• Ich finde es extrem irritierend, dass Ton und Bild nicht synchron sind, und daher fällt es mir nicht so leicht, Dein Spiel zu beurteilen. Daher nur soviel: es ist insgesamt vom Timing etwas unsauber, Du spielst ziemlich unkontrolliert mal vor und mal hinter dem Beat. Der triolische Fill ist eine witzige Idee, aber nicht wirklich sauber ausgeführt, daher dann insgesamt doch eher störend für den flow.

  • Also zunächst mal bin ich auch etwas irritiert, weil ich deine Erwartungshaltung nicht so ganz nachvollziehen kann.


    Das wichtigste ist, finde ich: Man sieht, dass du Spaß hast. ;)


    Allerdings sehe ich da auch noch ein paar Baustellen. Von der Asynchronität (Bild und Ton) und dem ausbaufähigen Sound abgesehen, vor allem spielerischer Natur. Wie "Two" schon angemerkt hat, geht es da vor allem ums Timing. Die triolischen Einlagen passen m.E. auch nicht rein.


    Ein bisschen "Ego" ist bei der ganzen Sache schon auch wichtig. Und es ist auch schon eine Leistung, sowas von sich zu zeigen.

    Aber das wichtigste ist die Fähigkeit, sich selbst kritisieren zu können.

  • Und es ist auch schon eine Leistung, sowas von sich zu zeigen.

    Aber das wichtigste ist die Fähigkeit, sich selbst kritisieren zu können.

    ...woraus ich eindeutig lese: "Der blamiert sich liebend gerne in der Öffentlichkeit!"

    Was natürlich nicht so ist, denn die Fähigkeit zur Kritik, die ist vorhanden.

    Ich sehe selbst, dass bei der Synchronität was nicht passt, wenn auch spät..

  • ...woraus ich eindeutig lese: "Der blamiert sich liebend gerne in der Öffentlichkeit!"

    Was natürlich nicht so ist, denn die Fähigkeit zur Kritik, die ist vorhanden.

    Ich sehe selbst, dass bei der Synchronität was nicht passt, wenn auch spät..

    Nee, so negativ war das nicht gemeint. Und mit Fähigkeit zur Kritik meine ich eben wirklich, eigene spielerische Schwächen wahrzunehmen und auf ein höheres spielerisches Level kommen zu wollen. Das gute daran ist, dass man das mitunter auch ganz allein machen kann. Ich spreche aus Erfahrung.

  • Darf ich mich als Neuling und nicht Profidrummer einmischen ?

    Einerseits ist es mutig sich zu präsentieren andereseits würde ich einen Song erst aufnehmen wenn ich ihn wirklich drauf habe, letzteres kommt ja hier nicht in Frage weil du ja auf Feedback aus bist , blamiert nö :thumbup: ist doch alles ok.

    Ich kann auch nicht raushören ob du zuviel frickelst, du spielst ja auf der Snare Ghostnotes und Triolen, oder ??? hab ich da was falsches gehört.

    Wenn ja ist es vielleicht ein bissl zuviel. Ich würde hier und da ein kleinen Teil weglassen um den Song die richtige Würze zu verleihen.

    Ansonsten...alles in Budda

  • Ich habe es mal bewusst ohne Video angehört, um mich vom Synchron-Problem nicht ablenken zu lassen. Mir scheint, Du hast Dir schon viel Mühe beim Mischen gegeben, auch wenn es für meinen Geschmack ein bisschen zu stark bearbeitet klingt. Aber das ist natürlich Geschmacksache.


    Ich denke auch, der schwächste Aspekt ist im Moment Timing, da würde ich mich zunächst drauf konzentrieren. Ist natürlich immer die Frage, welche Ansprüche man anlegt, so ohne weitere Angaben würde ich dann mit kommerziellen Aufnahmen vergleichen, und da müsste man definitiv am Timing einiges verbessern. Bei den Fills scheinen mir sogar hie und da ein paar Hits zu fehlen. Alles nicht dramatisch, ich selber bin ja auch weit weg von kommerzieller Qualität. Dranbleiben, dann wird das schon 8) :thumbup:!

