Wie lange spielt ihr eigentlich schon?

  • Moin Moin,


    wie ja schon im Titel zu lesen, würde mich mal interessieren, wie lange ihr eigentlich schon Schlagzeug spielt. Habt ihr längere Zeit auch mal pausiert?

    Habt ihr Banderfahrung und wenn ja, wann hattet ihr eure erste?

    Habt ihr Euch das Spielen komplett selbst beigebracht oder hattet/ habt ihr einen Lehrer (oder beides mal im Wechsel)?


    Ich frage dies, weil ich manchmal gar nicht recht einschätzen kann, "mit wem" ich es hier so zu tun habe. Ich hab das Gefühl, dass bis auf 3, 4 Leute alle schon total lange dabei sind. Aber wahrscheinlich täusche ich mich da total :saint:


    (Klar, könnte ich jetzt von jedem den Vorstellungsthread durchwühlen, aber erstens ist das doch arg aufwändig und zweitens steht es ja auch nicht immer dabei)


    Ok, ich fang mal an...


    Ich habe mit 16 meinen ersten Unterricht gehabt und ca 4 Jahre gespielt. Aus verschiedenen Gründen hab ich dann aufgehört und bin letztes Jahr Ende November wieder angefangen. Somit sind es zusammen gerechnet jetzt 4,75 Jahre.

    Als ich letztes Jahr anfing, habe ich das erstmal ohne Lehrer gemacht und vor 2 Wochen hatte ich meinen "ersten" Unterricht. Witzigerweise tatsächlich bei meinem damaligen Lehrer.

    Eine Band hatte ich damals ... naja nicht so richtig. Wir haben ein bisschen rumgeeiert, aber uns eigentlich nur 4, 5 mal getroffen und auch nix hinbekommen. Also eigentlich nicht wirklich. Von der Musikschule aus wurde damals ein Bandprojekt gestartet, aber da waren dann oft 3 Schlagzeuger, die sich dann abwechseln mussten (Gitarristen, Sänger und Bassisten hatten wir meistens tatsächlich nur je einen, manchmal auch gar keinen, da durfte dann einer der Lehrer einspringen). Ich überlege aber schon seit einiger Zeit mich mal nach passenden Kollegen/ Kolleginnen umzusehen.

  • Ich hab mit 8 Jahren angefangen (Jetzt 24). Hatte direkt Unterricht und mit ca. 12-13 in der Blaskapelle angefangen. Erst ein Jahr in einer Jugendkapelle und danach dann zu den großen. Bei den ich jetzt mittlerweile Vorstand bin.

    Mit 15 hab ich dann in einer Band eine Kumpels angefangen, für ich ich aber aus beruflichen Gründen keine Zeit mehr habe. (Messebau ist doch was anderes als Jedes Wochenende frei zu haben.)

  • Ich jetzt seit über 40 Jahren (oh Gott, alter Sack ;) )

    Wann ich angefangen habe, kann ich garnicht so genau sagen, war mehr so`n fliessender Prozess.

    Ich habe, mit 13 (jetzt 56), das erste mal hinter einem richtigen Schlagzeug gesessen und da konnte ich einfache 4/4 Grooves schon spielen.

    Habe, als Kind schon, viel Rockmusik gehört und igendwann hat mich interessiert was da am Schlagzeug eigentlich passiert, da muss ich so 10-11 gewesen sein. Bin reiner Autodidakt und habe, in erster Linie durch zuhören gelernt, damals gab es halt noch kein Youtube mit Drumtutorials ;) .

    Die globale Erwärmung macht mir keine Sorgen, was mir Sorgen macht ist die globale Verblödung.

  • Angefangen 2002, etwas Unterricht, zu Hause Übungsraum eingerichtet, in Kirchenband einer Gospel/Jazz-Gruppe (mit Auftritten u.a. in Hamburg und Berlin :huh: ) und einem örtlichen Deutsch-Krautrock-Trio gespielt, bis die Mediziner 2011 eine ganz schlimme Krankheit, die zum Tode führen kann, diagnostizierten.

    Sofort aufgehört zu Spielen, Equipment verkauft und auf's Ableben gewartet...

    Als ich 2016 immer noch am Leben war, ging's quasi von vorne los: Neues Zeugs gekauft und in Coverband angefangen.

    Fazit: 14 Jahre aktive Zeit mit kurzen Unterrichtsphasen. Entsprechend niedrig ist mein Niveau. :D

  • Schwer zu sagen, angefangen hab ich 1987, aber zwischendurch immer mal wieder längere Pausen (die letzte war neun Jahre) gehabt.

    (Tipp am Rande: Verkauft nicht zu viel, ich war froh, dass ich das ganze Gerümpel noch hatte, als ich 2016 wieder anfing. Hätt ich alles kaufen müssen … das wäre da nicht gegangen.)

    Wenn man das Knie sieht, ist die Bassdrum zu klein!

  • Angefangen mit 12 oder 13 Jahren, mittlerweile 35, bei meinem Vatters Drummer auf'm Schlagzeug im Proberaum gespielt. Dann direkt ein Force 2000 bekommen und Unterricht beim örtlichen Schlagzeuglehrer gehabt. Ich am Schlagzeug, er an der Hammond. War schon ein toller Unterricht. Nicht so trocken nach Noten, sondern auch zusammenspielen.


