MKDrums.de - Freefloating Bausatz fuer alle Kessel

  • Na wenn ich oben fester ziehe dann wirkt die Kraft auch auf das untere Fell, weil die Stangen ja nirgends befestigt sind.
    Mich würde auch mal interessieren was die davon abhält sich zu drehen ab einer gewissen Spannung.


    Am Ende muss man noch mit einem zweiten Stimmschlüssel gegenhalten...


    VG André

    Ich bin ein Smiley :D

  • Ich habe zwo FF-Sets (sagte ich das nicht schon mal?:-)).
    Das Stimmen fällt mir leichter, als bei konventionellen Sets.
    Der Sound ist super: voll, resonant, rund, warm...


    Die MK-Drums habe ich schon auf der Messe mit Interesse
    angesehen. Sie gefielen mir und klangen vielversprechend.
    Ich werde da auf jeden Fall mal am Ball bleiben.


    fwdrums

    nontoxic: kurze lange CD-Pause

  • Vielen Dank für die zahlreichen Antworten, ich habe dementsprechende Vorschläge weitergeleitet und versuche nach bestem Wissen zu antworten :)


    Ich bin mal so frei und verschieb das in Firmen-News ;-)


    Dank je wel ;)


    klingt interessant. was ist denn bei soeinem bausatz alles dabei? bzw was brauch ich dann zusätzlich noch alles? einen kessel und was noch? is da schon ne abhebung dabei? oder bei den bassdrums die füße? oder muss man sowas auch extra kaufen? gibts garkeine floortom bausätze?


    Im Grunde besteht ein Bausatz nur aus den Stangen und den Platten - siehe unten.
    Floortom Bausätze wird es nicht geben (wenn ich das richtig verstanden habe gibt es schon ähnliches? Ich kann bei Bedarf nochmal genau nachfragen)


    Ja, da wird sich wohl noch was tun, keine 14, 15, 16, 18er Toms (oder geht das bauartbedingt nicht?), und im Shop nur Snare-Bausätze (3 Artikel) ... Bohren? Was ist'n gemeint? Bei den Sets sind doch die Stangen schon dabei, oder nicht? 66? 64? Je 8? Hm hm ...


    Welche Sets?
    Ich vermute mal, dass es auch noch für andere Größen Bausätze geben wird, wenn denn genug Interesse besteht.




    Das bekommt man für 78 € als Bausatz (BSS) für eine 13x8 Snare - Stimmschrauben, Rims, Abhebung usw. not included!
    Ganz ehrlich: Nette Idee angelehnt an andere Free-Floating-Systeme, welche mit unterschiedlichen Fellen als Schlag- und Resofell gar nicht mehr so einfach zu stimmen ist. Ausserdem auch für deutsche Produktion arg teuer.


    Du kannst die Preise ja mit hochwertigen Böckchen vergleichen, da wirst du eher teurer bei wegkommen. Dementsprechend empfinde ich die Preise als nicht sehr hoch.
    Zum Thema Stimmen: Ich habe es zwar selber nicht gemacht, aber für mich hört sich erstmal nach einer einfacheren Variante an, da man ja nur noch ein Fell stimmen muss und sich das Resonanzfell ensprechend mit stimmt.


    Das Bild zeigt übrigens genau das, was unter einem Bausatz zu verstehen ist (Stangen und Platten)


    Eigentlich eine gute Idee. Aber wenn ich das richtig beurteile kann man Schlag- und Resonanzfell nicht unabhängig voneinander stimmen?! Angenommen man wechselt das Schlagfell aus, dann muss ja nicht nur das Fell neu gestimmt werden sondern auch das Reso.


    Richtig, beide Felle können nur zusammen gestimmt werden. Und, genau wie bei jedem anderen System muss das Schlagfell neu gestimmt werden, wenn es ausgewechselt wurde - Das Resofell stimmt sich aber dementsprechend mit (siehe auch Post von Anthrax)


    [...]
    Wer will denn bei einer Snare viel Sustain? Die nachklingenden Obertöne würden mich zu Tode nerven.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass wer sowas kauft haut dann später noch was zum dämpfen drauf.


