Sie sind nicht angemeldet.

maurice

unregistriert

1

Dienstag, 14. Januar 2003, 18:54

Bühnenshow, wie siehts bei Euch aus?

Tach auch,

mich würde mal interessieren wie Ihr Eure Bühnenshow gestaltet. Seit Ihr wie verrückt dabei Kunstücke abzufahren, seit Ihr total konzentiert dabei und habt gar keine Möglichkeit für sowas, oder sitzt Ihr einfach völlig gelangweilt hinterm Set? ;)

Ich finde z.B. das Drumming von dem Schlagzeuger der Wohlstandskinder sehr cool, was den Showeffect angeht, obwohl es da sicherlich noch eiiiiiniges cooleres gibt (was ich da bei Thomas Lang hier bei Amptown sehen durfte war schon nicht übel *G*). www.wohlstandskinder.de , zu sehen im live-video.

Ich selber mache eigentlich keine große "Show", vielleicht mal ein Stick kreisen lassen, wenn ne Pause ist, ansonsten lasse ich mich einfach von der Musik treiben, was manchmal auch etwas seltsam aussehen kann ;)

Wie steht Ihr zu diesem Thema?

Gruß
Maurice

seelanne

Alles, was Recht ist.

  • »seelanne« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. April 2002

Wohnort: Paris-Texas

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Januar 2003, 19:28

Kasperletheater

Tja, ich denke, das mit der Show ist so eine Sache: Gute Musik braucht meiner Meinung nach noch immer nicht die Ablenkung einer Show - die Musik ist mir immer Entertainment genug, wenn sie denn gut ist.

Aber im hochgestylten Bereich der heutigen Tage ist das ja wohl nach wie vor unbedingt notwendig, um irgendwelche Kiddies oder Groupies zu beeindrucken, ach was rede ich, schließlich wars ja auch schon immer so, jedenfalls im finaziell hart umkämpften Markt

Was die Showmöglichkeiten der Drummer anbelangt, so sehen wir, zum Sitzen verdammt, immer sehr bescheiden aus: am besten, man dreht den Stick schön (finde ich affig, es sei denn, man kann das so wie Sonny Emory), guckt grimmig oder cool (am besten bei Licks, die ich meinem Wellensittich in 2 Stunden beibringen könnte), oder läßt das ganze Set an die Decke schweben (sehr teuer).

Mene Meinung: Wer Zeit für Mäzchen hat, hat offenbar zu wenig zu tun (ähnlich wie die Leute im Straßenverkehr, die ständig hupen: wenn noch Zeit ist zu hupen, dann kanns so eng nicht gewesen sein).

Anyway: wenn ich die Showschlagzeuger sehe, fang ich persönlich an zu gähnen, ich will gute Muzak hören, keinen Affen, denen Kunsstücke beigerbacht wurden.

Aber das ist ja - viellicht auch Gott sei Dank - auch wieder Geschmackssache.

Bis denne
Seelanne
"Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
(c) by frint / 2008

"Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

DF

Kompetenz: Drums, Cymbals

  • »DF« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. August 2001

Wohnort: Kassel und Berlin

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. Januar 2003, 20:30

Richtig Show finde ich daneben. Na ja, ein bisschen posen, d.h. wie nen Rocker gucken, ausholen wie mit der Axt, Headbangen und Mitgrooven ist o.k. und irgendwie normal, wenn es richtig abgeht. Ist aber auch ne Typfrage. Es muss irgendwie authentisch kommen. Bei manchen kommt es besser, wenn sie cool sind und sich kaum bewegen (Dennis Chambers), bei anderen sieht es cool aus, wenn sie ein bisschen den Rocker machen (Taylor Hawkins). Dann gibt es noch die lässigen Barjazztypen. Ist halt ne Typfrage, genau wie das Baggern.
Ginger Baker (Für die Unwissenden unter den Kidies: der von Cream) raucht immer beim Trommeln. Wenn die Kippe runter ist, schmeisst er sie mitten im Stück hoch und schießt sie mit nem Stock ab. Manchmal haut er auch daneben. Sie landet dann meist auf nem Tom. Er hebt sie dann wieder auf, grinst und versucht es nochmal. Ist halt nen lockerer Typ. Hab schon gesehen, dass es dreimal hintereinander in die Hose ging.

