Bassdrum-Mikrofon Vergleichstest 2021

  • Update: Grenzflächen einzeln und im Vergleich hinzugefügt. Allgemeine Mikrofone hinzugefügt (OH, Snare, Raum).


    Da ist er nun also - mein großer Bassdrum-Mikrofon Vergleichstest 2021! Es sind sehr viele Files und es ist nicht so ganz leicht, den Überblick zu behalten... Zum Start erstmal ein paar Erläuterungen (als Spoiler verpackt, damit diejenigen, die es nicht interessiert, drüber weg springen können). Ich freue mich über euer Feedback! :)

    Dann geht's weiter mit ein Paar Bildern:

    Hier erstmal ein paar Zusammenschnitte, um sich grob zu orientieren - alle Audiofiles der Testkandidaten sind ohne EQ, Compressor oder FX - nur moderat normalisiert:


    Alle Mikrofone in einer Position im Vergleich (Reihenfolge: Beta 52a, TG-D70, RE320, M88TG, M201TG*)


    Resoloch - solo, ohne die anderen Mikrofone am Set

    Resoloch - mit den anderen Mikrofonen


    Mitte - solo

    Mitte - mit OH


    2/3 - solo

    2/3 - mit OH


    Nah - solo

    Nah - mit OH


    Außen - solo

    Außen - mit OH


    * Das M201TG ist nur bei den Positionen Resoloch, 2/3 und Außen aufgenommen worden



    Alle Positionen mit einem Mikrofon im Vergleich (Reihenfolge Resoloch - Mitte - 2/3 - nah - außen):


    Beta52a - alle Positionen - solo

    Beta52a - alle Postionen - mit OH


    TG-D70 - alle Positionen - solo

    TG-D70 - alle Postionen - mit OH


    RE320 - alle Positionen - solo

    RE320 - alle Positionen - mit OH


    M88TG - alle Positionen - solo

    M88TG - alle Postionen - mit OH


    M201TG - alle Positionen - solo*

    M201TG - alle Postionen - mit OH*


    * Beim M201TG nur Resoloch - 2/3 - Außen



    Alle Grenzflächen im Vergleich zueinander:


    BA19a mit EQ - Beta91 mit EQ - TG-D71 - solo

    BA19a mit EQ - Beta91 mit EQ - TG-D71 - mit OH

    BA19a mit EQ - Beta91 mit EQ - TG-D71 - mit OH - Groove


    BA19a flat - Beta91a flat - TG-D71 - BA19a flat - solo

    BA19a flat - Beta91a flat - TG-D71 - BA19a flat - mit OH

    BA19a flat - Beta91a flat - TG-D71 - BA19a flat - mit OH - Groove


    Grenzflächen einzeln:


    BA19a mit EQ - solo

    BA19a mit EQ - mit OH

    BA19a mit EQ - mit OH - Groove

    BA19a mit EQ - solo - Groove


    BA19a mit EQ vs. Flat - solo

    BA19a mit EQ vs. Flat - mit OH

    BA19a mit EQ vs. Flat - mit OH - Groove



    Beta91a mit EQ - solo

    Beta91a mit EQ - mit OH

    Beta91a mit EQ - mit OH - Groove

    Beta91a mit EQ - solo - Groove


    Beta91a mit EQ vs. Flat - solo

    Beta91a mit EQ vs. Flat - mit OH

    Beta91a mit EQ vs. Flat - mit OH - Groove



    TG-D71 - solo

    TG-D71 - mit OH

    TG-D71 - mit OH - Groove

    TG-D71 - solo - Groove



    Und hier die Einzelfiles zu den Mikros (Edit: ein Link zum Download aller Dateien auf einmal findet sich ganz unten!)


