

    In dem konkreten Beispiel höre ich auch eine 3-2 Cascara auf der Glocke, Bass Drum geht Richtung 3-2 Son-Clave, Hi-Hat auf Off-Beats, Snare-Akzent auf der 3 von Takt 2 - dadurch hat es dieses New Orleans-Feel, wenn man es als eintaktiges Pattern hört ("Big Four"). Um es genau zu checken, müsste ich das mit guten Lautsprechern und langsam gedreht anhören, aber so im Großen und Ganzen...

    Boah was du dir für eine Mühe gibts das auszuklamüsern, Wahnsinn. Groove Essentials hab ich mir mal so angeschaut, ne das ist nix.



    Für die anderen : Mir ist ja klar das es in Richtung : Synkopen, Compings, Latin, Jazz, Unabhängikeit und Koordination geht. (Hatte aber die Hoffnung einen Fachbegriff zu finden der alles zusammen vereint und das es darüber viell. Bücher gibt.


    Ich habe mir z.b. das Modern Drumming Buch 2 gekauft und was ich komisch finde sind die Unabhäng, Koordinations-Übungen. Die stehen ja absolut in Widerspruch.

    Das was ich spielen möchte muß ja gleichzeitig und nicht nacheinander gespielt werden.

    Was bringt mir eine R, L, Fuß, L, R Übung wenn ich ich meine Gliedmaßen zusammen und gleichzeitig koordinieren möchte.

    Was mich auch stört ist, das im Modern Drumming 2 Buch viele Übungen, die darauf abzielen Kreativer zu werden, sich doch sehr linear und monoton anhören.


    Meine Hoffnung war, dass ich aus unzähligen Übungen wenige aussuche , welche ich für meine Zwecke brauche. Und bevor ich mir

    ein Buch über Latin, Jazz, und noch viel mehr Bücher zulege wäre es schön eins zu finden wo diese Übungen komprimiert sind.

    und zugleich auch eine Verbindung herstellt zwischen einen normalen Takt und ne Synkope,.

    ...einfach mal als Basis Idee....


    ich könnte mir aus allen Bereichen Übungen aussuchen und es selbst versuchen. aber jemand der mir sagt,

    wie das zusammen im musikalischen Kontext passt, wann ich einen Schlag wo, wann mit welchen Akzent setze, wäre schon besser. So eine Art roter Faden..Da fehlt mir nämlich das Wissen.


    Bsp: ich spiele einen AC DC Takt wie es hier erwähnt wurde...jetzt will ich in diesem Takt ne Ghostnote und gleichzeitg noch die Glocke

    spielen um den Takt zu verändern aber so das es passt und sich nicht einfach nur durcheinder anhört.


    Ich probiere selbst schon sehr viel aus.

    Meine Basis Übung ist : Die erwähnten Fill ins als Groove zu ändern und eine andere Übung von mir ist :


    16tel Ghostnotes auf der Snare und auf 1,2u,3,(4)...e Glocke. 2 die Bassdr. und 4 getr Hi-Hat. (4 wird nicht auf Glocke gespielt)



    ich habe mir von Jost Nickel das Groove-Book geholt, Dieses beinhaltet fast nur Ghostnotes, somit habe ich schon mal einen Teil

    von dem was brauche um ans Ziel zu kommen, erreicht.


    Ich glaube Ihr versteht kein einziges Wort , ich auch nicht. Besser bekomme ich es aber nicht hin 


    Entschuldigung :!: :!: :!:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!