Welche Snare für mein Set?

  • Hallo ich habe ein Pearl Masters Studio Birch Shell-Set (BRX) in der Farbe Diamond Burst.


    Meine Snare ist eine alte Signature von John Robinson (Pearl), keine Ahnung ob die kaputt ist oder so, ich spanne sie ganz leicht nur 3/4 Drehung und das Fell ist total straff und spielt sich komisch (im Vergleich zur Snare beim Schlagzeug Unterricht). Äußerliche Schäden kann ich nicht erkennen.


    Ich kenne mich überhaupt nicht mit Snares aus, ich weiß nur das ich eine aus Holz möchte und 14 Zoll. Was könnt ihr mir empfehlen? Gerne auch ältere Modelle, meine werd ich wohl wegwerfen, der Stick springt so dermaßen hoch leises spielen ist nicht möglich.


    (kurze Info beim spannen merke ich an einzelnen gesunden das die Schraube nicht ganz locker durchgeht und nkchbetwas schwerer drehen lässt als der Rest).

  • Wenn die Snare nicht gleichmäßig gestimmt ist, wirkt sich das auch unter Umständen negativ auf das Spielgefühl aus? Für den Sound spielt es auch eine erhebliche Rolle, wie das Resofell gestimmt ist und wie fest der Snareteppich angespannt ist.

  • Hast Du mal ein Bild von der Snare, am besten von der Seite aufgenommen, dass man die Spannschrauben von Schlag-und Resoseite sieht. Inwiefern spielt sie sich komisch? Hart beim Anschlag?

    Damit kenne ich mich nicht aus, ich werde sie mal meinen Schlagzeug Lehrer geben, vllt kann er die mir stimmen. Habe jetzt ein Ludwig Fell (Heavy) draufgezogen, davor war ein Evans 360 Level drauf, ich denke mal das es am Evans Fell lag.

    Einmal editiert, zuletzt von Marcel86 ()

  • Ich würde auch sagen, lass die Snare von deinem Lehrer mal stimmen. Eine flache Snare spielt sich natürlich "direkter" als eine tiefere, wenn es die mit 4" Tiefe ist, dann ist das ja fast eine Piccolo Snare. Ich kenne keine Snare die nach einer 3/4 Umdrehung der Schlagfell Stimmschrauben klanglich da ist wo ich eine Snare haben möchte. Vielleicht versuchst du der Snare auch einen produzierten Sound zu entlocken den man so nicht schafft? In jedem Fall würde ich sie mal mit zum Lehrer nehmen und mit ihm mal drüber reden. Als Ausgangsfell würde ich einfach mal ein Ambassador, G1, Texture Coated, etc. nehmen und mal herumstimmen probieren, von da kann man wenn man seine Vorlieben kennt noch immer ein spezielleres Fell nehmen.


    lg

  • werd ich wohl wegwerfen, der Stick springt so dermaßen hoch leises spielen ist nicht möglich.

    Dann wirf sie bitte in meine Mülltonne. Ich bin mir (fast) sicher, dass es sich um einen Anwenderfehler handelt. Das Fell als Ursache auszuschließen, dazu müsste man wissen, welches du genau drauf hattest.


    Das Ludwig (heavy entspricht bei Ludwig Fellen der normalen Amba oder G1 Stärke) fühlt sich beim Spielen generell eher weicher an, ist mein Empfinden.

  • Du kannst natürlich kaufen, was immer du willst. Und Tausende Euros dafür in den Orkus blasen. Meine Hauptsnares sind Mapex Tomahawk und Yamaha Stage Custom 14x6,5. Zwei Blecheimer des unteren bis mittleren Preissegments. Da sind ordentliche Teppiche und gute Felle drauf (Amba CS Reverse Dot Coated auf der Yamaha, Amba Coated auf der Mapex), und dann mache ich das hier:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    und die klingen beide klasse. Die Robinson ist ja kein schlechtes Instrument, und eine 1000 Euro teure Snare klingt auch Scheiße, wenn sie schlecht gestimmt ist. Im übrigen würdest du dich wundern, wie wenig Unterschied du hörst, wenn du gleich gestimmte Holz- und Blecheimer gleicher Tiefe im Blindvergleich hörst.

    Bloß mal so gesagt...

    667 - The Neighbour Of The Beast!!

    Einmal editiert, zuletzt von Druffnix ()

  • Meine aktuelle Snare ist zwar ein absoluter Traum (für mich), aber stimmen muss man sie auch.

    Und ehrlich gesagt habe ich noch keine Snare erlebt, die nicht geklungen oder gar "nicht funktioniert" hat, wenn die Spannschrauben nicht eingerostet waren. Es war immer nur eine Sache der Befellung, Stimmung, Dämpfung.