    Beta 52a-Resoloch-pur Box
    Beta 52a-Resoloch-BA19a Box
    Beta 52a-Resoloch-Beta91 Box
    Beta 52a-Resoloch-D71 Box
    Beta 52a-halb-pur Box
    Beta 52a-halb-BA19a Box
    Beta 52a-halb-Beta91 Box
    Beta 52a-halb-D71 Box
    Beta 52a-2-3-pur Box
    Beta 52a-2-3-BA19a Box
    Beta 52a-2-3-Beta91 Box
    Beta 52a-2-3-D71 Box
    Beta 52a-nah-pur Box
    Beta 52a-nah-BA19a Box
    Beta 52a-nah-Beta91 Box
    Beta 52a-nah-D71 Box
    Beta 52a-außen-pur Box
    Beta 52a-außen-BA19a Box
    Beta 52a-außen-Beta91 Box
    Beta 52a-außen-D71 Box


    TG-D70-Resoloch-pur Box
    TG-D70-Resoloch-BA19a Box
    TG-D70-Resoloch-Beta91 Box
    TG-D70-Resoloch-D71 Box
    TG-D70-halb-pur Box
    TG-D70-halb-BA19a Box
    TG-D70-halb-Beta91 Box
    TG-D70-halb-D71 Box
    TG-D70-2-3-pur Box
    TG-D70-2-3-BA19a Box
    TG-D70-2-3-Beta91 Box
    TG-D70-2-3-D71 Box
    TG-D70-nah-pur Box
    TG-D70-nah-BA19a Box
    TG-D70-nah-Beta91 Box
    TG-D70-nah-D71 Box
    TG-D70-außen-pur Box
    TG-D70-außen-BA19a Box
    TG-D70-außen-Beta91 Box
    TG-D70-außen-D71 Box



    RE320-Resoloch-pur Box
    RE320-Resoloch-BA19a Box
    RE320-Resoloch-Beta91 Box
    RE320-Resoloch-D71 Box
    RE320-halb-pur Box
    RE320-halb-BA19a Box
    RE320-halb-Beta91 Box
    RE320-halb-D71 Box
    RE320-2-3-pur Box
    RE320-2-3-BA19a Box
    RE320-2-3-Beta91 Box
    RE320-2-3-D71 Box
    RE320-nah-pur Box
    RE320-nah-BA19a Box
    RE320-nah-Beta91 Box
    RE320-nah-D71 Box
    RE320-außen-pur Box
    RE320-außen-BA19a Box
    RE320-außen-Beta91 Box
    RE320-außen-D71 Box



    M88TG-Resoloch-pur Box
    M88TG-Resoloch-BA19a Box
    M88TG-Resoloch-Beta91 Box
    M88TG-Resoloch-D71 Box
    M88TG-halb-pur Box
    M88TG-halb-BA19a Box
    M88TG-halb-Beta91 Box
    M88TG-halb-D71 Box
    M88TG-2-3-pur Box
    M88TG-2-3-BA19a Box
    M88TG-2-3-Beta91 Box
    M88TG-2-3-D71 Box
    M88TG-nah-pur Box
    M88TG-nah-BA19a Box
    M88TG-nah-Beta91 Box
    M88TG-nah-D71 Box
    M88TG-außen-pur Box
    M88TG-außen-BA19a Box
    M88TG-außen-Beta91 Box
    M88TG-außen-D71 Box



    M201TG-Resoloch-pur Box
    M201TG-Resoloch-BA19a Box
    M201TG-Resoloch-Beta91 Box
    M201TG-Resoloch-D71 Box
    M201TG-2-3-pur Box
    M201TG-2-3-BA19a Box
    M201TG-2-3-Beta91 Box
    M201TG-2-3-D71 Box
    M201TG-außen-pur Box
    M201TG-außen-BA19a Box
    M201TG-außen-Beta91 Box
    M201TG-außen-D71 Box



    Alle Files zum Download hier!

  • Na bummtsss! Da hast du dir ja was angetan 😱

    Bei mir wird das noch ein bissi dauern, bis ich mir das alles mal zu Gemüte führe, aber ich sag auch schon mal danke für deine Mühe! :thumbup:

    Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.


