Welche Trommeln für Babys ab 11 Monaten?

  • Hallo,


    hab vor Kurzem unsere Kleine mal an mein Drum gesetzt, gleich hellauf begeistert. Sie nimmt schon einen Stick in die Hand (natürlich bin ich dabei und kann sofort eingreifen, falls der Stick dem Gesicht zu nahe kommt!) und hat kapiert, dass man damit auf die Snare schlägt (ich muss also fast keine Angst haben, dass der Stick ins Auge gehen kann!?).


    Jetzt möchte der Kleinen auch ne Trommel oder mehrere kaufen.


    Was habt ihr evtl. euren Kleinen gekauft?


    Sind 11 Monate evtl. doch noch zu früh? Falls ja, ab welchem Alter macht es frühestens Sinn?


    Ws haltet ihr von folgenden Produkten (sind keine Provisions-Links oder so! Falls so nicht genehm, bitte anpassen oder löschen! Danke):


    small foot 3315 Trommel / Musikinstrument aus Holz für Kinder mit bunten Tieren, Trageriemen und Trommelstöcken: Amazon.de: Spielzeug


    Kinder Trommel Set, Rabing Musikinstrumentenspielzeug mit 2 Trommelstöcken, Beats Flash Light und verstellbarem Mikrofon für Jungen und Mädchen im Alter von 1-12 Jahren: Amazon.de: Spielzeug


    Concerto 681.08301 708301 Marschtrommel aus Kunststoff, Trommel mit Tragegurt und 2 Schlagstöcken, Kindertrommel zum Lernen und Üben, Kinderinstrument zum Musizieren, Musikinstrument für Kinder ab 3 Jahren: Amazon.de: Spielzeug


    AILUKI 21 Stück Musikinstrumente Musical Instruments Set, Holz Percussion Set Schlagzeug Schlagwerk Rhythm Toys Musik Kinderspielzeug für Kleinkinder: Amazon.de: Spielzeug


    Voggenreiter 526 - Voggy's Kinder-Percussion-Set : Abendroth, Yasmin: Amazon.de: Musikinstrumente & DJ-Equipment


    Voggenreiter 782 - Voggy's Handtrommel + Schlägel (einzeln) : Amazon.de: Spielzeug


    Musik für Kleine 544 - Die kleine Trommel : Amazon.de: Spielzeug


    Dankeschön.


    LG

  • ich habe zuletzt das (s.u.) zum ersten Geburtstag verschenkt:


    Instrumente Set Natur für Kleinkinder 1+ | Intuitiv & Kreativ | ROHEMA | Rohema


    keine Lackierung, gut zu greifen/liegt gut in der Hand, keine Giftstoffe, nix verschluckbar usw. und altersangemessen


    edit: bei den links oben wimmelt es nur von plastik. möchte ich nicht. grundsätzlich sollte man bei kinderspielzeug (-instrumenten) darauf achten, dass sie nicht zu laut sind. grund: Kinder halten sich sowas u. U. direkt ans ohr. Wenn dann irgendwelches Gedudel losgeht (das ist bei den instrumenten natürlich nicht der fall) hat man direkt die erste hörschädigung.

    heute leider keine zugabe.

    ich kann auch ohne spass alkohol haben

  • MIR gehts erst einmal darum, dass die Kleine trommelt - eben möglichst auf EINER Trommel und evtl. nochn paar andere Percussion-Musikinstrumente aus Holz an die Hand bekommt.


    Es geht mir weniger gleich um ein richtiges Schlagzeug und am wenigsten bzw. gar nicht um Unterricht für die Kleine!


    Aber irgendwann müssen u. a. DIE hier ja auch angefangen haben!? ;-)


  • bzw. gar nicht um Unterricht für die Kleine!

    Würde ich die kleine aber spätestens mit 12 Monaten anmelden! Am besten bei einer fremdsprachigen LehrerIn, dann lernt sie neben dem Trommeln gleich noch die erste Fremdsprache… ;)


    Im Ernst, ich finde die Idee, ein Baby trommeln zu lassen, irgendwie schräg (daneben).


    Wir hatten ne Chinesin am Start. Die Kleine hatte uns aber auf Spanisch gesagt, sie will ne Russin! :D


    Dann ist unsere Kleine wohl schräg (daneben), weil sie trommeln liebt. =)

  • Oha! schon 11 Monate. Dann wirds aber Zeit damit aus der kleinen noch was wird.
    Ich würde ein hochwertiges Set kaufen erstmal mit Mittelklassebecken.
    Doppelfußmaschine und einen Maxi Cozy auf einen Drumhocker montiert.
    Ein guter Lehrer sollte zumindest am Anfnag Pflicht sein.
    Zusätzlich würde ich noch Klavieruntericht emfehlen. Ein Harmonieinstrument ist eine gute Basis.