    Wo ist das Problem die Snare zu dämpfen (zB per Moongelpads, oder auch Taschentücher)?


    @ Jörn > Aufklärung zu techn. Details <


    Ich hoffe dies ist hiermit geschehen :) Viel mehr Details weiss ich nicht, aber ich kann den guten Mann natürlich jederzeit fragen.


    Wenn es noch mehr Fragen gibt, lasst es mich wissen!

  • Hallo,


    ich habe die Sonor Jungle Snare Drum.
    In diesem Falle macht das einen gewissen Sinn (wo kein Platz ist, kann man auch nichts fixieren).
    Bei einer anderen Snare Drum würde ich mich allerdings auch fragen, ob ich mich zugunsten welchen Effekts genau der Möglichkeit berauben wollte, das untere Fell anders oder genauso zu stimmen wie das obere.
    Bei den Toms macht das schon mehr Sinn, wobei ja der Rundkreis fehlt, der die einzelnen Stangen zusammen hält und dafür sorgt, dass diese sich eben nicht lustig selbst drehen. Ohne den kommt mir das System doch etwas unpraktisch vor.
    Ansonsten ist es dann Geschmackssache, mit was man den Kesselklang abwürgt (Felle, Tomhalter, Sonnencreme, Hansaplast, Alufolie etc.). Ein paar Freaks wird das ernsthaft interessieren, die Masse würgt ihre Toms sowieso lieber ab, ein kleinerer Teil wird die Geldausgabe scheuen. Lustige Idee, nichts für die breite Masse und offensichtlich noch nicht ganz ausgereift.


    Grüße
    Jürgen


    PS
    Sagte ich schon, dass mein Trömmelchen trotz formaler Freischwingung ziemlich kurz und trocken klingt?
    Das kann bei anderen Konstruktionen allerdings ganz anders sein.

  • Wo ist das Problem die Snare zu dämpfen (zB per Moongelpads, oder auch Taschentücher)?


    Garkeins, ich persönlich weiß nur nicht, wieso man eine freischwingende Snare aus dem Grund braucht. Ich hab jetzt leider auch nicht nachgerechnet, wie und ob dabei Mehrkosten entstehen.
    Wenn ich mit einer freischwingenden, wo ich Schlag und Reso unabhängig stimmen kann, günstiger wegkomme und sie toll klingt, dann ist das natürlich die Wahl.
    Das kam in meinem ersten Post ein bisschen unklar rüber. Generell versuche ich möglichst wenig zu dämpfen, das wär aber bei einer sehr resonanten Trommel wohl nötig.


    Gleich noch eine Frage:
    Wenn der Kessel komplett frei ist, ist ja die Stimmung bei den Trommeln von der Kesselverarbeitung abgesehen der einzige Klangbeeinflussende Faktor (Felle natürlich auch). Heißt das für den Kunden, dass diese Konstruktion wirklich besser klingt?
    Ich kam noch nie in den Genuss sowas zu testen, und mich würde interessieren, ob Trommeln so wirklich besser klingen. Oder ob Hardware im Kessel dem Klang zuträglich ist? Klar Geschmackssache, aber vielleicht kann dein Lehrer da ja eine differenzierte Meinung zu abgeben.
    Danke!

  • Da du beide Systeme kennst:gibt es denn einen großen Unterschied zu den Jellinghauskäfingen?


    Na ja, das MK "kenne" ich nur von der Messe. Unterschied: Der Jellinghauskäfig hat einen Ring,
    an dem die Hülsen befestigt sind. MK hat den offensichtlich nicht.


