Doppelfußmaschine...verschiedene Sounds

  • Hallo

    Bin neu hier und am Schlagzeug, entschuldigt bitte meine Frage, wenn es eine einfache Lösung geben sollte und das ganze bisher nur an meinem Unverständnis scheiterte.


    Ich besitze eine 18er Bassdrum von Yamaha, aus der Stage Custom Serie, die ich mit einer Mapex Falcon bespielen möchte.

    Nun ist es so, dass der rechte Beater einen schönen satten Klang erzeugt, der linke hingegen einen wesentlich dünneren, nicht so schönen Klang.

    Die beiden Beater sind in fast allen Belangen gleich eingestellt, nur am linken habe ich die Federspannung etwas kräftiger.

    Auch sind beide gut mittig des Felles plaziert, mit gleichen Abständen zum Spannreifen.

    Das Fell ist gleichmäßig gespannt, recht locker...weil es für mich so gut klingt. Der Unterschied ist auch unabhängig von meiner Spielweise, wenn ich das Linke Pedal versuchsweise mit meinem rechten Fuß bediene, also die selbe Kraft reinlege, wird es kein Deut besser.


    Leute, was kann ich tun, um auf beiden Beatern den gleichen satten Sound zu haben?


    Soweit von hier, Grüße an euch

    Cb

  • Mach am besten mal ein paar Fotos von allem, damit wir mehr sagen können.


    Ist ein Riser an der BD? Bist du sicher, dass die Beater beide gleich weit von der Mitte weg auftreffen? Hast du das von oben aus der Spielperspektive beurteilt (da spielt einem oft die Perspektive bzw. Verschiebung einen größeren Streich; guckt man sich das alles mal aus einer Perspektive parallel zum Boden an, stehen die Beater oft bzw. bei einer 18er ohne Riser immer über der Mittellinie, es sei denn, die Beater wären viel zu weit in der Halterung ... usw.).

    Wenn beide Beater auch seitlich gleich weit weg sind, hast du das Pedal evtl. zu weit außerhalb der Spannreifenmitte (tiefster Punkt) festgemacht (weiß nicht, ob die Falcon tatsächlich zu einer mittigen Positionierung bauartmäßig fähig ist). Auch das kann zu Soundunterschieden führen.

    Aber gleich vorweg: r und l klingen meistens unterschiedlich, mal mehr, mal weniger. Wenn es bei dir sehr auffällig ist, tippe ich auf doch zu unterschiedlich weit entfernte Treffpunkte. Das macht schon was aus und je kleiner die BD desto mehr.


    Last not least schließen sich satter Sound und 18" irgendwie etwas aus (in der Regel), aber wenn du zufrieden bist ...

  • Hallo

    Hast du mal die Beater getauscht? Beater Pads, falls du welche drauf hast, könnten auch die Ursache sein.

    Was für ein Fell-Typ hast du drauf? Bei einem 2-lagigen Fell war bei mir mal das Innere gerissen. Da war irgendwie plötzlich der Wumms raus. Da kam ich schon ins grübeln, denn von Außen war nichts zu sehen.

  • Moin,


    bei einer 18" BD sind die zwei Beater nicht mittig, eher versetzt aber auch nur wenn im Durchmesser ringsum alles eingemessen ist.

    Ich befürchte das der linke Beater im Totpunkt sitzt wie bei einer Pauke!


    Schlag mal mit einem Drumstick auf die besagten Beaterflächen, da hörst du dann was ich meine. Wenn das Fell im linken Mittelteil nur Plöck macht hat sich deine Frage geklärt.

    Bei der Mapex PF 1000TW kann man das rechte Pedal nach rechts arretieren. Sind ja doch 6-8cm zwischen den Beatern. Also treffe genau die Mitte mit der DOFUMA dann sollte alles gut werden.


    Hoffe das klappt

  • Ich vermute, dass es einfach am Ausleger des linken Pedals liegt. Dadurch ist das Ding erst einmal einfach nicht so direkt wie das rechte Pedal. Das fühlt sich dann gerne mal komplett unterschiedlich an und ist durch die Welle auch "gebremster". Man bekommt nicht so einen Druck auf das Fell. Da würde ich nochmal an den Einstellungen der Fußmaschine rumspielen, um den Effekt zu minimieren.

  • Danke für die vielen Antworten, Möglichkeiten.


    Überprüfen werd ich das "mittig", die Fellspannung, den eventuellen Totpunkt und nochmal den Druck des linken Beaters. Wird erst kommende Woche, Wochenende ist Familienzeit. Ein Bild gibt es dann auch.

    Gedämpft ist die Bass-drum nicht und als Pad hab ich ein "Remo Falam Doppel" drauf.


    Ich meld mich Mittwoch oder Donnerstag nochmal.

    Danke und bis dahin

    Cb

  • Was mir noch einfiel: Es könnte -evtl.- auch / zusätzlich daran liegen, dass das Luftloch (falls vorhanden) des Resos in der (Schalldruck-)Linie des linken Beaters liegt. Dann vllt. mal das Reso drehen.

  • Weitere Möglichkeit wäre, das zu dem vielen schon zuvor Erwähnten.

    evtl. auch in Verbindung mit Gebrauchtkauf, das die Beaterköpfe mit unterschiedlichen Gewichten bestückt

    sind (ich meine jetzt nicht die verschiebbaren auf der Stange). Die kann man doch mit 10 und 20 Gramm Gewichten "befüllen".


    Aus Erfahrung, was aber auch schon ähnlich angesprochen wurde, eine unterdschiedliche Abnutzung (Verschleiss) des Beaters.

