Ist das Roland HD-1 ein einigermassen ernstzunehmendes Schlagzeug?

  • Hallo,


    erstmal eine kleine Vorstellung: Ich heisse Wolfgang Meyer, bin 40 Jahre alt und stecke wohl in der Midlife-Crisis :-)


    Denn nach Jahren des "vom-Schlagzeig-spielen-fasziniert-seins" habe ich nun beschlossen tatsächlich mal einen Versuch zu wagen. Dabei fiel meine Wahl auf ein E-Drum Set, weil ich zwar ein alleinstehendes Haus habe - aber auch meine Familie behalten möchte...


    Nun bin ich also nach viel googeln, viel lesen und noch mehr "nicht-verstehen" hier gelandet und bin etwas verunsichert - warum?


    Ich hatte mich mental schon auf ein Roland HD-1 und den Lehrgang auf einfach-trommeln.de eingeschossen und wollte hier nun die SuFu nutzen um mich in meiner Wahl mehr oder weniger bestätigen zu lassen - nur leider gibt die SuFu für Roland HD-1 oder auch nur HD-1 nicht einen Treffer raus und das verunsichert mich etwas...


    Denn wenn hier noch nicht einmal ansatzweise über das HD-1 gesprochen wird, dann ist es wohl in der Kategorie Spielzeug anzusiedeln - und aus dem Spielzeugalter bin ich raus.


    Allerdings weiß ich auch, daß ich wohl kaum noch mit Metallica auf der Bühne stehen werde, es soll halt einfach ein "Spaßschlagzeug" werden - aber Spaß bedeutet da für mich eben auch eine vernünftige Qualität.


    Ich bin zu geizig, um mir billigen shice zu kaufen... nun also meine Frage:


    Taugt das Roland HD-1 für einen blutigen Anfänger mit unbekanntem Ausgang, oder sollte es doch eher ein TD-4 oder gar ein TD-9 werden?

  • Ganz klar - NEIN!!!
    Das Teil ist sehr wacklig und die Pedale spieltechnisch eine Zumutung.
    Das kannste dir zum Üben besser so ein Billigset von Millenium oder Fame oder Ähnliche kaufen, da kannst du wenigstens mit normalem BD Pedal spielen und die Racks, die im Lieferumfang sind, sind deutlich stabiler als das HD1 (ich nutze selbst eines von Fame mit selbstgebauten Triggertoms).
    Ich würde mir ein gebrauchtes TD6 Modul kaufen, Rack von Millenium/Fame und die Triggertrommeln selberbauen (mit Meshheads, besseres Spielgefühl als auf Gummipads).
    Meine Selbstbau - Meshpads, die 87te Variante
    oder hier: E-Drums Eigenbau für Anfänger (FAQ)
    Der Lehrgang auf einfach-trommeln.de ist schon OK.

    2 Mal editiert, zuletzt von Hammu ()

  • bin 40 Jahre alt und stecke wohl in der Midlife-Crisis :-)


    Hi Wolfgang,


    Erst mal willkommen hier. Bei mir war es ähnlich als Einsteiger mit 40 und in zwischen hat mich der E-Drum Virus doch einigermaßen heftig befallen :rolleyes:
    Aus eigener Erfahrung würde ich Dir zum TD-9 (gerne auch gebraucht) raten da das wesentliche beim E-Drum nämlich die Möglichkeit verschiedenste Sounds zu nutzen beim TD-9 erst richtig beginnt.
    Außerdem finde ich die Übungsfunktion (Skope) sehr praktisch.


    Wenn Du ein Thema im Forum Suchen Möchtest ist es übrigens effektiver über Google so zu suchen: Site "Drummerforum" Roland TD.4

  • Hi,
    da kann ich mich nur anschliessen. Hab auch erst mit 37 angefangen und bin über Billigsets wie XM zu Roland-Sets (erst TD3, dann TD-9 und mittlerweile TD-12) gekommen.
    Mit den gümstigen Teilen wirst Du nicht lange Spaß haben.
    Ich denke mal, so zum Anfangen könnte ein TD-4 schon taugen. Mit einer ordentlichen Hardware hast Du ja dann immer noch die Möglichkeit auf ein anderes Modul aufzurüsten.
    Vg,
    Doc

    MY stuff: Roland TD-12 mit TD-3 als Erweiterung am DIY-Edrum, 2x10" und 2x12" Tom Toms, 14" Snare, 20" Kick mit DDT-Truss, VH-11 HiHat, 2xCY-14C, 1xCY-15R, 3xCY-8, 1xCY-5
    VST Addictive Drums
    http://Doc's Vorstellung
    "Go ahead...make my day!"