I-hate-god

Mitglied

  • »I-hate-god« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Juli 2002

Wohnort: Arschland

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Januar 2003, 21:57

also ich halte eigentlich nichts von großer "show".
ich gebe groove recht wenn er sagt dass es eine typfrage ist, und vorallem auf die musikrichtung ankommt.
braucht man ja nur mal auf die page meiner band glotzen... :D
das was der typ von den wk da macht sieht meiner meinung nach scheiße aus, thomas lang z.b. hats zwar drauf übertreibt aber maßlos.
ich finde es aber irgendwie schon abgefahren wenn drummer z.b. mit set auf ne plattform genagelt werden und das ding dann hoch geht, sich vertikal und horizontal dreht. haben schon mehrere gemacht, fasziniert mich aber irgendwie...
ich finde der drummer der meint show effekte einbauen zu müssen sollte auch dementsprecht gut sein, es sich also erlauben können.
aber wie gesagt, abgehen ist für mich keine show, sondern gehört bei mucke der härteren gangart irgendwie dazu....
wer glaubt das schon?

r37

Mitglied

  • »r37« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2002

Wohnort: 54516 Wittlich

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Januar 2003, 22:15

Also ich bemühe micht eigentlich immer, unseren Bassisten im Zaum zu halten. Meistens bin ich doch eher auf die Musik konzentriert. Bleibt ja auch nicht viel anderes übrig, wenn man so gut ist wie ich. :(

Gefühlsausbrüche gibt es nur bei extem coolen Stücken (Oye Como va, Smooth Operator, Boogie Down) oder wenn die Sängerin mir mal ausnahmsweise schöne Augen macht.

Ich bemühe mich immer so zu tun, als würde ich gar nicht dazu gehören. Siehe Beispiel. Dann kann später auch keiner behaupten, ich hätte den Gig mitgemacht / versaut.

Irgendwie habe ich mir das mit dem cool, regungslos und so halt im Laufe der Zeit angewöhnt.

8)

r37
Nach laaaaaaaaaaanger Pause mal wieder hier im Forum unterwegs...
:rolleyes:

"Spielt was Ihr wollt! Hauptsache es grooved!"
P.Herbolzheimer

SPF

Mitglied

  • »SPF« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Januar 2011

Wohnort: Hilden

Endorsements: Adoro Drums, MarkDrum YES, Crescent Cymbals, Rohema Percussion, De Gregorio, Reiche Trommelbau, HandsOnDrums, RMV Drumheads, CAD Microphones, Alpine MusicSafe

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Januar 2003, 22:30

ich versuch auch immer einen auf "coolen rock drummer" zu machen. bei langsamen und "einfachen" songs ist der ein oder andere stickwurf oder dreh schonmal drin. wenn ich aber kompliziertere und drumorientierte songs spiele, konzentriere ich mich nur auf die musik. bei drumsoli hab ich es bis jetzt auch immer so gemacht, obwohl ich grad dabei bin mal eine etwas zuschauerbezogene show mit einzunbauen.

doch eins wird bei mir IMMER so bleiben:

WENN DIE MUSIK "PERFEKT" IST, darf auch mal ein bissle getrickst werden, SONST NICHT!!!

gimmick

Mitglied

  • »gimmick« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Januar 2003

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 14. Januar 2003, 23:06

Zitat

Original von r37
Gefühlsausbrüche gibt es nur bei extem coolen Stücken (Oye Como va)


Ich habe bei mir in der Schule auch in der Big-Band gespielt. Das ist ein SEHR schönes Stück für Gefühlsausbrüche ;-)

Zur Show: Ich finde (dank Videos), dass ich manchmal ein bisschen zu verkrampft aussehe. Eigentlich ist mir wichtig, dass die Spielfreude rüberkommt. Ich habe da mal einen Drummer auf einem Talentwettbewerb in Darmstadt gesehen, der Typ, der sah aus wie Matthew Perry, ganz locker, mit Base Cap und hat gegrooved wie d'Sau.
...und man hat ihm einfach angesehen, dass er voll ebi der Sache ist und tierischen Spaß hat. DAS hat mich beeinflusst.

DANKE, MANN! :))

Gruß,


Stefan.
Mein Name ist Guybrush Threepwood! Du bist des Todes!

Metalmops

Mitglied

  • »Metalmops« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2002

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. Januar 2003, 00:47

Von Hardcore-Show-Drumming halte ich eigentlich nicht soviel, sondern finds bei den meisten total übertrieben z.B. bei Judas Priest: Der Drummer dreht wirklich bei jeder Gelegenheit seine Sticks und macht einfach nur komische, total peinliche Sachen...