    Nix da.

  • Was kann man dir da raten? Mehr üben, weniger posten ;)


    Mag ne Generationenfrage sein, aber ich würde als erstes immer meine eigene Einschätzung zu Rate ziehen, ehe ich mich in einem Forum oder der Öffentlichkeit exponiere. Hätte ich Ambitionen, Videos zu posten, würde ich das erst dann tun, wenn ich selbst den Eindruck hätte, dass man das Ergebnis präsentieren kann. Und präsentieren heißt als Minimalanforderung fehlerlos, selbst wenn man sich künstlerisch noch steigern könnte.


    Aber die Holperer in deinem Spiel sind in meinen Ohren nicht subtil, sondern sehr offensichtlich und weit weg von stabilem Groove. Klar, schlimmer geht immer, deine Leistung ist mit Sicherheit keine Katastrophe, und schämen musst du dich nicht dafür. Aber eben so, dass dir diese Selbsterkenntnis auch möglich sein dürfte und du unseren Rat auf diesem Level gar nicht brauchst. Statt dessen erst dann posten, wenn du selbst zufrieden bist mit deiner Time.


    In einem Forum Rat suchen halte ich dann für hilfreich, wenn man trotz Bemühungen nicht mehr recht weiter kommt. Dann solltest du aber deine Eingangsfrage präzisieren. z.B. ich weiß ich bin spielerisch noch nicht ganz so weit, bitte also Timingschwankungen nicht beachten. Wie findet ihr den Drumsound? Oder auch: bei einem gewissen Tempo verkrampft sich meine Hand/mein Fuß. Was kann ich tun? Der aufmerksame Forist kennt die typischen Themen ja ;)


    So ein bisschen muss ich bei deinem Video an meine "Verärgerung" bei manchen Laientheateraufführungen denken. Klar, dass da nicht lauter gelernte Schauspieler auf der Bühne stehen, aber Text lernen kann man auch von Laien erwarten, die meinen, sich irgendwo auf die Bühne stellen zu müssen. Das klingt jetzt härter, als ich es meine, aber vielleicht kann es ja trotzdem ein Denkanstoß sein.

  • trommla Ich denke, dass man da unterscheiden muss zwischen "Schaut euch mein neues Drumcover an, viel Spaß damit" und "ich hab was aufgenommen und hätte gerne Feedback". Bei zweiterem hätte ich erstmal gar keine Erwartungshaltung. Da ist es dich vernünftig, dass der Poster von der Kompetenz des Fachforums profitieren möchte. Bei ersterem ist es oft eher Profilieren. Da man sich da schnell und gerne überschätzt, erdet man die Kollegen gerne. Weiß aber nicht, ob das hier muss.

  • Ich geb jetzt auch mal meinen bescheidenen Senf dazu.

    „Bitte um Kritik, Rat, Tipps..“ könnte man natürlich noch mehr präzisieren, ich verstehe es aber schon als „wie findet ihr es? Wo hab ich noch Defizite, woran sollte ich noch mehr arbeiten? Wie findet ihr generell den groove/die fills, die ich zu dem playalong spiele/gewählt hab, findet ihr es passend?“ etc.


    Bewerten steht mir als unter deinem Level stehend nicht wirklich zu, als halb Laie/Anfänger find ich persönlich aber zb bei 1:00 herum, dass da irgendwas hakt/wackelt, irgendwas passt da an der Stelle mit dem triolischen dings nicht zusammen. Gibt ein paar stellen, wo es für mich hakelt. Bei 2:31-2:34 kommt auch wieder sowas, wo es mich voll ausm Takt reißt beim mitwippen. Ob es am Timing oder am Groove/Fill liegt, das du da genau spielst, kann ich nicht mal sagen, so weit bin ich selbst noch nicht beim raushören. Ich kann bloß sagen, dass mich da irgendwas irritiert 😅 vielleicht liegt es aber auch an meinem Laienohr, das lieber tanzbares Zeug hört und solche „Stolperer“, die einem beim tanzen rausbringen, gar nicht mag, auch wenn’s musikalisch so gewollt und perfekt wäre. Ich glaube aber auch zu hören, dass es am Timing liegt.

