Becken vom gleichen Hersteller oder mischen?

  • Liebe Leute,

    Mag vielleicht eine naive Frage sein, aber macht es Sinn, Becken vom gleichen Hersteller zu verwenden?

    Nicht der Optik, sondern der Ausgewogenheit des Klanges wegen.

    Ich hoffe, ich hab mich klar ausgedrückt 8) ...

    Danke für eure Tipps im Vorhinein!

  • Becken der selben Serie sind mal von jemandem so zusammengestellt worden, dass er sie passend fand. Die Meinung muss man aber natürlich nicht teilen. Becken des selben Herstellers aus verschiedenen Serien müssen aber überhaupt nicht zusammenpassen, im Gegenteil würde ich sogar eher erwarten, dass sie bewusst verschieden sind (wozu sonst die verschiedenen Serien?). Trotzdem verwende ich gerne Becken des selben Herstellers, einfach aus optischen Gründen. Sprich: es ist wie immer Geschmackssache :).


    Edit: zu langsam...

    Nix da.

  • Erlaubt ist, was gefällt! Wenn man sich einen Beckensatz von verschiedenen Herstellern und/oder aus verschiedenen Serien zusammenstellt, wählt man sich halt gezielt die Becken aus, die einem gut (zusammen) gefallen. Wenn man bei einem Hersteller bleibt und vielleicht noch innerhalb einer Serie, dann hat man in vielen Fällen die Gewähr, dass es prinzipiell ein stimmiges Set ist. Bei manchen Herstellern kann man blind Sets zusammenstellen und weiß vorher schon: das passt! Paiste 2002 16“ u. 18“ Crash, 14“ Hihat, 20er Ride. Passt, ungehört. Aber so ein Set ist eben auch sehr gewöhnlich, manchem vielleicht sogar langweilig.

    Es gibt (die entsprechende Hörerfahrung vorausgesetzt) sehr gute Gründe für das Mischen von Serien und Herstellern: so kann man sich aus einer riesigen Auswahl von tollen Sounds das für einen selbst stimmige Set zusammenstellen. Dabei können sehr individuelle Zusammenstellungen herauskommen, die eben nicht jeder spielt. In meinem Hauptset mische ich z.B. lustig Zidjian K, K Custom, Paiste Signature und Dark Energy mit Stagg. Jedes der Becken dort hat sich seinen Platz hart erkämpft und jedes Becken in dem Satz muss für mich dort hängen. Ob es die anderen (Drummer) gut finden, ist mir egal. Am anderen Set habe ich eine Sabian HH Hihat mit Paiste Crashes und einem Ride aus einer anderen Paiste Serie und bin damit glücklich.

    Fazit: mach, wie es Dir gefällt. Nur Deine Ohren (und Augen und vielleicht auch die Geldbörse) entscheiden.

  • Ich schließe mich an. Warum sollte man sich künstlich in den Klangvostellungen und bei den Ausgaben nach unten beschränken? Letzter Erwerb: ein 21 Zoll Sizzle Ride für Euro 180,00. Passt optisch gar nicht in das Set, klingt aber genauso, wie ich mir ein "Nieten-Becken" vorstelle.

  • Ich kann gar nicht erklären, warum meine Beckensätze derzeit von je einem Hersteller und fast durchgängig aus je einer Serie kommen. Dabei habe ich etliche Jahre Marken und Serien kunterbunt gemischt und das klang auch immer gut. Bin ich Monk?

    Am kleinen Set (Ride, Hihat, Crash) mische ich immer noch gerne.

    M.

  • Lange Zeit habe ich mir die Beckenwahl sehr einfach gemacht. Ich kaufte mir einen Satz Becken von Zildjian und später von Paiste. Aber nicht vom Hersteller ausgesucht sondern was im Laden auf den Ständern stand. Zwei Ride, zwei Crashs und die Hihat. Da war dann schon ein drittel der im Laden lagernden Becken weg. Eigentlich bin erst sehr spät dazu übergegangen mir einzelne Becken zu kaufen, was dann zur Folge hatte dass der Zukauf nicht immer passte. Vom Klang zwar schon aber von der Haptik nicht. Ich habe zB. versucht ein schönes hartes Ride, Alpha von Paiste mit meinen 2002 Becken zu spielen, dass hat für mich nicht funktioniert. Das Alpha war zu träge, ehe dass klang, waren die 2002er schon am Limit. Jetzt habe ich als Ride ein 2002er black Lable und dass Passt für mich. Mit den Becken ist auch immer eine eigene Entwicklung verbunden, das ist ja dass schöne an der ganze Sache.


