Was nervt euch am meisten am Schlagzeugspielen?

  • 3. : Un-Stolze Eltern.

    ... Das ist keine Musik und Schlagzeug ist kein Instrument für meine Eltern.

    Auch, dass ich mit meinen letzten Bands schon viel erfolgreicher war/bin und weitreichender Zuhörer finden konnte, als alle Familienmitglieder vor mir (außer besagter Uroma - da arbeite ich noch dran...) , zählt da nicht. Ich mache halt nur Blödsinn!

    Das ist kacke. Ich kenne das ähnlich vom Sport den ich lange Jahre mit Begeisterung und durchaus höherklassig betrieben habe. Meine Eltern waren iirc ganze 2 Mal in 10 Jahren zum Zuschauen da. Konnten damit nix anfangen.


    Ich habe nie mit Ihnen darüber gesprochen, weil mir ihre Meinung dazu ziemlich egal war, mir hat es ja Spaß gemacht. Wenn es dich aber stark belastet solltest du den Tip von Korki annehmen und deine Eltern darauf ansprechen.

  • Übrigens ein dickes Lob für diesen Thread! Ich finde mich wirklich in fast jedem Post wieder! :)


    Zu den Un-stolzen-Eltern... naja, Meine Mutter ist vor 2 Jahren gestorben, ohne mir jemals so etwas zu sagen. Ich vermisse sie sehr, aber ich steck ihr gelegentlich meine abgenutzten Trommelstöcke zwischen die Blümchen ins Grab. Einfach nur aus Boshaftigkeit. Sie war tatsächlich mal bei nem Auftritt und hat dabei gestrickt. Nix gegen Stricken, aber das ist nun wirklich keine Reaktion, die ich im Publikum hervorrufen möchte.

    Was meinen Vater angeht - Korki, das Gespräch haben wir bereits durch. Schon vor Jahren. Bei Familientreffen klammer ich meine Leidenschaft einfach aus, weil ne Diskussion eh keinen Sinn hat. Leider scheiße, aber ich mag meinen alten Herren trotzdem, denn er ist sonst recht cool drauf für sein Alter. Wir sehen uns eh nur zu Weihnachten und kommen dann klar, indem wir uns nicht auf unsere Vorlieben ansprechen.

  • Als ich vor 5-6 Jahren zu meiner Arbeit nach BS gezogen bin, hab ich sofort nach Proberäumen gesucht. Nur wenige 3 Jahre später hatte ich auch sofort einen. Es gibt hier einfach zu wenige und die Wartelisten sind zu lang. Den aktuellen Raum bezahle ich recht teuer aber ohne geht es ja nicht. Ich hatte kurzzeitig mal in ein E-Drum für zu Haus investiert, nur leider hat sich mein Vermieter von unten beschwert, dass von dem (kaum hörbaren) Gerappel seine Tassen aus dem Schrank fallen würden. Ja, Proberaum ist eine Notwendigkeit und wenn man für sein Instrument brennt, ist diese Ausgabe leider unumgänglich. Davon könnte ich mir aber jeden Monat ne geile Snare kaufen...

  • Mich nervt immer wieder mal der generelle Aufwand bzgl. Equipment, Lautstärke und auch Verschleiß ...


    • Man braucht einfach immer viele Einzelteile, die immer wieder auf- und abgebaut, eingepackt, rumgeschleppt und auch mikrofoniert, verkabelt und abgemischt werden müssen
    • Das Equipment ist in der Summe teuer, Mikros inbegriffen.
    • Akustik-Drums sind so laut, dass man fast immer spezielle Räumlichkeiten oder stark Kompromiss-behaftete Lösungen braucht
    • Üben ohne dabei von irgend jemandem gehört zu werden ist kaum machbar
    • Verschleiß von Sticks, Fellen und auch Becken


    Letztendlich war es mir das trotzdem immer wert. Ist halt mein Instrument und ein Teil von mir.


    Was Desinteresse, Unverständnis oder gar Missgunst und Neid von Familie betrifft ... tja, da kann man schon Pech haben.