    Abgesehen von diesen paar Stellen, wo das triolische Dings vorkommt, hört es sich für mich recht chillig/lässig an.

    Der Titel des Videos ist „jamming“, ich gehe also davon aus, dass das spontan gespielt war, ohne zu üben?

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Also das Positive ist: Das EAD10 funktioniert doch schon mal hervorragend :)
    Hast du das Video mit der Rec and Share App exportiert? Da habe ich auch manchmal das Problem, dass es bei der Aufnahme irgendwie Murks macht und das Produkt eben nicht synchron rauskommt.

    Ansonsten ist das doch ein schöner Proberaum mit sehr angenehmer Arbeitsathmosphäre!

    Zum Spielerischen kann und möchte ich gar nichts groß ausführen, dazu müsstest du glaube ich erst konkretisieren, was genau du wissen möchtest.
    Klar, hier und da rennst du in den Fills etwas weg, bist generell kurz mal nicht so auf dem Click oder die anvisierten Triolen gehen nicht ganz auf - aber das ist ja kein Drama und regelt sich normalerweise mit der Zeit :)

  • Kann es vielleicht sein dass man grundsätzlich differnzieren sollte. Aus welchem Grund veröffentlicht jemand was auf youtube.
    Es gibt die Klickgeilen, Angeber, Narzissten, denke ich mal ??? aber auch jene die ganz normal spielen und es einfach mal zeigen wollen was sie so können

    und..und und...


    Bei Dr. Rock hab ich das Gefühl das er sich einfach mal ne Meinung einholen wollte und Ego ist es bei Ihm nicht. Er sieht doch Symphatisch aus

    und macht kein negativen Eindruck von wegen ,,ich bin der tollste,,


    Ist das Drummerforum nicht auch dafür gedacht, sich tipps von kompeten Mitgiedern einzuholen gerade dann,

    wenn man etwas nicht allzu gut spielt oder sonst Probleme hat?

  • wie findet ihr es? Wo hab ich noch Defizite, woran sollte ich noch mehr arbeiten?

    Ist ja keineswegs verwerflich, nach der Meinung des Forums zu fragen ;)


    Mein Einwand bezieht sich eher darauf, dass es inzwischen fast zu einer Umkehr der Reihenfolge gekommen ist. Ich gewinne den Eindruck, dass es zunehmend häufiger vor allem bei jüngeren Usern sofort ums Feedback von Dritten geht, noch ehe man gelernt hat, seine eigene Leistung selbst zu reflektieren. Die Reaktionen fallen dann bisweilen dünnhäutig aus, wenn - eigentlich erwartbar - die Kritik auf Schwächen hinweist. Was ich aus Dr. Rock's Reaktionen durchaus auch rauslesen könnte ;)

  • Ich will mein Ego nicht raushängen (bei der Leistung😇), sondern möchte wirklich Tipp und Tricks, wie und wo ich an meinem Buschgetrommel arbeiten soll, dass ich weiter komm.


    Gut, das Timing passt nicht, hab ich schon vermerkt😉.

    Auch im letzten Drum Cover vom HBlockx habe ich angemerkt, dass ich mich steigern möchte.


    Hast du das Video mit der Rec and Share App exportiert?

    Nein, ich hab die Audiospur übers EAD10 aufgenommen, extra dazu gefilmt und das Ganze mit Filmora 9 bearbeitet.

    Da hunzts oftmals an der Synchronisation von Video und Audio.

  • Hallo

    Zum spielerischen Inhalt wurde schon eine Menge gesagt. Am Timing arbeiten usw.

    Ich gehe mal davon aus, dass wir hier deine eigene Kreation(Schlagzeug) gehört haben. Gefällt mir-einfallsreicht und hier und da ein paar tolle Tempo-Effekte gespielt. Einfach mal seine Ideen in sein Spiel bringen finde ich total super. Die Oben genannten Problemzonen höre ich auch, aber ich denke, dass du daran motiviert genug bist daran zu arbeiten.

