TomToms "kürzen"

  • Hallo!


    Ich besitze ein Sonor Force 507 Stage Set (22" x 16" Bassdrum, 12" x 9" und 13" x 10" Tomtoms, 16" x 16" Standtom, 14" x 5,5" Snare).

    Meiner (noch geringer) Erfahrung nach ein solides Set. Einziges Manko: die Tomtoms. Eine 22er Bassdrum und oben drauf noch ein 10 Zoll tiefes Tom, das ist mir einfach zu hoch.

    Meine erste Überlegung war ein 10 x 8 Zoll Tom auf eBay zu kaufen und das 13er aussortieren aber zur Zeit finde ich keins aus der Force 507 Serie.

    Deshalb meine zweite Überlegung: die Dinger einfach um einen Zoll absägen (das sollte natürlich ein Profi vornehmen).

    Was haltet ihr von der Idee? Die meisten 12er und 13er Toms bei Thomann sind alle einen Zoll kürzer wie meine.


    Rabuff

    2 Mal editiert, zuletzt von Rabuff ()

  • Kann man machen, ist kein großer Aufwand und mit etwas Geschick & Werkzeug auch gut selbst zu machen.

    Beachten musst Du die Position der Bohrungen für die Böckchen, Du solltest die neue Länge darauf abstimmten, dass die alten Bohrungen nicht stören, also zB in die Gratung geraten.

    Wenn der Lochabstand ausreichend ist, ist es zB geschickt, die weiter von der Gratung entfernte als erste Bohrung nutzen und eine zweite entsprechend weiter innen auf dem Kessel zu setzen.

    Neben einer guten Säge brauchst Du einen (evtl. improvisierten Frästisch) und einen Fräser für jeden Winkel der Gratung, im einfachsten Fall nur einen 45°-Fräser.

  • Technisch ist das sicher machbar. Wenn du es einem Profi gibst, stellt sich mir die Frage, ob der Wert des Sets den Aufwand lohnt. Das Force 507 ist wirklich Einstiegsklasse, und jeden Tag verkauft bei Ebay Kleinanzeigen jemand seins inklusive allen Zubehörs für ein paar hundert Euro. Ich habe eine Zeit lang auf einem Force 2007 Proberaumset gespielt, welches meines Wissens ne Ecke über dem 507 lag, und selbst das fand ich grenzwertig. Meine Pedanterie würde verlangen, alle Toms entsprechend zu kürzen, wobei ich keine Preise kenne. Im Hinterkopf habe ich gerade 25 Euro für ne neue Gratung, mit Kürzen der Toms vermutlich etwas mehr.

    Das Geld wäre schon ne gute Anzahlung für ein besseres Gebrauchtes, finde ich.

  • Hallo

    Willkommen hier im DF.


    Kommt drauf an, ob es reicht, wenn man nur auf einer Seite den Kessel kürzt. 25€ Gratung + 18€ kürzen + Versand

    Ich habe meine 13" Tom bei Stdrums bearbeiten lassen. Tolle Arbeit und klasse Service.

    Sicher, du musst dir im klaren sein, dass so ein Vorhaben oft den Wert des Kessels übersteigt.


    In meinem Fall:

    Die 13"Tom habe ich für 120€ gebraucht gekauft. In den Umbau habe ich etwa 280€ reingesteckt.

    Bereut habe ich es nie, denn ich habe jetzt ein Trommel, die es möglicherweise kein zweites mal gibt und obendrein einfach nur Hammer ist.

    Jedes Mal, wenn ich drauf spiele, erinnere ich mich daran, wie viel Spaß es gemacht hat daran zu arbeiten und wie gespannt ich war, wie sie am Ende klingen wird.


    Zu erwähnen wäre vielleicht noch, dass ich sie vor dem Umbau eigentlich nie richtig nutzen konnte. Kessel war unrund und richtig stimmen ließ sie sich nur bedingt. Daher habe ich schon überlegt, ob ich den Umbau in Angriff nehmen sollte, Nachdem ich den Kessel nahezu wieder rund bekommen habe, ging der Kessel dann doch auf die Reise.


    Wenn du Lust hast kannst du dir meine 13" Tom mal anschauen. Meine Snom


    Eine Snare habe ich mir auch mal zusammengebaut Stainless-Steel

    Einmal editiert, zuletzt von Lexikon75 ()

  • 25€ Gratung + 18€ kürzen + Versand

    der nächste Schreiner ist sicher nicht weit weg und 40 Euro wird das nicht kosten.
    Der erste Kessel kostet mehr da du die Rüstzeit mitbezahlst. 3 Kessel sollten nicht mehr als 60 Euro kosten. Ich würds für 40 machen wenn du um die Ecke wohnst.
    Löcher kosten extra.

    don´t panic

  • Bei einem Sonor 507 würde ich allerdings auch reiflich überlegen, ob Kosten und Aufwand gerechtfertigt sind. Ist natürlich ne absolut subjektive Sache, aber ich würd nach einem günstigen Alternativ-Set mit entsprechenden Kesseltiefen suchen.