  • Oha, das Zitieren bekomme ich wohl auch nicht auf die Reihe.

    Hier könnte ich ja glatt den 3ten heraufbeschwören...

    Originaltext unverändert gekürzt...Senf steht in der letzten Reihe..

    Ich bin nicht intolerant, ich hasse jeden!

  • Ich denke, dass es wichtig ist, dass das Kind so viel Bewegung bekommt wie möglich. Sprich, seine motorischen Fähigkeiten entwickelt.

    Dabei ist es eigentlich erstmal gar nicht wichtig, dass man ne Trommel am Start hat.

    Mit was fangen Kinder den an? Klatschen. Such dir Lieder raus und klatsche beim singen dazu.


    Ich würde vielleicht nicht mit einer Trommel anfangen. Wenn doch, dann würde ich Trommeln nehmen wo das Kind mit der Hand drauf trommeln kann.

    Da ich Bongos habe, war das natürlich am naheliegendsten.


    Mit erst 11 Monaten hätte ich bei benutzen von Trommelstöcken bedenken, dass es sich negativ auf Hände und Arme auswirken könnte.


    Kinder machen viel durch Laute. Wenn ich am Pad geübt habe, dann hab ich meine Enkelin oft auf dem Schoß gehabt.

    Hab dann immer laut mitgezählt. Das fand sie immer echt spannend.

    Sie ist jetzt 4 und kann nahezu perfekt Quintuplets zählen. "Ta Ka Di Mi Di"


    Sie sitzt momentan auch gerne an meinem Schlagzeug und daddelt so vor sich hin. Da ist sie auch schon recht selbstständig. Mickys auf und los geht´s.

    Eigentlich mag sie die überhaupt nicht. Aber das war mir wichtig, dass sie die alleine aufsetzen kann, bevor es ans Set ging.

    Ist noch weit vom richtigen trommeln entfernt. Ihr geht es mehr darum Krach zu machen. Gezielt anschlagen von Trommeln und Becken klappt schon ganz gut.

  • Also mein Sohn hat mit drei Jahren mit Bongos inkl. Unterricht in der Musikschule angefangen. Zum vierten Geburtstag hat er das Kinderschlagzeug von Millennium bekommen. Vom Bongo-Unterricht ist er wieder abgekommen, das Schlagzeug wird gelegentlich für ein paar Minuten bearbeitet.


    Mit 11 Monaten ist das nur Spielerei, selbst bei meinem o.g. Vierjährigen macht es noch keinen Sinn in die Richtung ernsthaft was zu starten. Die Bongos finde ich aber gut geeignet. Nicht teuer, platzsparend man trommelt mit den Händen und die Kinder können dabei auch auf dem Boden sitzen.


    Gut war übrigens auch die musikalische Früherziehung für Kleinkinder, vielleicht informierst du dich da mal.


    Gruß

    Thorsten

  • Kochlöffel, Plastikeimer, gut ist.

    Ich würde auch bei der kleinen, wenn die mal einen Ball zum spielen nimmt auch nicht direkt Fußballschuhe kaufen. Sämtliches altersentsprechendes vorhandenes Spielzeug reicht vollkommen aus um zu schauen wie sich die Dinge entwickeln.

    Für Talentföderung oder zu beobachten was dem Kind mal richtig Spass macht ist doch noch genug Zeit.

    Gut war übrigens auch die musikalische Früherziehung für Kleinkinder, vielleicht informierst du dich da mal.

    Davon hört man nur gutes. Hab darüber mal ne Doku gesehen und da gab es nix negatives.

    Aber son bissl. geht mir das doch in Richtung Heli- Eltern. Ob das was schlechtes ist, beurteile ich nicht.


    Mich hat man früher auch nicht gefördert und siehe da, aus mir ist trotzdem nix geworden. :P

  • Ohne mich zu Sinn oder Unsinn zu äußern würde ich am ehesten eine Trommel nehmen, die keine Metallteile (Bongos) oder dünne Felle (Ocean Drum) hat-da sehe ich ein kleines Verletzungsrisiko bzw kaputte Felle. Sticks finde ich auch nicht empfehlenswert-zu komplexe Bewegung, Verletzung, kaputte Dinge im Haushalt etc.

