Bassdrum-Mikro: Halterung für Spannreifen.

  • Hallo,



    momentan lege ich mein AKGD112 bei einigen Gigs in die Bassdrum auf das Kissen und befestige es mit Gaffe.
    Geht, Sound ist super, passt.... doch stört es mich immer erwas durch das kleine Reso-Loch arbeiten zu müssen und mit Gaffa ist das auch keine schöne Lösung.
    Davon abgesehen hätte ich das Mikro gerne am Resoloch da der Sound dort für mich besser ist.


    Nun möchte ich aber nicht noch einen seperaten Bassdrum-Ständer mitschleppen.



    Es muss etwas sein, was in meinen bisherigen Koffer mit Kabeln, Mirkos etc passt.


    Deshalb suche ich nach einer Möglichkeit, das Mikro irgendwie vor das Resoloch zu bekommen.
    Dachte da an eine Halterung, die man direkt an den Spannreifen der Bassdrum anbringen kann.
    (Ja ich weiss... Kratzer, Schwinnungen, etc... <--- egal, das passt! ;-) )


    Hatte auch schon einige Male live gesehen, dass das BD-Mikro irgendwie vom Spannreifen aus befestigt wurde.



    Jetzt die Frage an euch:
    Mach ihr soetwas selbst?
    Oder wisst, wie man das geschickt lösen kann?



    Ich dachte da an soetwas - könnte das funktionieren?


    http://www.thomann.de/de/lp_592an_the_claw.htm


    http://www.thomann.de/de/km_2405_mikrohaltevorrichtung.htm


    http://www.thomann.de/de/millenium_m1e5.htm


    http://www.thomann.de/de/samson_dmc_100.htm


    http://www.thomann.de/de/audix_dflex_rimklemme.htm


    oder das + eine kleine Verlängerung: http://www.thomann.de/de/km_237_sw.htm




    Liebe Grüße

  • Also von einer Schwanenhals Halterung wuerde ich dir abraten. Ausserdem von irgendwelchen Federclips am Spannreifen.


    So ein BD-Mikro wiegt schon ein bisschen mehr und da wuerde das Risiko zu gross sein, dass sich das Teil selbststaendig macht waehrend eines gigs.


    Ausserdem bist du mit den am Spannreif befestigten Mikros nicht gerade so flexibel, wenn das Mikro dann doch mal weiter ins Reso-Loch "gucken"soll.


    Ich arbeite mt soeatwas in der Art: klick Ist auch sehr leicht, und zusammengeklappt auch wirklich klein. Hatte noch nie Probleme das man das Teil nicht irgendwo augestellt bekommt.


    Weiterer Vorteil daran, du kannst es auch mal fuer nen Gitarren-Amp nutzen.

  • Also das mit der Klammer direkt an der Bassdrum würde ich eher lassen. Die Montage einer Solchen an einem Becken- oder Tomstativ in der Nähe der Bassdrum wäre da wohl schon besser.
    Aber mal ehrlich: ob ich jetzt einer Klammer mitschleppe, die ich zum Transport eh abschrauben sollte, oder mir eine kleines Stativ besorge, ist doch nun wirklich egal... ;)


    Ich rede von so was: http://www.musik-schmidt.de/im…namic-ST-99-Mic-Stand.jpg


    ...das hängt natürlich auch alles ein bischen davon ab, in welcher Position im fell das Loch ist?

  • die funktioniert wegen dem Winkel nicht ;-)





    @ Propeller:
    Stimmt, Schwanenhalshalterung macht keinen Sinn, da das BD-Mikro auch zu schwer ist!
    Ja der Ständer sieht schon besser aus.... wobei, wie gesagt. Einen "Ständer" möchte ich ungern... lol *hust* (sorry ;-) )


    @ Knobson:
    Natürlich ist so ein Ständer ne tolle Lösung.
    Aber ich möchte etwas kleineres, was schnell auf- und abzubauen ist, d.h. das Mikro soll an der Halterung auch dran bleiben und kommt so in den Koffer.
    --> Kabel ab --> eine Schraube auf --> Man hat Mikro inkl. Halterung in der Hand und direkt im Koffer.

