Nervosität vor der Probestunde

  • Und ich frag mich gerade, warum hier in Threadverläufen nicht mehr das Geschlecht der User angezeigt wird, obwohl es im Profil eingetragen ist. :/

    Kurzer OT man möge es mir verzeihen. ;) Warum ist das im Thread oder überhaupt für irgendwas relevant? (Bewusst etwas provozierend formuliert. :P Es wurde glaube ich an einer anderen Stelle schon mal gefragt, wurde entweder absichtlich nicht mehr eingeblendet, oder ist so in der neuen Software nicht implementiert)


    Back to Topic: Nervosität ist insgesamt kein einfaches Gebiet wie ich glaube. Falls das aber hilft, es gibt von deiner Seite überhaupt keinen Leistungsdruck der Nervosität hervorrufen sollte. Wie viele vor mir schon geschrieben haben, einerseits geht man ja zu einem Lehrer damit dieser einem Sachen beibringen kann die man nicht kann, andererseits sollte man immer im Hinterkopf haben das es in den meisten Fällen nur um ein Hobby geht. Mit ein paar Ausnahmen machen die meisten hier Musik nur aus Freude an der Sache. Wieso soll ich mich bei einem Hobby welches ich gerne mache und was mich eigentlich ausgleichen soll, mich unter Leistungsdruck begeben? Es ist mir schon klar das es einfacher ist sowas schreiben, aber es sollte in erster Linie um den Spaß an der Sache gehen. Klar gibts immer wieder mal Frust Momente, etc. aber welches Hobby bringt das nicht mit sich?

    Natürlich kann der Lehrer auch eine soziale Kartoffel sein und absolut ungeeignet in dem Umgang mit Menschen, in dem Fall würde ich einmal die Konversation suchen und zu erklären das ich mir einen anderen Umgang wünsche, oder ganz simpel einen anderen Lehrer suchen. Das schöne an einem Hobby ist, alles kann nichts muss.


    lg

  • Warum ist das im Thread oder überhaupt für irgendwas relevant?

    Also ich habe gerne eine Vorstellung vom Gegenüber. Verhalte ich mich Männern/Frauen, Jungen/Alten, Anfängern/Fortgeschrittenen, Drummern/Gitarristen etc. gegenüber anders? Wohl schon, aber das ist doch zunächst nichts schlimmes?

    Nix da.

  • Also ich habe gerne eine Vorstellung vom Gegenüber. Verhalte ich mich Männern/Frauen, Jungen/Alten, Anfängern/Fortgeschrittenen, Drummern/Gitarristen etc. gegenüber anders? Wohl schon, aber das ist doch zunächst nichts schlimmes?

    Ich sage nicht das es prinzipiell was schlechtes ist, aber ob jung/alt, Anfänger/Fortgeschritten, etc. sieht man doch auch nicht auf den ersten Blick, was viel aussagekräftiger wäre als Männlein oder Weiblein. :D Das Geschlecht an sich ist mir zumindest relativ egal, gibt auf beiden Seiten Menschen die ich nicht mag. :P :D

    (Ich will da kein Thema draus machen, subjektiv ists mir egal, kann jeder denken was er will)

  • Hallo

    Geht es nicht immer um etwas? Man hat ein Ziel vor Augen, was man erreichen möchte. Sicherlich ist die Anspannung um so größer, wenn eine Prüfung bevor steht. Die ist meist aber daran gekoppelt ein höheres Ziel zu erreichen. z.B. Die Gesellenprüfung. Schaffe ich die Prüfung nicht, dann kann ich in dem Beruf nicht anfangen zu arbeiten.

    Ist im Hobbybereich jedoch eher nicht der Fall, aber dennoch ist Aufregung, Ängste und Nervosität immer präsent.

    Bei dem einen mehr bei dem anderen weniger. Auch wenn es um nichts geht. Gefühle sind menschlich, die sind halt einfach da.

    Ich bin von Natur aus ein nervöses Hemd. Ich mache mir über alles und nichts Gedanken. In der Regel haben diese keine negative Orientierung, sondern sind auf mein Vorhaben konzentriert.


    Hab gerade gesehen, dass deine große Stunde bereit morgen schon ist. Eigentlich hatte ich noch vor etwas darüber zu schreiben, wie man mit solchen Situationen umgehen kann und wie man vielleicht trotz großer Nervosität die Sache meistern kann. Würde dich möglicherweise noch mehr durcheinander bringen. Daher mache ich hier erstmal einen "Cut". Wenn bedarf besteht kann ich darüber gerne später etwas sagen.