    “You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis


    Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

  • Sensationell ! Was für eine Arbeit !! 👍👍👍

    "Pommes/currywurst hat einfach seine eigenen Gesetze."
    (c) by frint / 2008


    "Es macht so viel Spaß, ein Mann zu sein, das können sich Frauen gar nicht
    vorstellen!" (c) by Lippe / 2006

  • Großartig. Die Grenzen einzeln sind da jetzt aber nicht dabei, oder habe ich die am Handy übersehen? Das Behringer hatte mir bei deinen Previews überraschend gut gefallen, deshalb wäre ich da jetzt neugierig.

  • Wahnsinn. Jetzt noch eine schicke intuitive Weboberfläche dazu basteln, wo man verschiedene Mikros in verschiedene Positionen schieben kann, das wäre was. :)

    Und der Händler, bei dem du die Mikros bestellt hast, sollte dir eigentlich mindestens das Mikrofon deiner Wahl schenken! ;)

    Four on the floor sind zwei zu viel.
    SONOR Vintage Series: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12", 13" TT; 14", 16" FT
    PAISTE 2002 Big Beat: 15" HiHat; 18", 20", 22" Multi, 16" PSTX Thin Crash, 14" Stack aus PST7 China und 14" PTSX Thin Crash

    VIC FIRTH 5A American Classic Hickory, REMO Ambassador Coated

    >> Mein Vorstellungsthread

  • Sehr schön, ganz herzlichen Dank für den Test. Das Beta 52 gefällt mir bisher am besten, das behalte ich mal auf dem Schirm.

    Stellvertretend für alle, die sich bedankt haben: Danke! :D

    Die Grenzen einzeln sind da jetzt aber nicht dabei, oder habe ich die am Handy übersehen? Das Behringer hatte mir bei deinen Previews überraschend gut gefallen, deshalb wäre ich da jetzt neugierig.

    Sind jetzt drin im Startpost!

    Hast Du schon die ersten Anfragen von Toontrack Superior Drummer bekommen ??

    Nein, bisher noch nicht :/ Was sollten die von mir wollen? Die Waves in 24 Bit, damit sie Samples draus machen können? Von mir aus, wenn der Preis stimmt... 8o

    Wahnsinn. Jetzt noch eine schicke intuitive Weboberfläche dazu basteln, wo man verschiedene Mikros in verschiedene Positionen schieben kann, das wäre was.

    Das wäre in der Tat die geilste Methode, den Wust an Samples zu präsentieren! Ich kann sowas nicht, aber wer sich dazu berufen fühlt: ich bin dabei! :thumbup:

    Und der Händler, bei dem du die Mikros bestellt hast, sollte dir eigentlich mindestens das Mikrofon deiner Wahl schenken!

    Tja, das wäre schön... in der Tat muss ich mich jetzt langsam entscheiden, was ich behalte, denn die 30 Tage laufen bald ab. Das Behringer BA19a werde ich in jedem Fall behalten - für 60,- macht es ein phänomenal guten Job IHMO. M88TG und TG-D70 haben mich nicht geflasht - die gehen so oder so zurück. EV RE320 kuschelt sich immer ganz lieb an, das will bleiben (und wird es wohl auch).

    Für meinen (wohl eher modernen Geschmack) gewinnt das Beta52A.

    Niles schrieb das ja auch schon oben - ich finde das Beta 52a auch ganz weit vorne in diesem Feld. Im Resoloch ist es ungeschlagen IMHO. Innen in der Trommel finde ich es nicht mehr so überragend - da hat auch das EV RE320 was (nämlich einen geradezu gnadenlosen Punch).