    Gleichgesinnte suchen. ;)

  • Den Stick-Verschleiß hab ich inzwischen mit Carbon im Griff. Ich spiele 7A und Holz zerstört sich dort spätestens nach der 2. Probe oder direkt in nem laufenden Konzert im denkbar unbrauchbarsten Moment. Carbon bricht nach -frühestens- nach nem halben Jahr. Vor 20 Jahren fühlten sich die damals noch neuen Carbons sehr seltsam an und waren da für mich einfach keine spielbare Alternative. Meine aktuellen Sticks sind aber haptisch nicht mehr von Hölzernen zu unterscheiden und ich bezahle jetzt 1 Mal im Halbjahr 40 Euro für ein Paar.


    Negativ macht sich hier aber bemerkbar, dass meine Felle schnell schwarz werden. Das Material färbt auf meine rauen Felle sehr stark ab. Das hat keinerlei Einfluss auf den Klang oder irgenwas - es ist nur auffällig.

  • Meine aktuellen Sticks sind aber haptisch nicht mehr von Hölzernen zu unterscheiden und ich bezahle jetzt 1 Mal im Halbjahr 40 Euro für ein Paar.

    Das ist interessant bzw. witzig. Da ich 5A Hickory spiele und es von Vic Firth immer mal im 4er Value Pack für 29 Euro gibt, fahre ich ganz gut damit und die 4 Paar halten mir eigentlich auch ein halbes Jahr. ^^

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15"+16" HiHat; 18", 19", 20", 21", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 18" PSTX Medium Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash, 8" Alpha Splash, 18" 602ME China

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Den Stick-Verschleiß hab ich inzwischen mit Carbon im Griff. Ich spiele 7A und Holz zerstört sich dort spätestens nach der 2. Probe oder direkt in nem laufenden Konzert im denkbar unbrauchbarsten Moment. Carbon bricht nach -frühestens- nach nem halben Jahr. Vor 20 Jahren fühlten sich die damals noch neuen Carbons sehr seltsam an und waren da für mich einfach keine spielbare Alternative. Meine aktuellen Sticks sind aber haptisch nicht mehr von Hölzernen zu unterscheiden und ich bezahle jetzt 1 Mal im Halbjahr 40 Euro für ein Paar.


    Negativ macht sich hier aber bemerkbar, dass meine Felle schnell schwarz werden. Das Material färbt auf meine rauen Felle sehr stark ab. Das hat keinerlei Einfluss auf den Klang oder irgenwas - es ist nur auffällig.

    Den Stick verschleiß habe ich bei mir mit S-Hoops auf den Snares sehr gut in den Griff bekommen, da halten jetzt auch Maple Sticks 2 bis 3 Monate bei 2 Proben die Woche (wenns gut läuft). Und die Felle bleiben sauber...

  • Die Spannreifen meiner beiden Tama-Snares sind auch nach innen abgerundet. Das wirkt sich bei Rimshots bei mir auch positiv auf den Verschleiß aus. Die Vic Firth 5A verschleißen dennoch mit der Zeit. Manchmal muss ich auch welche wegen zersplitterten Köpfen aussortieren, oder einer bricht mal (fast) komplett durch.


    Da für mich nicht mal Nylon-Köpfe in Frage kommen, sind Carbon-Sticks wohl auch nix für mich. :/


    Und ich korrigiere mich mal:

    Denn eigentlich nervt mich nichts am Schlagzeugspielen. Das Drumherum sollte halt passen und man sollte sich den Spaß an der Sache nicht nehmen lassen.

  • Die Vic Firth 5A verschleißen dennoch mit der Zeit. Manchmal muss ich auch welche wegen zersplitterten Köpfen aussortieren, oder einer bricht mal (fast) komplett durch.


    Da für mich nicht mal Nylon-Köpfe in Frage kommen, sind Carbon-Sticks wohl auch nix für mich. :/

    Echt?


    Warum kommt das für dich nicht in Frage?

    Das war für mich DIE Lösung. Wegen abgesplitterten Köpfen habe ich die meisten aussortiert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!