    Bei den Hängetoms habe ich bei MK das Pearl-ISS als Halterung gesehen. Das ist nicht meine
    Lieblingsaufhängung.


    fwdrums

    nontoxic: kurze lange CD-Pause


  • Gleich noch eine Frage:
    Wenn der Kessel komplett frei ist, ist ja die Stimmung bei den Trommeln von der Kesselverarbeitung abgesehen der einzige Klangbeeinflussende Faktor (Felle natürlich auch). Heißt das für den Kunden, dass diese Konstruktion wirklich besser klingt?
    Ich kam noch nie in den Genuss sowas zu testen, und mich würde interessieren, ob Trommeln so wirklich besser klingen. Oder ob Hardware im Kessel dem Klang zuträglich ist? Klar Geschmackssache, aber vielleicht kann dein Lehrer da ja eine differenzierte Meinung zu abgeben.
    Danke!



    Ich würde Lügen wenn ich sagen würde, dass ich es wüsste :) Ich habe lediglich die Toms mit dem System gehört, und andere Toms ohne das System, insofern ist ein Direktvergleich für mich schwer möglich. Ich glaube so ein Vergleich ist auch schwer machbar, aber wenn du dir die Hörbeispiele anhörst, dann kriegst du ja eine Vorstellung wie es klingt. Ich finde den Sound auf jeden Fall verdammt fett :) Ich kann meinen Lehrer mal fragen, was er dazu sagen würde.

  • Ich finde es fast immer toll und lobenswert wenn Leute abseits des Mainstream etwas auf die Beine stellen. Ich finde es noch toller, wenn der Initiator ("die Firma") der Idee hier selbst posten könnte. Dafür sind die Firmennews ja da. Natürlich haben alle viel zu tun - aber für 1-2 Posts findet sich sicher die Zeit.


    Jörn, Du machst das hier sicher alles in guter Absicht. Aber ich finde das suboptimal, wenn ein Drumschüler hier die Produkte vorstellt. Ich finde das ist eine sehr eigenwillige Konstellation/Vorgehensweise und verstehe von beiden Seiten die Motivation dafür nicht so recht. Entweder sollte sich hier der "Vertrieb" ;) äußern oder der Initiator.


    Die Kommunikation würde doch so viel leichter und mißverständnisfreier (da DIREKTER), gegenüber der jetzigen HAndhabe wenn eine unbeteiligte Person (mit unzureichendem Hintergrundwissen) - sei sie noch noch so nett) zwischengeschaltet ist.

  • Unterschied: Der Jellinghauskäfig hat einen Ring,
    an dem die Hülsen befestigt sind. MK hat den offensichtlich nicht.


    Und gerade diesen Ring finde ich immens wichtig für solch ein Konstrukt, verhindert er doch, dass die Hülsen sich beim Stimmen nicht verdrehen können und noch wichtiger, dass die Hülsen immer senkrecht bleiben wenn ein Fell gewechselt wird (die Hülsen könnten sich ja sonst u.U. "querlegen" und dann sind die Spannlöcher der Stimmreifen nicht mehr exakt übereinander, was zu einer wackeligen Sache führte.
    Soweit ich damals mitbekommen habe, ist das Jellinghaus System, welches ich immer noch für sehr innovativ und klanglich spitzenmäßig halte, auch genau daran gescheitert - es konnte kein Hersteller gefunden werden, der diesen Ring preisgünstig herstellen konnte (es mußte ja jede Strebe/Hülse einzeln verschraubt werden).


    Vllt hätte man ja viereckige Hülsen nehmen können, dann hätte zur Befestigung mittig eine oder zwei Schrauben gereicht.

  • Afaik gab's zwischen Jellinghaus und Sleishman wg. eines Patentes "Klärungsbedarf".
    Das könnte auch der Grund sein, warum bei MK der Ring fehlt. Ansonsten wär's -
    so wie ich das sehe - dem Sleishman-System sehr ähnlich, um nicht zu sagen, es wäre
    identisch.


    Der Jellinghauskäfig kann in der Produktion nicht soooo teuer sein. Es ist eine gute
    Idee, die sauber umgesetzt werden muß. Fertig. Sleishman ist schön, Jellinghaus
    rustikal, funktioniert aber dennoch bestens.


    fwdrums

    nontoxic: kurze lange CD-Pause

  • Ich finde es fast immer toll und lobenswert wenn Leute abseits des Mainstream etwas auf die Beine stellen. Ich finde es noch toller, wenn der Initiator ("die Firma") der Idee hier selbst posten könnte. Dafür sind die Firmennews ja da. Natürlich haben alle viel zu tun - aber für 1-2 Posts findet sich sicher die Zeit.