    Den Mythos um das M88TG kann ich nicht so recht nachvollziehen - es hat im Resoloch versagt (trotz Windschutz) und ansonsten klingt es auch nicht so toll finde ich. Das M201TG aus meinem Bestand lief ja etwas außer Konkurrenz mit - ich wollte es mit dem M88TG vergleichen. Im Vergleich zu diesem hat es weniger Bass - es kann eigenlich nur den Knack innen in der Trommel gut aufnehmen und klingt passabel, wenn man es z.B. mit der Behringer Grenze mischt. Resoloch kann es noch weniger als das M88TG, aber es hatte auch nur den Windschutz für Sprache drauf, der serienmäßig mitkommt.

    Das TG-D70 ist sicher ein gutes Mikro, aber mir hat fast immer das Beta52a besser gefallen - für einen Platz 2, der nichts besser kann als das, was schon da ist, ist bei mir im Mikrokoffer kein Platz...


    Wenn ich schon dabei bin: die Grenzflächen fand ich sehr interessant - das Behringer ist zwar im EQ-Modus sehr gesoundet, aber das gut. Diesen Klang einfach so durch reinschmeißen in die BD für EUR 60,- finde ich überragend vom PL-Verhältnis. Das Beta 91a im Vergleich dazu hat etwas mehr Punch im EQ-Modus, aber weniger Bass. Es kostet aber fast das fünffache vom Behringer - dafür ist es mir nicht fünfmal besser. Das TG-D71 hat keinen EQ-Schalter und klingt erstmal sehr flach so alleine. Es eignet sich aber gut zum Dazumischen bei Attackschwachen Mikros (z.B. die dynamischen außen vor dem Reso). Es fällt aber auch durchs Raster bei mir...

    Wenn man die Grenzflächen ohne EQ miteinander vergleicht, klingen sie alle recht ähnlich - das Beyer mit den meisten Höhen, das Shure sehr mittig und das Behringer etwas dumpf - mit etwas EQ könnte man sie sicher aneinander annhähern. Bemerkenswert fand ich noch, dass das Behringer erheblich mehr rauscht als die anderen beiden GF - irgendetwas muss beim Sparen ja auf der Strecke bleiben. Für den Einsatz als BD-Mic ist das völig irrelevant, weil der Pegel des Nutzsignals dabei sehr groß ist. Wenn man einen Flügel aufnehmen möchte, kann das aber schon relevant werden - dafür würde ich das Behringer nicht nehmen (vermutlich lieber das TG-D71). Ich würde gerne mal die Besitzer der Instrumente sehen, wenn ich mit dem Akkuschrauber zwei Spax-Schrauben in den Flügeldeckel drehe, um die GF dort aufzuhängen (ja, die haben hinten so Schrauben-Loch-Schlitze - alle drei). :D


    Mal sehen, ob ich es noch schaffe, die Mikros zumindest mal kurz an einem Standtom zu testen (Beta52a, TG-D70, M88TG, M201TG, RE320) - wann hat man sie schonmal so nett beisammen... M201TG, M88TG und RE320 könnte man auch mal schnell über eine Snare hängen.


    Ansonsten bin ich mit MIkrofontests erstmal durch für die nächsten Monate - meine KM184 kommen wohl erst nächstes Jahr, dann kann man ja mal wieder Overheads vergleichen...

  • Grandios :!: :thumbup:

    und ebenfalls Danke


    Einiges klingt an einigen Positionen ja fast schon "Gefährlich"


    die Dynamischen Solo u. m. OH und in den verschiedensten Positionen inkl. im Kontext Groove, da bin ich soweit das ich mir ne grobe Richtung Meinung gebildet habe.


    Beta 52 und TG-D70 da bin ich mir nicht sicher welches mir da jetzt wirklich besser gefällt, gerade in Bezug auf die Unterschiedlichen Positionen.

    Das M201TG nennst ja schon dein eigen.


    ansonsten sehe ichs insgesamt ähnlich. Wenn nicht zur Verwendung als

    Solo für ein anderes Set sein sollte. Bietet sich da echt eine Grenzfläche

    als Ergänzung und zum Kombinationen suchen an.


