Vorstellung ACD Unlimited - make your Drums come true (Update: Neue Snare | Darwin Testbericht)

  • Hallo zusammen!


    Ich möchte hier gerne mein Projekt ACD Unlimited vorstellen. :)
    Der ein oder andere wird mich eventuell noch von meinem Eigenbau-DoFuMa Projekt kennen.


    Nun wie kam es dazu?
    Grundsätzlich lag mein Interesse immer eher auf der technischen Ebene. Ansatt im Proberaum fleißig zu üben, hab ich mir die Nächte mit Fell-, Sound- und Stimmexperimenten um die Ohren gehaun und lieber befreundeten Bands in Sachen Recording geholfen. Die Faszination der verschiedensten Eigenschaften und deren Einfluss hat mich einfach in ihren Bann gezogen. Die Möglichkeiten scheinen hier beinahe unbegrenzt - Erlaubt ist, was möglich ist :)


    Während meiner Ausbildung zum Tischler 2010 kam das erste Mal die Idee auf "Hey Trommeln selbst zu bauen, das wär's"
    So hab ich begonnen im Freundes und Bekanntenkreis fertige Kessel und Snares neu zu gestalten, Hardwareteile aufzubereiten usw.
    Der Gedanke, eigene Instrumente herstellen zu wollen lies mich nie los.
    Irgendwann bin ich über die Fassbauweis gestolpert, hab alle erdenklichen Information aufgesaugt und hab damals im Lehrberieb die ersten Kessel geleimt. Eine Herausvorderung war, das Vieleck mit der richtigen Vorspannung zu verleimen und das dann auch noch schön rund zu bekommen, da sich Alles auf's Klangverhalten auswirkt. Das kostete einige Versuche und viel Zeit. Zu dem Zeitpunkt sind dann meine ersten Vorrichtungen und Maschinen zur Weiterverarbeitung entstanden.


    Die Umstände änderten sich und so welchselte ich noch vor Lehrabschluss die Branche und absolvierte eine Lehre zum Maschinenbautechniker im Bereich Sondermaschinenbau, die ich Anfang 2015 abschloss.
    In dieser Zeit entwickelte sich ein Verlangen nach Präzision und Sauberkeit. Täglich mit Toleranten im Hunderstel-Millimeter-Bereich um sich zu haben, hinterlässt Spuren ;)
    Gegen Ende meiner Lehrzeit begann ich an einem eigenem Fußmaschinenkonzept zu arbeiten, welches ich auch hier vorstellte.


    Nach dem Lehrabschluss folgten 9 Monate Zivildienst, in meinem Fall beim Roten Kreuz. Es war eine sehr spannende, wenn auch eine enorm stressige Zeit. 60h Wochen waren im Wechsel zwischen Tag- und Nachtdienst keine Seltenheit.


    Nach Abschluss ging ich vorerst zurück in meinen ehem. Lehrbetrieb. In der Zwischenzeit hat sich leider die Auftragslage dort merklich verschlechtert, so wurde mir und anderen Kollegen nahegelegt, uns nach anderen Stellen umzusehn...
    Das warf mich vor eine nicht gerade leichte Entscheidung. Einserseits gefällt mir die Arbeit als Maschinenbautechniker, ein Leben lang wär's zwar zu eintönig, aber ein Job in einer Firma bringt gewisse Sicherheiten mit sich. Auf der anderen Seite ist man Jung, hat wenig Verpflichtungen und ist einfach ein kleiner Freigeist.
    So entschloss ich mich anfang 2016 den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Es gab nicht viel zu verlieren, aber einiges einfach zu versuchen.
    So entstand ACD Unlimited :)
    Die Idee dahinter war von Anfang an, komplett eigene Wege zu gehen und so neue Konzepte im Bereich Drums und Hardware zu verwirklichen.
    Hierbei ist es nicht das Ziel, krampfhaft anders zu sein, sondern das Optimum aus den Produkten herauszukitzeln.
    Großes Augenmerk wird darauf gelegt, die Produkte in Manufakturform unabhängig, mit den eigenen Mitteln, in meiner kleinen Werkstatt herzustellen. Hierfür ist es oft nötig, sich die entsprechenden Maschinen und Vorrichtungen selbst zu erarbeiten, weil es für manche Anforderungen nichts „von der Stange“ gibt.
    So entstehn Kessel, aber auch Hardwareteile wie Böckchen und Snareabhebungen in Eigenarbeit.