    Jörn, Du machst das hier sicher alles in guter Absicht. Aber ich finde das suboptimal, wenn ein Drumschüler hier die Produkte vorstellt. Ich finde das ist eine sehr eigenwillige Konstellation/Vorgehensweise und verstehe von beiden Seiten die Motivation dafür nicht so recht. Entweder sollte sich hier der "Vertrieb" ;) äußern oder der Initiator.


    Die Kommunikation würde doch so viel leichter und mißverständnisfreier (da DIREKTER), gegenüber der jetzigen HAndhabe wenn eine unbeteiligte Person (mit unzureichendem Hintergrundwissen) - sei sie noch noch so nett) zwischengeschaltet ist.


    Ich werde es ihm vorschlagen, du hast mit Sicherheit recht ;) Ich hatte jedoch auch nicht mit soviel positivem Feedback gerechnet

  • Hallo liebe Drummer und Drummerinnen,


    hier bin ich.
    Gerne möchte ich alle Fragen beantworten.


    Die Idee zu diesen Bausätzen entstand, weil ich ein Set (ich bin Drummer) nach meinen eigenen Klangvorstellungen (mit Buchenkesseln) gebaut habe.
    Da ich zusätzlich eine recht große Musikschule leite und Schlagzeugunterricht gebe, haben fast alle Drumdozenten (und einige Schüler) sich Custom-Snares bestellt als sie das Set hörten und spielten, obwohl Sie Endorsements bei renommierten Schlagzeugherstellern haben. (Bestellt euch mal bei Sleishman eine 13"x10" Free-Floating-Buchensnare auf Floortombeinen...)
    Ein ganz Verrückter gibt sogar sein SQ2 für dieses Set auf.


    Bausätze biete ich an, um allen die Möglichkeit zu bieten eigene Snares oder Sets nach individuellem Geschmack zu bauen. Mir ist nicht bekannt, das es irgendwo Selbstbausätze gibt
    Ich biete sie natürlich auch an, weil ich von dem Sound (der deutlich resonanter ist) zu 100% überzeugt bin.
    Sie könnten -wer will-pulverbeschichtet in allen RAL Farben geliefert werden.


    Klar, man muss sich an das zusammenbauen kurz gewöhnen. Ist mal eine Stange nicht ganz gerade dann mache ich sie halt gerade. Beim Stimmen halte die die Stange mit der anderen Hand fest (das ist echt kein Problem - ist die Stange schon zu fest nehme ich halt einen zweiten Schlüssel - warum eigentlich nicht?) Zusätzlich könnte man die Verbindungsstangen bis auf den unteren Rom runterschrauben um ein mitdrehen beim Stimmen zu verhindern.
    Da ich sehr viele Schüler unterrichte -und unterrichtet habe- weiß ich aus langjähriger Erfahrung, dass das Stimmen nicht für alle gleichermaßen einfach ist. (eigentlich ist das Gegenteil an der Tagesordnung) Um so schöner ist doch, dass man die Trommel nur noch von einer Seite stimmen muss - das System verzeiht auch kleinere Stimmfehler.
    Mann muss für das System etwas offener und entspannter sein, als für den Mainstream Schlagzeugbau...


    Ich freue mich euch mitteilen zu dürfen, dass ein bekannter deutscher Schlagzeugbauer (den ich sehr schätze) einen Mustersatz getestet hat und ihn in sein Programm mit aufnehmen möchte...und ihn echt cool fand...


    Recht habt ihr, wenn ihr sagt dass es noch besser beschrieben werden muss...ich werde mich bessern und ran setzen!



    Aufgrund der hohen Nachfrage, werden wir noch Floortomsätze mit ins Programm nehmen...wer unbedingt will kann natürlich auch Tombausätze für 14" und 16" Toms bestellen - das dauert dann halt etwas länger (ich meine, dass die besser auf dem Boden stehen sollten)
    Zusätzlich werde ich einen Satz Schrauben zu jedem BSS dazulegen.