    So genug der Blumen ;) -einen kleinen Punkt hätte ich vielleicht. Nur zum drüber nachdenken.

    Achte mal auf den Unterschied zwischen deine Haltung , wenn du auf der HiHat spielst und wenn du auf dem Ride spielst. Dabei Augenmerk auf die Snare lenken. Bist du auf dem Ride unterwegs spielst du die Snare freier und dynamisch kreativer.

    Spielst du auf der HiHat geht ein wenig von der Freiheit verloren. Spiel die HiHat mal so, dass die Snare-Fläche von oben gesehen etwa bis zur Hälfte frei bleibt, so, dass du unabhängig von deinem rechten Arm, die Snare aus jeder Höhe anspielen kannst. Du sollst jetzt nicht die Snare verprügeln, sondern so spielen, wie du sie spielst, wenn du auf dem Ride spielst. Dazu den rechten Arm etwas vom Körper wegdrehen. Ist im ersten Moment ein wenig ungewohnt aber zum ausprobieren mal was anderes. Würde fast sagen-Mach dir deine Größe/Reichweite zu Nutze.



    Deine Größe spreche ich an, weil mir auffällt, dass deine Snare und Hihat im Verhältnis recht tief zu sein scheinen, ebenfalls das Ride

    War auch mein Gedanke. Da wir darüber schon ausreichend diskutiert hatten, hab ich das nicht mehr ansprechen wollen.

    Würde da aber eher der HiHat mehr Beachtung schenken. Wie spiele ich sie an? Wieviel Platz habe ich zw. den Armen, wenn ich Cross-handed spiele. und die HiHat ancrashe?

    2 Mal editiert, zuletzt von Lexikon75 ()

  • Ich bin auch eher auf der Seite zu sagen: Super das du zeigst was du machst und nach Feedback fragst - gerade in diesen Zeiten, in welchen man keinen vernünftigen Unterricht bekommen kann. Im übrigen halte ich das sich selbst Aufnehmen und danch anschauen für eine hervorragende Art und Weise um seinen aktuellen Stand festzuhalten. Dann kann man gezielt schauen was einem ggf nicht so passt und daran arbeiten. Das allerwichtigste aber ist: der Spaß an der Sache und den scheinst du zu haben. Alles andere kommt mit der Zeit.


    Zum Timing haben die Anderen ja schon etwas geschrieben - da geht noch was, man muss sich nur viel damit befassen ;) . Ein Beispiel, welches ich gerne zu Rate ziehe und immernoch anwende: Metronom auf Tempo 60 und jeweils zwei Takte Ganze, Halbe, Viertel, Achtel, 16tel, Achtel, Viertel, Halbe, Ganze usw. für 3 - 5 Minuten, dann Tempo 65, 70 usw. Das ist mühsam, aber effektiv. Wenn man sich damit angefreundet hat kann man die jeweiligen Triolen-Schritte noch dazwischen packen. Wenn Du das jedes Mal wenn Du ans Set gehst (oder falls du ein Pad besitzt) 10 oder 20 Minuten machst, wird sich relativ schnell eine Verbesserung einstellen.


    Ansonsten scheinst du recht groß zu sein? Aus deinem Galeriethread konnte ich leider nicht erfahren, wie lange Du dich schon mit dem Schlagzeugspiel befasst. Nimmst du Unterricht?


    Deine Größe spreche ich an, weil mir auffällt, dass deine Snare und Hihat im Verhältnis recht tief zu sein scheinen, ebenfalls das Ride - aber das ist schon wieder persönliche Präferenz. Die Position der Trommeln und Becken sowie die Sitzposition machen enorm viel aus, um locker flockig spielen zu können. Auch das braucht Zeit und viel ausprobieren um herauszufinden, was einem gut liegt. Je lockerer aber dabei Stabil man in der Körperhaltung wird, desto besser wird der Rest. Sobald es eine Stelle gibt die Fest wird, leidet der Rest.




    Was ich damit sagen will - wenn du an der Basis tüftelst (Sitzposition, Aufbau, werden die anderen Dinge leichter.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!