Allround/Universales Crash/Ride

  • Ursprünglicher Post wurde editiert:


    Ich suche für mein drum kit (snare, bass, floortom, hihat) noch ein multi functional cymbal.

    Soll pingen können, eine klare bell haben und vorallem crashen können.

    Darf laut und brillant sein, da es im rock bereich gegen 2 gitarren kommen muss.


    „Crashride / Ridebares Crash / Crashbares Ride“


    Lg

    Flow

    Einmal editiert, zuletzt von flowison ()

  • Da du die eierlegende Wollmilchsau suchst, würde ich einfach das Paiste 2002 20" Medium einwerfen. Funktioniert für Hardrock als Crash wunderbar, als leises Ride bedingt, die Bell funktioniert gut und hat auch Wash für Jazz wenns denn sein muss. Wenns weniger brilliant sein soll, gibts da genug ungeputzte Varianten von diversen Herstellern (Zultan Dune, Raw, Meinl Byzance, etc.). Kommt vielleicht auch alles drauf an wie leise die leiseste Lautstärke sein soll, und wie laut die lauteste.


    lg

  • .... also was als Allround-Ride gilt hängt ja auch immer von Spieler selbst ab. Aber ich für meinen Teil habe gute Erfahrungen mit folgender Becken-DNA gemacht. Das Becken hat das meiste Gewicht an der Kuppe und wird zum Rand hin sehr viel dünner. Damit kann man das gute Stück auch schön ancrashen. Alte 40er und 50er Zildjians sehen oft so aus. Benny Greb hat nach diesem Vorbild auch sein Sandride machen lassen. Ich habe ein sog "Transstamp" Zildjian aus den 1940ern in 22" und 2.290g mit dem ich fast alles spiele. Hier erklärt er gut, dass er das auch wollte:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Schätze wenn Du nicht nach einem alten Becken suchen möchtest ist das einen Versuch wert.

    SCIENCE FOR THE WIN!
    Ich habe Interesse an; Zildjian K-Istanbul und Avedis Rides und Hihats (bis ende 60er) sowie Sonor Drumsets bis 1990! :thumbup:

    3 Mal editiert, zuletzt von sonorfan ()

  • Benny Greb hat nach diesem Vorbild auch sein Sandride machen lassen.

    Hatte auch überlegt, das in den Fred zu werfen. Ist mir am Rand aber zu globig.

    Deshalb werf ich mal wieder Paiste Big Beat in 21" oder 22" rein. :saint: Große Glocke, am Rand dünn, und nahe der Bell bekommt man auch Ping.

    burned_destroyer 2002 20 Medium hatte ich mal zum Ausprobieren. Da störte mich irgendwas als Ride...weiß es nicht mehr, was es genau war...


    Edith sagte gerade:

    Wer meinen Galerie-Fred kennt, weiß ja, dass ich mir bei der Beckenfrage vieles zurechtlege, gerade, wenn das GAS mal wieder aktiv ist. :saint: Trotzdem war das 22er Big Beat, seit ich es besitze, jetzt auf jedem Gig als "Ride" dabei. Okay, ein einziges mal das 21er und einmal das Deep Ride. Aber das Big Beat setzt sich durch, weil: man kann es mühelos leise spielen, und wenn man mehr braucht, muss man eben ein bisschen zulangen. Das ist mir lieber als umgekehrt. Manchmal, gerade bei Hard Rock, fehlt dann schon etwas Ping. Aber den kompensiere ich durch die Spielweise, spiele viel auf der Bell oder in ihrer Nähe. Außerdem macht man mit Rides ja oft denselben Fehler wie mit HiHats: Man spielt sie im Mix zu laut.

    Schaut euch mal an, was Michael Miley mit den Big Beats macht!

    Four on the floor sind zwei zu viel. SONOR Vintage Series: 20", 22" BD; 14" Snare-Drum; 10", 12" TT; 14", 16" FT

    PAISTE 2002, 2002 Big Beat, 602 Modern Essentials, PstX

    Next Gigs: 10.05. Marktplatz Emmendingen mit >> Blackwood Mary

    >> Mein Vorstellungsthread

    Einmal editiert, zuletzt von MoM Jovi ()

  • Benny Greb hat nach diesem Vorbild auch sein Sandride machen lassen.