    Auch das DofuMa Projekt hab ich nicht vergessen. Ich hab mich dazu entschlossen das Konzept nochmal komplett zu überarbeiten und bau gerade die ersten Prototypen.


    Auf der vor kurzem fertiggestellten Website hab ich einige Informationen rund um die entstehende "Produktpallete" zusammengetragen. Auch auf der Facebookseite gib's stets News und Infos zu aktuellen Projekten.


    http://www.acd-unlimited.at
    http://www.facebook.com/acdunlimited


    Es würd mich riesig freuen, wenn ihr einfach mal reinschaut. Für Fragen, Anregungen, Ideen und alles weitere steh ich natürlich jederzeit und gerne zur Verfügung!
    Ich freu mich auf Euer Feedback! 8o


    ...stay tuned!


    Beste Grüße
    Dennis


  • Hallo Leute,


    Herzlichsten Dank für das tolle Feedback! Kaum zu beschreiben wie es sich anfühlt, wenn monate- bzw. jahrelange Arbeit gut ankommt! :)


    In den kommenden 2 Wochen werden hoffentlich noch ein paar Snares fertig. Hab da noch zwei spezielle Hardwarekonzepte, die umgesetzt werden wollen 8o
    Sobald die dann fertig sind, folgen auf jeden Fall Videos bzw. Soundbeispiele!


    Bis bald!
    Beste Grüße
    Dennis

  • Hallo,


    abgesehen von den Fassdauben (die ich dank Heerscharen von Selbstbauern
    nicht mehr sehen kann) sehen die Teile durchdacht und entsprechend teuer
    aus.


    Ich denke auch, dass man mit Billigkram nichts aufziehen kann, es also in
    den Bereicht Speziell/Luxus gehen muss, aber ist das nicht für den Endkunden
    zu teuer bzw. gibt es dafür nicht zu wenige Interessenten?


    So eine Holzfußmaschine würde ich doch nur zuhause im Wohnzimmer
    spielen ...


    Grüße
    Jürgen

  • Einst sah ich dein Fuma-Projekt und die Art deiner Präsentation hier auch etwas kritisch und habe schwer am Erfolg deines Vorhabens gezweifelt.


    Jetzt, wo ich mir deine Homepage so betrachte, bekomne ich richtig Lust, deine Produkte in absehbarer Zukunft mal auszuprobieren.


    Warum?


    In letzter Zeit sprossen zig Custom Shops aus dem Boden.
    Einige davon sind hier ja auch präsent bzw. es wird darüber geredet.


    Deren Hauptaufgabe besteht jedoch meines Erachtens daraus, wahrlos irgendwelche Kessel mit Massenhardware zu bestücken und diese zu wahnsinnigen Preisen zu verkaufen.


    Das kann eigentlich jeder.


    Bei dir erkennt man jedoch deutlich, dass du dich durch Innovation und durchdachte Produkte von der Masse abheben willst und dem Kunden gut funktionierende, gut aussehende und v.a. hochwertige Instrumente zur Verfügung stellen möchtest.


    FIND ICH RICHTIG GUT!


    Ich hoffe so sehr, dass es Händler gibt, die auch solche Produkte ins Sortiment aufnehmen. Dann würde es sich endlich mal wieder lohnen, einen Laden zu betreten. Und überhaupt würde es dem Musikalienhandel gut tun.


    Ein Grund, weshalb ich keinen Bock mehr auf Musikalienhandel hatte war die Tatsache, dass man in jedem Laden den selben, lieblos produzierten Schrott findet, der einzig und allein dazu dient, irgendwelchen fetten CEO's die Konten aufzupumpen.


    Viel Erfolg!!!!

  • Hi Dennis,
    auch von mir viel Erfolg und Spass mit deinem Geschäft.
    Von zusammengebastelter Standardware bist du mit deinen Produkten, wie bereits gesagt, meilenweit entfernt...sehr gut.


    Kaum zu beschreiben wie es sich anfühlt, wenn monate- bzw. jahrelange Arbeit gut ankommt!


    Verrate bloß nix, ich möchte mit mich auch demnächst überraschen lassen :D


    Die Fuma finde ich immer noch völlig unglaublich :thumbsup: zum reinbeissen das Teil.


    Lieben Gruß
    Bruzzi

    Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.

  • Zitat

    rgendwie muss ich deine Gerätschaften gerade gedanklich mit einer gewissen, "anderen" Selbstbaufuma vergleichen,
    die hier für Furore gesorgt hat. No more comment :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Me too... hahaha
    Don't feed the troll.