Allerdings ab und an mal ´n bisschen die Sticks drehen und schön weit ausholen sieht bei den meisten recht nett aus, wie ich finde...


Ausserdem finde ich, sollte man sich immer ein wenig der Musik bzw. den Mitmusikern in der Mimik anschliessen, allerdings passiert das ja meist automatisch.
Stellt euch mal vor bei ´ner Ska Band sitzt einer und macht die ganze Zeit ´ne total angepisste Fresse oder bei einer Black Metal Band sitzt der Drummer nur da und lacht sich halb kaputt...sowas geht doch nicht ;)

bob

Mitglied

  • »bob« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Juli 2002

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Januar 2003, 08:12

bei mir ist es eher von der Musik abhängig.

Bei harter Mucke gibts schon etwas mehr Faxen, bei ruhiger Musik wird halt weniger geposed.

Anscheinend bin ich aber der Einzige, der findet das Show zur Musik gehört. Eine Band, die zwar musikalisch perfekt spielt, aber das emotional nicht rüberbringt (grade auch der Sänger) find ich öde.

Schließlich hört das Auge mit.

Nehmt doch mal Chöre als Beispiel, ein guter Gospelchor bietet auch was für das Auge, da wird mitgeswingt und was weiß ich. Bei den meisten Chören stehen allerdings nur ein paar trübe Tassen (will hier niemanden angreiffen ...) rum, Notenblatt vorm Gesicht, um den Text nicht zu vergessen und dann wird (oft sogar sehr gut was das Tonale angeht) gesungen. Das einzige was sich bewegt sind die Notenblätter. Null Emotion. Beim dritten Lied schlaf ich ein.

Würde wenigstens mal "geschunkelt" oder die Solostimme kommt mal aus der Menge raus (ok, manchmal steht Sie auch direkt neben dem Klavier, wow), hat das Auge auch was davon.

Zugegeben der Drummer kann halt nicht rumrennen oder so, (vieleicht Hosenträger am Rack befestigen und dann hin und her rennen ....) aber mal etwas emotionaler Trommeln macht schon was aus. Das gilt übrigens für die ganze Band ....

Wenn die Musik unter der Show leidet wirds allerdings auch affig.

Wenn man live natürlich die ganze Zeit am eigenen Limit der Fähigkeiten spielt, ist nix mit rumturnen.
Ich spiel lieber mal ein Fill weniger oder nicht 100% "Original", als das ich über meine eigenen Füße/Hände stolpere.

Ich weiß das das einige hier anders sehen, aber was solls, es ist für mich ein Hobby und soll Spaß machen.


Grüße
Bob
____________________________________________

Unser Knoblauch heißt Äppelwoi

zipper

Mitglied

  • »zipper« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. August 2002

Wohnort: Wackernheim

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Januar 2003, 09:45

Ich dachte hier geht es um die Show als Drummer ?

Also eine Band die nur rumsteht und sich nicht bewegt, wird immer die selben Kritiken bekommen:

Klasse Musik, aber .........


Als Drummer bringt Show nur dann was, wenn man die Stücke 100% beherrscht und nicht nachdenken muss.
Think about Rock

bob

Mitglied

  • »bob« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Juli 2002

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. Januar 2003, 09:58

was für die Mitmusiker gilt, gilt doch auch für den Drummer oder?

Der Keyboarder ist doch der ruhende Pol in der Band und nicht der Drummer ....


Grüße

Bob
____________________________________________

Unser Knoblauch heißt Äppelwoi

gimmick

Mitglied

  • »gimmick« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Januar 2003

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 15. Januar 2003, 11:43

Ein bemerkenswerter Satz, DENN:

Ich fand' früher immer, dass die Keyboarder voll zu bemitleiden sind, weil ich nie richtig wusste, wie man am Keyboard abfahren sollte... an den Drums sieht das ganz anders aus, da ist man sowieso die ganze Zeit komplett in Bewegung :))
Nee, echt, wenn ich mir früher Musikvideos angesehen habe, wollte ich immer am allerwenigsten mit dem Keyboarder tauschen. Ich käme mir da einfach - ebenfalls, ohne jemanden angreifen zu wollen - ein bisschen so vor, als wüsste ich nicht, wo ich mein Ei hinlegen sollte.

Gruß,


Stefan.
Mein Name ist Guybrush Threepwood! Du bist des Todes!