  • Falls du nach den Aussagen noch immer unschlüßig sein solltest (was ich aber nicht glaube), dann würde ich dir auch abraten.
    Kann des öfteren bei einem Kollegen draufklopfen und das ist wirklich (vor allem die Pedale) nichts besonderes. Er wird es auch
    demnächst austauschen.


    Wenn das das Ergebnis der Krise ist, ist es ja eh human *gg*

    Alles wird gut

  • Hallo und herzlich willkommen.


    Wie meine Vorredner schon sagten, das HD1 taugt nicht wirklich (Sounds, Verarbeitung, Spielgefühl).
    Als ich mir mein TD9 gekauft habe (da gab es das TD4 noch nicht sonst hätte ich evtl. dieses gekauft) stand daneben ein HD1 und da liegen "Welten" dazwischen.
    Fahr doch mal in einen Musikladen in Deiner nähe und probiere die unterschiedlichen Sets. Es muss ja evtl. nicht unbedingt Roland sein.


    Also falls Dein Budget hoch genug ist: Roland TD9/TD4 mit Meshfellen die sind schon klasse :-)


    Just my 2 cents

  • hatte eines (zum üben gedacht) wg pedalerie wieder schnell verkauft... passt einfach nicht vom spielgefühl....

  • Hallo Wolfgang,


    ich habe vor einiger Zeit vor der gleichen Frage gestanden, bin dann in einen Laden und habe das HD-1 ausprobiert - was ich Dir übrigens auch empfehle. Selbst mit allen Abstrichen, die man bei einem solchen Set per se machen muss: Was gar nicht geht ist die Pedalerie. Auf die Toms kann man irgendwie noch trommeln, das ist alles machbar. Aber BD und HH sind aus meiner Sicht nicht spielbar. Für einen Anfänger noch mal deutlich weniger als für jemanden mit Erfahrung und Routine.
    Unabhängig davon bin ich nach all meinen E-Drum-Überlegungen wieder zu (m)einem A-Set zurückgekehrt. Was Deinen Familie betrifft: Du hast in Eurem Haus offenbar keinen Keller, oder?


    Gruß


    Stephan

  • Taugt das Roland HD-1 für einen blutigen Anfänger mit unbekanntem Ausgang, oder sollte es doch eher ein TD-4 oder gar ein TD-9 werden?

    Ich habe (übrigens mit 42) den Wiedereinstieg über ein TD-12 genommen, bin bald darauf umgestiegen auf ein E-Set mit richtigen Kesseln und schliesslich habe ich alles wieder verkauft und mir doch ein Akkustik-Set angeschafft. Aufgrund meiner Erfahrung rate ich Dir, wirklich alle Möglichkeiten zu prüfen ob nicht doch ein richtiges Akkustik-Set gehen würde.


    Und wenn Du es Dir leisten kannst solltest Du unbedingt Unterricht nehmen. Zumindest für die allerersten Grundlagen.


    Viel Spaß!

  • Ohauerhauerha - das ist ja mal eindeutig...


    Dann wische ich mir das HD-1 mal von der Backe und danke auf einem TD-4 herum, das scheint dann ja selbst für den blutigen Anfänger die bessere Wahl zu sein. Demnächst werde ich mal in ein Geschäft fahren und ein bißchen ausprobieren - aber ich wollte halt vorher eine ungefähre "Marschrichtung" haben und die habe ich jetzt von Euch bekommen.


    Vielen Dank dafür!!!

  • Ich habe ein paar Schüler, die sich dieses HD-1 gekauft haben und ganz zufrieden sind. Ich habe neulich mal wieder auf so einem Ding gespielt und fand es für das, was es ist, ok. Es ist für Leute gebaut, die...


    - nicht zuviel Geld für ein E-Set ausgeben wollen und nicht die Zeit und Erfahrung haben, Einzelkomponenten (gebraucht) zu kaufen.


    - in Wohnungen leben, in denen im Grunde schon die reguläre Pedalerie plus Pads zu viel Schrittschall erzeugen.


    - die mit den Funktionen, die teurere E-Module haben, zunächst überfordert sind bzw. sie für sich (noch) unnötig finden.



    An die Pedale kann man sich gewöhnen, die Schüler, die sich dieses Set gekauft haben, finden die ok. Man sollte die vorher im Laden mal ausprobieren. Insgesamt sollte man wissen, dass so ein HD-1 kein echtes Schlagzeugfeeling aufkommen lässt. Es ist nicht bandtauglich, möchte nicht gern auf- und abgebaut werden und ist überhaupt nicht Rock n Roll.


    Andererseits ist es eben für den blutigen Einsteiger ein akzeptables Schlagzeugimitat, auf dem man problemlos die ersten Grooves lernen kann. Ich fand zudem auch die Sensibilität der "Snare" ganz gut.