    Ich freue mich über soviel Resonanz und werde gerne alle offenen Fragen klären.
    Klar ist mit natürlich. dass hiermit nur eine kleine Nische im Drumsektor bedient werden kann. Das Angebot richtet sich an alle die mal Lust auf was anderes haben, sich trauen und keine Angst vor etwas mehr Ton in der Trommel haben.


    Gerne kann auch jeder der in der Nähe ist (47533 Kleve - NRW) auf einen Kaffee reinkommen und alles auschecken.


    Viele Grüße


    Marc



    P.S.: Warum bei mir ein Ring fehlt ist: Ich brauche keinen! Ich wollte das System so einfach wie Möglich halten. Nur bei einer extrem tief (und das habe ich) gestimmten Bassdrum könnten die Stangen beweglich werden, wenn man mit Gewalt daran zieht. Bisher ist noch nichts auseinander gefallen! <img src="http://www.drummerforum.de/forum/wcf/images/smilies/smile.png" align="BOTTOM" />


    ...und Danke Jörn für deine Ausführungen!

  • Ich finde das Prinzip, es so einfach wie möglich zu halten, gut.
    Den Grundsatz, den Kessel so unbeeinflusst wie möglich schwingen zu lassen, ohne ihn von allen Seiten aufzuspießen.
    Und den Grundsatz, so wenig Metall wie möglich an den Kessel zu pappen, damit man ihn auch sieht.


    In letzterer Hinsicht fand ich bisher immer störend, wenn es zusätzliche Käfig-Ringe, und womöglich zusätzlich auch noch Sicht-versperrende Feischwing-Aufhäng-Konstruktionen gab.
    Fwdrums' 8er (du gestattest?) z.B. muss sich ja völlig eingesperrt vorkommen.


    Die Bilder vom "MK-Live"-Set finde ich dagegen potenziell hübsch, wobei die seitliche Tom-Aufhängung der Optik sicher entgegen kommt. Das Set mit den drei Tom-toms würde ich gern mal von vorn sehen.


    Andererseits kann ich mir, ohne so ein Ding je in der Hand gehabt zu haben, auch vorstellen, dass die Käfigring-Konstruktionen Vorteile bieten.
    Beim Blick auf die Floortoms kam mir folgende Offtopic-Idee:
    Wäre es nicht möglich, Käfig-Ring und Aufhängungs-(R.I.M.S-)Ring in einem zu realisieren?

    -
    Gesendet von meinen Babyphone mit Papatalk

    Einmal editiert, zuletzt von pbu ()

  • Die Idee mit den RIMS ist mit den auf dem Markt befindlichen Systemen nur mit dem 8er zu machen, da Stimmschraubenanzahl = Halteöse des RIM (4x).
    Bei einem Stand- Tom z.B. 14er mit 8 Stimmschrauben sind aber nur 4 Halteösen an dem RIM .
    So ist es bei meinem SONOR Set mit RIMS.;)

    PURE VERNUNFT DARF NIEMALS SIEGEN!

  • Eine Snare würde ich davon nicht wollen, weil
    erstens nur linear gestimmt werden kann,
    zweitens eine Snare (bei mir) auf garkeinen Fall lange klingen soll.
    Wer will denn bei einer Snare viel Sustain? Die nachklingenden Obertöne würden mich zu Tode nerven.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass wer sowas kauft haut dann später noch was zum dämpfen drauf.

    hab eine mkdrums 13x7 sd, habe absolut kein problem mit dem stimmen. obertöne gibts natürlich bei jeder sd, ich komme ehrlich gesagt bei keiner trommel um moongel oder ähnliches rum, wenn ich echt nen kurzen sound will...mir persönlich gefällt die lineare stimmung sehr gut, ist live absolut gut zu handlen und klingt sowohl im höher gestimmten bereich als auch in tieferen gefilden absolut fett. :thumbsup:
    lg

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!