  • Ich mache Dir wenig Hoffnung auf ein gelingendes Projekt zum niedrigen Preis. Die Kessel sind mW foliert, und der Aufwand, diese zu kürzen, ohne die Folie zu beschädigen ist sehr groß. Ein professioneller Anbieter kann das nicht für ein paar Euro machen; das Risiko, dass die Folie beim Ablängen mit der Säge reißt, ist sehr groß. Außerdem ist die Folie an manchen Billigsets - wozu auch das 507 zählt - nur an wenigen Stellen verklebt, oft an den Außenkanten. Wenn Du dort ablängst, ist auch die Verklebung weg ... Und wenn Du das eine Tom kürzt, dann sollte das andere nicht dieselbe Kesseltiefe haben, das sieht nicht gut aus ... Und tatsächlich macht ein Zoll den Kohl nicht fett. Stell Deinen Sitz etwas höher ein, dann bekommst Du wieder im Bereich des Oberkörpers eine entspannte Sitzhaltung.


    Warte lieber, bis Dir ein gutes Gebrauchtes mit kurzen Kesseln unter die Finger kommt. Ich habe kürzlich für relativ kleines Geld ein Dixon mit flachen Kessel bekommen, daran habe ich viel Freude.

  • Ein professioneller Anbieter kann das nicht für ein paar Euro machen; das Risiko, dass die Folie beim Ablängen mit der Säge reißt, ist sehr groß. Außerdem ist die Folie an manchen Billigsets - wozu auch das 507 zählt - nur an wenigen Stellen verklebt, oft an den Außenkanten. Wenn Du dort ablängst, ist auch die Verklebung weg

    Da hast du möglicherweise recht. Durch die Folie wird man aber doch nicht sägen, sondern diese erst einschneiden und was weg soll, entfernen. Ich habe an meiner Trommel eine andere Gratung drauf bekommen, so das der Kessel etwa 1cm kürzer geworden ist. Die Folie war ganz sauber geschnitten. Das bekommt man nicht mit einer Säge oder einem Fräskopf (neue Gratung) hin. Bin zwar kein Experte, aber solche Arbeiten würde ich echt den Profs überlassen. Die haben alle Maschinen dafür und werden wohl wissen was sie da tun. Ich kann jetzt nur für Stdrums sprechen. Die haben vor jedem größeren Schritt immer Kontakt zu mir aufgenommen. Ich wollte ja eine andere Gratung, dadurch wurde der Kessel etwas kürzer. Obwohl eigentlich kein Problem bestand hat mich der zuständige Mitarbeiter kontaktiert und mit mir alles besprochen.


    Ein Schreiner bekommt sowas bestimmt auch hin, wenn er den Ahnung davon hat und die nötigen Werkzeuge.

    Geht die Folie möglicherweise ab, dann wird man dafür auch ein Plan "B" haben...z.B. nachkleben ;)


    Möchte hier keinen überreden etwas zu tun. Eins jedoch mal zu bedenken geben. Hier geht es um den Wunsch kürzere Kessel zu bekommen.

    Ob der Wunsch größer ist als die Kosten, die auf einen zukommen, muss jeder für sich selbst klar machen.

  • Danke für die vielen Ratschläge. Ich denke ich werde das Projekt dann an den Nagel hängen und das Geld für ein besseres Set sparen. Eventuell finde ich auf eBay eine 10 × 8 Zoll Tom von einem 507 Set.

  • Vielleicht ist am Aufbau ja doch was zu machen.

    Mein Set hatte ich bewusst mit zwei Hängetoms und einem Standtom bestellt, obwohl ich meist "1oben 2 unten" spiele.

    Ein 10er Hängetom kommt relativ weit links, wo man es recht tief runterlassen kann.

    Das 13er Hängetom hängt in Standtom-Position, also links neben dem 16er Standtom, an einem Stativ.


    Sowas halte ich auch als 12-13-16 für praktikabel. Stimmung und Fellauswahl könnten das 12er deutlich von dem 13er abheben.


    M.

  • Ich hatte das 13" Hängetom auch schon mal kurz neben dem Standtom. Fand es damals vom Spielgefühl noch zu ungewohnt. Ich hab heute aber tatsächlich drüber nachgedacht es nochmal mit der Anordnung zu versuchen. Dann kann man das 12" Hängetom links neben der Bass Drum "versenken".