DF

Kompetenz: Drums, Cymbals

  • »DF« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. August 2001

Wohnort: Kassel und Berlin

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. Januar 2003, 13:21

Sticks drehen finde ich total asozial. Sorry, aber prolliger geht es nicht mehr. Da fehlt nur noch das muscle-shirt und die Baseballkappe. Mitgehen ist was anderes, das sollte so sein. Kommt einfach besser, wenn man auch optisch den Eindruck hat, dass die gerade durch die Musik vermittelte Athmosphäre rüber kommt. Das die Leute, die sie spielen, sie gerade so fühlen. Bei aggressiver Musik muss auch schon optisch nen bisschen was rüber kommen und bei Ska kann man sicherlich eher grinsen und bei Hip Hop oder Sade ist man halt besser cool.

Kai aus der Kiste

Nachtschicht

  • »Kai aus der Kiste« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Juli 2002

Wohnort: Kelsterbach

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 15. Januar 2003, 13:35

Mache mir ehrlich gesagt beim Spielen keine großen Gedanken um die Show. Gehe halt ganz normal mit, und ziehe (ohne dies bewußt zu wollen) Grimassen, wenn's so richtig abgeht. (Was ich spätestens beim Betrachten von Fotos oder Videos bereue)

Was ich allerdings wichtig finde, es sollte nicht allzu "angestrengt" aussehen, wenn der Drummer ständig den Eindruck vermittelt, an der Belastungsgrenze zu spielen, sieht das nicht gut aus.
Fell- & Beckenriss wünscht

Kai aus der Kiste

SUCHE: Sonor Designer Thin Maple 10x08 Tom, möglichst durchgehende Böckchen und möglichst in Azur

zipper

Mitglied

  • »zipper« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. August 2002

Wohnort: Wackernheim

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 15. Januar 2003, 13:43

Zitat

Original von bob
was für die Mitmusiker gilt, gilt doch auch für den Drummer oder?


Schon, aber mancher Drummer will manchmal mehr als er drauf hat. Das wird dann ziemlich peinlich z.B. wenn die Sticks wegfliegen oder das Tempo ständig schwankt.

Manchmal ist weniger einfach mehr !!!

Ausserdem ist der Drummer ein Teil der Band und nicht der Mittelpunkt, dass vergessen auch sehr viele !!
Think about Rock

bushman

Mitglied

  • »bushman« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. August 2002

Wohnort: Wuppertal

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 15. Januar 2003, 14:54

warum darf nen black metal drumme rsich net kaputt lachen? sind net immer ernst die typen

als keyboarder hat man sicher eine probleme richtig abzugehen... aber wofür gibts umhängekeyboards :D
KORG - True Masters of Music
Diese Signatur wird nicht von Korg gesponsort, sie spiegelt bloß meine Meinung wieder :D

spanky

Mitglied

  • »spanky« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Juni 2002

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. Januar 2003, 16:05

ich denke, um beim publikum einen guten eindruck zu machen, muss ein drummer entspannt aussehen - weder total "busy", noch gelangweilt, noch verkrampft, noch verschlafen.... ein bisschen "alles easy leute, kein problem, der groove läuft, macht das nicht spaß hier?" im gesicht hilft immer, sympatien zu gewinnen - schaut euch nur mal den dom famularo an, bei dem hab ich immer das gefühl, er würde gleich ausrasten vor glück, nur weil er schlagzeug spielen darf!

kleinere oder größere posereien dürfen vielleicht mal als "effekt" eingesetzt, werden - gerade wenns etwas kommerzieller wird, aber halte ich persönlich für unnötig - mich fasziniert viel mehr, wenn basser und drummer im hintergrund zusammen abgrooven und sichtbar spaß haben, als wenn der drummer nur noch mit sticks um sich schmeisst...
aber wer weiss wie das auf nicht-musiker wirkt...

gruß spanky
Drums & Electronics One-Man-Band
http://www.sebastian-arnold.net

Metalmops

Mitglied

  • »Metalmops« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2002

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 15. Januar 2003, 16:05

Zitat

Original von bushman
warum darf nen black metal drumme rsich net kaputt lachen? sind net immer ernst die typen


Du hast wohl recht, die meisten von denen sind echt nett und lustig, allerdings wirst du auf der Bühne davon eher weniger mitbekommen...