    Wenn du einen Lehrer hast, würde ich ihm die Snare mal mitbringen und mit ihm zusammen schauen, was sich machen lässt. Das sie sich anders anhört und spielt wie die im Unterricht, kann viele Ursachen haben. Es gibt wohl keine bessere Möglichkeit, Stimmen zu lernen und Erfahrung zu sammeln, als an so einem (vielleicht Drecks-) Teil. Und wenn du dann wirklich zu keinem Ergebnis kommst und das Geld für eine neue Snare ausgeben möchtest, würde ich an deiner Stelle die alte erstmal noch nicht wegschmeißen. Denn das Problem mit dem Stimmen wirst du auch dann haben. Und dann kannst du neu und alt nebeneinander stellen und schauen, wo die Unterschiede sind. Natürlich werden sie sich wohl im Grundklang etwas unterscheiden und die "teurere" von beiden hat womöglich bessere Mechaniken, die dir das Einstellen und Stimmen erleichtern, aber das Problem bleibt. Eine Snare ist kein Klavier, für das man einen Klavierstimmer kommen lässt und dann mehrere Jahre Ruhe hat. Da muss man durch als Anfänger.

    Meine erste Snare hatte noch nicht mal Vierkant-Stimmschrauben, sondern man musste mit einem großen Schlitz-Schraubendreher ran und hatte danach Blasen an den Händen, weil die Schrauben total eingerostet waren. Caramba war mein Freund. :) Da musste ich mit 12 Jahren wohl oder übel (vielleicht auch zum Glück) durch, weil das Taschengeld nicht für eine neue Snare gereicht hat. Der Teppich war mit Bindfaden an der Abhebung festgemacht und es hat beim Spannen nicht selten "zoiiiiing" gemacht. :evil: Vor Auftritten kam die Snare daher immer zu Opa, der das Teil dann mit neuen Schnürsenkeln bestückt hat, die nach einiger Zeit auch durchgescheuert waren. Irgendwann hatte ich wenigsten 60€ zusammen und es reichte für eine Pearl Forum 3000 auf Ebay. Aber das Stimm-Problem blieb.

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Wenn die Snare nicht gleichmäßig gestimmt ist, wirkt sich das auch unter Umständen negativ auf das Spielgefühl aus? Für den Sound spielt es auch eine erhebliche Rolle, wie das Resofell gestimmt ist und wie fest der Snareteppich angespannt ist.


    eine 1000 Euro teure Snare klingt auch Scheiße,

    !!!!!!!! Genau, lerne stimmen und auch die JR Robinson wird super klingen und spielbar sein.

  • Die Snare ist eine sehr gute Snare aber vermutlich nicht das, was dir klanglich als Ideal vorschwebt (Weil, wie schon beschrieben, eine "produzierte Snare" von CD/LP anders klingt als eine in Live), noch das, was man als Allrounder bezeichnet. Das ist ja schon eine recht flache Snare. Dennoch sehr gut - für das, wofür sie konzipiert worden ist.


    Dass ein gewisser Sound nicht da ist, dass sie nicht klingt, liegt zu 60% bei dieser Snare am Tuning, das sicher nicht optimal ist und zu 40 % an den Limitationen durch die Bauweise. Wird halt nie wie ein Balladeneimer klingen mit 14x8 Maß. Aber. Lasse sie einmal vernüftig stimmen vom Lehrer. Dann schauen wir weiter. Eine zweite Snare kannst du immer noch ergänzend dazu holen, irgendwas zwischen 14x5,5 und 14x6,5. Dann bist du versorgt. Aber das sollte erst dann angegangen werden, wenn deine jetzige Snare in Form gebracht worden ist. Und du solltest dir gleich ein paar Sachen zum Thema Snaretuning anlesen/anschauen. Ist billiger als eine neue Snare und Gold wert. ;)

    "You don't have to show off" - Peter Erskine

  • Das Ludwig (heavy entspricht bei Ludwig Fellen der normalen Amba oder G1 Stärke) fühlt sich beim Spielen generell eher weicher an, ist mein Empfinden.

    Ja ich konnte die heute ausprobieren, spielt sich etwas weicher aber der Sound ist immernoch unterirdisch.

    Du kannst natürlich kaufen, was immer du willst. Und Tausende Euros dafür in den Orkus blasen. Meine Hauptsnares sind Mapex Tomahawk und Yamaha Stage Custom 14x6,5. Zwei Blecheimer des unteren bis mittleren Preissegments.