    Obwohl auch so eher extreme "Aussreiser", die einen erst mal abschrecken könnten in Kombi vor allem mit davor Plazierten auch ne

    Gute Kombi abgeben. Wäre halt sehr experimentell und spezifisch.


    so ein allgemeines Kreterium allgemein wäre auch, ob man Mit oder ohne Loch im Reso bevorzugt.


    Aber mit ner zusätzlichen Grenzfläche bist sicherlich nicht verkehrt in der Wahl.


    Wenn Zeit keine Rolle spielt

    wäre ne "Röhre" echt auch noch ne Option, muss net gleich ein UXY sein.

    Und weiterhin viel Spass und Erfolg beim probieren, positionieren kombinieren. :thumbup:



    ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
    ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
    die Dörfer getrieben werden.



  • Danke und Respekt auch von mir für diesen sehr umfangreichen und detailierten Test. :thumbup:


    Niles schrieb das ja auch schon oben - ich finde das Beta 52a auch ganz weit vorne in diesem Feld. Im Resoloch ist es ungeschlagen IMHO. Innen in der Trommel finde ich es nicht mehr so überragend

    Das Beta 52a hatte ich auch eine Zeit lang favorisiert und hatte es zeitweise auch als einzelnes Mikrofon im Resoloch für Aufnahmen benutzt (mein Rosanna Cover hatte ich so gemacht). Das hat bei Aufnahmen meines Erachtens aber ein paar Nachteile. Schließlich hatte ich es wieder reingestellt und ein Stützmikro außen vor dem Reso hinzugefügt.


    Mittlerweile favorisiere ich das Audix D6 und nutze das Beta 52a als Stützmikro vor dem Reso. Auf das D6 bin ich durch den (sehr erfahrenen) Live-Tontechniker / Produzent von Stephan Graf gekommen, der immer am liebsten ein D6 als Hauptmikro nimmt. Vom Beta 52a hält der wiederrum nicht viel.


    Die Beta 91a Grenzfläche hatte ich auch mal für Bassdrum-Aufnahmen benutzt, sowie auch für Cajon-Aufnahmen.

    Wie schon im anderen Thread erwähnt, halte ich von Grenzflächenmikros für Aufnahmen nichts.


    Bei Interesse kann ich meine Standpunkte noch ausführlicher erläutern bzw. begründen.

  • Vielen Dank für die Hörmöglichkeit, hast hervorragenden Job gemacht!!!

    Ich glaube das TG-D70 gefällt mir am besten beim Resoloch und Außen. Ich weiß aber auch nicht wie es über echte Studio-Monitore klingt, ich habe nur Nahfeld Monitore mit einem Sub und den regt dass TG-D70 schön an.


    _

  • Beta 52 und TG-D70 da bin ich mir nicht sicher welches mir da jetzt wirklich besser gefällt,

    ja, das Beyer ist schon auch ein gutes - hängt vielleicht auch von der KIckdrum ab, in der es arbeitet. Es ist auf alle Fälle von den Abmessungen super zu handhaben - anders als das Beta52a.

    Mittlerweile favorisiere ich das Audix D6 und nutze das Beta 52a als Stützmikro vor dem Reso.

    Das D6 war bei meiner Auswahl im Vorfeld des Tests rausgefallen - nicht, weil es ein schlechtes Mikro wäre, aber es ist halt ein echter Spezialist für die Bassdrum und es macht dort genau einen Sound - den D6 Sound halt. Man muss ja auch immer ein bisschen schauen, den Mikrofonpark etwas zu diversifizieren und da passte ein extrem gesoundetes neben das Beta52a nicht rein.