    Du wirst recht schnell rausfinden, ob das für dich etwas ist. Und wieviele Schüler habe oder hatte ich, die erst ganz leise sein wollten...erst E-Set...dann A-Set, aber zu laut...zwei bauen sich momentan eine Raum in Raum-Konstruktion zuhause. Die Familien sind alle nicht wirklich erfreut, wissen aber, dass gegen den Schlagzeugvirus kein Kraut gewachsen ist. Wenn dieses Virus voll einschlägt, wird es sowieso nicht bei dem bleiben, was man sich als erstes kauft. :)


    Also, im Laden ausprobieren, checken, obs gefällt und den Dingen seinen Lauf lassen. :)


    lg
    max

  • Denke mit einem TD4, eventl. Meshset bist du auf der sicheren Seite, TD9 schafft natürlich für einige Zeit mal Ruhe...
    Das Spielgefühl vom HD1 wurde schon beschrieben, kann mich dem inhaltlich voll anschliessen.


    Was Preis betrifft, ist das HD1 natürlich eine Sache - gebraucht habe ich schon 2,3 um 250€ weggehen sehen - vermutlich
    weil eben viele schnell auf TD4 & Co. upgraden...


    lg ronniiey

    VK: Paiste Signature Line Power& Rough Ride 20"- neu! Sabian APX Ride 22" neu! Paiste Dimensions 14" light hihat Meinl Amun powerfull 14" hihat

  • Hallo Wolfgang,


    ich bin selber einer von denen, die ein HD-1 ihr Eigen nennen und ich bin damit soweit zufrieden. Vor allem die Trittschall- und Platzproblematik waren Anlass genug mich für das HD-1 zu entscheiden. Ich kann verstehen, dass für einen Vollblut Drummer die Pedale unpräzise sind und auch das Soundmodul gibt nicht viel her.


    Für meine Ansprüche war das HD-1 anfangs genug. Bis dann mein Erweiterungsdrang mich packte: Roland HD-1 erweitern


    Was für das HD-1 spricht ist der geringe Anschaffungspreis, wenn man es gebraucht kauft. Etwa 400,- € bei der Bucht und man ist dabei. Ich habe dann nochmal etwa 500,- investiert und ich muss sagen das HD-1 macht mir verdammt viel Spaß im kleinen Raum. Mit etwas Übung kommt man auch gut mit den Pedalen klar.


    Wäre vielleicht noch interessant zu erfahren was, bereit bist auszugeben. Wenn der Platz und das Budget reicht, würde ich auch gleich auf ein größeres Set umsteigen. Mit dem HD-1 hat man dennoch seine Freude! ;-)


    Gruß
    Sekko

    Einmal editiert, zuletzt von Sekko ()

  • Erstmal danke für die Antworten und die Hilfestellung - ich finde es klasse, daß einem hier geholfen wird, obwohl den meisten hier die Anfängerfragen bestimmt zum Hals raus hängen (kenne ich aus eigener Erfahrung aus einem anderen Bereich) :-)


    Inzwischen tendiere ich zu der etwas "größeren" Lösung - ich habe die Erfahrung gemacht, daß wenn ich nicht gleich das kaufe, was ich qualitativ möchte, gebe ich garantiert zwei mal Geld aus, weil ich früher oder später doch die bessere Lösung kaufe (meistens früher...)


    Ich werde jetzt hier in Hamburg mal zu justmusic fahren und mal ein bißchen dilletantisch auf den E-Drums rumdengeln - und dann werde ich mich im Zweifelsfall für das "richtige" Set entscheiden.


    Der Preisrahmen ist dann nicht ganz fix - aber die Schmerzgrenze liegt ungefähr bei 1,5 K€...

  • Hört sich nach nem sehr guten Plan an. Und vor allem sehr vernünftig (hätt ich mir einiges an Kohle sparen können mit der Denkweise) ;(
    Probiers vor Ort und in dem Preisrahmen läßt sich was finden. Viel Erfolg bei der weiteren Suche.

    MY stuff: Roland TD-12 mit TD-3 als Erweiterung am DIY-Edrum, 2x10" und 2x12" Tom Toms, 14" Snare, 20" Kick mit DDT-Truss, VH-11 HiHat, 2xCY-14C, 1xCY-15R, 3xCY-8, 1xCY-5
    VST Addictive Drums
    http://Doc's Vorstellung
    "Go ahead...make my day!"

  • Hab erst wieder an einem HD-1 gesessen...


    Fakt ist, es lässt sich super leicht bedienen,
    Funkioniert tadellos und die allgemeine Qualität ist ordentlich.