    Trotzdem mag mir zB das Ding so gar nicht gefallen, fühlt sich in jeder Lage einfach falsch ein. :D Ich würde da eher etwas konservativer denken, das Sand Ride ist schon sehr speziell.

  • Vielseitig ist so ein überladener Begriff, da wirst du verschiedenste Interpretationen als Antworten kriegen.


    Ich würde vorschlagen, daß du eher entlang konkreterer klanglicher Eigenschaften denken solltest, also Kriterien wie:

    langes Sustain vs. schnelles Abklingen

    dunklerer vs. heller Klang

    laut vs. leise

    leicht ansprechend vs. "erfordert kräftiges Spiel"

    wenig oder sehr trashig


    Ein absolutes Universalteil gibt es meiner Meinung nach nicht - zumindest nicht, wenn "absolut" verstanden wird als: Allgemeingültig in allen Situationen (Genre, Location) und für alle Drummer.


    Mein persönlicher Favorit in meinem eigenen 2-piece Minimalkit ist dieses Sabian Ride, dessen genaue Bezeichnung ich nicht kenne, weil es ein Gebrauchtkauf war, und keine Bezeichnung draufsteht außer dem auf dem Bild sichtbaren (Ich glaube es ist ein Sabian HH Duo Ride)


    Es ist mit 1888g sehr leicht und dünn für ein 20" Ride, weswegen es auch als thin- oder paperthin-Crash durchgehen würde. Es "washt" sehr leicht auf, hat leicht trashige Anteile wie ein K Custom (aber noch lange nicht soviel wie die K custom dry), klingt recht lange nach, eher wenig durchsetzungsfähig, weil eher dark und leise.

    Schwächen: Kurze Akzente gehen nicht wegen des langen Ausklangs, die spiele ich dann eher auf der HiHat, und die Bell ist zu klein - sie klingt zwar schön dezent, aber man trifft sie kaum.


    "Leute im Internet erfinden immer irgendwelche Zitate."Albert Einstein

  • Hardrock? Willst du es da durchcrashen oder riden? Jazzrides, die man für Rock durchcrashen kann, gibt es ja viele. Universalrides, die für alles als Ride funktionieren nicht so viele. In diese letztere Kategorie fällt m.E. das K Custom Dark Ride oder das HHX Groove Ride. Beide sind aber charakteristisch eher echte Rides. Ein schönes ridebares Crash ist z.B. das HHXtreme oder Legacy (die großen, also 19" aufwärts).

  • Benny Greb hat nach diesem Vorbild auch sein Sandride machen lassen.

    Trotzdem mag mir zB das Ding so gar nicht gefallen, fühlt sich in jeder Lage einfach falsch ein. :D Ich würde da eher etwas konservativer denken, das Sand Ride ist schon sehr speziell.

    ....deswegen spiele ich auch lieber ein altes Avedis! :saint:

    SCIENCE FOR THE WIN!
    Ich habe Interesse an; Zildjian K-Istanbul und Avedis Rides und Hihats (bis ende 60er) sowie Sonor Drumsets bis 1990! :thumbup:

  • Guten Morgen,


    natürlich ist das Thema lösungsfrei.


    Mein Senf:

    neulich (am Sonntag) habe ich Hardrock und Jazz-Schlager mit nur einem Becken (ach, schon wieder gelogen, es war ja noch ein Splash dabei, aber das zählt ja nicht als Becken) gespielt.

    Allerdings war da keine Gitarre dabei und verstromt war nur der (Akkordeon-) Bass.

    Sonst hätte ich das wahrscheinlich nicht mit meinem 20er Crash gemacht.


    Für Jazz hatte ich schon die 18er und 20er Medium(s) in anständigem Kinosaal benutzt, eins davon wäre natürlich auch gegangen.