    Wünsche dir für deine Probestunde ganz viel Spaß.

  • Das Geschlecht an sich ist mir zumindest relativ egal, gibt auf beiden Seiten Menschen die ich nicht mag. :P :D

    Da bist du hier sicher nicht der einzige (mich eingeschlossen), aber mal Hand aufs Herz - bezogen auf Menschen, die du magst: verhältst du dich gegenüber Frauen nicht ein bisschen anders als gegenüber Männern?


    Gleichberechtigung ist ganz wichtig, aber gewisse Unterschiede bleiben trotzdem bestehen.


    Und m.E. erscheinen einem hier gewisse (Inter-)aktionen durchaus schlüssiger, wenn man das Geschlecht der User kennt. Das ist im übrigen in der Realität das erste, das man i.d.R. auf den ersten Blick einem Menschen ansieht, ohne ihn weiter zu kennen.

  • Du darfst, allerdings weiß ich nicht, was mein Geschlecht damit zu tun hat, wie nervös ich bin und ob ich es überhaupt bin. Das wird jetzt aber eine längere Geschichte.


    Der erste, der mir etwas gezeigt hat, war ein Lehrer der an meiner Schule unterrichtete und hobbymässig und autodidaktisch mehrere Instrumente darunter u.a Schlagzeug spielte.


    Dieser Lehrer war an unserer Schule bei allen Schülern sehr beliebt und normalerweise auch recht freundlich, relativ gelassen und hatte Sinn für Humor. Also fragte ich ihn damals, ob er mir Schlagzeug spielen beibringen würde, Freistunden die günstig zusammenfielen gab es zu der Zeit genug.


    Er stimmte zu. Auf die erste Stunde freute ich mich und war bis unmittelbar vorher überhaupt nicht nervös (und dann nur ein kleines bisschen) und dann war der große Tag sehr spontan gekommen.


    Als er dann anfing zu unterrichten, stand da eine komplett andere Person vor mir, ungeduldig, genervt und ich wurde angeschrien weil von mir Dinge gefordert wurden, die ich noch gar nicht spielen konnte.


    Es war nur ein Set aufgebaut, aber meine Schule besaß mehrere und es wäre Zeit gewesen, das andere auch aufzubauen, damit er da dran hätte spielen können. So saß ich an diesem einen Set und er war nur noch am hin und her rennen, weil ich es einfach nicht hinbekam (logisch, das war ja auch etwas, dass zu schwierig für mich war) und er immer wieder stehend vorspielen musste.


    Er wurde immer genervter und immer unachtsamer und so passierte es, dass mein Körper das erste Mal eine verdammt schmerzhafte Begegnung mit einem Drumstick machte.


    Ich schwor mir danach, dass wenn so Unterricht ist, ich nie wieder Unterricht nehmen würde.


    Die zweite Probestunde hatte ich Jahre später an einer privaten Musikschule, geprägt durch meine Vorerfahrung war die Nervosität da schon viel heftiger und überdeckte die Vorfreude zu einem Großteil.


    In dieser Stunde regte ich mich eigentlich nur über die schlechte Ausstattung der Schule auf, blieb aber als arme Schülerin und mangels besserer Alternativen einige Monate bei diesem Lehrer.


    Auch hier wurde ich (allerdings erst in den weiteren Stunden) angeschrien, der Lehrer stellte sich die ganze Zeit selbst dar, wenn er etwas vorspielte und auch hier gab es die Nur-ein-Set-Situation und auch er war relativ unachtsam, schrie mich z.B an, ich solle wenn er spielt auf die Stockspitze schauen, was ich aber nicht gemacht habe, bei dem Tempo auf dem er spielte hätte das eh nichts gebracht und ich dachte an meine ungute Vorerfahrung zurück.



    Nach vielen Monaten kündigte ich und versuchte es noch einmal an einer anderen Musikschule, während ich wartete, bekam ich mit wie ein anderer Schüler angeschrien wurde, der vor mir dran war, da war meine Nervosität dann so groß, dass ich am liebsten wieder heim gegangen wäre, die Probestunde selbst, verlief jedoch etwas professioneller, da mir mehr gesagt wurde, was ich falsch mache und auch was ich richtig mache, jedoch bekam ich dort keinen Platz und war dann Autodidakt bis zur Zwangspause.