  • Also wenn's wirklich fest installiert sein und nicht jedes Mal abgebaut werden soll, würde ich ja zu so was tendieren:


    http://img13.imageshack.us/img13/9615/cimg2941.jpg


    Das kann man sich auch selber bauen und eine Befestigung des Mikros in Lochposition sollte damit auch kein Problem sein. :)


    Nein. es soll nicht fest installiert sein.
    Möchte nur das Mikro an der Halterung lassen und beides so in den Koffer legen.
    ---> Deshalb möchte ich keinen Ständer nutze (und auch deshalb, da ein Ständer nicht in den Koffer passt). :-)

  • Hallo,


    ich nutze die K&M240/5 (dein zweiter Link) um mein Snare-Mikro an der Hi-Hat zu befestigen und mir einen Mikrofonständer zu sparen.
    Die Klemme ist mit Gummi/Filz gepolstert und dürfte auch an einem Spannreifen keine Kratzer hinterlassen.
    Außerdem lässt sich die Stange (6-Kant) in eben diesen Schritten drehen (also herausziehen und eine Kante versetzt wieder hineinstecken). Entspricht dann also 60°-Schritte.
    Das Teil sollte auf jeden Fall so flexibel nutzbar sein, dass das Mikro an der BD sinnvoll positioniert werden kann.


    Hoffe ich kontne ein wenig weiterhelfen.


    Grüße
    Stefan

  • Ist es sinnvoll, eine Bassdrum mit AUSSEN angeschraubtem Mikrofon in ein Case / Bag zu packen? Da wird doch früher oder später irgendwas zerdrückt, verbogen oder was auch immer. Cases sind doch dazu da, daß man die trommeln eben nicht wie rohe Eier durch die Gegend balancieren muss...


    Na eine andere Form als die von dir bereits verlinkten Halterungen kenne ich leider auch nicht.

  • Hallo,


    wurde schon über ein Tischstativ diskutiert?*


    Ich persönlich würde eher zu einem Ständer neigen, denn der steht am sichersten und ist am flexibelsten, z. B. mein Freund Rien.
    Das Tischstativ fand ich im Proberaum auch ganz praktisch, das trägt nicht so auf und ist schnell weggeräumt.
    Irgendwelche Klemmen am Spannreifen (die MKV 87 von Beyerdynamic hält ganz gut) machen mich nervös und sind irgendwie nicht so richtig justierbar.
    Schwanenhälse halten ganz gut, geben aber irgendwann dem ständigen Gerüttel auch nach.


    Wenn es keinen Aufwand bedeuten soll, dann wäre eine Inneninstallation (siehe Simon Phillips, drummer75 u. a.) sinnvoll, dann baut man nämlich gar nichts mehr ab, außer dem Kabel.
    Mikrofonierung von außen (am Loch) erfordert einen Kompromiss zwischen Sicherheit und Faulheit. Ich selbst tendiere dann eher zu ersteren, denn für mich kommt es auf einen Ständer mehr oder weniger letztendlich auch nicht mehr an.


    Wenn man ganz verrückt ist, kann man sich ja ein Gerüst so zusammenbauen, dass alles dran hängt, auch das Mikrofon für die Berta, vier Räder drunter und am Besten als Anhänger direkt an den PKW gekuppelt.
    Man darf ja noch träumen.


    Grüße
    Jürgen


    *) Jein, das ST99 von Beyerdynamic ist - vom Prinzip her - das Gleiche, allerdings teurer, wenn ich es recht in Erinnerung habe.

    Einmal editiert, zuletzt von Jürgen K ()

  • Ich fühle mit dir und hab auch Einiges versucht, ein Mikro ohne extra Stativ am Spannreifen zu befestigen - teils, wegen der Optik, teils, weil auf engen Bühnen immer eine Stolpergefahr da ist. Es ist mir trotz meines Daniel Düsentrieb-Gens nicht wirklich zufriedensstellend gelungen (Schraub/Leimzwinge, Mikrohalter, Schwanenhals, Gestänge von einer Bürolampe usw usf...). Dann hab ich mich umentschlossen.


    Da bei nem Gig jeder Handgriff zählt :D hab ich mir so ein Ding in die Bassdrum gebaut http://musik.ciao.de/SIB_BDHO_…rofonhalter__Test_2606548 , und zwar so, dass das Mikro in Höhe des Luftlochs des Resofells hängt. Ich benutze ein Audix D 6, das ist so leicht, dass ich es sogar da drin hängen lasse (in der Klemme mit einem Tesa Haftie fixiert, damit es nicht verrutscht). Weil ich aber auch keine Lust habe, jedesmal durchs Resoloch mit dem Mikrokabel zu fummeln (und ich eh finde, dass so ein Kabel aus der BD hängend blöd aussieht), hab ich mir eine kurze Kabelverbindung zu einer Buchse in der BD-Wand gebaut (jawohl, Loch gebohrt - FREVEL), wo ich direkt das Mikrokabel reinstecke. BD aus dem Koffer, Beine aufklappen, Pedal dran, Kabel in die Buchse - BD fertig aufgebaut und mikrofoniert. Abbauen geht genauso, nur umgekehrt :D :D


    Ediths PS: die ganzen von dir aufgeführten Lösungen kannst du knicken, weil entweder die Klammern für BD Miks zu instabil sind - so ne BD wird ja mit jedem Tritt schwer erschüttert - oder von der Position nicht klappen. Einzige Ausnahme: die Claw. Mit einer LP-Claw geht es, wenn du sie an einem entsprechend plazierten Beckenständer seitlich von BD an einem der Beine befestigst. Das hab ich mal gemacht, weil ich den Ständer vergessen hatte - war aber sehr mühselig und Geduddel, dann musste noch das Becken richtig hängen...