    Das Slave Pedal, wird ja je nach Einsatz/Verwendung, teils viel weniger benutzt.

    Da ergeben sich teils unterschiedliche Flächen ( eben je nach Abnutzung) die aufs Fell Treffen.


    Meist ist aber so das der Slave Fuss, nicht so Arbeitet wie der Master.

    Wie schon auch angesprochen (Irgend wo im Vorposts), kann da z.B. die Federspannung, gerade beim Zurückholen aus dem Fell,

    meist in Verbindung mit Heel Down, da schon einiges am Klang ausmachen.

    Wie auch z.B. wenn man den Beater im Fell stehen lässt, unterschiedlicher Druck, wie auch schon angesprochen.

    Durch eben den Kardan, mehr Mechanik etc.

    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



  • Ich würde das auch mal ganz einfach angehen bevor man eine Doktorarbeit daraus macht. Platzier mal den rechten Fuß auf dem Slave Pedal und spiel die Bassdrum mal an. Umgekehrt genauso. Klingen beide Pedal mit dem gleichen Fuß hintereinander gleich?

    Prinzipiell wird der linke Fuß immer ein wenig anders klingen, ich mag das sogar. Macht es auch leichter zu hören wo man im Takt gerade ist. :)


    lg

  • Dann müsste er ja die Maschine Umbauen oder gleich eine für Linkshänder verwenden.

    Was wiederum ne andere Maschine wäre (taugt natürlich nicht zum vergleich).

    Und über Kreuz mit übergeschlagenen Bein, also rechtes Bein auf Links und Linken Bein auf Rechts geht nicht.

    Spielst du beispielsweise mit dem Linken Bein ohne das Set umzustellen auf dem rechten Slavepedal,

    musst du um da hin zu kommen ne andere Position im Set einnehmen, wahrscheinlich ist dabei dein Kopf

    und speziell auch bei dieser Aktion eine Verdrehung des Körpers nötig, man(n) ist ganz anders ins Set gerichtet.


    Drehe ich meine Ohren verschiedn zur Schallquelle, kommt das ganz anders an, Form beispielsweise dein Ohren mal zu Segelohren, wie sich der sound verändert. Tiefe Töne sind zwar nicht so Richtungsweisenden wahrzunehmen wie Hohe, aber zum

    Täuschen/Verändern langts.


    Hab das mit dem Bein Tauschen, schnell mal einfach so auch probiert, ist imho nicht aussagekräftig.

    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



  • Mal eine Rückmeldung von mir, spät in der Nacht.


    Überprüft hab ich nun nochmal die Fellspannung, die "mittigkeit" beider Beater und verschiedene, bzw. gleich eingestellte Federspannungen. Eine unterschiedliche Abnutzung der Beater schließe ich aus, da ich mit den Kunststoffflächen spiele.

    Gewichtet sind beide mit 10 Gramm.

    Edit: Resofell gibt es keines.


    Dazu muss ich bemerken, dass ich heute das Gefühl hatte, dass beide Beater wesentlich ausgewogener, gleicher, klangen.

    Von Anfang an, ohne dranrumgemurkst zu haben.

    Keine Ahnung warum, weshalb. Ein kleiner Unterschied war hörbar, aber....nicht so deftig, wie letztens.

    Alles in allem, war ich heute recht zufrieden mit dem Sound. Mit meiner Spielweise/Technik überhaupt nicht, aber das steht auf einem anderen Blatt. DIN A2, mindest.




    Vergessen hab ich den Tip, mal die Schlagflächen mit dem Stick anzuschlagen. Das hole ich morgen noch nach.

    Paar Bilder hänge ich hier mit dran, so mittig aufgenommen wie es liegend eben ging. Die Frontalansicht zeigt einmal beide Beater im entspannten Zustand, einmal mit dem rechten Beater gedrückt.


    Morgen, vor der Spätschicht, hab ich wesentlich mehr Zeit, um nochmal zu hören, schauen und testen.

    Das erstmal von hier

    Cb



  • Guten Morgen,


    ich habe es noch nie erlebt, dass eine Doppelfußmaschine rechts und links genauso klingt.


    In der Praxis hört das im Publikum und wohl auch im Orchester niemand, aber daheim, wo man die Flöhe husten hört, fällt es halt manchmal auf.


    Es hat einen Grund, warum auch heute noch manche Leute mit zwei Hupen verreisen und die dann auch beide verwenden, jeweils mit einem einzelnen Pedal. Ja, das klingt auch nicht gleich, vielleicht sogar noch ungleicher (je nach Stimmung), aber die konstruktionsbedingten Nachteile der Doppelfußmaschine (das Extrapedal ist immer träger dank der umständlichen Welle) treten so nicht auf und es kommt direkter das an, was der Fuß sagt.


    Ich würde dazu raten, mal aus ein paar Metern Entfernung aufzunehmen und dann zu hören, ob man es dort noch hört.


    Grüße

    Jürgen

  • Jaja, auch unsere Ohren haben ihre Tagesform. Es ist bekannt, dass sich ein Set sehr verschieden anhören kann.


    Auf den Bildern ist allerdings auch zu sehen, dass der linke Beater weiter weg ist von der Mitte, als der rechte. Das erklärt eig. schon alles.


    Zur Ergänzung: Die Kollegen mit zwei BDs stimmen die beiden oft absichtlich unterschiedlich, weil ihnen das Gewitter untenrum so besser gefällt. Auch wenn es nicht möglichst identisch klingt, kann es also seinen Reiz haben. Ein Roll verteilt auf 16" und z. B. 15" oder 18" Tom (r und l) kann auch schöner (offener, atmender) klingen, als auf einem Tom gespielt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!