10x8/14x14 vs 12x9/16x16

  • Hallo zusammen!


    Ich stehe vor der Entscheidung mir ein Set zu Kaufen.
    Es wird auf jeden Fall ein Mapex Saturn Set (der Vorgänger der IV Serie).
    Nun habe ich das Problem, dass ich nicht weiß ob ich mir das Set mit den Größen 22x18,10x8 und 14x14 zulegen soll, oder mit den Größen 22x18,12x9 und 16x16.
    Es sollte ein Allroundset sein aber doch ein wenig mehr Wums hinter haben.
    Ich würde sie ja vergleichen....aber sie liegen 200km voneinander.
    Ich würde mich über jede Hilfe freuen!




    Mit den besten weihnachtlichen Grüßen


    Trommler14


    Ps. das 10x8 set würde 150 Euro weniger kosten.

  • Hi,


    als alter Hase wäre das 10, 14, 22 wohl die bessere Wahl. Wer es tiefer mag das andere (Ton technisch gesehen)


    Wenn beide Set,s die selbe Farbe haben würde ich beide kaufen. :thumbup:
    Denke einmal du bist Anfänger, dann nehme 10, 14 22.


    Oder teste beide und nehmen die 200km in kauf. Weil keiner dir vorschreiben kann was für ein Geschmack du haben sollst.


    LG ironslacer

  • 10/14 ist nicht wirklich flexibel und harmoniert mit einer 22" BD nur bedingt.


    12/16 sind absolute Standardgrößen. Damit geht praktisch alles. Ruhig die Trommeln auch mal etwas höher stimmen, dann geben die plötzlich auch einen schönen Ton von sich.


    Keine Angst vor ein bisschen Hubraum. Über große Trommeln reden wir hier ja noch längst nicht...

    Das ist fein beobachtet!

  • Ich war vor kurzem im Musikhaus meines Vertrauens um Soundunterschiede zwischen Birke & Ahorn festzustellen, ich war fest der überzeugung das mein neues Set 12" und 16" toms haben wird, einen unterschied zwischen Ahorn & Birke konnte ich kaum feststellen ( da auch keine gleichen Sets mit einmal Ahorn und einmal Birke ausgestellt waren )...jedoch hab ich entdeckt das kleinere Toms ( für mich zumindest ) einfach besser klingen. Ich würd also evtl mal herausfinden ob du denn auf 12&16 oder 10&14 stehst oder einfach eins nehmen das das 10/12/14/16 hat dann kannst je nach lust rumswitchen :)


    Gruß,

  • Ich würde auch die 22, 12, 16 Variante nehmen.


    Warum?


    Hoch und höher stimmen geht immer, egal welchen Durchmesser die Trommeln haben.


    Trommeln mit großen Durchmessern klingen dabei sogar noch halbwegs warm und rund. (...irgendwo sind natürlich Grenzen)


    TIefe Stimmungen hingegen verlangen nach Trommeln mit relativ großem Durchmesser um warm und rund zu klingen.


    ___________________________Kleiner Ratschlag_____________________________________________


    Solltest du des Stimmens mächtig sein, scheue nicht und probiere es direkt im Laden aus. In 90 % der Fälle sind Schlagzeuge leider absolut grottig bis garnicht gestimmt in Musikläden. Das trifft sogar leider auch auf ausgewiesene Schlagzeugläden zu. Oft noch nicht mal so, dass sie wenigstens irgend einen sauberen Ton von sich geben.



    ......vergiss dabei nie, dass der Klang auch SCHWER abhängig vom Raum (und der Position des Sets im Raum), den Fellen und dem Zustand der Gratungen ist.


    Lass dir nichts von den angeblichen Klangvorzügen diverser Hölzer aufschwätzen im Laden. Entscheidender ist, dass die Kessel ähnlich konstruiert sind und die Befellung / Stimmung vergleichbar ist.


    Das nur am Rande.....


    Punkt.


    Good Luck!

    Einmal editiert, zuletzt von panikstajan ()

  • Universeller einsetzbar ist imo die Kombination 12" - 16" (da habe ich auch Jahre gebraucht, um dort hinzukommen).
    Ganz früher war ja eine 13" - 16" Kombi sogar der angesagte Standard (aber 13" Toms haben mich klanglich noch nie wirklich überzeugen können, hochgestimmt klingen sie für mich nicht wirklich voll, tief gestimmt passeen sie nicht zu allen Musikstilen).
    Mit 12" - 16" bin ich aber, bis jetzt :rolleyes: sehr zufrieden, das deckt eigentlich alle Stile ab (ich spiele vorwiegend Cover-Rock).
    Bei reiner Swing/Dixie/Blues Musik in kleiner Trio-Besetzung ziehe ich aber eine 10" - 14" Kombi vor (die habe ich aus dem Rest meines alten Drumkits generiert - also ein großes Set zu kaufen wäre dann auch nicht so verkehrt, um extrem flexibel zu sein), druckmäßig reichen diese Größen, können aber schön hoch gestimmt werden, ohne abgewürgt zu klingen (wobei dazu dann natürlich eine 18er oder 20er BD besser passen würde).


    Auf den Holzarten-Focus kannste gelinde verzichten - ich habe seinerzeit nach einem Drumset gesucht (ich wollte damals unbedingt ein Hochglanz Drumset haben und das SONOR war leider nur matt lackiert :rolleyes: :huh: ), was klanglich meinem SONOR Lite (dünne Birkenkessel) ähnelte, und bin, nach langem Suchen in diversen Musikläden, bei einem PEARL MMX (dünne Maple/Ahorn Kessel) gelandet, welches ich jetzt immer noch zufrieden spiele. Man konnte interessanterweise beide Holzsorten aauf einen fast identischen Klang hinbiegen - tolle, aber schockierende Erfahrung für mich mich damals.