    “If you end up with a boring miserable life because you listened to your mom, your dad, your teacher, your priest, or some guy on television telling you how to do your shit, then you deserve it.”
    Frank Zappa (1940-1993)

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasTrommelt ()

  • Da bei nem Gig jeder Handgriff zählt hab ich mir so ein Ding in die Bassdrum gebaut http://musik.ciao.de/SIB_BDHO_Drummikrof…r__Test_2606548 , und zwar so, dass das Mikro in Höhe des Luftlochs des Resofells hängt. Ich benutze ein Audix D 6, das ist so leicht, dass ich es sogar da drin hängen lasse


    Dann ist das Mikro aber in der Bassdrum.


    Wie schon weiter oben von mir genannt: Kelly Shu
    Teuer, aber funktioniert.

  • Ist es sinnvoll, eine Bassdrum mit AUSSEN angeschraubtem Mikrofon in ein Case / Bag zu packen? Da wird doch früher oder später irgendwas zerdrückt, verbogen oder was auch immer. Cases sind doch dazu da, daß man die trommeln eben nicht wie rohe Eier durch die Gegend balancieren muss...


    Na eine andere Form als die von dir bereits verlinkten Halterungen kenne ich leider auch nicht.

    nein, davon war nie die Rede ;-)


    Es geht darum, das an einer Halterung befestigte Mikro in ein seperates (unabhängiges von der Bassdrum) Case zu packen.



    Klar ständer ist immer netter... aber wie gesagt.
    Und eine Halterung für innen rein lohnt sich nicht, sonst müsste ich 3 solcher Halterungen kaufen, da ich immer 2-3 verschiedene Bassdrums/Sets nutze.



    achja, das hier:
    http://produkte.k-m.de/de/prod…qjtn8oadulhlo8k4uolc53vj4
    ... klingt ganz gut. Ich weiss nur nicht, ob das Teil in meinen Koffer passt. Hat ja 13 cm Durchmesser wenn ich es richtig gesehen habe.




    Danke an alle anderen für eure Tipps/Comments.

  • er sagt, dass er keinen ständer will, weil es nicht in seinen koffer passt und die hälfte empfiehlt nen ständer...
    hier findest du deinen antworten:
    http://www.gearslutz.com/board…phone-rim-hoop-mount.html

    Natürlich haben die anderen schon richtige Argumente gebracht und haben auch in ihren Aussagen recht



    aber DANKE williken... das ists mal auf den Punkt gebracht!
    Genau so habe ich das auch überall gesehen, u.a. bei Paramore.
    (auf deinem Link das letzte Bild).



    Damit ist das wohl diese hier:
    http://www.thomann.de/de/lp_592an_the_claw.htm


    Ich werde es definitiv testen! :thumbup:




    achja... wenn man mal bei Zac Farro schaut nutzt sein Drumtec das bei jedem Gig.
    (da hätte ich ja mal nach googeln können ;-) )
    Hat sich wohl da definitiv bewährt.


    http://i185.photobucket.com/al…250/RIOTmonster88/zac.jpg


    http://1.bp.blogspot.com/_CT-r…rFeG9YfvaM/s1600/1zac.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von FredD ()

  • Sobald ihn hast, sage doch bitte wie deine Erfahrung damit ist. Vor allem darüber, wie der sich am Spannring macht und ob der auch fest sitzt und nicht aufgrund des größeren Gewichtes eines Bassdrummikrofons nachgibt. Merci.

  • Mit der Claw von LP kannst du nichts falsch machen. Hab die schon überall dran gehabt, auch an Beckenständern als Underheads (wenn der Rohrdurchmesser nicht zu groß ist). Hält bombenfest, klappert und wackelt nicht.


    Leg dir 2 Stückchen Gummi o.Ä. bei damit du den Spannreifen nicht verdrückst. ;)

  • Auf die Gefahr hin das mir jetzt der Führerschein entzogen wird. Aber wenn es um Transportplatz, Verstaumöglichkeit,..
    als Ausscheidungsgrund für einen Ständer geht würde ich noch diesen hier in den Raum werfen
    http://www.thomann.de/de/millenium_bd_100.htm
    Läßt sich schnell und leicht zerlegen und in jedem Koffer transportieren, ist höhenverstellbar und platzsparend (für ein Mikroständer).


    Aber wie gesagt ist halt auch nur ein Ständer.

    Alles wird gut

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!