    Am Besten fände ich eine kleine Djembe: kein Metall, robustes Fell, keine schneidende / hochfrequente Töne. Die nimmt nicht viel Platz weg und macht vielleicht auch Dir Spaß.

    Ansonsten würde ich auch eher zur Früherziehung, singen, tanzen, hören... raten. Da gibts auch Kurse für ganz Kleine, wobei 11 Monate wohl selbst dafür zu jung ist. In dem Alter konnte ich nur krabbeln und babbeln, also bestimmt nicht tanzen und singen. (Das kann ich zwar immer noch nicht, aber das ist ne ganz andere Baustelle :D )

  • Ohne mich zu Sinn oder Unsinn

    Boah ja. Und es gibt auch kein Patentrezept in Sachen Erziehung.

    und wir/ich gehen ja mal bei aller Kritik ganz stark davon aus, dass kraemerchen es nur gut meint und das beste für sein Kind möchte.

    Sonst würde er sich ja nicht so viele Gedanken machen und hier fragen :)

  • Welche Trommeln ein Kind zum spielen benutzt ist doch eigentlich fast egal. Kann doch eine von Deinen sein, bevor Du da investierst.

    Aber viel wichtiger ist ein Gehörschutz. Da würde ich mir eher Gedanken drum machen, ob es da was passendes für so kleine Ohren gibt.

  • Sehr schönes Thema!

    Oha! schon 11 Monate. Dann wirds aber Zeit damit aus der kleinen noch was wird.
    [...]
    Zusätzlich würde ich noch Klavieruntericht emfehlen. Ein Harmonieinstrument ist eine gute Basis.

    :D Ich lache, aber da ist tatsächlich viel wahres dran. Ich habe schon oft überlegt, wie ich ein Kind möglichst früh und möglichst effektiv an die Musik ranführen würde. Ich habe leider kein Rezept und könnte auch nicht sagen, wann es früh genug dafür ist. Aber generell bin ich der Meinung, dass jeder Schlagzeuger auch ein Harmonieinstrument und Melodieinstrument ansatzweise kennenlernen sollte, und umgekehrt auch Melodieinstrumentalisten etwas Rhythmuserfahrung machen sollten. Da meine ich natürlich die Mädels genau so mit!

    Ich weiß nicht, ob ich meinem Kind jetzt all die Instrumente im "Kinderformat" zur Verfügung stellen würde. Ich würde eher versuchen, es gezielt davon zu begeistern und mal die ein oder andere halbe Stunde sinnvoll mit dem Kind am Instrument verbringen. Vielleicht auch einfach mal Klatschübungen machen und zeigen, dass auch der Papa sich mit solchen Dingen beschäftigt und nicht nur drauflosballert. Was bringt es, wenn das Kind auf sich allein gestellt in seinem Zimmer ziellos rumtrötet oder klöppelt - abgesehen davon was die Nachbarn und man selber davon hält...wenn man dann wirklich mal Potential und Selbsständigkeit erkennt, kann man ja nochmal drüber nachdenken. Es gibt wunderschöne schnuckelige "echte" Drumsets für Kinder!

    Wenn ich an meine Kindheit denke, wäre es wohl gut gewesen, hätten meine Eltern mir ein Instrument gekauft. Aber sie hatten halt auch keine Ahnung, dass in mir Potential schwebt.

    Mein Neffe ist jetzt 11 Wochen und ich denke auch darüber nach, wie ich ihn irgendwann ans Schlagzeug bringen könnte. :saint: Das soll nicht heißen, dass ich das morgen schon mache. :P Allerdings sehe ich beim 3jährigen Sohn eines Kumpels, dass er eine offensichtliche Abneigung gegenüber Schlaginstrumenten hat, während ihn das Keyboard seiner Mutter völlig begeistert: Er holt das Notenheft vom Regal, blättert es auf und stellt es vor sich auf das Keyboard, drückt irgendwelche Tasten und fängt an zu singen. Natürlich alles ohne System, aber es ist jedenfalls anders als wenn ich ihm mein Schlagzeug zeige.

    Und da frage ich mich dann schon: Ist es wirklich nur die Persönlichkeit, oder lässt sich die Begeisterung für etwas in gewissem Maße steuern? Wir wissen ja, dass Schlagzeug spielen oder generell Musik machen nicht gerade gesundheitsschädlich ist, insofern kann man ja ruhig auch versuchen, seinen Kindern das Ganze etwas nahezubringen. :saint:

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!