    Das mit den Pedalen kommt dann,
    wenn man Bassdrum Figuren spielen möchte,
    bei denen man Schwung vom Schlägel braucht
    und bissl auf dem Pedal hin und herrutscht.
    Da kann das HD1 Pedal keinen einzigsten Schlag umsetzen.
    Wenn ich aber Anfangs nur auf der Pedal trete (ob Heel Up oder Down egal)
    ist das vollkommen wurscht und funktioniert.
    Wenn man danach an eine richtige Fußmaschine geht wird man sich kurz umgewöhnen müssen,
    aber ich sehe das nicht so tragisch im absoluten Einstieg.


    Aber wie auch meine Vorredner bin ich der Meinung,
    du solltest dir lieber ein "normales" Kit kaufen.
    Meshhead ist für mich persönlich Pflicht auf der Snare beim E-Drum.
    Wenn du deine Familie nicht stören möchtest, wirst du um ein Podest nicht herum kommen,
    welches entkoppelt vom Boden ist und somit Trittschall eliminiert.
    Auch das anschlagen der Becken und Toms bei non-mesh-toms überträgt sich gerne auf den Boden...


    Du solltest im allgemeinen beim E-Drum darauf achten,
    ein Set zu wählen, was auch einen gewissen Dynamikumfang hat.
    Also bei der Hihat vielleicht nicht nur auf und zu, sondern paar zwischenstufen,
    und Snare, Toms, BD und Becken sollten auch so viel Ton rausgeben, wie fest man draufschlägt,
    dass nicht fast alle Schläge gleich klingen.
    Bei Roland und allgemein im leicht gehobenen Preissegment (1.000 Öcken) ist das sowieso der Fall,
    da brauchste dir keine Sorgen zu machen im Normalfall.


    AAAAAAAABBBBBEEEEERRRRR....
    Das ist alles nichts, im Vergleich zu einem Akustik Set.
    Wenn ich Übungen nur am E-Set mache,
    kann es manchmal sein, dass ich die auf Anhieb nicht auf nem A-Set spielen kann,
    weil das Spielgefühl einfach total "verwirrend" und anders ist.
    Zum Beispiel Schlagfolgen zwischen Händen und Füßen.


    Das Problem ist auch, man kann dir kaum empfehlen, einfach mal anzutesten.
    Ohne dich irgendwie angreifen zu wollen, aber ich denke man kann noch nicht feststellen,
    was das alles für Auswirkungen hat und wie Schläge umgesetzt werden usw.


    Selbst das 7.000 Euro Roland TD-20 kann nicht zaubern
    und ein E-Set wird immer ein E-Set bleiben und kommt nicht an A-Sets ran.
    Ich würde alles dafür hergeben, um an einem A-Set weiter zu üben.
    Weil es macht einfach mehr Spaß.


    Und wenn ich Übungen mache oder auch nur zu Songs spiele,
    dann mich noch währendbei über das Set aufregen muss,
    weil es so kacke ist, verliert man ziemlich schnell die Lust an der Sache.



    Lass dir das mal durch den Kopf gehen und schau was du für Möglichkeiten hast.
    Nur wenn E-Set, dann was vernünftiges wenn man daran länger Freude haben möchte....


    Cheers!

    Wusch Wisch Wusch Wisch Wusch BRATZ
    Wasch Wusch Wisch BRATZ Dümm Domm
    Tssss Tssss Tssss Tssss Tssss Tssss 8|


    Vorstellung...


    Hörzone...

  • Über das Youtube Video bin ich ja überhaupt erst auf das HD-1 gekommen...


    Ausprobieren werde ich das HD-1 auf jeden Fall, tendiere aber inne lich schonmehr zum TD-4K2 - auch wenn ich bis so gar keinen Schimmer vom Schlagzeug habe.


    Das Plädoyer meines Vorredners für ein Akustik Set stimmt natürlich - ist für mich aber nicht zu realisieren. Ich gehe auch davon aus, daß ich nur E-Drums spielen werde, da ich ja nur den "Feierabend-Daddler" anstrebe und nicht damit rechne noch ernsthaft zum Musiker zu werden :-)


    Ich kann mir vorstellen, daß wenn man mal Akustikdrums gespielt hat, eine E-Drum nur einen leicht faden Kompromiss darstellt - also darf ich einfach nie eine Akustikdrum spielen... ;-)


    Ich sehe meine Familie eh schon zu wenig und wenn ich mich jetzt noch zum Schlagzeugspielen in die Firma verziehe (da könnte ich Krach bis zum Abwinken machen), dann hätte ich nicht heiraten und eine Tochter bekommen brauchen.


    Der Plan kann also nur sein E-Drums zu spielen und Akustik komplett auszublenden, ich bin leider nämlich auch sehr begeisterungsfähig...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!