Sie sind nicht angemeldet.

Florian-Drums

neues Mitglied

  • »Florian-Drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. August 2016

  • Nachricht senden

1

Samstag, 14. November 2020, 19:42

Virgil Donati Drumcover

Hallo liebe Drumcommunity!
Aufgrund der veranstaltungsfreien Zeit hab ich wieder mehr Zeit zum Üben und recorde grade ein paar Drumcovers auf meinem Youtubechannel:
Hier mal ein Cover von der Band On the Virg (Virgil Donati on drums) mit dem Song Native Metal!
https://www.youtube.com/watch?v=YTReX9OCLdE
Abonniert gerne meinen Kanal! Konstruktive Kritik ist immer erwünscht!

Zunge

Mitglied

  • »Zunge« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Februar 2008

Wohnort: Froschhausen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 14. November 2020, 20:51

Alter Schwede.

Viel höher als Donati kann man als Drummer nicht Zielen.

Du hast trotzdem getroffen.. mit allen Pfeilen..

Hut ab!

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. November 2020, 23:00

Sehr gut gespielt! Entspannt und mit gutem Klang. Respekt!

4

Samstag, 14. November 2020, 23:13

Chapeau! 8) 8)

jetzt noch Dog boots, den Alien Hip Hop, und den Paradiddle groove hinterher und ich zersäge mein set! :D ;)

Gruß Jürgen.
Eisenbiegerei 8)
ich find mich zurecht, ich hab tom tom am set! 8)
the two legged is supposed to be fooled!:P
(-: sresiarlleH dna sreknirdreeB uoy ll@ zliah :Dwas Krupp in Essen, das sind wir in trinken!

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. November 2020, 09:10

Alle Achtung, das muss man erst mal spielen können. Wie lange sitzt du an der Vorbereitung einer solchen Nummer? Die technischen Elemente sind glaube ich gar nicht mal das Hauptproblem, aber wie um Himmels Willen soll man sich die ganzen ungeraden Abläufe merken??? Oder entwickelt man, wenn man ständig so Kopfmusik hört, mit der Zeit ein Vokabular, auf das man zurück greift? Beim Jazz steigen viele Leute ja auch aus, wer das aber mal ne Weile gemacht hat, kennt man die typischen Phrasen.

Ich werd' das in diesem Leben jedenfalls nicht mehr schaffen.
Hab mich schon vor langer Zeit darauf festgelegt, ein Groove Drummer zu sein, weil alles andere mit meiner Faulheit kollidiert ;)

martinelli

Mitglied

  • »martinelli« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. November 2020, 09:40

Sehr ausgeruht und für meine Begriffe ziemlich am Ende der Fahnenstange angelangt. Auch eine meiner Fragen war: Von den Herausforderungen bzgl. Rhythmik, Aufteilung, Timing, etc. (kannichnaett) mal abgesehen: Wie würde ich mir so einen Ablauf merken? Oder hast Du Wochen und Monate dran gearbeitet?

Hochachtungsvoll, mit gezogenem Hut und Verbeugung,
M.

fwdrums

Mitglied

  • »fwdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. September 2004

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. November 2020, 10:20

Die technischen Elemente sind glaube ich gar nicht mal das Hauptproblem


Doch, doch! Oder auch nicht. Das ist eine einzige
Ansammlung von Hauptproblemen.

Mein lieber Scholli, das ist der Hammer.
Von zehn Punkten sind das genau elf!

Chappeau
fwdrums
nontoxic: kurze lange CD-Pause

Florian-Drums

neues Mitglied

  • »Florian-Drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. August 2016

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. November 2020, 23:28

Vielen Dank für die netten Komplimente!
Ich habe ca. 4 Wochen gebraucht um den Song so spielen zu können! Natürlich spiele ich schon viele Jahre, es war aber das erste Mal dass ich was von Donati gespielt habe! Der Alien Hip Hop würd mich in der Tat noch reizen! Hab schon mal den Grundrhythmus geübt.
Das Playalong inklusive Transkription bekommt man zu kaufen! Heißt Ultimate Playalong... Die Transkriptionen waren sehr hilfreich...sind aber auch nicht 100%ig korrekt! Besonders die Stelle wo scheinbar das Tempo langsamer wird ist ohne Transkription schwer rauszuhören! Es war aber auch nicht mein Ziel alles Schlag für Schlag genau nachzuspielen.
Ein Großteil der Übezeit hab ich damit verbracht eigene Fills und Parts miteinzubauen.
Hab mich einfach Takt für Takt durchgearbeitet... immer wieder wiederholen und dann ein paar Takte dazu...mit der Zeit kann man das leicht auswendig spielen!
Es ist auch extrem hilfreich alles immer wieder zu recorden und dann reinzuhören! Das hilft auch fürs Timing!