    Mit 14 die erste Schülerband gehabt. Ab 2004 hieß es höher schneller weiter. Deathcoreband mit 2 Kollegen. 3-4 Jahre jedes Wochenende unterwegs. War eine schöne Zeit :)


    Jetzt, auch durch Corona und auch durch Umzug, eher im eigenen Proberaum für sich selber am Trommeln :)

  • Angefangen im Dezember 2017, also vor knapp 4 Jahren. Mit Unterricht, Bands und einer Menge Euphorie und Ehrgeiz ☺️

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Seit 1979, also jetzt 42 Jahre.


    Nie hauptberuflich, aber ich sags mal mit dem grade verstorbenen Charlie Watts:


    "Ich spiele Schlagzeug. Ich habe nie etwas gefunden, was seinen Platz einnehmen könnte".

    "Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
    (c) by frint / 2008


    "Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
    vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

  • Von 1980 bis 1986 klassischer Musikschulenunterricht inkl. Percussionsensemble (also auch Xylophon, Pauken, Timbales, Rasseln etc.)

    Angefangen mit einer New Sound Snare, 1984 das erste eigene Schlagzeug (Aria)

    Von 1988 bis 1991 ziemlich intensiv inkl. Plattenaufnahmen und selbstorganisierten Touren

    Seitdem mal mehr, mal weniger, Mitte der 1990er sogar eine mehrjährige Pause

    In Bands spiele ich, mit Unterbrechungen, seit 1984. Das ist auch das, was den Großteil meines Spielens ausmacht. 2 Stunden Üben jeden Tag ist nicht so wirklich das meine (fauler Schlagzeuger :saint: )

  • Es muss so Ende der 1970er gewesen sein, dass mich das Schlagzeugvirus gepackt hat. Meinen ersten Unterricht hatte ich mit 13 oder 14, also um '80 rum. Bis zum Abi hatte ich insgesamt 3 Lehrer, zunächst Hobbydrummer aus der Nachbarschaft, dann einen studierten Jazzer alter Schule. Während ich bei ersteren viel zu Playalongs spielte, stand beim Jazzer Stick Control und Traditional Grip auf dem Programm. In der Schule war ich aktiv in der Jazzgruppe und dem Schulorchester, das waren dann auch die allerersten vereinzelten, öffentlichen Auftritte. Was Lampenfieber ist, lernte ich jedoch eher beim Schultheater kennen, wo ich zumindest mal reinschnupperte.


    Seit Ende der Schulzeit stand ich viel auf der Bühne und war in diverse Projekte involviert. Wir hatten in unserem Städtchen eine recht aktive Musik- und Theaterszene, daher wurden diverse Musiktheater inszeniert, bei denen ich meist als Drummer und/oder Bassist dabei war. Intensive Probenzeit und jeweils 20 bis 25 Vorstellungen unter professioneller Leitung, das fand ich damals schon sehr spannend. Bands gabs zwar auch immer mal, aber das typische wöchentliche Rumgeprobe für zwei bis drei Auftritte im Jahr schien schon damals nicht so meine Welt zu sein. Eigentlich wollte ich zunächst Musik zu studieren, entschied mich aber letzten Endes dafür, es beim Hobby zu belassen und materiell nicht darauf angewiesen zu sein.


    Wie bei vielen anderen kam es auch bei mir in den späten 90ern zu einer mehrjährigen Pause, in der ich mein Instrumentarium eingelagert hatte und sogar über den Verkauf nachdachte. Als dann aber 2002 mein Telefon klingelte und jemand aus der alten Theaterszene, die seit vielen Jahren kein Musiktheater mehr auf die Beine gestellt hatten, mich wegen eines neuen Musicals anfragte, packte es mich wieder, und seitdem bin ich wieder voll dabei. Neben meiner Mitwirkung in diversen Bands und Projekten unterrichtete ich zeitweise an der Musikschule und auch privat, musste aber weiterhin nie meinen alleinigen Lebensunterhalt damit bestreiten.

    Bis auf die Pandemiezeit, in der ich zusammen genommen vielleicht bisher 10 Konzerte und ein paar Studiotage hatte, kam ich in den vergangenen Jahren meist so auf 20 bis 30 Konzerte im Jahr.

  • Ich spiele jetzt seit 41 Jahren (minus einer Pause von 95-2000, in der ich versucht habe, Saxophon zu lernen).

    Ich habe durchgehend in Bands gespielt, Jazz, Rock, Pop, Funk, Soul, Blues, da war bis auf den ganz heftigen Metal und Punk alles dabei.

    Unterricht hatte ich die ersten Jahre bei einem sehr erfahrenen “Unterhaltungstrommler” und später noch bei einem sehr guten Lehrer aus meiner Stadt, mit dem ich heute noch Kontakt von Zeit zu Zeit habe. Das meiste gelernt habe ich aber durch das Spielen in den Bands.

  • Vor fast elf Jahren habe ich mit 31 zufällig ;) angefangen. Vorher nur Musik programmiert und ein wenig Didgeridoo gespielt. In der Zeit gab es zwei Bands in denen ich derzeit auch spiele. Konzerte kann ich an einer Hand abzählen. Mehr steht in meiner Galerie.

    Blaukraut bleibt Blaukraut & Brautkleid bleibt Blaubtkreid

  • Ich spiele seit 2011 (jetzt 18 Jahre alt), und hatte bis 2017 aktiv Unterricht. Der Grund aus dem ich angefangen habe, war der Auftritt am Ende im Film "Gregs Tagebuch 2 – Gibt’s Probleme? (2011)" :D


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Als 8 Jähriger findet man sowas eben cool :S

    Speed ist alles!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!