    Ihr merkt also, die Nervosität hat etwas mit meinen Unterrichtserfahrungen zu tun und zusätzlich mit Dingen, die mir beim Spielen passieren, die ich früher noch nicht hatte, z.B wegfliegende Sticks oder dass ich mich selbst treffe.

  • Da bist du hier sicher nicht der einzige (mich eingeschlossen), aber mal Hand aufs Herz - bezogen auf Menschen, die du magst: verhältst du dich gegenüber Frauen nicht ein bisschen anders als gegenüber Männern?

    Bezogen auf Menschen die ich mag? Vielleicht, weil es sich so ergeben hat. Bei initial Unbekannten? Eher unwahrscheinlich (das unbewusste mal außen vorgelassen :D ) Ich versuche da keinen Unterschied zu machen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, ob jemand Hämorrhoiden hat oder nicht.


    Wie man vielleicht merkt will ich da jetzt nicht bierernst drüber reden, alles was ich da schreibe hat immer einen leichten Schmunzler, was das Thema an sich natürlich nicht verharmlosen soll.


    Gleichberechtigung ist ganz wichtig, aber gewisse Unterschiede bleiben trotzdem bestehen.

    Das kann ich so unterschreiben. :)


    Und m.E. erscheinen einem hier gewisse (Inter-)aktionen durchaus schlüssiger, wenn man das Geschlecht der User kennt. Das ist im übrigen in der Realität das erste, das man i.d.R. auf den ersten Blick einem Menschen ansieht, ohne ihn weiter zu kennen.

    Hm da kann ich mir gerade kein Szenario darunter vorstellen, auf den ersten Blick sehe ich eher ob mir wer sympathisch ist oder nicht. Das hat für mich aber behaupte ich mal weniger mit Geschlecht zu tun. ;)


    Aber um des Threads willen sollten wir falls Bedarf da ist das eher privat weiter diskutieren, um hier nicht zu kapern. :D


    lg

  • Hast recht, macht das lieber privat.

  • angeschrien

    Da hast Du 2 bis 3 mal echt schlechte Erfahrungen gemacht. Vermutlich hast Du sehr viel Pech gehabt und bist da an üble Persönlichkeiten geraten, denn das ist sicher nicht die Regel. Normalerweise sollte ein Lehrer nicht nur fachlich sondern auch didaktisch bzw. pädagogisch geschult sein - sprich er sollte auf Dich eingehen, alles persönliche außen vor lassen, und Dir Deinem Niveau entsprechend spieltechnisch helfen.


    Vielleicht hilft es Dir ja, zu wissen, dass in den allermeisten Fällen diesem positiven Bild entsprechen. Die Chancen, dass Du jetzt auf einen netten triffst, stehen also gut ;-) Ich drücke Dir die Daumen!

  • angeschrien

    Da hast Du 2 bis 3 mal echt schlechte Erfahrungen gemacht. Vermutlich hast Du sehr viel Pech gehabt und bist da an üble Persönlichkeiten geraten, denn das ist sicher nicht die Regel. Normalerweise sollte ein Lehrer nicht nur fachlich sondern auch didaktisch bzw. pädagogisch geschult sein - sprich er sollte auf Dich eingehen, alles persönliche außen vor lassen, und Dir Deinem Niveau entsprechend spieltechnisch helfen.


    Vielleicht hilft es Dir ja, zu wissen, dass in den allermeisten Fällen diesem positiven Bild entsprechen. Die Chancen, dass Du jetzt auf einen netten triffst, stehen also gut ;-) Ich drücke Dir die Daumen!

    Danke, das hoffe ich auch.

  • PaisteDrummer95 das ist ja furchtbar, was du da erzählst! =O wie alt warst du denn da, wenn ich fragen darf? also schon erwachsen oder noch eher Kind? wobei das auch egal ist, weil auch und vor allem Kinder ein Lehrer für ein Hobby nicht anschreien sollte! Das ist ja das Gegenteil von Förderung!

    Ich bin jetzt direkt froh, dass ich sowas noch nie erlebt hab....