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

9

Montag, 16. November 2020, 04:00

Hallo
Wenn es immer so locker lässig aussieht,dann ist man geneigt zu sagen:"Ist doch ganz easy!"
Man selbst ist aber vom Fach und weiß,dass es alles andere,als eben mal so hingetrommelt ist.
Du hast eine gute Ausstrahlung beim spielen..mag deine Art wie du spielst..sauber,klar,erfrischend,motivierend,gut nachvollziehbar..Mein erster Gedanke,dass du Schlagzeug-Lehrer bist,war auf Grund dessen sogar richtig ^^
Durchstöbere mit großen Interesse dein Blog..hab ich total übersehen..besonders das Thema "Selbstreflexion" finde ich Interessant..benutze das in meinem Jugendtraining(Motorradsport) und bei mir selbst auch..

Die technischen Elemente sind glaube ich gar nicht mal das Hauptproblem, aber wie um Himmels Willen soll man sich die ganzen ungeraden Abläufe merken???
Viele Weg führen nach Rom..das Stück nicht als ganzes sehen,in Bezug aufs einüben..Stichwort Gedächtnispalast..

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (16. November 2020, 20:22)


trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

10

Montag, 16. November 2020, 08:42

das Stück nicht als ganzes sehen

Genau da hab ich das Problem. Wenn ich ein Stück nicht als ganzes sehen kann, hört es (für mich) auf, Musik zu sein. Das empfinde ich als Zirkusakrobatik, und dann versteh ich es nicht. Ich kann mir Musik nur anhand einer übergeordneten Struktur merken. Beeindruckend, wie jemand das aus dem Kopf begreift und spielt.

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

11

Montag, 16. November 2020, 11:50

Meinst du mit Struktur,die festgelegt ist?Also eine die Algemeingültig ist?
Ich denke mal ,dass diese Art von Musik auch eine Struktur hat,die man finden muss.Daher der Hinweis auf den Gedächnispalast..
Den muss sich jeder auf seine Art und Weise zusammenbasteln..hier geht es auch nur darum wie man es einübt..später braucht man es nicht mehr..vielleicht nur noch als Stütze.z.B. damit man in der Lage ist,überall in dem Stück einsteigen zu können.Es kann auch eine Geschichte sein,die du erzählst.Da muss man aber eins mit dem sein was man spielt.Es gibt noch viele andere Möglichkeiten.Wenn gar nichts hilft,einfach vom Blatt runterspielen.
Mögen muss man die Musik natürlich auch :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (16. November 2020, 13:43)


trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

12

Montag, 16. November 2020, 15:29

Mögen muss man die Musik natürlich auch

Könnte natürlich sein, dass ich mich deshalb so schwer tu bei solcher Musik ;)

Struktur,die festgelegt ist?Also eine die Algemeingültig ist?

Nein, ne allgemeingültige Struktur wäre ja fast gleichbedeutend mit der Verlust jeglicher kreativen Komposition. Aber ich möchte ein Musikstück ohne große Analysen intuitiv als ganzes verstehen. Das klappt bei den meisten Klassiksachen, großenteils beim Jazz, Blues, Funk, Elektro, Rock und Pop sowieso, Schlager, Metal etc. pp. Bei solchen Sachen finde ich diesen intuitiven Zugang nicht, hab keine Ahnung was die Verursacher damit ausdrücken wollen. Außer halt Zeug zu spielen, weil man es eben kann. Mir ist das irgendwie zu wenig bzw gleichzeitig zu viel.

  • »drumrumköln« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

13

Montag, 16. November 2020, 19:42


https://www.youtube.com/watch?v=YTReX9OCLdE
Abonniert gerne meinen Kanal! Konstruktive Kritik ist immer erwünscht!
Gefällt mir gut. Das ist alles sauber gespielt und die musikalische Idee hast Du mir nachvollziehbar gut transportiert ( ;) an mich für die Formulierung). Der markante Unterschied ist "der Druck (touch)" den der Herr Donati in seinem Spiel entwickelt, und den man als "Universlist" eben nicht so einfach imitiert. Der Typ kommt schon auch massiv über "die Arme"...

Mattmatt

Mitglied

  • »Mattmatt« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2012

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

14

Montag, 16. November 2020, 20:52

Virgil Donati ist seit Jahren einer meiner Lieblingsdrummer und Serious Young Insects eine meiner Lieblingsalben ^^ !
Chapeau, dass du das Ding angegangen bist!! Eine sehr relaxte Version hast du hier am Start - gut gemacht!
Schade, hast du nicht einfach frech über das Original gespielt (siehe Kommentar unten) ;) .