    Ich glaube das TG-D70 gefällt mir am besten beim Resoloch und Außen. Ich weiß aber auch nicht wie es über echte Studio-Monitore klingt,

    Es klingt gut! ^^ Hätte ich nicht schon das Beta52a, wäre es ein sehr heißer Kandidat zum Behalten gewesen.


    Ich habe die Mikros nochmal an Standtom und Snaredrum getestet und das macht die Sache jetzt wirklich nicht leichter... Das M88TG klingt dort schon überaus gut, aber es nimmt auch sehr viel vom Ring bzw. Oberton der Felle auf - egal in welcher Position. Es ist viel brillianter als mein M201TG an der Snare. Das TG-D70 hat viel Tiefbass und Knack - es ist damit sehr vorgeformt und nicht so flexibel. An der Snare habe ich es nicht getestet. Das RE320 macht sowohl am Standtom als auch an der Snare einen guten Job - der Kick-EQ funktioniert hier auch, an der Snare gibt es aber ein sehr gutes Signal auch im Flat-Mode, dass man sehr einfach bearbeiten kann. Interessant ist, dass das RE320 insgesamt sehr wenig Ring bzw. Obertöne vom Fell aufnimmt und es wird auch dann nicht mumpfig, wenn man es sehr nahe ans Fell bringt. Das liegt sicherlich am Variable-D (EV Technik, um den Nahbesprechungseffekt zu minimieren).


    Was mache ich denn nun? Das RE320 hat seinen Job als möglicher Allrounder gut gemacht und wäre daher ein guter Fang für den Mikrokorb. Ich denke, von Gesang über Sprache, Gebläse und Bassamp / Bassdrum / Standtoms und sogar Snare kann man damit alles machen. Das M88TG hat mir am Standtom und der Snare viel besser als an der Bassdrum gefallen - aber über 300,- Euros mit dem Windschutz ist auch eine schöne Ansage. Das TG-D70 steht nach wie vor überall auf Platz zwei oder drei - das kommt weg. Bleibt die Entscheidung: M88TG und RE320? Oder nur RE320?


    Edit: ich glaube, die Entscheidung ist gefallen - das, was das M88TG an der Snare macht, kann das M201TG (wovon ich fünf habe) mit ein wenig EQ genausogut. Am Standtom gefällt mir das RE320 besser als das M88TG. Also für den Moment: Behringer BA19a als Grenzfläche und EV RE320 als neuer Allrounder.

  • Mittlerweile favorisiere ich das Audix D6 und nutze das Beta 52a als Stützmikro vor dem Reso.

    Das D6 war bei meiner Auswahl im Vorfeld des Tests rausgefallen - nicht, weil es ein schlechtes Mikro wäre, aber es ist halt ein echter Spezialist für die Bassdrum und es macht dort genau einen Sound - den D6 Sound halt. Man muss ja auch immer ein bisschen schauen, den Mikrofonpark etwas zu diversifizieren und da passte ein extrem gesoundetes neben das Beta52a nicht rein.

    Muss man das? Ich werde sowohl mein D6 als auch mein Beta 52a behalten. Letzteres macht sich z.B. auch an einem Bassamp gut und ansonsten geht das an/in Bassdrums sowieso immer, ob als Haupt- oder als Stützmikro.


    "Spezialmikros" haben halt oft den Vorteil, dass sie nicht mehr viel Nachbearbeitung brauchen. Der Sound ist schon schön vorgeformt und bei Bassdrums will heutzutage sowieso selten noch jemand bspw. den "Plöck", den man von außen mit einem SM57 oder MD421 aufnimmt.

    Die Frequenzverteilung ist in einem transparenten Bandmix eben essentiell. Da gibts ja noch ganz andere Baustellen als die Bassdrum.


    Im Resoloch kriegt man übrigens physikalisch bedingt den meisten Wumms bzw. Subbass und live ist das auch ein sehr gängiger Ansatz. Für Aufnahmen sehe ich da aber ein bestimmtes Problem - zumindest war es beim Beta 52a so.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!