    Ich drück dir die Daumen, dass der neue Lehrer ein ganz lieber und didaktisch toller ist!!! Wird sicher so sein, so wie Two schrieb, ist so ein schreiender Lehrer nicht die Regel, und du hattest Mega-Pech, gleich 2x an solche Ausnahmen zu geraten

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Das ist wirklich ganz schlimm was du da erfahren hast. So sollte Unterricht unter keinen Umständen passieren. Ich drück die Daumen das es diesmal klappt. :)

    lg

  • PaisteDrummer95 das ist ja furchtbar, was du da erzählst! =O wie alt warst du denn da, wenn ich fragen darf? also schon erwachsen oder noch eher Kind? wobei das auch egal ist, weil auch und vor allem Kinder ein Lehrer für ein Hobby nicht anschreien sollte! Das ist ja das Gegenteil von Förderung!

    Ich bin jetzt direkt froh, dass ich sowas noch nie erlebt hab....

    Ich drück dir die Daumen, dass der neue Lehrer ein ganz lieber und didaktisch toller ist!!! Wird sicher so sein, so wie Two schrieb, ist so ein schreiender Lehrer nicht die Regel, und du hattest Mega-Pech, gleich 2x an solche Ausnahmen zu geraten

    Beim ersten Mal war ich 15, beim zweiten und dritten 17 bzw. 18 Jahre alt.


    Danke, ich hoffe auch, dass das nie wieder passiert.


    Update: Probestunde startet statt um 14:30 um 15:00.

  • PaisteDrummer95

    Das, was du beschreibst, finde ich echt schockierend und geht in meinen Augen gar nicht. Es geht beim Musizieren vor allem um Leidenschaft und Selbstausdruck und aus "moderneren" Blickwinkeln sogar mitunter darum, exakt solche negativen zwischenmenschlichen Erfahrungen zu verarbeiten ... ;)

    Mit einer gewissen Portion Sensibilität.


    Ich wünsche Dir viel Glück für die weiteren Unterrichtsstunden! Und wenn alle Stricke reißen, sind hier auch einige Lehrer am Start. Ich kann Dir dies bzgl. noch nicht weiterhelfen.


    Meine Intention bei der Geschlechtersache war lediglich, einfach besser zu wissen mit wem man es zu tun hat. OK - man könnte natürlich auch einfach mal ins Profil schauen, bevor man sich dem Anliegen einer Person annimmt ...

  • Gut zu wissen, so wie es klang, könnte es, selbst wenn’s menschlich passen sollte sein, dass dort kein Platz mehr frei ist. Noch zig erste Stunden… keine angenehme Vorstellung.

  • Hallo,


    die Schilderungen sind verstörend.

    Es ist ja durchaus so, dass das Niveau überall divers ist. Wenn man dann ausgerechnet auf die unter(st)e Garde trifft, ist das großes Pech.


    Das Gute: statistisch ist die Wahrscheinlichkeit, nochmal an einen Vollhorst zu geraten, geringer.


    Das Schlechte: dank der Traumata zieht man das Unglück quasi etwas stärker an, einfach, weil man auf alles Negative oder Gefährliche achtet und dann vielleicht auch Nebensächlichkeiten für sich selbst überbewertet.


    Dagegen hilft, dass man sich klipp und klar macht, worum es geht:

    1. ich bin der Auftraggeber, der andere ist Dienstleister. Wenn der blöd ist oder mir auch nur die Cordhose oder sonst etwas nicht gefällt, habe ich jederzeit (auch unmittelbar sofort) das Recht und die Möglichkeit, die Situation abzubrechen.

    2. ich bin derjenige, der bezahlt, dafür muss der andere leisten, ich darf Stöcke fallen lassen und schlechtes Zeug spielen, so viel ich will, kann oder was auch immer.

    3. ich darf auch schreien.

    Wenn ich einen Vogel abartig finde, darf ich dem das auch auf die Nase binden, wenn mir danach ist.


    Ansonsten: always look on the bright side of life.


    Grüße

    Jürgen

  • Ist zwar kein Trost, aber mit einer anderen Sichtweise wirds vielleicht entspannter:


    Du hast von den 4 schlechtesten Lehrern bisher 3 gehabt, statistisch ist das schon recht unwahrscheinlich.