Wenn z.B. bei Marduk der Gitarisst+Bassist am Headbangen sind und Legion voller Hass in sein Mikro reinkreischt und dabei die passende Mimik im Gesicht hat (passiert ja automatisch wenn man bei Marduk mitsingt ;) ) und dann im Hintergrund Herr Anderson bzw. jetzt Dragutinovic (was ein Name) durch die Gegend grinsen, sähe das doch ein wenig komisch aus...


Ich hab´ z.B. gestern abend Enthroned live gesehen (mit Primordial (der dynamischste Metal-Drummer den ich kenne) und Rotting Christ (viel zu modern und tootal langweilig)) und die haben nicht ein einziges Mal beim Soundcheck (10 Min) und beim Gig selber (40 Min) gegrinst geschweige denn gelacht, das säh aber auch wirklich gaanz schön komisch aus; man hat die ganze Zeit nur X( gesehen..

P.S.: Die sind live extrem geil...die Jungs sind die wahrhaftigen direktunterstellten von Satan :evil:

ElEhnez

Mitglied

  • »ElEhnez« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. August 2002

Wohnort: Bad Vilbel bei Frankfurt/M.

  • Nachricht senden

19

Freitag, 17. Januar 2003, 11:55

70%

Also ich finde auch nix langweiliger, als Bands, die ihren Arsch auf der Bühne net bewegen, am besten die Texte ablesen, nicht miteinander reden und schon gar nicht mit dem Publikum und niemals lächeln oder gar lachen!!!! So Bands können noch so viel üben und noch so toll spielen - sie verbreiten Langeweile. Da hör ich lieber eine CD...
Diese "Kleinigkeiten" finde ich als "Showelemente" ungeheuer wichtig, und ich versuche sie auch immer bei Gigs zu betonen. Am Drum mache ich oft etwas größere Bewegungen als nötig oder Bange mit oder versuche cool dreinzuschauen, nach dem Abschlag am Songende mal aufzustehen, die Leute zum Mitklatschen zu animieren etc. Auch die Klamotten find ich nicht unwichtig, zumindest sehen Birkenstocks irgendwie hart aus auf der Bühne. Nja, manche Musiker meinen, das wäre cool...
Klar, übertriebenes Posen finde ich auch blöd, aber Spaß und Identifikation mit der Musik (und mit den Texten - Gruß an alle Cover-Sänger!) gehört einfach dazu und muss auch rüberkommen.
In einem meiner Job-Seminare (bin Bürohocker) ging es um Kommunikation: Über 70% der zwischenmenschlichen Kommunikation sind rein subjektiv, unterbewusst und beruhen rein auf Sympathien oder Antipathien! WAS jemand sagt, ob das inhaltlich fundiert ist usw. ist (fast) egal dabei! Deswegen wird in der Politik auch mehr nach Gesichtern gewählt als nach Inhalten...In der Musik ist das doch ähnlich; Passt mir die Fresse davorne nicht, ist die Musik meist auch nix. Stimmt die Show aber, kann auch eine sonst mittelmäßige Musik mitreißen! Auf CD zu Hause klingt´s dann meist net mehr so doll - komisch...
BORIS.

  • »Spurwechselblinker« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Februar 2003

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

20

Montag, 26. Januar 2004, 03:37

also mir gefallen diese grinsebacken drummer net so besonders.. sind zwar ganz lässig und entspannt aber beeindruckender sind für mich eher die charismatischen typen, die hochkonzentriert aussehen/sind und trotzdem richtig mit der musik mitgehen!
Mit Abstand der charismatischste und beeindruckendste Drummer is für mich da immernoch Mike Terrana! Der sieht immer so aus als wolle er sein Set unbedingt zerlegen! naja was heisst er sieht so aus, so wird der mitunter drauflatzt.. ist ja auch ein richtiges tier der typ!
aber wie gesagt, es gibt drummer die sind echt gut, aber es kommt irgendwie verkrampft oder nicht ernst genug oder langweilig rüber, wohingegen eben andere ihr können noch durch charismatische ausstrahlung und gestik hervorheben und die gesamtwirkung noch beeindruckender gestalten!
Wer schonmal Mike Terrana (mit Rage) live gesehn hat, wirds vielleicht nachvollziehen können.
achja ein sehr charismatischer drummer ist finde ich noch Mike Bordin (momentan glaube ich bei Ozzy; ex Faith No More).. der lacht auch nie, aber guckt auch net grimmig, naja schwer zu beschreiben...

-- blinki --
Bismarck biss Marc, bis Marc Bismarck biss!