Beiträge von Beathoven

    Komischerweise sehe ich mich jetzt mit diversen Vorwuerfen und Unterstellungen konfrontiert obwohl ich soweit ich erinnere
    hier im Forum noch nie was zur GEMA geschrieben habe. Nicht mal meine Frage bezog sich konkret auf die GEMA.

    Wenn die Fragestunde schon eroeffnet ist:


    Was ich mich seit einer Weile frage:


    'Meine' Band besteht derzeit aus Mitgliedern aus 5 oder 6 Nationen (EU und Uebersee). (Ja, echt!)


    Mit dem Veranstalter ist das nicht so das Problem, der ist in einem Land ansaessig und regelt
    das dort mit der verantwortlichen Instanz bei einem Auftritt.


    Aber wenn wir mal einen Titel schreiben, den wir schuetzen lassen wollen und alle Mitglieder sollen
    als Autor/Komponist eintragen werden.


    Wo wuerde man den dann anmelden? Im Land wo die Band ansaessig ist?
    (Im Grenzgebiet kann man das ja manchmal auch nicht so genau sagen.)
    Oder dort wo derjenige gemeldet ist, der das Antragsformular ausfuellt?

    Ich habe ja die ganze Zeit an dich geglaubt. Super Sache! Respekt.
    Irgendwann wirst Du davon profitieren, z.B. wenn Du bei einerm Vorstellungsgespraech
    bei einem zukuenftigen Arbeitgeber so ein Teil auf den Tisch stellen kannst waehrend
    der Mitbewerber vielleicht die ganze Zeit nur auf Facebook rumgehangen hat.



    Curby, warum spielst Du Schlagzeug?


    Es gibt doch schon genuegend professionelle Drummer und Musik kann man doch
    in Fuelle m Radio hoeren oder kaufen...




    - Juergen -

    Nach zwei Wochen sollte die Schmierung eigentlich noch gut sein.
    WD40 waere da sicher keine dauerhafte Loesung. Dann stimmt da was
    nicht und man sollte die Maschine reklamieren ohne eigene Reparaturversuche.


    Wenn Du den Fehler orten willst solltest Du die Maschine Stueck fuer Stueck
    auseinandernehmen (soweit das fuer den Nutzer vorgesehen ist natuerlich),
    also Pedale Trennen, Feder Aushaengen, ...


    Noch ein Trick: mit einen Stueck Aquariumschlauch oder dem Aussenmantel
    eines Elektro- oder Koaxkabels kann man sich ein behelfsmaessiges Stethoskop
    ´bauen´. Einfach eine Seite ins Ohr stecken und mit dem anderen Ende die Lager
    und andere beweglichen Teile abhoeren. Damit sollte sich das Quietschen
    lokslisieren lassen.


    - Juergen -

    Achso läuft das mit dem Stick?


    Ja, das ist eine recht komplexe Bewegung. Ein Begriff auf den man dabei oft trifft ist die Moeller Technik
    dabei wird der Stick in einer Art Peitschenbewegung auf das Fell geschlagen. Bei schnelleren Bewegungen kommen
    dann auch die Finger ins Spiel. Das dauert eine ganze Weile bis man das alles buchstaeblich im Griff hat. Hat auch was mit Feedback
    zu tun.


    Das wuerde also wie gesagt eine sehr komplexe Aufgabe werden. Fuer Deine Aufgabe wuerde ich mir vielleicht erst mal ansehen wie das bei alten Jahrmarktsorgeln und Orchestrien realisiert wurde.

    Na als Maschinenbauer und angehender Elektroingenieur wird es Dir doch nicht schwerfallen Methoden zu
    finden um die Werte empirisch zu ermitteln. Fuer die Geschwindigkeit bietet sich z.B. wohl ein Stroboskop
    und eine Kamera an. Macht auch einen wissenschaftlicheren Eindruck als eine Antwort aus einem Forum.


    Den Maschinenbauer hast Du mir vorraus, daher solltest Du der Fachmann in Sachen Kraft / Impulsmessung sein.


    Ein Drummer wird sich durch Aushang an der FH/Uni oder bei ansaessigen Musikgeschaeften finden.



    - Juergen -


    Edit: wenn ich Deine beiden Post nochmal lese, dann glaube ich einen Gedankenfehler zu erkennen.
    Weil Du von "Kraft" sprichst und "maximale Werte". Der Stick wird nicht mit maximaler Kraft ins Fell
    gedrueckt sondern man wirft den Stick quasi in des Fell. Das sollte der Aktuator Deines Roboters auch so
    machen um einen authentischen Sound zu generieren. Wenn Du die Geschwindigkeit kennst sollte das
    genuegen, weil es letztlich auf den entsprechenden Impuls ankommt und dafuer sind Sticks und Felle
    ausgelegt.

    Wollte ich gestern auch schreiben, war mir aber nicht sicher wie der TS "halbwegsvernünftig" definiert und
    ob ueberhaupt eine Kopfhoererloesung in Frage kommt.


    Ein geeigneter Kopfhoerer kaeme ja auch noch dazu, falls noch nicht vorhanden.


    Ansonsten tut das Ding hier prima seinen Dienst und fuer 20 Euro ist das finanzielle Risiko ueberschaubar.