    Noch unwarscheinlicher ist es auch noch Nummer 4 zu erwischen. B)


    Da du eine Dienstleistung annimmst, welche in der Regel gegen Geld eingetauscht wird, (siehe auch Prostitution/sich für Geld anbieten)

    ist in der Regel der Dienstleister jener, welcher nervös sein könnte oder auch sollte, falls er mit der Arbeitsweise der 3 oben genannten sympathisiert.


    Gerne darf man auch dem neuen Schlagzeugdienstleister von seinen bisherigen Erfahrungen berichten.
    Damit zeigt man durch die Blume wo der Hammer hängt und fördert damit meist schon im Vorfeld nachhaltig ein freundliches Arbeitsklima =-)


    Anmerkung: Nervösität ist auch die Angst zu versagen.
    Der einzige der versagen kann ist aber der Lehrer.

    don´t panic

  • Hab gerade gesehen, dass deine große Stunde bereit morgen schon ist. Eigentlich hatte ich noch vor etwas darüber zu schreiben, wie man mit solchen Situationen umgehen kann und wie man vielleicht trotz großer Nervosität die Sache meistern kann. Würde dich möglicherweise noch mehr durcheinander bringen. Daher mache ich hier erstmal einen "Cut". Wenn bedarf besteht kann ich darüber gerne später etwas sagen.

    Also mich würde es auf jeden Fall interessieren, aber um PaisteDrummer95 nicht zu verwirren, reicht gerne auch morgen oder noch später :)


    Der einzige der versagen kann ist aber der Lehrer.

    In den letzten drei Fällen war dies definitiv der Fall! Ich muss sagen, dass ich solche Erfahrungen in der Kindheit auch gemacht hab, allerdings im Kindergarten hatte mich die Erzieherin auf dem Kieker und in der Grundschule meine Lehrerin (hat mich immer vorgeführt und blosgestellt vor der ganzen Klasse). Solche Erfahrungen sind nicht besonders förderlich für das weitere Leben um es mal dezent auszudrücken.

    Ich wünsche dir sehr, dass du morgen den besten Lehrer hast, den Du dir vorstellen kannst. Es ist an der Zeit :)

    Und gaaanz viel Spass morgen :)


    Bitte berichte mal, wie es gelaufen ist.




    Was die Geschlechterangabe angeht hilft es mir einfach beim Schreiben... ob ich z.B. Schüler oder Schülerin schreibe. Mag die Verallgemeinerung SchülerIn nicht so gerne, wenn die entsprechende Person anwesend ist. Das klingt so distanziert/ unpersönlich (für mich zumindest).

  • Das Problem kenne ich in Form von Scham, einen Teil seiner eigenen Fehler,

    Unkenntnisse oder Unzulänglichkeiten (vermeintlich bereits) zu kennen und zur Schau zu stellen.


    Was mir aus diesem eher unangenehmen und unsinnigen Gefühl heraus hilft, ist aktiv nach vorne zu gehen.


    "Hier, schau mal, ich mach das so und so, aber krieg's nicht hin."

    "Hier, das eiert und ich weiss nicht warum, hast du eine Ahnung?"...usw.


    Ich hatte ganz zu Anfang tatsächlich mal einen Lehrer, der sich über Besagtes lustig gemacht hat. Hätte ich das in meinem

    jetzigen Alter erlebt, hätt's mit einem Arschtritt und auf-nimmer-Wiedersehen meinerseits ziemlich flott geendet :wacko: :thumbdown:

  • Ich würde jetzt an deiner Stelle auch nicht mehr allzu viel hier lesen (Ihr wisst, wie ich das meine also locker bleiben ;) )

    Du hast so viele Infos, alle machen Dir Mut, leiden mit Dir, sind bei Dir.

    Lass es auf dich zukommen, und danach wirst du sehen, war ja gar nicht so schlimm. Hast dich umsonst verrückt gemacht.

    Und an die Grenzen zu gehen ist auch eine gute Übung. Geht man in eine Situation hinein oder meidet man diese.


    Wenn du morgen dahin gehst( egal ob es eine schlechte oder gute Erfahrung sein wird ) bist Du einen Schritt weiter und zwar :

    Du hast Dich der Situation gestellt. Wird Dir sofort oder später helfen. Kannse mir glauben :!:


    Und falls du zu Anfangs merken solltest, Lehrer istn Ars.. Drohst du Ihm mit: Ich schicke dir ne Drummerforum Meute aufm Hals. Immer schön lieb sein HR.Lehrer. !!!

    Viel Glück

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!