  • Das Set hat einzelne Tom-Halter, oder? Dann wäre es auch noch eine Option, die Bass Drum nach rechts zu drehen, das 13"-Tom an der Bass Drum zu befestigen (auf der linken Seite) und das 12"-Tom mit einer Multiklammer an den linken Beckenständer zu hängen. Damit sitzt Du direkt vor der Snare und den beiden Toms und die Toms können eventuell tief genug hängen. Ob die Hi Hat für Deinen Geschmack zu weit verschoben werden muss, musst Du dann selber schauen, aber das könntest Du vielleicht auch schon vor dem Kauf einer Multiklammer abschätzen.

  • Oder einfach nur mal mit 2 Toms spielen und das 13er mal wegstellen, oder an den Hihat Ständer klemmen das da links auch was hängt. Absägen würde ich bei dem Set auch nicht machen.

    Und vielleicht als nächstes Set eines mit einer 20er BD und 10x8" und 12x9" Toms überlegen, das könnte dann eher den ergonomischen Vorstellungen entsprechen. :)


    lg

  • man kann sich aber auch dran gewöhnen, dass das 13er eigentlich zu hoch ist bzw. es schräger stellen, auch seitlich, und zu lernen, nicht dauernd auf den Spannreifen zu klopfen. Mir gehts so mit einem Stage Custom bei einer meiner Bands, wo ich das im Proberaum befindliche nicht meinige Set spielen muss, das auch eine 22er BD und oben TT 12x9 und 13x10 hat. Anfangs kam ich nur schlecht damit zurecht. Das 13er nutze ich auch nur seeehr wenig, aber inzwischen hab ich mich dran gewöhnt und kann es so einstellen, dass ich das Schlagfell treffe ohne mich besonder verrenken zu müssen und geraaaaade so, dass die Trommel unten nicht an den Böckchen der BD aufsitzt bzw. ankommt, wenns wackelt beim draufschlagen. Wenn ich das mit 1,56m Körpergröße schaffe, sollte das für jeden machbar sein. Außer du bist noch kleiner als ich ;)

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Ich habe mich auch schon ein bisschen dran gewöhnt, das ich mit den Stöcken einfach einen längeren Weg zurücklegen muss. Die Toms habe ich etwas schräg gestellt, den Sitz eine Stufe höher gestellt. Ich wollte nur abklären, ob es eine gute Idee ist die Toms zu kürzen. Was es meiner jetzigen Meinung nach nicht ist, weil es sich bei dem Set nicht lohnt.


    Mit 2 Toms habe ich auch schon gespielt, eigentlich die meiste Zeit über. Das Hängetom hatte ich mit der Multiklammer am Beckenständer links neben der Bass Drum. Ich hab mir aber extra einen Ständer für meine Hängetoms gekauft, damit ich auf beiden spielen kann. Direkt an der Bass Drum hatte ich die Toms fast gar nicht, weil ich die Bass Drum weiter nach hinten geschoben habe und Toms gerne weiter vorne habe. Meine Arme sind etwas kurz im Gegensatz zu den Beinen. Das gleiche Problem habe ich auch beim Auto fahren. (Ich bin aber kein T-Rex)

  • Evntl. drüber nachdenken sich ein anderes Set zuzulegen, zB. Tama Superstar Hyperdrive, kurze Toms, und auf dem dem Gebrauchtmarkt für deutlich unter 1000€, in gutem Zustand, zu bekommen, für die 5 Piece Confi (2 Rack, 2 Floor, BD)

    Absolut amtliche Buden (die Älteren aus Birke, die Neueren aus Ahorn)

    Die globale Erwärmung macht mir keine Sorgen, was mir Sorgen macht ist die globale Verblödung.

  • Oder sowas wie ein Yamaha Stage Custom, und da würde ich eher zu 20er Bassdrum und 10x8 und 12x9 tendieren, die sind wenigstens nicht Hyperdrive. :D

    Die Hyperdrive Toms muss man mögen, vor allem im Kontrast zu den ewig tiefen Bassdrums, verarbeitungstechnisch sind die Sets natürlich gut.


    lg

  • Evntl. drüber nachdenken sich ein anderes Set zuzulegen, zB. Tama Superstar Hyperdrive, kurze Toms, und auf dem dem Gebrauchtmarkt für deutlich unter 1000€, in gutem Zustand, zu bekommen

    ..zwar schon verkauft aber vor Wochen mind. 3 Shells zwischen 300-450 euro. Verdammt guter Zustand.

    Also, es kommt immer mal wieder was rein :) . Wenn du möchtest Rabuff schaue ich für dich mit.

    Schlagzeuge über Ebay anschauen ist sozusagen mein zweites Hobby. Bin da also schneller als jeder andere. :P

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!