    - Juergen -

    Ich wuerde Dir, bzw. Deinem Patenkind zum Einstieg das Buch "Auf alle Felle" von Tom Börner empfehlen.
    Vom der Geschichte, dem Aufbau, der Stimmung und Pflege bis hin zu Haltung, Spieltechnik Dynamik und
    den ersten Grooves wird dort alles wichtige abgehandelt. Fuer ca. 5 Euro ein guter Einstieg.


    Natuerlich kann man das Schlagzeug spielen selbst nicht aus einem solchen Buch lernen.


    Ein aehnliches Werk ist "Pocket-Info, Drums" von Hugo Pingsterboer. Eher als Enzyklopadie gedacht,
    aber schon thematisch gegliedert. Wie wird ein Kessel hergestellt, was macht ein gutes Schlagzeug aus,
    Becken, Felle, Sticks, Stimmen, Kauf, Marken, ...

    Aehnlich gehalten aber noch deutlich umfangreicher (aber nur wenig teurer) ist das "Tipbook Drums" vom gleichen Autor.
    Ich weiss nicht ob es davon auch eine deutsche Ausgabe gibt/gab.


    - Juergen -

    Wenn Farbtemperatur kein Problem ist (offensichtlich nicht, wenn Baustrahler den Dienst bisher erledigt haben und das Mischlicht kein Problem ist) dann vielleicht einfach ein
    paar Leuchtstofflampen fuer eine flexible Beleuchtung senkrecht aufstellen und auf ein Gestell schrauben. Das duerfte wohl das beste Preis/Leistungsverhaeltnis sein, von der
    Beleuchtung nicht so hart (weniger Schlagschatten) wie die Baustrahler und sollte auch bei Weitem nicht so viel Waerme entwickeln.


    Vielleicht reichen jeweils zwei 58 Watt Feuchtraum Wannen jeweils rechts und links.



    Zusatztip: im Fotobereich haben sich weisse Styroporplatten aus dem Baumarkt als flexible und kostenguenstige Aufheller bewaehrt.



    Hope it helps


    - Juergen -

    Ich wuerde sagen die Wama Matten sind viel zu hart bzw. haben eine zu hohe Dichte fuer das leichte Stativ mit Pad.


    Vielleicht eher eine Gymnastik Matte. Evtl. obendrauf eine MDF oder OSB Platte kleben um die Masse zu erhohen.



    - Juergen -

    Mir faellt eben evtl. noch eine Moeglichkeit ein.


    Wenn bereits ein MP3 Player vorhanden ist, kann man mal auf den Seiten des Rockbox Projects (http://www.rockbox.org) nachsehen
    ob der Player unterstuetzt wird. Dann koennte man ggf. die Rockbox Firmware einspielen.


    Meines Wissens unterstuetzt Rockbox prinzipiell A/B Repeat und Timestretch (Pitch bleibt erhalten); ob das bei
    allen Geraeten unterstuetzt wird weiss ich nicht.


    Muss man sich ggf. im Detail erkundigen.

    Ich habe mir fuer genau diesen Zweck vor einiger Zeit einen DJ CD-Player gekauft.


    Konkret den Numark NDX400. Es gibt auch eine Rack Version davon: Numark MP 103 USB


    Kann Audio CDs und MP3 vom Stick spielen, Man hat die Moeglichkeit Loops zu definieren und Songs
    zu verlangsamen ohne den Pitch zu aendern.Startet ziemlich schnell und man kann relativ komfortabel mit
    Drehknopf durch die Titel navigieren.


    PC, Smartphone und Tablet Loesungen sagen mir nicht so zu. Natuerlich gaebe es da auch Apps und freie Software
    wie Audacity die das koennten.



    - Juergen -

    Ich finde es etwas seltsam, dass hier im Forum Soli so negativ aufgefasst werden.
    Ich glaube ja das ist eher Koketterie. Im Jazz ist es schliesslich gang und gaebe ein Solo zu spielen.
    Bei anderen Instrumente sowieso.


    Ich empfand ein Drumsolo meisst als Hoehepunkt eines Konzerts. War immer traurig wenn
    keins gespielt wurde. Naja, ich bin ja zufaellig auch Drummer ... ;-)


    Ein Solo kann/sollte man IMO aber nicht spontan spielen sondern das muss man auch mal vorher ueben
    und sich Konzepte ausdenken (Akzentverschiebungen, Question and Answer etc.).


    Es ist auch ein bisschen schwierig so ein isoliertes, aus dem Kontext gezogenes Video zu beurteilen.
    Wenn man nicht dabei gewesen ist kommt das sicher anders rueber. Vielleicht war die Stimmung gerade
    so. Das war ja wohl eine Rock & Roll Veranstaltung und kein Tanztee.


    Naja, noch was zum eigentlichen Thema: Ich fuehlte mich jedenfalls stellenweise an das "Motorik" Drumming der
    guten alten Krautrock Zeit erinnert. Das ging dann auch schonmal ueber 10 oder 20 Minuten ;-)


    Zum Thema Technik, Timing etc. wurden ja bereits diverse Eier gelegt...


    - Juergen - (aber der ohne Umlaut und ohne K!)