    -

  • Tatsächlich habe ich auch jahrelang immer treu nur eine Beckenserie am Set gespielt.

    Aber das ist lange her.

    Aktuell Zildjian A, Sabian AA/AAX und Ufip Ritmo in buntem Mix und es gefällt mir wunderbar :-)

    Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer - Antoine de Saint-Exupéry
    ------------------------------------------------------------------
    Base-Drum klingt einfach viel cooler als Bass-Drum :D
    ------------------------------------------------------------------

  • Ich hatte meistens immer Paiste am Set, von verschiedenen Serien.

    Da war dabei: 400, 505, 1000, 2002, 3000, Giant Beat, Rude.

    Ein China Trash hatte ich mal von Zildjian am Set, ein (geschenkt bekommenes) Spalsh von Sabian.

    Letztendlich sind immer wieder nur die Paistes am Set geblieben, von denen dann schließlich die Giant Beat gemischt mit 2002.

    Gefällt mir persönlich so am besten.

    Erlaubt ist, was gefällt.

    :-)

  • Ich mag's tatsächlich, wenn auf allen Becken das gleiche Logo prangt. Klanglich ist das aber zugegeben überhaupt nicht relevant. Ich hab schon so oft an fremden Sets spielen dürfen, die mit völlig gemischten Beckensätzen daher kamen und trotzdem klasse klangen. Der Vorteil, bei einer Marke zu bleiben, ist halt die übersichtlichere Auswahl im Geschäft. Ich kann mich eh immer nur schwer entscheiden, und wenn ich auch noch diverse Hersteller in die Auswahl nähme, wäre der Entscheidungsprozess noch schwieriger. Affektkäufe irgendwelcher Sachen, die mich im Geschäft spontan begeistern, vermeide ich sowieso.

  • Tatsächlich habe ich auch jahrelang immer treu nur eine Beckenserie am Set gespielt.

    Aber das ist lange her.

    Aktuell Zildjian A, Sabian AA/AAX und Ufip Ritmo in buntem Mix und es gefällt mir wunderbar :-)

    Jo, früher hab ich mehr Wert auf Optik gelegt, da musste auch alles passen. Heute geht's mir mehr um den Klang und deswegen hab ich vieles verschiedenes rumliegen und rumhängen.

    ---------------------------------------------

    Meine Einkaufstouren & Restaurierungen: Anmeldung • Instagram Ick freu mir über jeden neuen Abonnenten. :)

  • Bei mir ist es echt Kunterbunt, wie aufm Pausenhof.

    Marken und Preise sind mir Wurscht, ich habe schon teuere Klassiker wieder abgegeben weil ich den Klang nicht mochte und noname becken überteuert bezahlt weil ich den Klang toll fand und es haben wollte.


    Aktuelles Set:

    22“ Tosco Ride

    14“ Zildjian a Custom hihat

    Paiste 2002 18 Crash

    Paiste Sound Reflexion 12“ splash (affengeil)

    Paiste alpha Splash 10“

    Meine Classics Splash 10“ und 14“ China

    Paiste alpha Rock Crash 18“

    Irgendein noname Müll als Stack becken - habe alle miesen becken aus meinem Besitz an einem Nachmittag miteinander kombiniert und der Sound von den beiden ist echt kurz, laut und trashig

    Das untere ist sogar ein völlig zerbrochenes altes Kack billig becken - passt trotzdem


    Ich denke:

    Mach die Augen zu und spiel dein Set.

    Die Labels sind Wurscht und man bekommt einfach einen anderen Bezug zu den becken.

    Das tosco ist - glaube ich - kein becken wo man viel Geld für den Namen/Marke zahlt und wenn ich es verkaufen würde bei eBay würde das kein Mensch nehmen. Ich habe 130.- bezahlt weil ich es vorher spielen konnte und es unbedingt haben wollte: weil es total geil Klang ...

    Wichtiger ist glaube ich Auswahl zu haben und an meinen kleinen Sets habe ich dann auch wieder eine andere Zusammenstellung und nach einem halben Jahr wird wieder getauscht....

  • Ich kombiniere auch keine Marken. Das hat allerdings keine klanglichen Gründe, sondern rein optische.


    Einerseits mag ich es, wenn das Marken-Logo auf allen Becken einheitlich ist, andrerseits unterscheiden sich die verschiedenen Marken ja auch bezüglich ihrer Hammer-Struktur oder in ihrer Brillianz / Mattheit.


    Früher habe ich auch alles wild gemixt, heute habe ich ausschließlich Paiste Signature.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!