Kopfhörer bzw. Alternative

  • Hallo,

    ich bin Brillenträger und suche eine Alternative zu Kopfhörern, da mir die Kopfhörer (bisher Vic Firth und Beyerdynamic)

    einfach nicht genug den Schall dämpfen, sprich ich bekomme noch zu viel mit wenn ich Brille trage, Ohne Brille ist es okay.


    Was wäre da die Alternative?

    Gibt es günstige In-Ears die den Schallpegel gut reduzieren?

    Extra Otoplastiken anfertigen würde ich gerne vermeiden. Es soll halt wie gesagt nicht so teuer werden.


    Hat da jmd. ne Idee?

  • hi,


    Ich nutze die 215 inear von shure und bei der Probe, müssen die kollegen ins mikro sprechen, da ich sie sonst nicht höre. Ich probe auch über diese dinger und man hört echt 70% den sound aus der daw und nur geringfügig den akustischen sound von den drums - hammer geil.


    Kostenpunkt war bei mir 94 euro.


    Allerdings hab ich gleich wattestäbchen gekauft die bei meinem kit liegen, denn anfangs ohne hatte ich schnell ne prof. Reinigung für 25 euro am hals.

  • Bin hier im Forum über die Shure 215 aufmerksam geworden, die finde ich richtig gut. War am Anfang gewöhnungsbedürftig, aber das vergeht schnell. Für den Preis echt top! Habe sie sogar gegen die teureren Shure Modelle verglichen und war froh, die günstigen gekauft zu haben. Allerdings dämpfen Inears halt so gut, dass alles abmikrofoniert werden muss.

  • Danke für die Tipps.

    Danke teste ich Mal die Shure SE215.


    Die gibt es in verschiedenen Varianten. Wo ist denn da der Unterschied?!

    CL bedeutet wohl transparentes Gehäuse.

    aber wo ist z.b. der Unterschied zwischen SE215CK und SE215K??


    Es gibt auch eine Bluetooth Version.. wäre das zu überlegen oder doch lieber Kabel?

  • aber wo ist z.b. der Unterschied zwischen SE215CK und SE215K??

    CK sind so rauchfarben, also dunkel transparent, die K sind Schwarz

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • +1 für die Shure SE215. Die haben m.E. auch eine schöne, unaufdringliche und noch moderate (natürlich badewannige) Klangfarbe.


    Man braucht mit denen natürlich schon ein ordentliches Monitoring. Sogar mein Akustikset, welches ich i.d.R. recht laut spiele, ist mir mit denen zu leise.

    Hat aber eher Vor- als Nachteile.


    Ansonsten nutze ich immer noch den Alpine Gehörschutz für alle anderen Situationen. Ohne Gehörschutz gar nicht mehr ....


    Klar kann man auch viel mehr Geld für In-Ears ausgeben. Aber solide Werkzeuge müssen nicht zwangsläufig schweineteuer sein.

  • Ich habe die Shure 215, ein Paar kabelgebunden, eins mit Bluetooth. Letzteres ist fürs Trommeln tatsächlich nicht geeignet: Die meiste Zeit über klappt's, aber dann mittendrin - Blip, haut's einen raus. Die kabelgebundenen sind super, genau die richtige Dämpfung für mich, passgenau und superbequem! Jetzt kann ich den Klick schön leise machen und höre sowohl das Metronom als auch mich selbst und die anderen immer noch gut genug. Die Schaumstoffstöpsel sitzen einen kleinen Tick besser als die aus Plastik, aber auch letztere dichten gut ab.


    Wie die Bügel mit Brillengestellen harmonieren, weiß ich allerdings nicht.

  • Wow, muss dem Mitarbeiter bei JustMusic mal nen Geschenkkorb überreichen, da er mir die Shure 215 empfohlen hat. War immer super zufrieden. Aber hier scheinen ja alle begeistert zu sein. Hab die Teile auch gerne mal zum Musikhören genutzt. Also, ANC braucht man damit nicht und muss wirklich aufpassen, denn du hörst kein Auto und keine Straßenbahn mehr :)


    In meinem Studio ist es jetzt so, dass jeder von den anderen zum Geburtstag solche Dinger bekommt.


    Ich kann nur nochmal darauf hinweisen, immer vorher Ohrstäbchen zu nutzen. Sicher ist das von Körper zu Körper unterschiedlich und vielleicht schmalzen meine Ohren extrem. Aber ohne waren meine nach zwei Wochen total dicht. Ob das jetzt ein generelles Problem bei InEar ist oder der SE215... keine Ahnung.

  • Allerdings hab ich gleich wattestäbchen gekauft die bei meinem kit liegen, denn anfangs ohne hatte ich schnell ne prof. Reinigung für 25 euro am hals.

    Wofür sind die Wattestäbchen? Für die InEars (nach Gebrauch) oder deine Ohren (vor Gebrauch)? :/

    Für die Ohren... ich glaube, die InEars bekommt man damit nicht sauber. Professionelle Reinigung bei Shure kostet dann 25 Euro. Also, keine Sorgen wenn sie dann doch mal dicht sind. Vielleicht sollte man sich das auch einmal im Jahr über den Sommerurlaub leisten...

  • Wattestäbchen sind aber nicht für die Reinigung der Ohren da. Man schiebt den Schmodder damit eigentlich nur noch weiter rein. Im Prinzip reinigen sich die Ohren selbst.

    Ich helfe gelegentlich nur mal mit einer Wasserspritze nach.


    Ab und zu klebt mal was an den In-Ears ... dann wischt man es halt mit einem Taschentuch ab und gut. :/


    Die Schaumstoffteile hab ich bis jetzt 2x mit Wasser gereinigt und das hat ausgereicht. Man braucht auch keine Spezialreinigung, um Reste aus dem silbernen "Gitter" zu entfernen. Einmal kurz durchgeblasen, unter Wasser ordentlich abgespült und gut. :/

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!