    Irgendwann in einer Oldie-Kapelle (ist so irgendwas zwischen Jazz und Hardroch, räusper, hust) hatte ich mal ein Becken, ich glaube das war damals das 20er Alpha Full Ride, welches ich nicht mehr habe.


    Ansonsten waren immer mehrere Becken dabei.

    Für Jazz könnte ich mir ein Becken gerade noch vorstellen, für Hardrock eigentlich nicht, wenn Ride und Crash gefragt sind. Falls doch und es eher dezenter Hardrock ist, dann würde ich dort mein 20er Medium mitnehmen, als leichtes Ride geht das durch und als voluminöses Crash allemal. Gerade die Ride-Arbeit geht meiner Meinung nach aber selbst beim 20er Ride neben Gitarrenverstärker gerne unter und ich meine mal in der Festhalle ein 22er im Publikum gehört zu haben, was auch ein bisschen leise kam neben Orgel und Gitarre (trotz direkter Abnahme übrigens).


    Also so rein theoretisch und ohne die Musik wirklich zu kennen, würde ich mein 20er Medium einpacken.


    In Anbetracht der 20er Hupe würde ich sogar noch das 18er Medium nicht außer der Diskussion belassen.

    Wenn so eine Kindertrommel für Hardrock taugen soll (und nicht untergeht), dann geht natürlich auch ein Jazzer-Becken.


    Grüße

    Jürgen

  • (ach, schon wieder gelogen, es war ja noch ein Splash dabei, aber das zählt ja nicht als Becken)

    Du hast wohl gute Beziehungen zur Musiker-Polizei, hm?

    Four on the floor sind zwei zu viel. SONOR Vintage Series: 20", 22" BD; 14" Snare-Drum; 10", 12" TT; 14", 16" FT

    PAISTE 2002, 2002 Big Beat, 602 Modern Essentials, PstX

    Next Gigs: 10.05. Marktplatz Emmendingen mit >> Blackwood Mary

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Wie immer äußerst interessant, Jürgens Beiträge zu lesen. :D

    Ja. ^^

    Mein Senf:

    Beim Senf kennt er kaum kulinarische Grenzen, während seine B(8)ratwürste fast ausschließlich immer kupferrotbraun sind. ^^

    natürlich ist das Thema lösungsfrei.

    Denke ich auch. Und Lösungsmittel ist auch nicht gut für Becken... :/

    Four on the floor sind zwei zu viel. SONOR Vintage Series: 20", 22" BD; 14" Snare-Drum; 10", 12" TT; 14", 16" FT

    PAISTE 2002, 2002 Big Beat, 602 Modern Essentials, PstX

    Next Gigs: 10.05. Marktplatz Emmendingen mit >> Blackwood Mary

    >> Mein Vorstellungsthread

  • ...ich weiß auch immer nicht von was genau Jürgen berichtet, aber ich liebe jedes Wort! :saint:

    SCIENCE FOR THE WIN!
    Ich habe Interesse an; Zildjian K-Istanbul und Avedis Rides und Hihats (bis ende 60er) sowie Sonor Drumsets bis 1990! :thumbup:

  • Das Sandride war tatsächlich auch eines der ersten Becken, die mir in den Sinn kamen, neben diversen anderen...

    Eigentlich geht jedes crashbare Ride oder ridebare Crash.


    Die Anmerkung von burned_destroyer finde ich entscheidend:

    Zitat

    Kommt vielleicht auch alles drauf an wie leise die leiseste Lautstärke sein soll, und wie laut die lauteste.

    Tritt das Becken unmikrophoniert gegen einen Marshall-Turm an oder nur gegen eine kleine Gitarrenbox?

    Sollen nur kleine intime Clubs beschallt werden oder große Hallen?

    Ist die Jazzband big oder Trio? Ist der Jazz akustisch oder elektrisch?

    Le roi - c'est moi! :saint:

    Der Gesunde Meschenverstand liegt bei den Dinosauriern.

  • Guten Nachmittag,


    Hardrock oder Jazz - wer weiß das schon so genau:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Grüße

    Jürgen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!