    Ein Blecheimer wird besser klingen als meine Snare, ich behaupte das es nicht sowas nicht gibt, das wäre dann schon Kunst.

    eine 1000 Euro teure Snare klingt auch Scheiße,

    !!!!!!!! Genau, lerne stimmen und auch die JR Robinson wird super klingen und spielbar sein.

    Es ist nicht mal unbedingt der Sound, der ist mir erst mal gar nicht so wichtig. Es geht um das Spielgefühl, als würde ich ein dünnes Bettlaken straff ziehen und darunter Federn legen, das klingt komisch aber ich weiß nicht was das sein soll, wenn ich ein Dämpfungs-Pad drauflege dann ist das Spielgefühl 3x besser.


    Wenn die Snare nicht gleichmäßig gestimmt ist, wirkt sich das auch unter Umständen negativ auf das Spielgefühl aus? Für den Sound spielt es auch eine erhebliche Rolle, wie das Resofell gestimmt ist und wie fest der Snareteppich angespannt ist.


    eine 1000 Euro teure Snare klingt auch Scheiße,

    !!!!!!!! Genau, lerne stimmen und auch die JR Robinson wird super klingen und spielbar sein.

    Ich habbe gestern ein 40 Minuten Video zum Snare stimmen angeschaut und sie wie im Video gestimmt, mit dem Ludwig Fell, es ist etwas besser geworden von Mülltonne zu "Hmm na ja".


    Wo wohnst du denn? Vielleicht kann auch jemand aus dem Forum dein Problem in wenigen Minuten lösen


    Die Snare ist eine sehr gute Snare aber vermutlich nicht das, was dir klanglich als Ideal vorschwebt.

    Ich kenne nur 2 Snare-Sounds, meine und eine Sonor und der Unterscheid ist wie Tag und Nacht, wo ich die das erste mal angespielt habe, dachte ich mir ahhh so klingt also eine Snare und das Gefühl wenn der Stick aufprallt, einfach nur Top🙂 Ich möchte wenigstens das Spielgefühl/Aufprall haben, der Ton ist erst mal nicht so wichtig und die Erwartung ist da auch gering. Wenn ich eine neue habe kann sie gerne jemand abkaufen, aber danach dann bitte nicht wundern 🤷‍♂️

    Einmal editiert, zuletzt von Marcel86 ()

  • meine werd ich wohl wegwerfen, der Stick springt so dermaßen hoch leises spielen ist nicht möglich.

    ...man kann auf jeder Trommel leise spielen, wenn man es kann!

    Ich habbe gestern ein 40 Minuten Video zum Snare stimmen angeschaut und sie wie im Video gestimmt, mit dem Ludwig Fell, es ist etwas besser geworden von Mülltonne zu "Hmm na ja".

    Dies ist ein Teil des Problems: Deine Stimmerfahrung geht gegen Null, weil Du erst seit ein paar Monaten Schlagzeug spielst. Das ist völlig normal. Eine Snare zu stimmen nach Schauen eines 40 min Videos (welches war es eigentlich?) führt wahrscheinlich zu allem möglichem, aber nicht unbedingt einer gut gestimmten Trommel. Es ist Deine Erwartungshaltung, die einfach zu hoch ist.

    Ich kenne nur 2 Snare-Sounds, meine und eine Sonor und der Unterscheid ist wie Tag und Nacht, wo ich die das erste mal angespielt habe, dachte ich mir ahhh so klingt also eine Snare und das Gefühl wenn der Stick aufprallt, einfach nur Top🙂 Ich möchte wenigstens das Spielgefühl/Aufprall haben, der Ton ist erst mal nicht so wichtig und die Erwartung ist da auch gering.

    Dies ist der zweite Teil des Problems: Deine Hörerfahrung geht gegen Null - Du kennst zwei Snaredrums in mutmaßlich verschiedenen Räumen gespielt. Ob mit Deiner Pearl etwas nicht stimmt, kannst Du deshalb mit großer Wahrscheinlichkeit noch nicht wissen. Du hast noch nie eine andere Trommel dieser Dimension gespielt - und auch noch keine John Robinson Signature, die richtig gestimmt ist.

    Es gibt so viele Einflüsse, die das Spielgefühl einer Snaredrum beeinflussen: Die absolute Spannung der Felle sowie das Verhältnis der Felle zueinander, die gleichmäßige oder eben nicht gleichmäßige Stimmung des Fells in sich, die Fellsorten, die Spannung des Teppichs, das Teppichmodell selber, die Befestigung des Teppichs, die Ausrichtung des Teppichs usw. usw. All das kann Einfluss auf das Spielgefühl und natürlich auf den Sound haben.