  • In deinem Profil stehen Punk, Metalcore und Rock als Musikvorlieben. Für diese Richtugen rate ich auf jeden Fall zur 12+16 Kombination. Ein typischer Rock-Sound erfordert große Tom-Kessel.


    Warum bist du dir eigentlich so sicher, dass es eines dieser beiden Sets sein soll und nicht eines mit 3 (oder mehr) Toms?

  • 10/14 ist nicht wirklich flexibel und harmoniert mit einer 22" BD nur bedingt.

    Das kann ich >für mich< absolut nicht unterschrieben und das ist eben der Knackpunkt. Wobei es natürlich absolut auf das Genre ankommt indem du dich bewegst.
    Ich spiele selbst ein Club Custom 22 10 12 14 16 und genau aus diesem Grund. Wenn ich nicht alle vier dabei habe, dann meistens nur zwei Toms. Da ich mich im Bereich Top 40 und Chart Cover bewege, nehme ich oft die 10" 14" oder auch 10"-16" Variante mit. Damit kann ich das ganze Neue Zeugs ála Rihanna etc spielen. Mit der 12" geht das natürlich auch, ich finde jedoch die 10" passender. Kommt jetzt noch ein Rock Aspekt dazu nehme ich meist 12"-16" mit, um einfach etwas mehr Spielraum nach unten zu haben.
    Aber da habe ich eigentlich gar keine Absolute Regel, sondern ich entscheide das meist aus dem Bauch raus.
    Aus diesem Grund rate ich dir sogar zu einer ganz anderen Wahl nämlich :
    22" 10" 12" 16" - weil dann kannst du echt alles bedienen.

  • So, und um den Kollegen komplett zu verwirren, werfe ich hier ein, dass ICH eine 22/13/16 Kombi wählen würde.


    Ich bin halt noch vom alten Schlag, da war das Standard. Als das Marketing gesagt hat, das sei out, bin ich auch auf 22/10/12/14/16 gegangen, das war so um die 2000er Jahre hip. Hat auch funktioniert, mittlerweile habe ich aber bei 4 Sets in meinem Besitz immer ein 13" Tom, das 12" Tom wird nie montiert, 14" besitze ich gar nicht mehr.


    22/12/16 spielte ich mal eine Zeit lang im Proberaum, da hat mir immer was gefehlt. Und mit 22/12/14 könnte ich nie und nimmer was anfangen, das ist doch Spielzeug.

  • Ich habe damals mein Sonor mit 10/12/16/22 gekauft. Damit kann man eigentlich nichts falsch machen. Im Verein haben wir ein Pearl Export mit 14er Hängetom als Floor und da fehlt oft der Druck :D

    Achtung! Schon ein einziger Buchstabendreher kann die Signatur komplett urinieren.

  • Mit verschiedene Sets kan ich aus 10, 12, 13, 14, 15, 16 und 18 toms wählen.
    Mein Premier Genista aus Birche mit 15" tom liefert weniger tief und druck als mein Lignum Custom mit maple 14" tom.


    Einfach hingehen und zuhören. Nach besuch beide sets entscheiden!

  • Zitat

    Mein Premier Genista aus Birche mit 15" tom liefert weniger tief und druck als mein Lignum Custom mit maple 14" tom


    Unterschiedliche Kesselkonstruktionen bringen unterschiedliche Klangcharakteristiken und Stimmbereiche.


    Zitat

    Ganz früher war ja eine 13" - 16" Kombi sogar der angesagte Standard (aber 13" Toms haben mich klanglich noch nie wirklich überzeugen können, hochgestimmt klingen sie für mich nicht wirklich voll, tief gestimmt passeen sie nicht zu allen Musikstilen).


    Auch das kann man nicht für alle 13" Toms pauschalisieren.


    Zitat

    In deinem Profil stehen Punk, Metalcore und Rock als Musikvorlieben. Für diese Richtugen rate ich auf jeden Fall zur 12+16 Kombination. Ein typischer Rock-Sound erfordert große Tom-Kessel.


    Eben. Normalerweise würde ich da sogar zu 24/13/16/18 o. ä. tendieren. ^^

    Das ist fein beobachtet!

  • So, und um den Kollegen komplett zu verwirren, werfe ich hier ein, dass ICH eine 22/13/16 Kombi wählen würde.


    würde ich auch so machen, nur das 10er noch dazu, also 10-13-16. Ich hab alle Tomkombis durch, von 10-12-14 über 12-13-16, dann 10-16 und 10-14; 12-14-16... etc. pp
    Was am Ende blieb, ist 10-13-16. Voll harmonisch mit Charakter ;)


    Grüße und schöne Weihnachten
    Micha

  • Reine Geschmackssache! 10 / 14 / 22 ist für mich die bessere Wahl! ( Funk / Soul / Jazz )
    Rock braucht eher 12 / 16 / 22!
    Ich bin in der glücklichen Lage ein Set mit den Größen : 22 / 10 / 12 / 14 / 16 zu haben.
    Da kann man schön kombinieren.
    Momentan spiele ich 22 / 10 / 16! 10er ganz hoch, 16er ganz tief gestimmt! Ich finds gut.


    Übrigens Saturn hat immer wums!!!!!!!!!!! Egal welche Größen! :thumbsup:

  • waren 24/13/16/18 nicht DIE klassische Jazzkombination....?


    Jazz war nur mit gelben Sets in 24,13,14,14F,16F,18F machbar, alle anderen Farben haben nix getaugt.



    Um einen weiteren Anstoss zu geben, werfe ich mal meine Kombination in den Raum: 22,10,12,15.


    15er Floortoms sind aber recht selten, gibts eventuell für das Saturn nicht (?).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!