Ich hoffe, ich tue hier nichts Unerwünschtes, aber allen, die sich das Video angesehen haben, würde ich sehr ans
Herz legen, sich mindestens einmal auch das Original reinzuziehen :D : https://www.youtube.com/watch?v=7gXeA1mcdm0

Edit: Ich hab dabei vor allem im Kopf, dass das Playalong in meinen Ohren einfach Sch*** klingt und ein müder Abklatsch
des Originals ist ... Ich weiss nicht, was sich die Herausgeber dabei gedacht haben. Es ist nicht bloss eine Plastikversion,
sondern verfälscht regelrecht Melodien, Harmonien und generelle Stimmung für mich. Ich glaube, das ist sogar der Haupt-
grund, weshalb ich mir zwar das Transkriptionsbuch damals auch gezogen hatte, aber nie wirklich angegangen bin.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mattmatt« (16. November 2020, 20:58)


Mattmatt

Mitglied

  • »Mattmatt« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2012

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

15

Montag, 16. November 2020, 21:05

Bei solchen Sachen finde ich diesen intuitiven Zugang nicht, hab keine Ahnung was die Verursacher damit ausdrücken wollen. Außer halt Zeug zu spielen, weil man es eben kann. Mir ist das irgendwie zu wenig bzw gleichzeitig zu viel.

Ich als Fan des Albums hab dasselbe unzählige Male gehört. Beim ersten Durchhören (oder auch bei den ersten zwei Mal) blieb mir so gut wie nichts hängen, ausser
Tausend Noten und Overkill, haha! Man muss die Kompositionen ein bisschen kennenlernen. Für mich klingt es aber überhaupt nicht nach «Zeugs spielen, weil man es kann».
Ich fühle das Ding total. Für mich sind die Stimmungen stark, der fette In-your-face-Sound und selbstvernatürlich das grandiose Getrommel von Herrn Donati. Auch seinen Sound
find ich superfett auf diesem Album. Ich finde auch, dass diese Kompositionen derart «modal» sind – das heisst, die Herren springen nicht von Section zu Section und spielen alles
mit Licks, Gefrickel und haarsträubenden Lines zu – dass aus meiner Sicht die Absicht wahrscheinlich ist, dass sie eben Stimmungen schaffen wollten, also tatsächlich etwas über
die Musik ausdrücken, und nicht bloss Sport machen ^^ . Das Ganze aber schon im Rahmen von Prog-Metal-Fusion, oder wie man es auch immer nennen möchte, das ist klar.

Hach, bei diesem Album komm ich immer ins Schwärmen, muss es mir auch wieder mal geben in nächster Zeit ... :D !

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

16

Montag, 16. November 2020, 22:39

Schade, hast du nicht einfach frech über das Original gespielt
Gebe dir natürlich recht..Wer als Liebhaber dieser Musik(zähle mich auch dazu),diese auch genießen möchte,wird ganz klar auf das Original zurück greifen.

In Florian´s Version steht jedoch das Schlagzeug im Vordergrund.Im Original Play wäre der Drumpart noch weniger greifbar gewesen.Zumal wir nicht riskieren können,dass "einige" hier im DF in Ohnmacht fallen ;) :rolleyes:
Daher finde ich dieses Drumcover,für Jemanden,der was lernen möchte,äußerst interessant.




Florian-Drums

neues Mitglied

  • »Florian-Drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. August 2016

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 17. November 2020, 22:26

Ja stimmt, die Qualität des Playalongs ist bei weitem nicht so gut wie das Original...auch die Transkriptionen sind nicht 100%ig korrekt... aber man bekommt einen guten Einblick!
Vielleicht folgt noch der Alien Hip Hop...die anderen Songs vom Playalong Buch reizen mich nicht so sehr... in Österreich ist grad Lockdown... also Zeit hätte ich..

18

Donnerstag, 19. November 2020, 20:45

hallo :D ,
ich grab`mir gerade ein loch .... :D
...

Ich werd' das in diesem Leben jedenfalls nicht mehr schaffen.
Hab mich schon vor langer Zeit darauf festgelegt, ein Groove Drummer zu sein, weil alles andere mit meiner Faulheit kollidiert ;)

genau so ist das @trommla. :thumbsup:

mfg ^^
ps: saugut gespielt!!
...hauptsache es groovt...

Florian-Drums

neues Mitglied

  • »Florian-Drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. August 2016

  • Nachricht senden

19

Freitag, 20. November 2020, 13:08

ps: saugut gespielt!![/quote]
ps: saugut gespielt!!

VIELEN DANK! 8)