    Anstatt das Ding jetzt zum Recyclinghof bringen zu wollen (was natürlich Blödsinn ist), hör doch mal auf den Rat der erfahrenen Trommler hier und geh mit dem Ding zu Deinem Lehrer oder einem anderen erfahrenen Trommler. Kann ja sein, dass Dir flache Snares einfach nicht (bzw. noch nicht) gefallen, aber einen Versuch wäre es doch wert, oder? Danach kannst Du immer noch Geld in die Hand nehmen und etwas anderes kaufen.

  • geh mit dem Ding zu Deinem Lehrer oder einem anderen erfahrenen Trommler. Kann ja sein, dass Dir flache Snares einfach nicht gefallen (noch nicht gefallen), aber einen Versuch wäre es doch wert, oder? Danach kannst Du immer noch Geld in die Hand nehmen und etwas anderes kaufen.

    Schon gut, wollte ja nur wissen ob es ein paar Klassiker Snares gibt (so wie bei Hihat's die A New Beat). Aber okay dann Trommel ich eben weiter auf dem Ding rum mit Dämpfungspads drauf klingt sie gar nicht so schlecht.


    Das mit dem Lehrer lasse ich auch lieber, weil ich nur eine Stunde Unterricht die Woche habe und die Zeit will ich nicht damit verschwenden, eine Snare zu stimmen.


    Habe ein Video von der Snare gefunden:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Und so ähnlich klingt meine auch, der Ton vom Aufprall und das Gefühl dabei 🙄 da sieht man mal das Geschmäcker so unterschiedlich sein können.


    Ich habe ja keine Ahnung aber ich behaupte einfach das es an der geringen Tiefe liegt (4 Zoll), deshalb suche ich eine Snare die mehr als die 4 Zoll hat 🙂

    Einmal editiert, zuletzt von Marcel86 ()

  • Das mit dem Lehrer lasse ich auch lieber, weil ich nur eine Stunde Unterricht die Woche habe und die Zeit will ich nicht damit verschwenden, eine Snare zu stimmen.

    Vielleicht ein weiterer Teil des Problems: zu lernen, wie man eine Trommel stimmt, ist keine verschwendete Zeit! Es ist auf alle Fälle sinnvoller, dafür mal eine Stunde hin zu geben, als sich die ganze Zeit zu Hause mit einem nicht klingenden Teil zu beschäftigen.

  • Eben. Wirf die Flinte nicht gleich ins Korn.


    Und ja, es gibt viele klassische, vielseitige Snares, die man empfehlen kann. Von Tama, Yamaha, Pearl, Ludwig,... Die Frage ist da eher, wo ist die Budgetgrenze.

    "You don't have to show off" - Peter Erskine

  • Du kennst zwei Snaredrums in mutmaßlich verschiedenen Räumen gespielt.

    Dieser Aspekt ist nicht zu unterschätzen!

    Ich habe vor einiger Zeit meine Basix Custom Snare 14x5 mit Werksfell in meinem Raum zuhause auf die exakt gleiche Stimmung gebracht wie meine 14x6,5 Sonor Vintage Snare mit Remo Ambassador USA-Qualität. Beide Snares haben Holzkessel. Die Basix ist 20 Jahre alt und liegt schätzungsweise um 100€ herum, die Sonor kostet neu um die 700€.

    Ich war mir sicher, dass die beiden Snares bei mir zuhause zu 95% gleich klingen und sich gleich spielen lassen. Die restlichen 5% sind wohl auf die Felle zurück zu führen und letztlich einfach doch der Preisunterschied.

    Dann habe ich die Basix Snare in den Band Proberaum mitgenommen und: Katastrophe! Total hart zu spielen und einfach nur laut.


    Fazit: Nimm doch deine Snare wenigstens mal zum Lehrer mit und schau wie sie dort klingt, du musst ja nicht mal Zeit zum Stimmen "verschwenden". ;) Oder spiele deine Snare wenigstens zuhause in verschiedenen Räumen. Du hast ja gesagt, dass du mindestens einen zweiten Raum für das Linkshänder-Set hättest. Interessant könnte auch das Schlafzimmer sein, wo viel Stoff ist und somit wenige Reflexionen. Zieh vielleicht die Vorhänge zu und öffne die Kleiderschränke. Und dann geh auch mal ins Bad damit. Du wirst erstaunt sein, wo die Snare vielleicht besser oder auch schlechter klingt!


    Wenn du unbedingt einen Snare-Kauftipp möchtest dann sag ich hol dir die Sonor Vintage Series Snare. Aber ohne Gewähr für Sound und Spielgefühl. ;)

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!