  • Ich wünsche Dir auch viel Erfolg mit dem Projekt. Man sieht, dass es keine 0815-Zusammenschraub-Geschichte ist, wie bei den tausend anderen "Trommelbauern", sondern wirklich was neues, individuelles.
    Man sieht aber auch, dass die Produkte sehr arbeitsintensiv sind. Wenn Du auf Dauer davon Leben möchtest, musst Du sicherstellen, dass die liebevolle Detailarbeit nicht zu viel Zeit aufffrisst - oder andersrum gesagt: pass auf, dass Dein tatsächlicher Stundenlohn (nach der Aufbauphase) in einen vernünftigen Bereich fällt.


    Ich drücke die Daumen!

  • Ich habe gestern noch das Bild mit dem Bändchen auf Facebook begutachtet. Schöne Sache. Viel Erfolg wünsche ich.

    Aber ich möchte fliegen.
    Ganz weit oben, überm Meer.
    Und dann seh' ich all die Scheiße,
    all die Scheiße hier unten gar nicht mehr.

  • sehr sehr geile Teile!!!! Wunderschöne Optik, auch wenn ich die Fussmaschine mir nur ins Regal stellen würde aus Angst, was zu verkratzen ;-)

    Pearl Vision VSX Champagne Sparkle,
    Paiste Rude, Paiste 2002, Zultan Rockbeat
    Roland TD4, Roland TD12, Superior Drummer 2.0


    A Minor Place

  • Hallo Leute!


    Nochmals vielen Dank für das überaus positive, teils aber auch kritische Feedback! :thumbup:


    Wie bereits angesprochen, will ich einfach eigene Wege gehen.
    Ich hab lange und viel überlegt, Quellen für Kessel und Hardwareteile gäbe es genügend. Ich wäre dann einer von vielen und auch nie 100% zufrieden.
    Es gibt einige Gründe, die für mich dagegen sprechen. Ich möchte nicht aus allen Ecken Teile zukaufen und diese dann "zusammenstoppeln". Ich möcht in meine Produkte das investieren, was ich hab - Meine Zeit und die Fähigkeiten, die ich irgendwann mal erlent hab und mir auch richtig viel Spaß machen! Es ist bei mir der Mix aus Tischlerei, Maschinenbau, Modellbau und die Leidenschaft zum Instrument.
    So versuch ich einfach alles, was möglich ist, selbst mit eigenen Mitteln zu erzeugen, das kommt auch daher, dass ich beim Betrachten so mancher Industrielösungen immer Vebesserungspotential gesehn hab. Ich kann und will einfach nichts weitergeben, wovon ich nicht 100% überzeugt bin.
    Da ich lange in einer ähnlichen Branche tätig war, weiss ich, dass die Geschichte einfach wirtschaftliche Gründe hat, das Finanzielle hat dort oberste Priorität, kann ich voll verstehn.
    Als einzelperson so zu Arbeiten wie die Industrie kann ich nicht, will ich nicht und hat auch recht wenig Sinn.
    Meine Herangehensweise ist da etwas anders. Ich hab irgendwann eine Idee, an der ich anfang zu experimentieren. Wenn die Idee auch noch funktioniert wie ich es mir vorstell, setz ich mich ran und schau, ob es möglich ist, das Ganze in einen finanzierbaren Ramen zu bringen. - That's it!


    Auch hab ich nicht vor mir eine goldene Nase daran zu verdienen oder jemandem das Weisse aus den Augen zu kassieren. Wer schwimmt heute noch im Geld?
    Ich möcht da fair kalkulieren und den tatsächlichen Zeitaufwand berücksichtigen. Ich kann bspw. nicht für eine 3-stündige Furnierarbeit 500.- aufwärts verrechnen, nur weil's hübsch aussieht. Wenn mir die 3h Arbeit bezahlt werden, bin ich wunschlos glücklich.
    Mein Ziel wär's einfach davon normal, bescheiden leben zu können. Was bringt's mir, wenn ich gut verdiene, aber jeden Tag von gleichen Arbeitsalltag angekotzt bin. Da mach ich lieber 60h/Woche das was mir richtig Freude bereitet und versuch zu überleben.


    Das war's erstmal wieder von meiner Seite 8o
    Gruß Dennis

  • Hi Dennis,


    Mein Ziel wär's einfach davon normal, bescheiden leben zu können.



    Ein klasse Statement. Du sprichst mir aus der Seele.


    Wie die Handwerker früher auch einfach ihr Auskommen mit dem Einkommen hatten.


    Hut ab
    Bruzzi


    PS Hast Post ;)

    Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!